Kursangebote
Kursangebote >> >> Wiebke Retzmann



Wiebke Retzmann

Email:w.retzmann@ifl-fortbildung.de



Wiebke Retzmann, geb. 1990, hat an der Universität Paderborn das Lehramt an Grund-, Haupt, Realschulen und den entsprechenden Jahrgangsstufen der Gesamtschulen/Schwerpunkt Grundschule mit den Fächern Deutsch, katholische Religion und Mathematik erworben. Währenddessen hat sie den dort angebotenen Profilstudiengang
im Bereich Umgang mit Heterogenität absolviert.Nach dem Referendariat in Witten hat sie 2015 ihre Unterrichtstätigkeit an einer vierzügigen Grundschule in Hagen aufgenommen. 2014 erwarb sie zudem das Zertifikat als Godly-Play Erzählerin, 2018/19 absolvierte Frau Retzmann den Zertifikatskurs Musikunterricht an Grund- und Förderschulen.

Aktuelle Kurse:

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20112201

Die Erfahrung macht's?!

Handlungs- und erfahrungsorientierter Unterricht in der Grundschule

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Die Erfahrung macht's?!

 

Die Begrifflichkeit des handlungs- und erfahrungsorientierten Lernens ist einer der "In-Begriffe" des schüleraktivierenden Unterrichts. Doch was heißt das genau? Und wie findet diese Form des Lernens Verwendung im Unterricht? Was sind ggf. Stolperfallen und für wen und welche Themen eignet sich dieser Ansatz überhaupt? Fragen über Fragen, denen wir während des Ganztags auf die Spur kommen werden. Im gemeinsamen Tun werden wir einzelne Bausteine erproben und einordnen. Dabei geht es auch um den Blick auf die Schülerschaft und deren Besonderheiten. 



Adressaten:

Lehrkräfte an Grundschulen

Referent/in:

Wiebke Retzmann

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen
2.6 Schülerorientierung und Umgang mit Heterogenität
U: Unterricht

Termin:

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Kursentgelt:

400,00 €  

Fortbildungstage:

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211103

Arbeit mit heterogenen Lerngruppen im RU

Studientag des Dezernates Schule und Hochschule des Bistums Essen

Di. 06.10.2020 09:00 - 16:30 Uhr

Arbeit mit heterogenen Lerngruppen im RU

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Essen 

Die wachsende Pluralität der heutigen Schülerschaft und damit auch die wachsende Heterogenität der Lerngruppen ist gerade für den heutigen RU ein Charakteristikum und gleichzeitig auch eine religionspädagogische Herausforderung. Der diesjährige Studientag möchte hier einige grundlegende und orientierende religionspädagogisch-didaktische Impulse geben und auch konkrete Anregungen für die Arbeit im RU der unterschiedlichen Schulformen. 


Homepage des Dezernats Schule und Hochschule (https://www.bistum-essen.de/info/schule-bildung/dezernat-schulehochschule) oder Frau Meyer, E-Mail: dezernat.schule@bistum-essen.de


Adressaten:

Religionslehrende im Bistum Essen

Referent/in:

Dr. Janieta Bartz
Daniel Meyer zu Gellenbeck
Wiebke Retzmann

Anmeldung:

Homepage des Dezernats Schule und Hochschule (https://www.bistum-essen.de/info/schule-bildung/dezernat-schulehochschule) oder Frau Meyer, E-Mail: dezernat.schule@bistum-essen.de

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:

Di. 06.10.2020 09:00 - 16:30 Uhr

Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelt:

15,00 €  

Fortbildungstage:

1

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211109

Classroom-Management im Religionsunterricht der Grundschule

Best-Practice-Tipps und Materialwerkstatt

Di. 15.09.2020 09:00 - 16:00 Uhr

Classroom-Management im Religionsunterricht der Grundschule

 

