Kursangebote
Kursangebote >> >> Kristin Konrad



Dr. Kristin Konrad

Email:k.konrad@ifl-fortbildung.de



Kristin Konrad, geb. 1973, Studium der Fächer Kath. Religionslehre und Französisch für die Sek. II/I in Münster und Fribourg (CH). Lehrerin an Gymnasien in Waltrop (2004-2007) und Greven/Westf. (2008-2014 und ab 8/2020). 2014-2020 abgeordnet an das Institut für Kath. Theologie der TU Dortmund mit den Schwerpunkten Bibeldidaktik und Praxissemesterstudien. Dort Promotion zu Gemeinschaftswerdung im Buch Exodus in fachdidaktischer Perspektive.
Arbeitsgebiete: Altes Testament und Religionspädagogik, kokoRU in der Sek I, Zertifikatskurse.

Aktuelle Kurse:

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 22111177

Jüdisches Leben kennenlernen - Verschwörungserzählungen begegnen

Fortbildungstag im Jüdischen Museum Westfalen

Mo. 05.12.2022 09:30 - 15:30 Uhr

Jüdisches Leben kennenlernen - Verschwörungserzählungen begegnen

In Zusammenarbeit mit Anja Mausbach, Jüdisches Museum Westfalen; mit Sophie Becker (Bezirksbeauftragte der katholischen Religionslehrer*innen, Bezirk Moers) und mit Sarah Brödenfeld (Bezirksbeauftragte der evangelischen Religionslehrer*innen, Kreis Wesel und Kreis Kleve) 

Das Jüdische Museum Westfalen ist als außerschulischer Lernort für Schulklassen oder Religionskurse, aber auch für eigene Fortbildung von Lehrer*innen von Interesse. Es legt mit seinem pädagogischen Angebot einen besonderen Schwerpunkt auf das jüdische Leben in der Region, setzt mit dem Projekt 'Erzähl mir nix! Verschwörungsmythen im Blick' aber auch aktuelle gesellschaftspolitische Akzente. So haben Verschwörungserzählungen, obwohl sie bereits seit Jahrhunderten kursieren, in der Coronapandemie neuen Aufwind erhalten.
Die Teilnehmer*innen bekommen einen Einblick in das Museum und seine pädagogische Arbeit, sowie auch in die Struktur und Funktion von Verschwörungsmythen. Handlungsstrategien und pädagogische Ansätze werden erprobt. Die Veranstaltung richtet sich primär an Lehrkräfte der Sekundarstufen I und II. 



Adressaten:

Religionslehrer*innen aller Schulformen

Referent/in:

Anja Mausbach

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Mo. 05.12.2022 09:30 - 15:30 Uhr

Tagungsort:

Jüdisches Museum Westfalen, Julius-Ambrunn-Straße 1, 46282 Dorsten

Kursentgelt:

15,00 €  

Fortbildungstage:

1

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 22211119

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) - Typ A

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW -Typ A

Mo. 21.11.2022 09:00 - 16:30 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) - Typ A

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Lehrerfortbildung, dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut der EKiR, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und der EKvW und den katholischen Diözesen in NRW
Ab dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in der Primarstufe bzw. in den Schulformen der Sek. I erweitert werden.
Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrerinnen und Religionslehrer.
Diese Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits.
Sofern der besondere Wert des konfessionell-kooperativen RU in der Stärkung der konfessionellen Gemeinsamkeit bei gleichzeitiger Wahrnehmung der bestehenden Unterschiede besteht, sucht die Fortbildung dessen Qualität auf diese Weise sichern zu helfen. Der Besuch der Fortbildung ist für die antragstellenden Schulen obligatorisch. Es wird erwartet, dass jeweils ein/e Vertreter/in der evangelischen und der katholischen Fachschaft einer Schule gemeinsam daran teilnehmen. Die Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei. 



Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen evangelische und katholische Religion im Bereich der Sek I

Referent/in:

Dr. Kristin Konrad
Ulrike Rohe
Dr. Manfred Karsch

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Mo. 21.11.2022 09:00 - 16:30 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

1

Anmeldung möglich

Kursnummer: 22211150

Utopie und Dystopie in aktueller (Jugend-) Literatur

Theologische und religionspädagogische Zugänge in Kooperation mit dem ILF-Mainz

Di. 20.12.2022 15:30 - 18:00 Uhr

Utopie und Dystopie in aktueller (Jugend-) Literatur

 

Aktuelle (Jugend-)Literatur will unterhalten und spiegelt gleichzeitig gegenwärtige ethische bzw. gesellschaftliche Fragen. Utopien und Dystopien spielen eine Rolle: Was geschieht nach einer ökologischen Katastrophe, wie lassen sich neue technische Möglichkeiten als Menschheit oder durch kleine Gruppen nutzen?
Vielfältig sind die Berührungspunkte sowohl mit der biblisch-christlichen Tradition als auch mit der heutigen Lebenswelt von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. In der Arbeit mit ausgesuchten literarischen Texten sollen diese Korrelationen theologisch reflektiert und für den Religionsunterricht der Sekundarstufe II fruchtbar gemacht werden. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Religionslehrer*innen Sek II

Referent/in:

Dr. Rita Müller-Fieberg
Dr. Kristin Konrad

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Di. 20.12.2022 15:30 - 18:00 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelt:

