Kursangebote >> Kursbereiche >> Fortbildung >> Fachspezifische Unterrichtsentwicklung >> Katholische Religionslehre
Seite 5 von 7
Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 21111155

"Erinnern, Gedenken - Lernen für die Zukunft"

Jahrestagung für Religionslehrer*innen der Sekundarstufe I im Bistum Münster

Donnerstag / 04.03.2021: 15:00h-19:00 Uhr
Freitag / 05.03.2021: 15:00h-18:00 Uhr

"Erinnern, Gedenken - Lernen für die Zukunft"

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Münster 

Pandemiebedingt kann die Jahrestagung nicht wie geplant in analoger Form stattfinden.
Stattdessen wird die Jahrestagung an den Nachmittage des 4. Und 5. März 2021 online stattfinden.
Die Anmeldung ist auch für einen der zwei Nachmittage möglich

Wie kann in Zukunft, auch ohne lebendige Zeugnisse von Zeitzeug*innen, angemessen und überzeugend der Opfer von Antisemitismus und Rassismus gedacht und dies auch im Religionsunterricht thematisiert werden? Gespannt werden soll ein Bogen von den Grundlagen der heutigen und zukünftigen Erinnerungskultur und Museumspädagogik über den Austausch von Erfahrungen zu diversen Erinnerungsprojekten bis hin zu Materialhinweisen für Unterricht und Gedenken. Darüber hinaus werden heute wieder auftauchende antisemitische Tendenzen sowie ein möglicher Umgang mit ihnen thematisiert.

Themenschwerpunkte:
- Erinnerung im RU an Opfer von Antisemitismus und Rassismus gestalten
- Antisemitismus heute erkennen und begegnen

Leitung: Dr. Kristin Konrad (IfL), Dr. Heiko Overmeyer, Andrea Reiling (Bistum Münster)


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer*innen der Sek I (im Bistum Münster)

ReferentInnen:

Stefan Querl
Prof. Dr. Norbert Köster
Dr. Jonas Rees

Anmeldung:

über Bistum Münster, Frau Bettina Kluck, Email: kluck@bistum-muenster.de

Zuordnung zu QA:

2.6 Lern- und Bildungsangebote
3.2 Kultur des Umgangs miteinander

Termin:

Donnerstag / 04.03.2021: 15:00h-19:00 Uhr
Freitag / 05.03.2021: 15:00h-18:00 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelte:

Die Höhe des Kursentgelts wird noch festgelegt

Anmeldeschluss:

24.02.2021

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 21111158

Juden und Christen - Gemeinschaft wider Willen?

Der christlich-jüdische Dialog - Aspekte und Perspektiven

Mo. 01.03.2021 09:00 - 17:00 Uhr

Juden und Christen - Gemeinschaft wider Willen?

In Zusammenarbeit mit dem RLGG Aachen 

Die Notwendigkeit und Bedeutung des christlich-jüdischen Dialogs gerade auch für die christliche Identität steht heute wohl außer Frage. Dies ist gerade auch in der Erklärung "Nostra aetate" des zweiten Vatikanischen Konzils eindrucksvoll dokumentiert. Wie ist es heute um diesen in der Geschichte so spannungsreichen christlich-jüdischen Dialog - auch mit Blick auf den wachsenden Antisemitismus hier in Deutschland - bestellt? Wie sieht jüdisches Leben heute z.B in Deutschland aus? Diesen und anderen Fragen will die diesjährige Jahrestagung des RLGG nachgehen.

Themenschwerpunkte:
- theologische Aspekte des chrisltich-jüdischen Dialogs
- Blick auf jüdisches Leben heute

Leitung: Dr. Paul Rulands, IfL; Rainer Müdders, RLGG Aachen


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Mitglieder des Verbandes und Nicht-Mitglieder

ReferentInnen:

N. N.

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Mo. 01.03.2021 09:00 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Haus der Regionen, Mönchengladbach

Kursentgelte:

15,00 €

Anmeldeschluss:

01.02.2021

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 21111159

"Gott" - (wie) denkbar und erlebbar für Kinder und Jugendliche?

