Kursangebote >> Kursbereiche >> Fortbildung >> Fachspezifische Unterrichtsentwicklung >> Katholische Religionslehre
Seite 3 von 6
Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 21111152

Religionsunterricht sprachsensibel gestalten

 

Di., 12.01.2021, 16.00 - 17.30 Uhr
Di., 02.02.2021, 16.00 - 17.30 Uhr
Di., 02.03.2021, 16.00 - 17.30 Uhr
Di., 04.05.2021, 16.00 - 17.30 Uhr

Religionsunterricht sprachsensibel gestalten

Dass Sprachförderung die Aufgabe eines jeden Fachs ist, weil sie dem fachlichen Lernen zugutekommt, gilt für das Fach Religion in besonderer Weise. Die im Religionsunterricht verwendete (Bildungs-)Sprache im Umgang mit der Bibel, theologischen Texten, Bildern und audiovisuellen Medien zu religiösen Themen unterscheidet sich deutlich von der Alltagssprache und wirkt auf Schüler*innen oft fremd. Die zunehmenden Unterschiede in den sprachlichen Voraussetzungen und der religiösen Sozialisation der Lernenden verstärken die sprachlichen Herausforderungen des Religionsunterrichts zusätzlich. Ziel eines sprachsensiblen Religionsunterrichts ist es, sprachliche Angebote bereitzuhalten, die es den Lernenden ermöglichen, die Hürde der Fremdheit religiöser Sprache zu überwinden und ihre fachsprachlichen Kompetenzen auszubauen.

In vier Modulen setzt dieses Webinar-Angebot unterschiedliche thematische Schwerpunkte:
Nach einer Einführung in die religionspädagogischen Ansätze und theoretischen Grundsätze eines sprachsensiblen Unterrichts werden sprachförderliche Unterstützungsmaßnahmen (Scaffolds) und Methodenwerkzeuge im Mittelpunkt stehen. Sie können eingesetzt werden, um Schüler*innen sprachlich dazu zu befähigen, religiöse Themen in der unterrichtlichen Kommunikation und Interaktion individuell und sachgerecht zu verhandeln sowie Texte religiösen Inhalts lesend zu erschließen und auch schriftliche Aufgaben sprachlich fachgerecht zu bearbeiten.

Die Teilnahme am Einführungsmodul ist Voraussetzung für die Teilnahme an den weiteren Modulen; diese können vollständig oder wahlweise wahrgenommen werden. Das Kursentgelt umfasst alle Webinarteile, Einzelmodule sind nicht buchbar.

Themenschwerpunkte:
- Grundsätze eines sprachsensiblen RU aus religionspädagogischer und sprachdidaktischer Perspektive
- Lesen/Textverstehen im RU fördern
- die Kompetenz des Schreibens zu religiösen Themen fördern
- mündliche Interaktion im RU sprachsensibel gestalten
- sprachsensible Unterstützungsmaßnahmen (Scaffolding) für exemplarische Unterrichtsmaterialien verschiedener Jahrgangsstufen (Sek I/II) entwickeln

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL), Karin Kottenhoff (IfL)


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Lehrende der Sek I/II

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
Karin Kottenhoff

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Di., 12.01.2021, 16.00 - 17.30 Uhr
Di., 02.02.2021, 16.00 - 17.30 Uhr
Di., 02.03.2021, 16.00 - 17.30 Uhr
Di., 04.05.2021, 16.00 - 17.30 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelte:

34,00 €

Anmeldeschluss:

10.01.2021

Fortbildungstage:

4

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21111154

Christus - der einzige Weg zum Heil?

Perspektiven einer Theologie der Religionen

Mi. 02.06.2021 10:30 - 12:00 Uhr

Christus - der einzige Weg zum Heil?