8,50 €  

Fortbildungstage:

1

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 22211153

Ethische Fragen am Lebensende: Sterbebegleitung und Sterbehilfe

 

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Ethische Fragen am Lebensende: Sterbebegleitung und Sterbehilfe

 

Im Februar 2020 entscheidet das Bundesverfassungsgericht, dass jede Person, egal ob alt oder jung, ob krank oder gesund, das Recht erhalten soll, sich bei einer Selbsttötung helfen zu lassen. Es weist hier insbesondere auf die Individualität und Selbstbestimmung des Menschen hin. "Ein folgenreicher Paradigmenwechsel" (DLF) im Bereich der Sterbehilfe, dessen Konsequenzen noch nicht absehbar sind. Die EKD und die Deutsche Bischofskonferenz kritisieren dieses Urteil deutlich und weisen auf den Druck hin, dem gerade alte und kranke Menschen ausgesetzt sein können, ihr Leben zu beenden, um beispielsweise niemandem 'zur Last zu fallen'.
Anhand verschiedener Medien wird die komplexe Situation multiperspektivisch beleuchtet, u.a. mit Ferdinand von Schirachs neuem Theaterstück "Gott" (2020), in dem (wie schon im Drama "Terror") die Zuschauer*innen schließlich zur eigenen Entscheidung aufgefordert werden.

Die Veranstaltung kann präsentisch als SchiLf oder digital als Webinar abgerufen werden (2-3 Stunden). 



Adressaten:

Religionslehrer*innen Sek II/ BK

Referent/in:

Dr. Kristin Konrad

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Kursentgelt:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.€  

Fortbildungstage:

1

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 22211154

Ethische Fragen am Lebensende: Sterbebegleitung und Sterbehilfe

 

Mi. 11.01.2023 15:30 - 18:00 Uhr

Ethische Fragen am Lebensende: Sterbebegleitung und Sterbehilfe

 

Im Februar 2020 entscheidet das Bundesverfassungsgericht, dass jede Person, egal ob alt oder jung, ob krank oder gesund, das Recht erhalten soll, sich bei einer Selbsttötung helfen zu lassen. Es weist hier insbesondere auf die Individualität und Selbstbestimmung des Menschen hin. "Ein folgenreicher Paradigmenwechsel" (DLF) im Bereich der Sterbehilfe, dessen Konsequenzen noch nicht absehbar sind. Die EKD und die Deutsche Bischofskonferenz kritisieren dieses Urteil deutlich und weisen auf den Druck hin, dem gerade alte und kranke Menschen ausgesetzt sein können, ihr Leben zu beenden, um beispielsweise niemandem 'zur Last zu fallen‘.
Anhand verschiedener Medien wird die komplexe Situation multiperspektivisch beleuchtet, u.a. mit Ferdinand von Schirachs neuem Theaterstück "Gott" (2020), in dem (wie schon im Drama "Terror") die Zuschauer*innen schließlich zur eigenen Entscheidung aufgefordert werden 


>> Anmeldung


Adressaten:

Religionslehrer*innen Sek II/ BK

Referent/in:

Dr. Kristin Konrad

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Mi. 11.01.2023 15:30 - 18:00 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelt:

8,50 €  

Fortbildungstage:

1

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 22211183

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (SEK) - Typ A

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW - Typ A

Di. 13.12.2022 09:00 - 17:00 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (SEK) - Typ A

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut der EKiR, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und den katholischen Diözesen in NRW 

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Lehrerfortbildung, dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut der EKiR, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und der EKvW und den katholischen Diözesen in NRW
Ab dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in der Primarstufe bzw. in den Schulformen der Sek. I erweitert werden.
Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrerinnen und Religionslehrer.
Diese Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits.
Sofern der besondere Wert des konfessionell-kooperativen RU in der Stärkung der konfessionellen Gemeinsamkeit bei gleichzeitiger Wahrnehmung der bestehenden Unterschiede besteht, sucht die Fortbildung dessen Qualität auf diese Weise sichern zu helfen. Der Besuch der Fortbildung ist für die antragstellenden Schulen obligatorisch. Es wird erwartet, dass jeweils ein/e Vertreter/in der evangelischen und der katholischen Fachschaft einer Schule gemeinsam daran teilnehmen. Die Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen evangelische und katholische Religionslehre

Referent/in:

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Di. 13.12.2022 09:00 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Maternushaus, Köln

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

1

Anmeldung möglich

Kursnummer: 22211185

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) - Typ B

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW - Typ B

Di. 29.11.2022 09:00 - 16:00 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) - Typ B

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut der EKiR, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und den katholischen Diözesen in NRW 

In Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Lehrerfortbildung, dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut der EKiR, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und der EKvW und den katholischen Diözesen in NRW
Seit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in der Primarstufe bzw. in den Schulformen der Sek. I erweitert werden. Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrer*innen.
Die Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits. Diese Fortbildung richtet sich an Vertreter der Fachgruppen, die bereits Koko RU an ihrer Schule - auch curricular - auf den Weg gebracht haben. Für alle Kolleg*innen, die noch nicht an einer entsprechenden Fortbildung teilgenommen haben, bleibt der Besuch dieser Fortbildung als "Typ B" obligatorisch. In ihr findet u.a. eine deutliche fachdidaktische wie konfessionskundliche Vertiefung statt.
Auch diese Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen ev. & kath. Religion im Bereich der Sek I, die bereits Koko RU an ihrer Schule eingef. haben