Religionsunterricht an Grundschulen soll möglichst zur Entschleunigung der Lernenden beitragen und mit einer positiven Lernatmosphäre bedacht sein. Dieser Anspruch scheint im Schulalltag mit seinen vielen Herausforderungen immer mehr zu einem unerreichbaren Ideal zu werden. Insbesondere bei häufigen Klassenraumwechseln, wechselnden Lerngruppen usw. fällt es zunehmend schwer, diese Atmosphäre aufzubauen und auch sich selbst auf die Inhalte einzulassen, wie sie es verdienen. In diesem Kurs sollen daher praxiserprobte Tipps zur Strukturierung des eigenen Religionsunterrichts gegeben werden. Durch die Vorstellung verschiedener Begrüßungs- und Verabschiedungsrituale einerseits und den Hinweisen für arbeitsentlastende Rahmenstrukturen andererseits soll die Motivation der Lehrenden verstärkt werden und der Unterricht dadurch entschleunigt und themenzentrierter ausgerichtet werden können. Im Nachmittagsbereich der Veranstaltung wird es die Möglichkeit geben, eigene Strukturierungshilfen zu erstellen, so dass sie direkt einsetzbar für den Unterricht sind. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Religionslehrende in der Grundschule

Referent/in:

Wiebke Retzmann

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen
2.9 Klassenführung und Arrangement des Unterrichts
2.10 Lernklima und Motivation
U: Unterricht

Termin:

Di. 15.09.2020 09:00 - 16:00 Uhr

Tagungsort:

Hotel Schürholz, 57489 Drolshagen

Kursentgelt:

15,00 €  

Fortbildungstage:

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211110

Classroom-Management im Religionsunterricht der Grundschule

Best-Practice-Tipps und Materialwerkstatt

Di. 17.11.2020 09:00 - 16:00 Uhr

Classroom-Management im Religionsunterricht der Grundschule

In Zusammenarbeit mit dem Dezernat Schule und Hochschule/ Abteilung Religionspädagogik des Bistums Essen 

Religionsunterricht an Grundschulen soll möglichst zur Entschleunigung der Lernenden beitragen und mit einer positiven Lernatmosphäre bedacht sein. Dieser Anspruch scheint im Schulalltag mit seinen vielen Herausforderungen immer mehr zu einem unerreichbaren Ideal zu werden. Insbesondere bei häufigen Klassenraumwechseln, wechselnden Lerngruppen usw. fällt es zunehmend schwer, diese Atmosphäre aufzubauen und auch sich selbst auf die Inhalte einzulassen, wie sie es verdienen. In diesem Kurs sollen daher praxiserprobte Tipps zur Strukturierung des eigenen Religionsunterrichts gegeben werden. Durch die Vorstellung verschiedener Begrüßungs- und Verabschiedungsrituale einerseits und den Hinweisen für arbeitsentlastende Rahmenstrukturen andererseits soll die Motivation der Lehrenden verstärkt werden und der Unterricht dadurch entschleunigt und themenzentrierter ausgerichtet werden können. Im Nachmittagsbereich der Veranstaltung wird es die Möglichkeit geben, eigene Strukturierungshilfen zu erstellen, so dass sie direkt einsetzbar für den Unterricht sind. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Religionslehrende in der Grundschule

Referent/in:

Wiebke Retzmann

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen
2.9 Klassenführung und Arrangement des Unterrichts
2.10 Lernklima und Motivation
U: Unterricht

Termin:

Di. 17.11.2020 09:00 - 16:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelt:

15,00 €  

Fortbildungstage:

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211111

"Alle Jahre wieder..." - Advent und Weihnachten im Religionsunterricht der PS

Advent und Weihnachten im Religionsunterricht der Grundschule

Di. 03.11.2020 09:00 - 16:00 Uhr

"Alle Jahre wieder..." - Advent und Weihnachten im Religionsunterricht der PS

In Zusammenarbeit mit dem Dezernat Schule und Hochschule/ Abteilung Religionspädagogik des Bistums Essen 

Es ist wie jedes Jahr - plötzlich ist sie da, die Advents- und Weihnachtszeit. Man kann sie schon überall um sich herum wahrnehmen, sie sehen, fühlen, schmecken und riechen, dabei sind die Gedanken an diese Zeit häufig noch so weit weg. In der Schule haben wir die Möglichkeit, dieses Thema Jahr für Jahr in den Religionsunterricht einzubauen. Aber: Wie machen wir die Advents- und Weihnachtszeit mit allen Sinnen erlebbar und erreichen dabei dennoch die notwendige Tiefe, eben die biblische Botschaft von Jesu Geburt? Während dieses Tages werden verschiedene Methoden, unterschiedliches Material und begleitende Musik vorgestellt, die die einzelnen Altersstufen und Kenntnisstände der Kinder in der Grundschulzeit berücksichtigen. Schließlich geht es darum, in einer Art Spiralcurriculum die Weihnachtszeit in jedem Schuljahr (neu) erlebbar machen zu können. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Religionslehrende an Grundschulen und angehende Pastoralreferent/innen