 

Mo. 19.04.2021, 09:30 Uhr - Mi. 21.04.2021, 14:00 Uhr

"Gott" - (wie) denkbar und erlebbar für Kinder und Jugendliche?

Die jährliche Fachleitertagung greift aktuelle Themen aus Theologie und Religionspädagogik auf und reflektiert sie im Hinblick auf die Arbeitsfelder in Schule und Fachseminar. Im Mittelpunkt dieser Tagung steht die sehr grundsätzliche Frage, welche Bedeutung "Gott" für Kinder und Jugendliche heute hat. Welche Faktoren spielen für die verschiedenartigen Ausprägungen eines Gottesverständnisses eine Rolle? Welchen Stellenwert hat überhaupt religiöse Bildung in einer pluralisierten, zunehmend auch von Konfessionslosigkeit geprägten schulischen Welt? Und welche religionspädagogischen Konsequenzen ergeben sich aus dieser Gesamtlage? Unsere Tagung bietet Raum für einen Austausch.

Themenschwerpunkte:
- Gottesvorstellungen von Kindern und Jugendlichen
- zum Stellenwert religiöser Bildung heute
- Impulse für Religionsunterricht und Fachseminar

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL)


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Fachleiter*innen des o.g. Tätigkeitsbereiches

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
Rainer Oberthür
Prof. Dr. Stefanie Pfister

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Mo. 19.04.2021, 09:30 Uhr - Mi. 21.04.2021, 14:00 Uhr

Tagungsort:

Haus Villigst, Schwerte

Kursentgelte:

0,00

Anmeldeschluss:

22.02.2021

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21111160

Konfessionell-kooperativer RU - aktueller Stand und weiterführende Pers

Gemeinsame Fachtagung der Fachleiter*innen für katholische und evangelische Religionslehre

Di. 27.04.2021, 09:00 Uhr - Mi. 28.04.2021, 14:00 Uhr

Konfessionell-kooperativer RU - aktueller Stand und weiterführende Pers

In Zusammenarbeit mit dem PI Villigst und dem PTI Bonn 

Nach der Tagung zum konfessionell-kooperativen RU für evangelische und katholische Fachleitungen 2018 soll in der diesjährigen Tagung zum einen eine aktuelle Zwischenbilanz gezogen werden: Wo steht der konfessionell-kooperative RU 2021, Welche Herausforderungen und weiterführende Perspektiven gibt es? Zum anderen sollen auch konkret einige Themen der "Anleitung zum koko Ru für die Sek I" in den Blick genommen und bearbeite werden.

Themenschwerpunkte:
- aktueller Stand des koko RU
- weiterführende Perspektiven
- konkrete Arbeit mit dem Curriculum koko RU

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Dr. Elke Jüngling (PI Villigst), Dr. Marion Keuchen (PTI Bonn)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Evangelische und katholische Fachleiter/innen an Gymnasien und Gesamtschulen

ReferentInnen:

PD Dr. Paul Platzbecker
Prof. Dr. Jan Woppowa
Dr. Winfried Verburg
ev. und kath. Dezernenten/innen NRW
u.a.

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Di. 27.04.2021, 09:00 Uhr - Mi. 28.04.2021, 14:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Anmeldeschluss:

12.03.2021

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21111162

Klimawandel und Gerechtigkeit

Unsere Schöpfungsverantwortung nachhaltig gestalten

Mo. 31.05.2021, 14:30 Uhr - Mi. 02.06.2021, 13:30 Uhr

Klimawandel und Gerechtigkeit

In Zusammarbeit mit dem Erzbistum Köln 

Der Klimawandel stellt gegenwärtig die wohl umfassendste Gefährdung der Lebensgrundlagen der heutigen wie vor allem der kommenden Generationen dar. Die Zeit, in der die Menschheit der drängenden Entwicklung noch Einhalt gebieten kann, neigt sich dem Ende zu. Zwar zeigen die weltweiten Schülerproteste, die Maßnahmen zum Überleben unseres Planeten einfordern, erste politische Wirkungen. Dennoch ist die Zukunft der Menschheit wohl noch offen.
Auf diese äußerst brisante Problematik weist auch Papst Franziskus in seiner Enzyklika Laudato si' - Über die Sorge für das gemeinsame Haus mehrfach hin, wenn er die Schöpfungsverantwortung als zentrales kirchliches Anliegen herausstellt. Denn mit der ökologischen Herausforderung sind zugleich globale und intergenerationelle Dimensionen der Gerechtigkeit angesprochen, die bereits bestehendes soziales und politisches Unrecht noch verschärfen. Eine christliche Ethik sucht hier als "Ethik der Nachhaltigkeit" die Dimensionen Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft in ihrer wechselseitigen Abhängigkeit zu bedenken und daraus praktische Problemlösungen zu entwickeln. Denn noch besitze "die Menschheit die Fähigkeit zusammenzuarbeiten, um unser gemeinsames Haus aufzubauen" (LS 13), so der Papst.
Damit ist der thematische Fokus der diesjährigen Steinfeldtagung umrissen, die fachwissenschaftliche Beiträge mit unterrichtspraktischen Impulse nach Maßgabe des Kernlehrplans Sek II mit einander verbindet. Eine ausführliche Ausschreibung der Tagung erfolgt auf den Homepages des IfL und der Schulabteilung des Erzbistums Köln sowie per Post an Ihre Schule.

Themenschwerpunkte:
- Klimawandel und seine Folgen
- Theologische, sozialethische und politische Dimensionen
- Unterrichtspraktische Impulse zur Umsetzung

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IfL), Christoph Westemeyer (Erzbistum Köln)


Anmeldung über das Erzbistum Köln >> Drucken


Adressaten:

katholische Religionslehrer*innen der Sekundarstufe II im Erzbistum Köln

ReferentInnen:

PD Dr. Paul Platzbecker
Christoph Westemeyer
Dr. Sebastian Kistler
Prof. Dr. Michael Reder
N. N.

Anmeldung:

über das Erzbistum Köln

Zuordnung zu QA:

2.2 Kompetenzorientierung
2.6 Lern- und Bildungsangebot
3.1 Werte- und Normenreflexion

Termin:

Mo. 31.05.2021, 14:30 Uhr - Mi. 02.06.2021, 13:30 Uhr

Tagungsort:

Salvatorianer-Kloster-Steinfeld, Kall-Steinfeld

Kursentgelte:

130,00 €

Fortbildungstage:

3

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21111163

Umgang mit Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitsimus in Alltag und RU.

Umgang mit Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitsimus in Alltag und RU.

Mo. 05.07.2021, 10:00 Uhr - Do. 08.07.2021, 15:30 Uhr

Umgang mit Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitsimus in Alltag und RU.

In Zusammenarbeit mit dem VKR NRW 

Rassismus, Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und damit verbundene Gewalt stellen ein immer stärker anwachsendes Phänomen unserer heutigen Gesellschaft, aber auch an unseren Schulen dar. Aber neben dem offen zutage tretenden Rassismus gibt es auch eine unreflektierten "Alltagsrassismus", mit dem sich auch der RU auseinandersetzen muss. Welche psychologischen Mechanismen sind hier am Werk und wie lässt sich dem aus der Perspektive des jüdisch-christlichen Menschenbildes begegnen. Mit diesen und weiteren damit verbundenen Fragen und Aspekten beschäftigt sich die diesjährige Sommerfortbildung des VKR.

Themenschwerpunkte:
- biblisch-theologische und (entwicklungs-)psychologische Aspekte
- Anregungen für den RU

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Birgit van Elten (VKR)


Anmeldung über den Koorperationspartner VKR, Birgit van Elten >> Drucken


Adressaten:

Mitglieder des Verbandes und Nicht-Mitglieder

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
Sebastian Salzmann

Anmeldung:

über den VKR, Frau Birgit van Elten

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Mo. 05.07.2021, 10:00 Uhr - Do. 08.07.2021, 15:30 Uhr

Tagungsort:

Familienferienstätte St. Ludger, Dahlem-Baasen

Kursentgelte:

130,00 €

Fortbildungstage:

4

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 21111164

32. Arbeitstreffen des AK GOST (Religionsunterricht am beruflichen Gymnasium)

12.1: Die Frage nach Gott

Mo. 22.02.2021 15:00 - 21:00 Uhr

32. Arbeitstreffen des AK GOST (Religionsunterricht am beruflichen Gymnasium)

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Essen
 

Der AK GOST ist ein offenes Treffen für alle Religionslehrer*innen, die im beruflichen Gymnasium eingesetzt sind oder sich für deren Themen interessieren. Die inhaltliche Gestaltung orientiert sich an den Lehrplänen für das berufliche Gymnasium und an den Vorgaben für die Abiturprüfungen. Im Zentrum der Arbeit stehen diesmal zentrale Aspekte zum Thema "Die Frage nach Gott" (vgl. Jgst. 12.1). Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen, sie bereichern die gemeinsame Arbeit.