Referent/in:

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Di. 29.11.2022 09:00 - 16:00 Uhr

Tagungsort:

Caritas-Fortbildungszentrum Essen

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

1

Anmeldung möglich

Kursnummer: 22211194

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) - Typ B

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW -Typ B

Fr. 05.05.2023 09:00 - 16:00 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) - Typ B

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut der EKiR, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und den katholischen Diözesen in NRW 

In Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Lehrerfortbildung, dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut der EKiR, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und der EKvW und den katholischen Diözesen in NRW
Seit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in der Primarstufe bzw. in den Schulformen der Sek. I erweitert werden. Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrer*innen.
Die Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits. Diese Fortbildung richtet sich an Vertreter der Fachgruppen, die bereits Koko RU an ihrer Schule - auch curricular - auf den Weg gebracht haben. Für alle Kolleg*innen, die noch nicht an einer entsprechenden Fortbildung teilgenommen haben, bleibt der Besuch dieser Fortbildung als "Typ B" obligatorisch. In ihr findet u.a. eine deutliche fachdidaktische wie konfessionskundliche Vertiefung statt.
Auch diese Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen evangelische und katholische Religion im Bereich der Sek I

Referent/in:

Dr. Kristin Konrad
Ina Bierbrodt

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Fr. 05.05.2023 09:00 - 16:00 Uhr

Tagungsort:

Kommende, Dortmund

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

1

auf Warteliste

Kursnummer: 22211196

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) - Typ B

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW - (Sek) Typ B

Mo. 05.12.2022 09:00 - 16:00 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) - Typ B

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut der EKiR, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und den katholischen Diözesen in NRW 

In Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Lehrerfortbildung, dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut der EKiR, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und der EKvW und den katholischen Diözesen in NRW
Seit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in der Primarstufe bzw. in den Schulformen der Sek. I erweitert werden. Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrer*innen.
Die Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits. Diese Fortbildung richtet sich an Vertreter der Fachgruppen, die bereits Koko RU an ihrer Schule - auch curricular - auf den Weg gebracht haben. Für alle Kolleg*innen, die noch nicht an einer entsprechenden Fortbildung teilgenommen haben, bleibt der Besuch dieser Fortbildung als "Typ B" obligatorisch. In ihr findet u.a. eine deutliche fachdidaktische wie konfessionskundliche Vertiefung statt.
Auch diese Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen ev. & kath. Religion im Bereich der Sek I, die bereits Koko RU an ihrer Schule eingef. haben

Referent/in:

Dr. Manfred Karsch

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Mo. 05.12.2022 09:00 - 16:00 Uhr

Tagungsort:

Kommende, Dortmund

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

1

Anmeldung möglich

Kursnummer: 23111108

Religionspädagogischer Stammtisch

Ein Angebot im Bistum Essen

Do. 02.03.2023 19:00 - 21:00 Uhr

Religionspädagogischer Stammtisch

 

Teach and Eat möchte Sie als Religionslehrkräfte in einem lockereren Rahmen zusammenbringen und sie je persönlich in Ihrer Positionalität stärken. Nach einem kurzen Impuls zu einem Thema sind Sie eingeladen miteinander ins Gespräch zu kommen, zu diskutieren, überlegen und zuzuhören.
Gerne können Sie Ihre Themenwünsche mit einbringen, sodass wir für Sie brisante Themen besprechen. 


über das Bistum Essen
dezernat.schule@bistum-essen.de


Adressaten:

Religionslehrer*innen im Bistum Essen

Referent/in:

Anna-Lisa Lukannek (Bistum Essen)

Anmeldung:

über das Bistum Essen
dezernat.schule@bistum-essen.de
https://www.bistum-essen.de/info/schule-bildung/dezernat-schulehochschule/fortbildungen

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Do. 02.03.2023 19:00 - 21:00 Uhr

Tagungsort:

Medienforum, Bistum Essen

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

1

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 23111108-B

Religionspädagogischer Stammtisch

Ein Angebot im Bistum Essen

Do. 15.06.2023 19:00 - 21:00 Uhr

Religionspädagogischer Stammtisch

 

"Teach and Eat" möchte Sie als Religionslehrkräfte in einem lockereren Rahmen zusammenbringen und sie je persönlich in Ihrer Positionalität stärken. Nach einem kurzen Impuls zu einem Thema sind Sie eingeladen miteinander ins Gespräch zu kommen, zu diskutieren, überlegen und zuzuhören.
Gerne können Sie Ihre Themenwünsche mit einbringen, sodass wir für Sie brisante Themen besprechen. 


dezernat.schule@bistum-essen.de


Adressaten:

Religionslehrer*innen im Bistum Essen

Referent/in:

Anna-Lisa Lukannek (Bistum Essen)

Anmeldung:

über das Bistum Essen
dezernat.schule@bistum-essen.de
https://www.bistum-essen.de/info/schule-bildung/dezernat-schulehochschule/fortbildungen

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Do. 15.06.2023 19:00 - 21:00 Uhr

Tagungsort:

Medienforum, Bistum Essen

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

1

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 23111122

"Wie macht Ihr das eigentlich in Religion?"