Referent/in:

Wiebke Retzmann

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen
U: Unterricht

Termin:

Di. 03.11.2020 09:00 - 16:00 Uhr

Tagungsort:

Bischöfl. Generalvikariat, Zwölfling 16, 45127 Essen (H: C R107)

Kursentgelt:

15,00 €  

Fortbildungstage:

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211113

Von Jesus beten lernen: Das Vaterunser

 

Mi. 30.09.2020 15:00 - 18:00 Uhr

Von Jesus beten lernen: Das Vaterunser

In Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Schulreferat im Kirchenkreis Hagen 

Das Vaterunser ist das Gebet der gesamten Christenheit. Es vereinigt uns über die Konfessionen hinweg. Dennoch gibt es einige textliche Stolperfallen, die besonders auch Kinder nicht oder gar falsch verstehen. Im Unterricht neigen wir daher häufig dazu, das Vaterunser in einzelnen Versen zu besprechen. Dadurch tritt der Gesamtzusammenhang häufig in den Hintergrund. In dieser Veranstaltung geht es daher um konkrete Unterrichtsbausteine zum Vaterunser, die das Gebet als Ganzes in den Blick nehmen. Das einende Potenzial dieses Gebets wird dabei besonders in den Vordergrund gerückt. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Religionslehrer/innen an Grundschulen und der Projektgruppe "Kirche und Schule"

Referent/in:

Wiebke Retzmann
Dr. Christine Kress

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen
U: Unterricht

Termin:

Mi. 30.09.2020 15:00 - 18:00 Uhr

Tagungsort:

Gemeindehaus St. Elisabeth, Scharnhorststraße 27, 58097 Hagen

Kursentgelt:

15,00 €  

Fortbildungstage:

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211118

Sankt Martin - Christliche Feste verstehen lernen

Christliche Feste verstehen lernen

Do. 08.10.2020 09:30 - 16:00 Uhr

Sankt Martin - Christliche Feste verstehen lernen

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogisches Institut Evangelische Kirche von Westfalen 

In diesem Schuljahr setzten wir die Reihe fort, mit der wir uns an den Festen des Kirchenjahres orientieren: Am 11. November wird das Martinsfest gefeiert. Ob katholisch oder evangelisch, alle Kinder feiern gerne das Martinsfest und gehen mit ihren selbst gebastelten Laternen durch die Straßen und singen Martinslieder. Kenntnisse über den Ursprung des Festes und den Heiligen Martin von Tours sind manchmal kaum vorhanden.
An diesem Fortbildungstag werden wir neue unterrichtliche Zugänge erproben und vielleicht auch alte wiederentdecken. Wir werden etwas darüber lernen, warum Sankt Martin im katholischen, aber nicht im evangelischen Festkalender auftaucht und Möglichkeiten für einen konfessionssensiblen Unterricht in heterogenen Lerngruppen, bzw. inklusiven Kontexten kennen lernen. 


Anmeldung über Frau Dahlmann: https://www.pi-villigst.de/katalog-online


Adressaten:

Religionslehrer/innen der Grund- und Förderschulen

Referent/in:

Wiebke Retzmann
Ulrich Walter

Anmeldung:

Frau Dahlmann: https://www.pi-villigst.de/katalog-online

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen
U: Unterricht
3.2 Umgang mit Vielfalt und Unterschiedlichkeit
3.4 gestaltetes Schulleben

Termin:

Do. 08.10.2020 09:30 - 16:00 Uhr

Tagungsort:

WEB(SEM)INAR

Kursentgelt:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.€  

Fortbildungstage:

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211150

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ A

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW

Di. 10.11.2020 09:30 - 17:00 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ A

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Ab dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in der Primarstufe erweitert werden.
Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrerinnen und Religionslehrer.
Diese Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits.
Sofern der besondere Wert des konfessionell-kooperativen RU in der Stärkung der konfessionellen Gemeinsamkeit bei gleichzeitiger Wahrnehmung der bestehenden Unterschiede besteht, sucht die Fortbildung dessen Qualität auf diese Weise sichern zu helfen. Der Besuch der Fortbildung ist für die antragstellenden Schulen obligatorisch. Es wird erwartet, dass jeweils ein Vertreter / eine Vertreterin der evangelischen und der katholischen Fachschaft einer Schule gemeinsam daran teilnehmen. Die Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen evangelische und katholische Religion im Bereich der Primarstufe