Das II. Vatikanische Konzil hat eine grundsätzliche Neubestimmung des Verhältnisses der katholischen Kirche zu den anderen Religionen vorgenommen. Galt vorher noch der Grundsatz "außerhalb der katholischen Kirche gibt es kein Heil" so erkennt das Konzil nun an, dass auch in den anderen Religionen Wahrheit und Heil zu finden ist. Im Rahmen des danach intensivierten Dialogs mit den anderen Religionen hat es verschiedene theologische Ansätze gegeben, die Beziehung zu den anderen Religionen zu reflektieren. Dazu gehören zum Beispiel die sogenannte "Pluralistische Religionstheologie" und in neuester Zeit die "Komparative Theologie". Das Webinar will ausgehend von den durch das II. Vatikanum formulierten Grundperspektiven für das Verhältnis zu den anderen Religionen diese neueren Ansätze vorstellen und kritisch beleuchten.

Die Einladung zum Webinar erfolgt über die Zusendung eines Links per Email.

Themenschwerpunkte:
- das II. Vatikanum und die neue Sicht auf die nichtchristlichen Religionen
- Vorstellung und kritische Sichtung neuerer Ansätze

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer*innen der Sek I/II

ReferentInnen:

Dr. Paul Rulands

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Mi. 02.06.2021 10:30 - 12:00 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelte:

8,50 €

Anmeldeschluss:

25.05.2021

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 21111159

"Gott" - (wie) denkbar und erlebbar für Kinder und Jugendliche?

 

Mo. 19.04.2021, 09:30 Uhr - Mi. 21.04.2021, 14:00 Uhr

"Gott" - (wie) denkbar und erlebbar für Kinder und Jugendliche?

Die jährliche Fachleitertagung greift aktuelle Themen aus Theologie und Religionspädagogik auf und reflektiert sie im Hinblick auf die Arbeitsfelder in Schule und Fachseminar. Im Mittelpunkt dieser Tagung steht die sehr grundsätzliche Frage, welche Bedeutung "Gott" für Kinder und Jugendliche heute hat. Welche Faktoren spielen für die verschiedenartigen Ausprägungen eines Gottesverständnisses eine Rolle? Welchen Stellenwert hat überhaupt religiöse Bildung in einer pluralisierten, zunehmend auch von Konfessionslosigkeit geprägten schulischen Welt? Und welche religionspädagogischen Konsequenzen ergeben sich aus dieser Gesamtlage? Unsere Tagung bietet Raum für einen Austausch.

Themenschwerpunkte:
- Gottesvorstellungen von Kindern und Jugendlichen
- zum Stellenwert religiöser Bildung heute
- Impulse für Religionsunterricht und Fachseminar

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL)


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Fachleiter*innen des o.g. Tätigkeitsbereiches

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
Rainer Oberthür
Prof. Dr. Stefanie Pfister

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Mo. 19.04.2021, 09:30 Uhr - Mi. 21.04.2021, 14:00 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelte:

0,00

Anmeldeschluss:

22.02.2021

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21111162

Klimawandel und Gerechtigkeit

Unsere Schöpfungsverantwortung nachhaltig gestalten

Mo. 31.05.2021, 14:30 Uhr - Mi. 02.06.2021, 13:30 Uhr

Klimawandel und Gerechtigkeit

In Zusammarbeit mit dem Erzbistum Köln 

Der Klimawandel stellt gegenwärtig die wohl umfassendste Gefährdung der Lebensgrundlagen der heutigen wie vor allem der kommenden Generationen dar. Die Zeit, in der die Menschheit der drängenden Entwicklung noch Einhalt gebieten kann, neigt sich dem Ende zu. Zwar zeigen die weltweiten Schülerproteste, die Maßnahmen zum Überleben unseres Planeten einfordern, erste politische Wirkungen. Dennoch ist die Zukunft der Menschheit wohl noch offen.
Auf diese äußerst brisante Problematik weist auch Papst Franziskus in seiner Enzyklika Laudato si' - Über die Sorge für das gemeinsame Haus mehrfach hin, wenn er die Schöpfungsverantwortung als zentrales kirchliches Anliegen herausstellt. Denn mit der ökologischen Herausforderung sind zugleich globale und intergenerationelle Dimensionen der Gerechtigkeit angesprochen, die bereits bestehendes soziales und politisches Unrecht noch verschärfen. Eine christliche Ethik sucht hier als "Ethik der Nachhaltigkeit" die Dimensionen Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft in ihrer wechselseitigen Abhängigkeit zu bedenken und daraus praktische Problemlösungen zu entwickeln. Denn noch besitze "die Menschheit die Fähigkeit zusammenzuarbeiten, um unser gemeinsames Haus aufzubauen" (LS 13), so der Papst.
Damit ist der thematische Fokus der diesjährigen Steinfeldtagung umrissen, die fachwissenschaftliche Beiträge mit unterrichtspraktischen Impulse nach Maßgabe des Kernlehrplans Sek II mit einander verbindet. Eine ausführliche Ausschreibung der Tagung erfolgt auf den Homepages des IfL und der Schulabteilung des Erzbistums Köln sowie per Post an Ihre Schule.

