< 50 Jahre IfL – das Grußwort des Bischofs von Essen, Franz-Josef Overbeck
01.06.2021 17:05 Alter: 62 Tage

Das neue IfL Programm für das 2. Schulhalbjahr 2021/22 ist da!


Verehrte Lehrer*innen in NRW, liebe Kolleg*innen, 

 

mit der Corona Pandemie liegen inzwischen eineinhalb Jahre ‚Achterbahnfahrt‘ mit Öffnungen und Schließungen, Präsenz- und Fernunterricht, Hybrid- und Wechselunterricht hinter uns, eine Zeit, die erhebliche und zugleich noch nicht ganz absehbare Auswirkungen hatte und haben wird für unsere Schü­ler*innen, für ihre Eltern und Familien - und schließlich für Sie, die Lehrkräfte: Lernrückstände, fehlende soziale Kontakte, psychische und gesundheitliche Belastungen – ein weitgehender Ausfall authentischer Pädagogik. Immerhin hat die Entwicklung der Digitalisierung – notgedrungen – an unseren Schulen weiter Fahrt aufgenommen, wie die aktuelle Ifo Studie zeigt.

 

Diese Krisenzeit ist so gravierend, dass ein ‚Aufräumen‘ nach Corona ebenfalls einige Anstrengungen mit sich bringen wird. War Chancengleichheit aufgrund der sozialen Disparitäten in unserer Gesellschaft schon vorher ein gravierendes Problem, so hat sich dies mit der Pandemie sicher noch weiter verschärft – und dies sicher in der ganzen Breite unserer Schüler*innenschaft. Es gilt also genau hinzuschauen und differenzierte wie kreative Lösungen zu erarbeiten, um die mit Corona entstandenen weiteren Benachteiligungen und Verluste nach Möglichkeit wieder auszugleichen. Denn Bildungsgerechtigkeit ist und bleibt auch aus christlicher Perspektive ein uns leitender Wert! 

 

Wie also kommen wir aus der Krise? Wie können wir die vielfältigen Herausforderungen meistern und werden wir dann sogar gestärkt aus dieser Zeit hervorgehen sobald wir zum präsentischen Regelunterricht zurückgekehrt sind? Von welchen Umständen und Entscheidungen hängt dies ab? Wie wird sich das Verhältnis der jetzt notwendigen Konsolidierung der Situation und den immer noch notwendigen schulischen Innovationen darstellen? Hat die Pandemie unseren Zukunftssinn für ein neues, anderes ‚Normal‘ geschärft?

 

In der Beantwortung dieser Fragen wollen wir Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen, angesichts der kommenden Herausforderungen in bewährter Form weiter begleiten und stärken – mit unseren festen Angeboten, von denen wir hoffen, dass sie bald wieder präsentisch zu besuchen sein werden, wie in unseren flexiblen, individuell abstimmbaren Abrufangeboten, mit denen wir gerne zu Ihnen an Ihre Schule kommen. Den Corona-bedingten Digitalisierungsschub werden wir zukünftig u.a. in ‚integrierte‘ Angebote, d.h. in eine Verbindung aus digitalen und analogen Angeboten, fließen lassen. Als ‚lernende Organisation‘ stellen sich die Dozent*innen des IfL selbstverständlich dieser Entwicklung in den Schulen wie im Fortbildungsbereich!

 

Miteinander verbunden - gemeinsam - wollen wir aus der Krise kommen.

Wir kommen Ihnen gerne entgegen. Bleiben Sie zuversichtlich! 

 

Paul Platzbecker, Institutsleiter