Übergänge gestalten zwischen Primar- und Sekundarstufe am Beispiel des Faches Religion gestalten

Mi. 24.05.2023 15:30 - 18:00 Uhr

"Wie macht Ihr das eigentlich in Religion?"

 

Exemplarisch wird am Beispiel des Faches Religion gezeigt, wo Hürden und Chancen des Übergangs zwischen der Grund- und der weiterführenden Schule liegen. Inhaltlich zeigt der Blick in beide Lehrpläne, dass "rote Fäden" angelegt sind. Wie können sie konstruktiv genutzt werden?
Auf inhaltlicher und methodischer Ebene werden hierzu Anregungen gegeben und zur Diskussion gestellt.
Das Webinar soll zudem zum Austausch zwischen Lehrer*innen verschiedener Schulformen dienen, um Praxiserfahrungen und Beobachtungen frei zu schildern und dadurch Rückschlüsse auf die eigene Unterrichtsgestaltung ziehen zu können. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Religionslehrer*innen der GS und der Sek I

Referent/in:

Wiebke Mette
Dr. Kristin Konrad

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Mi. 24.05.2023 15:30 - 18:00 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelt:

8,50 €  

Fortbildungstage:

1

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 23111129

Lebt das noch - Jahrestagung Religionslehrer*innen der Sek I im Bistum MS

Jahrestagung für Religionslehrer*innen der Sekundarstufe I im Bistum Münster

Do. 16.03.2023, 09:00 Uhr - Fr. 17.03.2023, 13:00 Uhr

Lebt das noch - Jahrestagung Religionslehrer*innen der Sek I im Bistum MS

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Münster 

Die Anfragen an den RU sind riesig: Die getauften Schüler*innen kennen ihre Religion nicht mehr, viele nicht-katholische und nicht-christliche Schüler*innen kommen in den katholischen Religionsunterricht, die Themen passen nicht zu den Lerngruppen, die Materialien sind zu schwer und nicht einsetzbar, die Kirche selbst ist im Krisenmodus etc.
Diese Tagung für Lehrer*innen der Sek I möchte Raum geben, über die Lage des RU und die speziellen Probleme aus Sicht der Unterrichtenden ins Gespräch zu kommen.
Darüber hinaus soll es um Ansätze und Methoden gehen, die jetzt hilfreich sein können, sowie um konkrete Ideen, was die Schüler*innen heute im RU gebrauchen könnten. Es soll Zeit sein, konkrete Unterrichtsvorhaben kennen zu lernen und diese bei Bedarf für die eigene Lerngruppe umzugestalten. 


über das Bistum Münster, Frau Bettina Kluck, kluck@bistum-muenster.de


Adressaten:

Religionslehrer*innen der Sek I im Bistum Münster

Referent/in:

Dr. Kristin Konrad

Anmeldung:

über das Bistum Münster, Frau Bettina Kluck, kluck@bistum-muenster.de

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen
4 Professionalisierung

Termin:

Do. 16.03.2023, 09:00 Uhr - Fr. 17.03.2023, 13:00 Uhr

Tagungsort:

Heimvolkshochschule "Gottfried Könzgen", Haltern

Kursentgelt:

100,00 €  

Fortbildungstage:

2

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 23111132

Werkstatt Religionsunterricht

Ein Angebot im Bistum Essen

Veranstaltungsreihe;
08.02.2023 (Sprechen von und mit Gott; PS+Sek I)
22.03.2023 (Ethik und globales Lernen; Sek II)
03.05.2023 (Jesus der Christus; PS+Sek I)

Werkstatt Religionsunterricht

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Essen 

Viele Unterrichtsvorhaben, neue Inhaltsfelder, wenig Zeit für die Vorbereitung?
Egal ob Sie "gerade frisch aus dem Ref" sind oder schon "alt eingesessen", Unterrichtsplanungen stellen immer wieder neue Herausforderungen. Sich diesen gemeinsam zu stellen, ist Motivation hinter dieser Veranstaltungsreihe.
Abwechselnd möchten wir neue Inhaltsfelder und Unterrichtsvorhaben unter die Lupe nehmen. Nach einem kurzen inhaltlichen Impuls, der Sie in das jeweilige Thema einführt, werden Ihnen Praxisbeispiele vorgestellt, mit deren Hilfe Sie dann in Kleingruppen selbst tätig werden können.

Die Materialien, die im Rahmen dieser Veranstaltung entstehen, können Sie dann miteinander teilen und auf diese Art und Weise voneinander profitieren. 


Anmeldung über den Koorperationspartner: dezernat.schule@bistum-essen.de


Adressaten:

Religionslehrer*innen im Bistum Essen

Referent/in:

Dr. Kristin Konrad
Anna-Lisa Lukannek (Bistum Essen)

Anmeldung:

Anmeldung über den Koorperationspartner: dezernat.schule@bistum-essen.de

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Veranstaltungsreihe;
08.02.2023 (Sprechen von und mit Gott; PS+Sek I)
22.03.2023 (Ethik und globales Lernen; Sek II)
03.05.2023 (Jesus der Christus; PS+Sek I)

Tagungsort:

Medienforum, Bistum Essen

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

1

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 23111132-B

Werkstatt Religionsunterricht - Ethik und globales Lernen; Sek II

Ein Angebot im Bistum Essen

Veranstaltungsreihe;
08.02.2023 (Sprechen von und mit Gott; PS+Sek I)
22.03.2023 (Ethik und globales Lernen; Sek II)
03.05.2023 (Jesus der Christus; PS+Sek I)

Werkstatt Religionsunterricht - Ethik und globales Lernen; Sek II

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Essen 

Viele Unterrichtsvorhaben, neue Inhaltsfelder, wenig Zeit für die Vorbereitung?
Egal ob Sie "gerade frisch aus dem Ref" sind oder schon "alt eingesessen", Unterrichtsplanungen stellen immer wieder neue Herausforderungen. Sich diesen gemeinsam zu stellen, ist Motivation hinter dieser Veranstaltungsreihe.
Abwechselnd möchten wir neue Inhaltsfelder und Unterrichtsvorhaben unter die Lupe nehmen. Nach einem kurzen inhaltlichen Impuls, der Sie in das jeweilige Thema einführt, werden Ihnen Praxisbeispiele vorgestellt, mit deren Hilfe Sie dann in Kleingruppen selbst tätig werden können.

Die Materialien, die im Rahmen dieser Veranstaltung entstehen, können Sie dann miteinander teilen und auf diese Art und Weise voneinander profitieren. 


Anmeldung über den Koorperationspartner: dezernat.schule@bistum-essen.de


Adressaten:

Religionslehrer*innen im Bistum Essen

Referent/in:

Dr. Kristin Konrad
Anna-Lisa Lukannek (Bistum Essen)

Anmeldung:

Anmeldung über den Koorperationspartner: dezernat.schule@bistum-essen.de

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Mi. 22.03.2023 09:00 - 16:00 Uhr

Tagungsort:

Medienforum, Bistum Essen

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

1

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 23111132-C

Werkstatt Religionsunterricht - Jesus der Christus; PS+Sek I

Ein Angebot im Bistum Essen

Veranstaltungsreihe;
08.02.2023 (Sprechen von und mit Gott; PS+Sek I)
22.03.2023 (Ethik und globales Lernen; Sek II)
03.05.2023 (Jesus der Christus; PS+Sek I)

Werkstatt Religionsunterricht - Jesus der Christus; PS+Sek I

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Essen 

Viele Unterrichtsvorhaben, neue Inhaltsfelder, wenig Zeit für die Vorbereitung?
Egal ob Sie "gerade frisch aus dem Ref" sind oder schon "alt eingesessen", Unterrichtsplanungen stellen immer wieder neue Herausforderungen. Sich diesen gemeinsam zu stellen, ist Motivation hinter dieser Veranstaltungsreihe.
Abwechselnd möchten wir neue Inhaltsfelder und Unterrichtsvorhaben unter die Lupe nehmen. Nach einem kurzen inhaltlichen Impuls, der Sie in das jeweilige Thema einführt, werden Ihnen Praxisbeispiele vorgestellt, mit deren Hilfe Sie dann in Kleingruppen selbst tätig werden können.

Die Materialien, die im Rahmen dieser Veranstaltung entstehen, können Sie dann miteinander teilen und auf diese Art und Weise voneinander profitieren. 


Anmeldung über den Koorperationspartner: dezernat.schule@bistum-essen.de


Adressaten:

Religionslehrer*innen im Bistum Essen

Referent/in:

Dr. Kristin Konrad
Anna-Lisa Lukannek (Bistum Essen)

Anmeldung:

Anmeldung über den Koorperationspartner: dezernat.schule@bistum-essen.de

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Mi. 03.05.2023 09:00 - 16:00 Uhr

Tagungsort:

Medienforum, Bistum Essen

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

1

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 23111150

Digital und draußen: Mit der App BIPARCOURS auf religiösen Spuren unterwegs

 

Mi. 19.04.2023 15:30 - 18:00 Uhr

Digital und draußen: Mit der App BIPARCOURS auf religiösen Spuren unterwegs

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Essen und dem Bistum Münster 

Außerschulische Lernorte sind auch und gerade für den Religionsunterricht spannend und lassen sich mit der App BIPARCOURS auf spielerische Weise erschließen. Im Webinar werden Grundlagen der App und ihre Nutzung im Kurs- oder Klassenunterricht vorgestellt. Wie lassen sich einfache Parcours im und für den Religionsunterricht erstellen? Welche vorbereitenden Schritte sind nötig, um effektiv und zielführend mit einer Gruppe zu arbeiten? Als Beispiele dienen zwei Projekte aus dem Unterricht der Sek I und Sek II. Eine Zeit zum Ausprobieren und für erste Schritte zum eigenen Parcours schließen sich an. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Religionslehrer*innen der Sek I und Sek II

Referent/in:

Dr. Kristin Konrad
Sven Tönies

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Mi. 19.04.2023 15:30 - 18:00 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

1

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Ethische Fragen am Lebensende: Sterbebegleitung und Sterbehilfe

 

Im Februar 2020 entscheidet das Bundesverfassungsgericht, dass jede Person, egal ob alt oder jung, ob krank oder gesund, das Recht erhalten soll, sich bei einer Selbsttötung helfen zu lassen. Es weist hier insbesondere auf die Individualität und Selbstbestimmung des Menschen hin. "Ein folgenreicher Paradigmenwechsel" (DLF) im Bereich der Sterbehilfe, dessen Konsequenzen noch nicht absehbar sind. Die EKD und die Deutsche Bischofskonferenz kritisieren dieses Urteil deutlich und weisen auf den Druck hin, dem gerade alte und kranke Menschen ausgesetzt sein können, ihr Leben zu beenden, um beispielsweise niemandem 'zur Last zu fallen'.
Anhand verschiedener Medien wird die komplexe Situation multiperspektivisch beleuchtet, u.a. mit Ferdinand von Schirachs neuem Theaterstück "Gott" (2020), in dem (wie schon im Drama "Terror") die Zuschauer*innen schließlich zur eigenen Entscheidung aufgefordert werden.