Themenschwerpunkte:
- Klimawandel und seine Folgen
- Theologische, sozialethische und politische Dimensionen
- Unterrichtspraktische Impulse zur Umsetzung

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IfL), Christoph Westemeyer (Erzbistum Köln)


Anmeldung über das Erzbistum Köln >> Drucken


Adressaten:

katholische Religionslehrer*innen der Sekundarstufe II im Erzbistum Köln

ReferentInnen:

PD Dr. Paul Platzbecker
Christoph Westemeyer
Dr. Sebastian Kistler
Prof. Dr. Michael Reder
N. N.

Anmeldung:

über das Erzbistum Köln

Zuordnung zu QA:

2.2 Kompetenzorientierung
2.6 Lern- und Bildungsangebot
3.1 Werte- und Normenreflexion

Termin:

Mo. 31.05.2021, 14:30 Uhr - Mi. 02.06.2021, 13:30 Uhr

Tagungsort:

Salvatorianer-Kloster-Steinfeld, Kall-Steinfeld

Kursentgelte:

130,00 €

Fortbildungstage:

3

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21111163

Umgang mit Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitsimus in Alltag und RU.

Umgang mit Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitsimus in Alltag und RU.

Mo. 05.07.2021, 10:00 Uhr - Do. 08.07.2021, 15:30 Uhr

Umgang mit Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitsimus in Alltag und RU.

In Zusammenarbeit mit dem VKR NRW 

Rassismus, Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und damit verbundene Gewalt stellen ein immer stärker anwachsendes Phänomen unserer heutigen Gesellschaft, aber auch an unseren Schulen dar. Aber neben dem offen zutage tretenden Rassismus gibt es auch eine unreflektierten "Alltagsrassismus", mit dem sich auch der RU auseinandersetzen muss. Welche psychologischen Mechanismen sind hier am Werk und wie lässt sich dem aus der Perspektive des jüdisch-christlichen Menschenbildes begegnen. Mit diesen und weiteren damit verbundenen Fragen und Aspekten beschäftigt sich die diesjährige Sommerfortbildung des VKR.

Themenschwerpunkte:
- biblisch-theologische und (entwicklungs-)psychologische Aspekte
- Anregungen für den RU

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Birgit van Elten (VKR)


Anmeldung über den Koorperationspartner VKR, Birgit van Elten >> Drucken


Adressaten:

Mitglieder des Verbandes und Nicht-Mitglieder

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
Sebastian Salzmann

Anmeldung:

über den VKR, Frau Birgit van Elten

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Mo. 05.07.2021, 10:00 Uhr - Do. 08.07.2021, 15:30 Uhr

Tagungsort:

Familienferienstätte St. Ludger, Dahlem-Baasen

Kursentgelte:

130,00 €

Fortbildungstage:

4

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 21111164

32. Arbeitstreffen des AK GOST (Religionsunterricht am beruflichen Gymnasium)

12.1: Die Frage nach Gott

Mo. 22.02.2021 15:00 - 21:00 Uhr

32. Arbeitstreffen des AK GOST (Religionsunterricht am beruflichen Gymnasium)

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Essen
 

Der AK GOST ist ein offenes Treffen für alle Religionslehrer*innen, die im beruflichen Gymnasium eingesetzt sind oder sich für deren Themen interessieren. Die inhaltliche Gestaltung orientiert sich an den Lehrplänen für das berufliche Gymnasium und an den Vorgaben für die Abiturprüfungen. Im Zentrum der Arbeit stehen diesmal zentrale Aspekte zum Thema "Die Frage nach Gott" (vgl. Jgst. 12.1). Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen, sie bereichern die gemeinsame Arbeit.