Referent/in:

Zuordnung zu QA:

2.3 Lern- und Bildungsangebot

Termin:

Di. 10.11.2020 09:30 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Liborianum, Paderborn

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211151

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS)

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW

Mo. 28.09.2020 09:00 - 16:30 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS)

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Ab dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in der Primarstufe erweitert werden.
Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrer/innen.
Diese Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits.
Sofern der besondere Wert des konfessionell-kooperativen RU in der Stärkung der konfessionellen Gemeinsamkeit bei gleichzeitiger Wahrnehmung der bestehenden Unterschiede besteht, sucht die Fortbildung dessen Qualität auf diese Weise sichern zu helfen. Der Besuch der Fortbildung ist für die antragstellenden Schulen obligatorisch. Es wird erwartet, dass jeweils ein/e Vertreter/in der evangelischen und der katholischen Fachschaft einer Schule gemeinsam daran teilnehmen. Die Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen evangelische und katholische Religion im Bereich der Primarstufe

Referent/in:

Bernhild Dankert
Bianca Bläser

Zuordnung zu QA:

2.3 Lern- und Bildungsangebot

Termin:

Mo. 28.09.2020 09:00 - 16:30 Uhr

Tagungsort:

Katechetisches Institut, Aachen

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211152

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ B

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW - Typ B

Mo. 16.11.2020 09:00 - 16:30 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ B

In Zusammenarbeitzwischen dem Institut für Lehrerfortbildung in Essen-Werden, dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und der EKvW und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Mit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in den Schulform Primarstufe erweitert werden. Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrer/innen.
Die Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits. Diese Fortbildung richtet sich an Vertreter der Fachgruppen, die bereits Koko RU an ihrer Schule - auch curricular - auf den Weg gebracht haben. Für alle Kolleg/innen, die noch nicht an einer entsprechenden Fortbildung teilgenommen haben, bleibt der Besuch dieser Fortbildung als "Typ B" obligatorisch. In ihr findet u.a. eine deutliche fachdidaktische wie konfessionskundliche Vertiefung statt. Auch diese Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen ev. & kath. Religion im Bereich der PS, die bereits Koko RU an ihrer Schule eingeführt haben.

Referent/in:

Ann Peters
Bernhild Dankert

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Mo. 16.11.2020 09:00 - 16:30 Uhr

Tagungsort:

Katechetisches Institut, Aachen

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

Flyer:

Flyer

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211153

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ A

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW

Di. 06.10.2020 09:30 - 17:00 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ A

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Ab dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in der Primarstufe erweitert werden.
Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrerinnen und Religionslehrer.
Diese Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits.
Sofern der besondere Wert des konfessionell-kooperativen RU in der Stärkung der konfessionellen Gemeinsamkeit bei gleichzeitiger Wahrnehmung der bestehenden Unterschiede besteht, sucht die Fortbildung dessen Qualität auf diese Weise sichern zu helfen. Der Besuch der Fortbildung ist für die antragstellenden Schulen obligatorisch. Es wird erwartet, dass jeweils ein Vertreter / eine Vertreterin der evangelischen und der katholischen Fachschaft einer Schule gemeinsam daran teilnehmen. Die Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen evangelische und katholische Religion im Bereich der Primarstufe

Referent/in:

Kathrin Richter
Ingeborg Mühlenbroich

Zuordnung zu QA:

2.3 Lern- und Bildungsangebot

Termin:

Di. 06.10.2020 09:30 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211154

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ A

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW

Di. 03.11.2020 09:30 - 17:00 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ A

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Ab dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in der Primarstufe erweitert werden.
Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrerinnen und Religionslehrer.
Diese Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits.
Sofern der besondere Wert des konfessionell-kooperativen RU in der Stärkung der konfessionellen Gemeinsamkeit bei gleichzeitiger Wahrnehmung der bestehenden Unterschiede besteht, sucht die Fortbildung dessen Qualität auf diese Weise sichern zu helfen. Der Besuch der Fortbildung ist für die antragstellenden Schulen obligatorisch. Es wird erwartet, dass jeweils ein Vertreter / eine Vertreterin der evangelischen und der katholischen Fachschaft einer Schule gemeinsam daran teilnehmen. Die Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen evangelische und katholische Religion im Bereich der Primarstufe

Referent/in:

Ingeborg Mühlenbroich
Matthäus Haiduk

Zuordnung zu QA:

2.3 Lern- und Bildungsangebot

Termin:

Di. 03.11.2020 09:30 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211170

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ A

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW

Mi. 16.09.2020 09:30 - 17:00 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ A

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Ab dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in der Primarstufe erweitert werden.
Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrerinnen und Religionslehrer.
Diese Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits.
Sofern der besondere Wert des konfessionell-kooperativen RU in der Stärkung der konfessionellen Gemeinsamkeit bei gleichzeitiger Wahrnehmung der bestehenden Unterschiede besteht, sucht die Fortbildung dessen Qualität auf diese Weise sichern zu helfen. Der Besuch der Fortbildung ist für die antragstellenden Schulen obligatorisch. Es wird erwartet, dass jeweils ein Vertreter / eine Vertreterin der evangelischen und der katholischen Fachschaft einer Schule gemeinsam daran teilnehmen. Die Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen evangelische und katholische Religion im Bereich der Primarstufe

Referent/in:

Barbara Bader

Zuordnung zu QA:

2.3 Lern- und Bildungsangebot

Termin:

Mi. 16.09.2020 09:30 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Heimvolkshochschule "Gottfried Könzgen", Haltern

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211171

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ A

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW

Mo. 23.11.2020 09:30 - 17:00 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ A

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Ab dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in der Primarstufe erweitert werden.
Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrerinnen und Religionslehrer.
Diese Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits.
Sofern der besondere Wert des konfessionell-kooperativen RU in der Stärkung der konfessionellen Gemeinsamkeit bei gleichzeitiger Wahrnehmung der bestehenden Unterschiede besteht, sucht die Fortbildung dessen Qualität auf diese Weise sichern zu helfen. Der Besuch der Fortbildung ist für die antragstellenden Schulen obligatorisch. Es wird erwartet, dass jeweils ein Vertreter / eine Vertreterin der evangelischen und der katholischen Fachschaft einer Schule gemeinsam daran teilnehmen. Die Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen evangelische und katholische Religion im Bereich der Primarstufe

Referent/in:

Zuordnung zu QA:

2.3 Lern- und Bildungsangebot

Termin:

Mo. 23.11.2020 09:30 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Heimvolkshochschule "Gottfried Könzgen", Haltern

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211201

Sprachsensibel unterrichten in der Grundschule - Der Blick in die Praxis

Der Blick in die Praxis

Termin ist mit der Referentin abzustimmen.

Sprachsensibel unterrichten in der Grundschule - Der Blick in die Praxis

 

Der Begriff des sprachsensiblen Fachunterrichts schlägt uns heutzutage nahezu inflationär entgegen. In diesem Kurs geht es neben einer kurzen theoretischen Einordnung vor allem darum, konkrete Anregungen für den Unterricht zu erhalten. Dabei geht es nicht nur um ausgefeilte, aufwändig gestaltete Unterrichtsreihen, sondern auch um die Basics, um dem bereits geplanten Unterricht durch kleine Hilfestellungen eine sprachsensible Ausrichtung zu verleihen. 



Adressaten:

Lehrkräfte an Grundschulen

Referent/in:

Wiebke Retzmann

Anmeldung:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen
2.7 Bildungssprache und sprachsensibler Unterricht
U: Unterricht

Termin:

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Kursentgelt:

400,00 €  

Fortbildungstage:

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211202

Sprachsensibel unterrichten in der Grundschule - Der Blick in die Praxis

Der Blick in die Praxis

Di. 01.12.2020 09:00 - 16:00 Uhr

Sprachsensibel unterrichten in der Grundschule - Der Blick in die Praxis

 

Der Begriff des sprachsensiblen Fachunterrichts schlägt uns heutzutage nahezu inflationär entgegen. In diesem Kurs geht es neben einer kurzen theoretischen Einordnung vor allem darum, konkrete Anregungen für den Unterricht zu erhalten. Dabei geht es nicht nur um ausgefeilte, aufwändig gestaltete Unterrichtsreihen, sondern auch um die Basics, um dem bereits geplanten Unterricht durch kleine Hilfestellungen eine sprachsensible Ausrichtung zu verleihen. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Lehrkräfte an Grundschulen

Referent/in:

Wiebke Retzmann

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen
2.7 Bildungssprache und sprachsensibler Unterricht
U: Unterricht

Termin:

Di. 01.12.2020 09:00 - 16:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelt:

35,00 €  

Fortbildungstage:

1

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211204

Den Faden aufnehmen

Sprachbildung im Übergang von der GS zur Sek I

Di. 22.09.2020 09:00 - 16:00 Uhr

Den Faden aufnehmen

 

Der Übergang von der Grundschule zur weiterführenden Schule stellt für jedes Kind ein Abenteuer dar. Die Entwicklung der Sprachfähigkeit der Lernenden entscheidet dabei wesentlich über den Lernerfolg in allen Fächern. Eine zentrale Gelingensbedingung für eine (sprach-)sensible Lernbegleitung, die die Lernenden vorbereitet auf das, was sie erwartet, bzw. "dort abholt, wo sie stehen", ist das Wissen um die Lernvoraussetzungen, Methoden und didaktischen Konzepte der jeweils anderen Schulform.

In dieser Veranstaltung wollen wir Standards und Praktiken der Sprachbildung vor allem in den grundlegenden Kompetenzbereichen "Sprechen/mündliches Ausdrucksvermögen" und "Lesen" vorstellen. Im Austausch zwischen Lehrenden der Grund- und weiterführenden Schulen sollen das Verständnis für die jeweils andere Schulform gefördert und Strukturen angeboten werden, die in der Grundschule grundgelegt und in der weiterführenden Schule fortgesetzt werden. Auf der Grundlage exemplarischer Unterrichtsbeispiele beider Schulformen entwickeln die Teilnehmenden konkrete Gestaltungsideen für die eigene Unterrichtspraxis. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Lehrer/innen der Grundschule und Sekundarstufe I für das Fach Deutsch

Referent/in:

Wiebke Retzmann
Karin Kottenhoff

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen
2.7 Bildungssprache und sprachsensibler Fachunterricht
U: Unterricht

Termin:

Di. 22.09.2020 09:00 - 16:00 Uhr

Tagungsort:

Kath. Akademie, Schwerte

Kursentgelt:

35,00 €  

Fortbildungstage:

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20212303

Ich packe meinen Koffer ... was nach der Krise bleiben soll

- WEB(SEM)INAR

Di. 25.08.2020 09:00 - 12:30 Uhr

Ich packe meinen Koffer ... was nach der Krise bleiben soll

 

Plötzlich ist alles anders. Corona hat (nicht nur) unseren beruflichen Alltag vollkommen verändert. Wir alle mussten uns umstellen, unsere Arbeit neu denken und neu strukturieren. Vieles, das wir vorher im direkten Kontakt erlebt haben, läuft jetzt über digitale Medien. Aber ist das wirklich alles schlecht? Gibt es nicht auch Veränderungen, die wir als positiv und hilfreich erlebt haben? Lohnt es sich vielleicht das ein oder andere auch nach der Krise beizubehalten oder sogar weiter auszubauen?

Die Tagung soll den Frühförderzentren die Möglichkeit zum Austausch miteinander geben. Es wird ein gemeinsames digitales Dokument (ein Padlet) entstehen, auf dem positive Erfahrungen, Dos and Don‘ts, hilfreiche Materialien etc. gesammelt werden. Dieses Dokument steht auch nach der Tagung für alle Kolleginnen der Frühförderzentren weiter zur Verfügung und kann jederzeit ergänzt werden. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Lehrer/innen an Frühförderzentren HK in NRW

Referent/in:

Katja Liever-Manthey
Wiebke Retzmann

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Di. 25.08.2020 09:00 - 12:30 Uhr

Tagungsort:

WEB(SEM)INAR

Kursentgelt:

19,50 €  

Fortbildungstage:

1

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20212501

Montessori-Werkstattseminar

 

Sa. 14.11.2020 09:00 - 18:00 Uhr

Montessori-Werkstattseminar

 

Ganz im Sinne der Kosmischen Erziehung werden wir uns in unserer Herbst-Werkstatt mit den Erzählungen Maria und Mario Montessoris und den Folgeaktivitäten für das 6 - 12 jährige Kind befassen. Die Inhalte sind ausschließlich dem internationalen Rahmen der Montessori - Arbeit für das Kind in der zweiten Entwicklungsstufe (6-12 Jahre) entnommen. Konkret werden wir die dafür erforderlichen Materialien der Vorbereiteten Umgebung - die nach einem Ausbildungskurs für die Klasse ja noch angefertigt werden müssen - herstellen und ggf. Inhalte auffrischen. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Lehrer/innen in der Primarstufe und der Klassen fünf und sechs mit Montessori-Diplom