Die Veranstaltung kann präsentisch als SchiLf oder digital als Webinar abgerufen werden (2-3 Stunden). 



Adressaten:

Religionslehrer*innen Sek II/ BK

Referent/in:

Dr. Kristin Konrad

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Kursentgelt:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden€  

Fortbildungstage:

1

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 23111165

Jüdisches Leben in Deutschland heute: vielfältig und lebendig

 

Termin kann abgestimmt werden.

Jüdisches Leben in Deutschland heute: vielfältig und lebendig

 

Auch im Nachgang zum Jubiläumsjahr 2021 "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" bleibt es spannend und aktuell, sich dem Judentum, einem "Dauerbrenner" im Religionsunterricht, neu anzunähern. Die Vielfalt jüdischen Lebens in unserem Land und der immer noch und immer wieder virulente Antisemitismus stellen Schwerpunkte der Fortbildung dar. Nach Einblicken in Neuveröffentlichungen, Videos und Websites, auch solche, die Unterrichtsmaterial zur Verfügung stellen, wird die gemeinsame Planung von Unterrichtsbausteinen zum Judentum avisiert. 


Termin kann abgestimmt werden.


Adressaten:

Lehrende Sek I und Sek II

Referent/in:

Dr. Kristin Konrad

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Termin kann abgestimmt werden.

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelt:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.€  

Fortbildungstage:

1

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 23111173

Schöpfung, Nachhaltigkeit, Theologie der Tiere und Religionsunterricht

Aspekte der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung - religionspädagogisch und theologisch betrachtet

Mo. 16.01.2023 16:00 - 18:00 Uhr

Schöpfung, Nachhaltigkeit, Theologie der Tiere und Religionsunterricht

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Münster 

Fragen des Umweltschutzes und des nachhaltigen Lebens sind Überlebensfragen. Deutlich wird dies beispielsweise an den Aktionen von Fridays for Future, aber auch daran, dass das Thema "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" (BNE) in den Kernlehrplänen immerhin als Querschnittsaufgabe erwähnt wird. Für den Religionsunterricht hat BNE eine besondere Bedeutung: Auf der einen Seite haben Theologie und Religionsunterricht eine lange Tradition hinsichtlich der Behandlung der Schöpfungsthematik (Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung). Gleichzeitig nehmen sowohl der Ansatz einer "Theologie der Tiere" die Religionspädagogik sehr bewusst leitende Vorstellungen der BNE kritisch in den Blick.
Dieses bringt neue Fragen hervor:
- Ist BNE etwas anderes als Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung?
- Ändert sich durch die offizielle Einführung von BNE als schulisches Querschnittsthema etwas für den Religionsunterricht?
- Gibt es spezifische Ansätze und Linien aus der Theologie, die BNE theologisch verorten helfen und somit als fachliche Grundlage für den Religionsunterricht fruchtbar gemacht werden können?
- Welche Ansätze aus der Religionspädagogik können hilfreich sein, wenn man das Thema BNE im eigenen Fachunterricht umsetzen möchte?
- Aber auch: Kann eine Bildung für eine nachhaltige Entwicklung überhaupt (nicht nur im Religionsunterricht) gelingen?
- Und: Wo muss aus religionspädagogischer Sicht BNE in ihren aktuell bestimmenden Grundsätzen kritisiert werden?
Diesen Fragen stellt sich Dr. Claudia Gärtner im ersten Teil dieser Fortbildung am 16. Januar 2023.

Dr. Gregor Taxacher widmet sich im zweiten Fortbildungsteil am 23. Januar 2023 dem Thema auf der theologisch-systematischen Seite: Für ihn steht das Thema "Theologie der Tiere" in einer produktiven Spannung zum Thema "Nachhaltigkeit". Vor diesem Hintergrund stellt er sich unter anderem folgenden Fragen:

Inwiefern irritiert ein schöpfungstheologisch orientierter Religionsunterricht gängige Logiken des Nachhaltigkeitsdiskurses?
Ist seine weitgehend ungebrochene Anthropozentrik ("Es geht um unser Überleben") noch aufrechtzuerhalten, wenn Tiere ernsthaft theologisch in den Blick geraten? Oder gewinnt andererseits der Nachhaltigkeitsdiskurs dadurch, dass statt "Natur" und "Ökologie" konkrete nichtmenschliche Subjekte auftauchen? Wie kann und soll BNE im Religionsunterricht umgesetzt werden? Welchen spezifischen, gerade auch kritischen Beitrag kann das Fach in diesem Diskurs in der Schule leisten? Hierzu möchten beide Veranstaltungen Anregungen geben und Raum für Diskussion eröffnen. 