Themenschwerpunkte:
- die Entwicklung des Gottesbildes in unterschiedlichen Lebensphasen
- die Frage nach Gott angesichts von Leiderfahrungen
- Gott als Leidender und Mitleidender

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL), Andreas Hegger (BAA Duisburg), Eberhard Streier (GV Essen)


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrende (Bistum Essen) im beruflichen Gymnasium

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg

Anmeldung:

über Andreas Hegger, BBA Duisburg

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Mo. 22.02.2021 15:00 - 21:00 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelte:

8,50 €

Anmeldeschluss:

09.02.2021

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 21111165

Freiheit - Schuld - Verantwortung - Vergebung

Jahrestagung der Berufsschullehrer*innen in den Kreisen Rhein-Sieg, Bonn und Euskirchen

Mi. 19.05.2021, 14:30 Uhr - Fr. 21.05.2021, 15:00 Uhr

Freiheit - Schuld - Verantwortung - Vergebung

In Zusammenarbeit mit dem Erzbistum Köln 

Erfahrungen von Schuld und Begrenztheit, individuell und kollektiv, prägen jedes menschliche Leben. Gleichzeitig stellt sich - nicht erst vor dem Hintergrund neuerer Hirnforschung - immer wieder auch die Frage, wie frei in ihrem Denken und Handeln, damit auch: wie schuldfähig Menschen eigentlich sind. Mit Paulus gesprochen: "Denn was ich bewirke, begreife ich nicht: Ich tue nicht das, was ich will, sondern das, was ich hasse." (Röm 7,15) Wie kann man unter diesen Voraussetzungen von der Verantwortlichkeit des Menschen sprechen - und was bedeutet das für unser Leben und unser Unterrichten? Mithilfe biblischer, naturwissenschaftlicher, theologisch-systematischer und religionspädagogischer
Impulse werden wir dieser Frage gemeinsam nachgehen.

Themenschwerpunkte:
- Exegetische Erschließung ausgewählter Bibeltexte aus dem Alten und Neuen Testament
- Naturwissenschaftliche Erkenntnisse im theologischen Dialog
- Impulse für den Religionsunterricht am Berufskolleg

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL), Stefan Hillebrand


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer*innen an Berufskollegs in den Kreisen Rhein-Sieg, Bonn und Euskirchen sowie weitere Interessierte

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
Dr. Werner Bickel

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Mi. 19.05.2021, 14:30 Uhr - Fr. 21.05.2021, 15:00 Uhr

Tagungsort:

Salvatorianer-Kloster-Steinfeld, Kall-Steinfeld

Kursentgelte:

70,00 €

Anmeldeschluss:

10.02.2021

Fortbildungstage:

3

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21111169

TZI-orientierte Praxisreflexion von Religionsunterricht am Berufskolleg

 

Sa. 19.06.2021 09:30 - 18:00 Uhr

TZI-orientierte Praxisreflexion von Religionsunterricht am Berufskolleg

In Zusammenarbeit mit dem KI Aachen
 

Der kompetenzorientierte Religionsunterricht am Berufskolleg erfordert eine intensive Reflexion auf die Lehrperson (Rolle, Aufgabe, Erwartungen etc.), die Schüler und den Unterricht selbst. Bei diesen Reflexionsprozessen kann die Perspektive der themenzentrierten Interaktion (TZI) eine wertvolle Hilfe sein.

Themenschwerpunkte:
- mein durchgeführter RU
- wie es mir und den SuS dabei geht
- meine Rolle, meine Habitus, meine Haltung als Lehrperson im RU
- Erfahrungen mit schüler- und sachgerechten Methoden im RU
- Betrachtung von Einzelsituationen mit der Supervisionslupe

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Johannes Gather (KI Aachen)


Anmeldung über fortbildung.ki@bistum-aachen.de >> Drucken


Adressaten:

fester Teilnehmerkreis, Lehrende an Berufskollegs

ReferentInnen:

Prof. theol. Hildegard König

Anmeldung:

über fortbildung.ki@bistum-aachen.de

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Sa. 19.06.2021 09:30 - 18:00 Uhr

Tagungsort:

Katechetisches Institut, Aachen

Kursentgelte:

15,00 € Ein weiterer Kursbeitrag wird vor Ort entrichtet.