Referent/in:

Wiebke Retzmann
Claudine Stricker

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Sa. 14.11.2020 09:00 - 18:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelt:

35,00 €  

Fortbildungstage:

Flyer:

Flyer

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21111143

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ B

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW - Typ B

Di. 09.03.2021 09:30 - 17:00 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ B

In Zusammenarbeitzwischen dem Institut für Lehrerfortbildung in Essen-Werden, dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und der EKvW und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Mit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in den Schulform Primarstufe erweitert werden. Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrer/innen.
Die Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits. Diese Fortbildung richtet sich an Vertreter der Fachgruppen, die bereits Koko RU an ihrer Schule - auch curricular - auf den Weg gebracht haben. Für alle Kolleg/innen, die noch nicht an einer entsprechenden Fortbildung teilgenommen haben, bleibt der Besuch dieser Fortbildung als "Typ B" obligatorisch. In ihr findet u.a. eine deutliche fachdidaktische wie konfessionskundliche Vertiefung statt. Auch diese Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen ev. & kath. Religion im Bereich der PS, die bereits Koko RU an ihrer Schule eingeführt haben.

Referent/in:

Kathrin Richter
Ingeborg Mühlenbroich

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Di. 09.03.2021 09:30 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21111144

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ B

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW - Typ B

Di. 16.03.2021 09:30 - 17:00 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ B

In Zusammenarbeitzwischen dem Institut für Lehrerfortbildung in Essen-Werden, dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und der EKvW und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Mit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in den Schulform Primarstufe erweitert werden. Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrer/innen.
Die Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits. Diese Fortbildung richtet sich an Vertreter der Fachgruppen, die bereits Koko RU an ihrer Schule - auch curricular - auf den Weg gebracht haben. Für alle Kolleg/innen, die noch nicht an einer entsprechenden Fortbildung teilgenommen haben, bleibt der Besuch dieser Fortbildung als "Typ B" obligatorisch. In ihr findet u.a. eine deutliche fachdidaktische wie konfessionskundliche Vertiefung statt. Auch diese Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen ev. & kath. Religion im Bereich der PS, die bereits Koko RU an ihrer Schule eingeführt haben.

Referent/in:

Ingeborg Mühlenbroich
Matthäus Haiduk

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Di. 16.03.2021 09:30 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

Vorankündigung: Zertifikatskurs für das Fach Kath. Religionslehre PS 2021/2022

In Zusammenarbeit mit den Bezirksregierungen Düsseldorf und Köln sowie dem Erzbistum Köln 

Es ist beabsichtigt, einen Zertifikatskurs für das Fach Katholische Religionslehre durchzuführen für Lehrer/innen mit ordentlichem Lehramt an einer Schule im Land Nordrhein-Westfalen, die im Erzbistum Köln in der Grund- und Förderschule unterrichten und in einem unbefristeten Anstellungsverhältnis stehen. Die genauen Teilnahmebedingungen entnehmen Sie bitte den Anmeldeunterlagen auf der Homepage bzw. den Angaben in diesem Heft. 


Bitte nutzen Sie zur Anmeldung unser unten aufgeführtes Anmeldeformular.


Adressaten:

Lehrende in der Primarstufe in unbefristetem Dienstverhältnis im Erzbistum Köln

Referent/in:

Dr. Rita Müller-Fieberg
Andrea Gersch
PD Dr. Paul Platzbecker
Dr. Werner Bickel
Dr. Paul Rulands
Prof. Dr. Thomas Lemmen
Michael Wittenbruch
Christiane Weiser
Melanie Miehl
Wiebke Retzmann

Anmeldung:

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung unser unten aufgeführtes Anmeldeformular.

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:

Beginn mit der ersten Blockveranstaltung am
Fr., 27.08.2021 15.00 Uhr - Sa., 28.08.2021 16.00 Uhr.
(Kardinal Schulte Haus, Bensberg)
danach jeweils mittwochs von
9.00 - 16.00 Uhr, ab dem 01.09.2021
weitere Blockveranstaltungen:
Fr., 18.02. - Sa., 19.02.2022
Fr., 10.06. - Sa., 11.06.2022
jeweils von 10.00 Uhr - 16.00 Uhr
des Folgetages (Kardinal Schulte Haus, Bensberg)

Tagungsort:

Maternushaus, Köln

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.


zurück zur Übersicht