Anmeldung über Bettina Kluck,, kluck@bistum-muenster.de


Adressaten:

Referent/in:

Prof. Dr. Claudia Gärtner

Anmeldung:

Anmelung über Bettina Kluck,, kluck@bistum-muenster.de

Zuordnung zu RS:

2 Lernen und Lehren
3.1 Werte- und Normenreflexion

Termin:

Mo. 16.01.2023 16:00 - 18:00 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelt:

0,00 €  

Fortbildungstage:

1

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 23111173-B

Schöpfung, Nachhaltigkeit, Theologie der Tiere und Religionsunterricht

Aspekte der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung - religionspädagogisch und theologisch betrachtet

Mo. 23.01.2023 16:00 - 18:00 Uhr

Schöpfung, Nachhaltigkeit, Theologie der Tiere und Religionsunterricht

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Münster 

Fragen des Umweltschutzes und des nachhaltigen Lebens sind Überlebensfragen. Deutlich wird dies beispielsweise an den Aktionen von Fridays for Future, aber auch daran, dass das Thema „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“ (BNE) in den Kernlehrplänen immerhin als Querschnittsaufgabe erwähnt wird. Für den Religionsunterricht hat BNE eine besondere Bedeutung: Auf der einen Seite haben Theologie und Religionsunterricht eine lange Tradition hinsichtlich der Behandlung der Schöpfungsthematik (Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung). Gleichzeitig nehmen sowohl der Ansatz einer "Theologie der Tiere" die Religionspädagogik sehr bewusst leitende Vorstellungen der BNE kritisch in den Blick.
Dieses bringt neue Fragen hervor:
- Ist BNE etwas anderes als Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung?
- Ändert sich durch die offizielle Einführung von BNE als schulisches Querschnittsthema etwas für den Religionsunterricht?
- Gibt es spezifische Ansätze und Linien aus der Theologie, die BNE theologisch verorten helfen und somit als fachliche Grundlage für den Religionsunterricht fruchtbar gemacht werden können?
- Welche Ansätze aus der Religionspädagogik können hilfreich sein, wenn man das Thema BNE im eigenen Fachunterricht umsetzen möchte?
- Aber auch: Kann eine Bildung für eine nachhaltige Entwicklung überhaupt (nicht nur im Religionsunterricht) gelingen?
- Und: Wo muss aus religionspädagogischer Sicht BNE in ihren aktuell bestimmenden Grundsätzen kritisiert werden?
Diesen Fragen stellt sich Dr. Claudia Gärtner im ersten Teil dieser Fortbildung am 16. Januar 2023.

Dr. Gregor Taxacher widmet sich im zweiten Fortbildungsteil am 23. Januar 2023 dem Thema auf der theologisch-systematischen Seite: Für ihn steht das Thema "Theologie der Tiere" in einer produktiven Spannung zum Thema "Nachhaltigkeit". Vor diesem Hintergrund stellt er sich unter anderem folgenden Fragen:

Inwiefern irritiert ein schöpfungstheologisch orientierter Religionsunterricht gängige Logiken des Nachhaltigkeitsdiskurses?
Ist seine weitgehend ungebrochene Anthropozentrik ("Es geht um unser Überleben") noch aufrechtzuerhalten, wenn Tiere ernsthaft theologisch in den Blick geraten? Oder gewinnt andererseits der Nachhaltigkeitsdiskurs dadurch, dass statt "Natur" und "Ökologie" konkrete nichtmenschliche Subjekte auftauchen? Wie kann und soll BNE im Religionsunterricht umgesetzt werden? Welchen spezifischen, gerade auch kritischen Beitrag kann das Fach in diesem Diskurs in der Schule leisten? Hierzu möchten beide Veranstaltungen Anregungen geben und Raum für Diskussion eröffnen. 


fester Teilnehmerkreis


Adressaten:

Referent/in:

Dr. Gregor Taxacher

Anmeldung:

Anmelung über Bettina Kluck,, kluck@bistum-muenster.de

Zuordnung zu RS:

2 Lernen und Lehren
3.1 Werte- und Normenreflexion

Termin:

Mo. 23.01.2023 16:00 - 18:00 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelt:

0,00 €  

Fortbildungstage:

1

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 23113110

Noten geben - kann das nicht jemand anders für mich machen?

Leistungsbewertung überdenken - neue Formate kennen lernen

Mo. 06.02.2023 15:30 - 18:00 Uhr

Noten geben - kann das nicht jemand anders für mich machen?

 

Das Thema Leistungsbewertung gehört vielmals zu den ungeliebten im Schulalltag - aus der Sicht der Kinder und Jugendlichen, aber auch aus der der Lehrerinnen und Lehrer. Die Diskrepanz zwischen dem pädagogischen Auftrag von Schule und ihrer gesellschaftlichen Funktion als Schlüssel zu weiteren Bildungs- und Ausbildungsinstitutionen wird hier besonders sichtbar.

Welches Verständnis von Leistung braucht es eigentlich, damit Anforderungen wie transparente Beurteilungskriterien, Objektivität und Vergleichbarkeit bei der Bewertung nicht als Überforderung empfunden werden?