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21111170

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) - Typ B

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW - Typ B

Mo. 14.06.2021 09:30 - 17:00 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) - Typ B

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und der EKvW und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Mit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in den Schulformen der Sek I erweitert werden. Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrer*innen.
Die Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits. Diese Fortbildung richtet sich an Vertreter der Fachgruppen, die bereits Koko RU an ihrer Schule - auch curricular - auf den Weg gebracht haben. Für alle Kolleg*innen, die noch nicht an einer entsprechenden Fortbildung teilgenommen haben, bleibt der Besuch dieser Fortbildung als "Typ B" obligatorisch. In ihr findet u.a. eine deutliche fachdidaktische wie konfessionskundliche Vertiefung statt.
Auch diese Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei.

Themenschwerpunkte:
- Konfessionssensibel Unterrichten: Voraussetzungen, Perspektiven
- Einführung in Didaktik und Methodik des konfessionell-kooperativen RU
- Konfessionskundliche Vertiefung

Leitung: Kristin Konrad (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen ev. & kath. Reli. im Bereich der Sek I, die bereits Koko RU an ihrer Schule eingeführt haben

ReferentInnen:

Tim Meier
Pfarrer Arnd Röbbelen

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Mo. 14.06.2021 09:30 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Kath. Akademie "Die Wolfsburg", 45478 Mülheim-Speldorf

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21111171

Quo vadis Religionsunterricht? Religionspädagogische Standortbestimmungen

Religionspädagogische Standortbestimmung in kritischer wie praktischer Absicht

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Quo vadis Religionsunterricht? Religionspädagogische Standortbestimmungen

Die sich beschleunigenden gesellschaftlichen und demographischen Veränderungen, aber auch die schulreformerischen Bemühungen der letzten Zeit stellen den Religionsunterricht zweifelsohne immer mehr vor 'neue Herausforderungen' (Dt. Bischöfe). Religionslehrer*innen, die (noch) vom Geist der 'Würzburger Synode' geprägt sind, müssen die damals empfohlene Aufgabenteilung zwischen Gemeinde und Schule heute zunehmend in Frage gestellt sehen - zeichnen sich unsere Schüler*innen doch zumeist durch eine weitgehende Bezugslosigkeit zu Glaube und Kirche und einen Mangel an religiöser Erziehung aus. Läutet die Situation radikaler Säkularisierung tatsächlich den 'Abschied von der Korrelation' (Englert) ein? Muss damit auch das Verhältnis zwischen (schul-)pädagogischer und theologischer Verantwortung des RU neu definiert werden? Soll ein 'performativer Religionsunterricht' gar den Ausfall religiöser (Lebens-)Erfahrung kompensieren? Wie verhält sich ein an Standards und Kompetenzen orientierter RU zu all diesem? Muss der RU dann zudem noch "konstruktivistisch" ausgerichtet sein? Wie weit ist die Entwicklung des konfessionell-kooperativen RU gediehen? Und endlich: Was bedeuten all diese 'religions-pädagogischen Innovationen' (Lehmann) für den einzelnen Religionslehrer, auf den es jetzt wieder 'ankommt' (Hattie)?

Die Veranstaltung kann präsentisch als SchiLf oder digital als Webinar abgerufen werden.

Themenschwerpunkte:
- aktuelle religionssoziologische Befunde (Shell, Sinus u.a.)
- RU (noch) in der öffentlichen Schule?
- Korrelationsdidaktik in der Krise?
- Performativer RU: Anliegen und Konkretisierungen
- Religionslehrer/in heute - eine besondere Herausforderung
Die Themenschwerpunkte sind in einem Vorgespräch zu klären.

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IfL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Fachgruppen Katholische Religion Sek I/II

ReferentInnen:

PD Dr. Paul Platzbecker

Zuordnung zu QA:

2.6 Lern- und Bildungsangebot
4.6 Lehrerausbildung

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Seite 3 von 6