22.12.2016 09:26 Alter: 2 Jahre

IfL Orientierungsrahmen zur Qualitätsentwicklung in der Fort- und Weiterbildung des IfL

An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen Mt 7,16


Liebe Lehrerinnen und liebe Lehrer im nordrheinwestfälischen Schuldienst,

liebe Kolleginnen und Kollegen in den Veranstaltungen des Institutes für Lehrerfortbildung,

im Zentrum der Lehrerfort- und Weiterbildung des IfL steht der Mensch, die Lehrerin und der Lehrer – also Sie! Sie sind vor Ort, bewegen sich mit ihren verschiedenen Fächern und Fächerkombinationen im Lern- und Lehrort Schule. Bei aller Differenzierung dessen, was Schule heute ausmacht, bleibt es dabei: Schule ist kein Selbstzweck. Sie ist für die Schülerinnen und Schüler da. Auf sie beziehen sich Schule und  Lehrkraft, bezieht sich folglich auch vorliegender Orientierungsrahmen, in dem es um die Qualität unserer Angebote im Sinne ihrer nachhaltigen Wirksamkeit geht.

Diese gilt es nicht nur zu sichern, sondern stets zu steigern. Als ´lernender Organisation´ geht es uns darum, immer besser zu werden. Dabei wissen wir: Lernen, sich und andere fort- und weiterbilden ist wie rudern gegen den Strom: wenn man aufhört, bleibt man nicht etwa stehen, sondern man fällt zurück.

In konstruktiv-anregender Zusammenarbeit mit Herrn Botho Priebe, Direktor a.D. des IFB Rheinland-Pfalz, haben die Kolleginnen und Kollegen und die Leitung des IfL diesen Orientierungsrahmen gemeinsam erarbeitet. Dabei wurde ein intensiver Prozess gegenseitiger Vergewisserung über die Leistungen und Aufgaben kirchlicher Lehrerfort- und Lehrerweiterbildung initiiert, der nicht zuletzt die originellen und bereichernden Quellen erkennen ließ, aus denen die Dozentinnen und Dozenten des IfL bei ihrer Arbeit schöpfen.

So basiert der vorliegende Orientierungsrahmen vor allem  auf dem christlichen Menschenbild und dem katholischen Bildungsverständnis, nimmt deswegen u.a. die seit Jahren von der Bischofskonferenz initiierte Qualitätsdebatte im Bereich der Katholischen Schulen auf und weiß sich zugleich eingebunden in die bildungswissenschaftliche Fachdebatte.

Im Ergebnis geht es darum, die Qualität der Katholischen Lehrerinnen- und Lehrerfortbildung sowie der Katholischen Lehrerinnen- und Lehrerweiterbildung in unserem Institut so zu artikulieren und zu standardisieren, dass nunmehr Instrumente zur gebotenen Evaluierung professioneller Lehrerfort- und Weiterbildung entwickelt und konkrete Maßnahmen zur permanenten Qualitätsentwicklung ergriffen werden können.

Unsere breit gefächerten Angebote sind und bleiben dabei von den Schulen und den in ihr für die Schülerinnen und Schüler agierenden Lehrpersonen her gedacht und gestaltet. Ihnen, den Lehrerinnen und Lehrern in unserem Land, wollen wir helfen, ihren Unterricht zu optimieren sowie ihre Persönlichkeit und ihre Professionalität zu stärken. So stehen die ´Früchte unserer Arbeit´ im ´Dienst am Menschen´. (II. Vatikanum, GS 3)

Über unsere Vorstellungen zur Qualitätsentwicklung würden wir mit Ihnen sehr gerne in ein Gespräch eintreten und freuen uns auf Ihre Rückmeldungen und Anregungen!

Prof. Dr. Manfred Gerwing, Leiter des IfL