In der Coronakrise hat das Lernen in digitalen Settings zudem die Frage nach zeitgemäßen, lernförderlichen und praktikablen Verfahren der Leistungsbewertung vehement auf den Prüfstand gestellt und zugleich Chancen eröffnet, Beurteilungshandeln neu zu denken. Strategien eines dialogischen Feedback spielen hier eine Rolle, die digital, aber auch analog den Lernprozess begleiten können. In Zukunft sollen, so die KMK (Lernen und Lehren in der digitalen Welt), "Kreativität, Kollaboration, kritisches Denken und Kommunikation" auch in Prüfungsformate mit einbezogen werden.

Der angegebene Termin bildet den Auftakt zu einer Webinarreihe zum Thema Leistungsbewertung. Dabei wollen wir zunächst einen Einblick in die Anforderungen und Widersprüchlichkeiten von Leistungsbewertung geben, aber auch fachbezogen innovative Formate des Feedbacks und der Bewertung vorstellen – und dabei von Ihren Praxiserfahrungen profitieren. Weitere Treffen sind terminlich noch offen, inhaltlich werden wir sie in Abstimmung mit Ihnen akzentuieren. Es ist möglich, an einzelnen Terminen sowie an der gesamten Reihe teilzunehmen. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Lehrer*innen der Sekundarstufen aller Schulformen

Referent/in:

Karin Kottenhoff
Dr. Kristin Konrad

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Mo. 06.02.2023 15:30 - 18:00 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelt:

19,50 €  

Fortbildungstage:

1

Flyer:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 23122003

Unverbindliche Informationsveranstaltung zum Zertifikatskurs Kath. Religion Sek

 

Mi. 01.02.2023 16:00 - 17:30 Uhr

Unverbindliche Informationsveranstaltung zum Zertifikatskurs Kath. Religion Sek

In Zusammenarbeit mit den (Erz-)Bistümern Aachen, Essen, Köln, Münster und Paderborn 

Dieses Angebot richtet sich an Interessent*innen für den Weiterbildungskurs Zertifikatskurs Katholische Religionslehre in der Sekundarstufe. Wir informieren über die Inhalte und Zielsetzungen des Zertifikatskurses, über zentrale Anmeldemodalitäten, klären allgemeine Fragen und unterstützen Sie bei Ihrer Entscheidungsfindung. 


>> Anmeldung


Adressaten:

Interessent*innen für den Weiterbildungskurs Zertifikatskurs Katholische Religionslehre in der Sekundarstufe

Referent/in:

Dr. Paul Rulands
Dr. Kristin Konrad

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Mi. 01.02.2023 16:00 - 17:30 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:

1

Anmeldung möglich

Kursnummer: 23222003

Zertifikatskurs für das Fach Kath. Religionslehre Sek I - 2023/2024

 

Beginn mit dem ersten Kurstag am
Di., 10.08.2023,
danach jeweils wöchentlich dienstags von 09.00 - 16.00 Uhr
im Tagungshaus Caritashaus, Am Porscheplatz 1, 45127 Essen
Blockveranstaltungen
Fr., 17.11.2023 - Sa., 18.11.2023
Fr., 08.03.2024 - Sa., 09.03.2024
jeweils 9.00 - 16.00 Uhr im Tagungshaus Kath. Akademie, Bergerhofweg 24, 58239 Schwerte

Zertifikatskurs für das Fach Kath. Religionslehre Sek I - 2023/2024

In Zusammenarbeit mit den Bezirksregierungen Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln und Münster sowie den (Erz-)Bistümern Aachen, Essen, Köln, Münster und Paderborn 

Es ist beabsichtigt, einen Zertifikatskurs für das Fach Katholische Religionslehre durchzuführen für Lehrer*innen mit ordentlichem Lehramt an einer Schule im Land Nordrhein-Westfalen, die im Bereich der (Erz-)Bistümer Aachen, Essen, Köln, Münster und Paderborn in der Sekundarstufe I an Haupt-, Real-, Sekundar-, Gemeinschafts-, Gesamtschulen und Gymnasien unterrrichten und in einem unbefristeten Anstellungsverhältnis stehen. Die genauen Teilnahmebedingungen entnehmen Sie bitte den Anmeldeunterlagen auf der Homepage bzw. den Angaben in diesem Heft. 


Bitte nutzen Sie die Anmeldeunterlagen im Downloadbereich.


Adressaten:

Lehrer*innen der Sek I mit ordentlichem Lehramt an einer Schule im Land Nordrhein-Westfalen

Referent/in:

Dr. Paul Rulands
PD Dr. Paul Platzbecker
Dr. Rita Müller-Fieberg
Dr. Kristin Konrad
N.N.

Anmeldung:

Bitte nutzen Sie die Anmeldeunterlagen im Downloadbereich.

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Beginn mit dem ersten Kurstag am
Di., 15.08.2023 von 09.00 - 16.00 Uhr
danach jeweils wöchentlich dienstags von 09.00 - 16.00 Uhr
im Tagungshaus Caritashaus, Am Porscheplatz 1, 45127 Essen
Blockveranstaltungen
Fr., 17.11.2023 - Sa., 18.11.2023
Fr., 08.03.2024 - Sa., 09.03.2024
jeweils 09.00 - 16.00 Uhr im Tagungshaus Kath. Akademie, Bergerhofweg 24, 58239 Schwerte

Tagungsort:

Kursentgelt:

kein Kursentgelt€  

Fortbildungstage:


zurück zur Übersicht