Themenschwerpunkte:
- die Entwicklung des Gottesbildes in unterschiedlichen Lebensphasen
- die Frage nach Gott angesichts von Leiderfahrungen
- Gott als Leidender und Mitleidender

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL), Andreas Hegger (BAA Duisburg), Eberhard Streier (GV Essen)


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrende (Bistum Essen) im beruflichen Gymnasium

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
Eberhard Streier
Andreas Hegger

Anmeldung:

über Andreas Hegger, BBA Duisburg

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Mo. 22.02.2021 15:00 - 21:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelte:

8,50 €

Anmeldeschluss:

09.02.2021

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 21111165

Freiheit - Schuld - Verantwortung - Vergebung

Jahrestagung der Berufsschullehrer*innen in den Kreisen Rhein-Sieg, Bonn und Euskirchen

Mi. 19.05.2021, 14:30 Uhr - Fr. 21.05.2021, 14:00 Uhr

Freiheit - Schuld - Verantwortung - Vergebung

In Zusammenarbeit mit dem Erzbistum Köln 

Erfahrungen von Schuld und Begrenztheit, individuell und kollektiv, prägen jedes menschliche Leben. Gleichzeitig stellt sich - nicht erst vor dem Hintergrund neuerer Hirnforschung - immer wieder auch die Frage, wie frei in ihrem Denken und Handeln, damit auch: wie schuldfähig Menschen eigentlich sind. Mit Paulus gesprochen: "Denn was ich bewirke, begreife ich nicht: Ich tue nicht das, was ich will, sondern das, was ich hasse." (Röm 7,15) Wie kann man unter diesen Voraussetzungen von der Verantwortlichkeit des Menschen sprechen - und was bedeutet das für unser Leben und unser Unterrichten? Mithilfe biblischer, naturwissenschaftlicher, theologisch-systematischer und religionspädagogischer
Impulse werden wir dieser Frage gemeinsam nachgehen.

Themenschwerpunkte:
- Exegetische Erschließung ausgewählter Bibeltexte aus dem Alten und Neuen Testament
- Naturwissenschaftliche Erkenntnisse im theologischen Dialog
- Impulse für den Religionsunterricht am Berufskolleg

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL), Stefan Hillebrand


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer*innen an Berufskollegs in den Kreisen Rhein-Sieg, Bonn und Euskirchen sowie weitere Interessierte

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
Dr. Werner Bickel

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Mi. 19.05.2021, 14:30 Uhr - Fr. 21.05.2021, 14:00 Uhr

Tagungsort:

Salvatorianer-Kloster-Steinfeld, Kall-Steinfeld

Kursentgelte:

70,00 €

Anmeldeschluss:

10.02.2021

Fortbildungstage:

3

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 21111166

Dienstgespräch mit Fortbildungstreffen der Bezirksbeauftragten für Bks Münster

 

Mi. 10.03.2021, 09:30 Uhr - Do. 11.03.2021, 16:00 Uhr

Dienstgespräch mit Fortbildungstreffen der Bezirksbeauftragten für Bks Münster

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Münster 

Bei diesem Dienstgespräch steht die Reflexion auf die eigene Rolle das Selbstverständnis und den Auftrag im Kontext der Tätigkeit als Bezirksbeauftragter/Bezirksbeauftragte im Vordergrund. Darüber hinaus wird in den bestehenden AGs weitergearbeitet und mit der Vorbereitung der Jahrestagung 2021 begonnen werden.

Themenschwerpunkte:
- Reflexion auf die eigene Rolle und Auftrag, - Vorbereitung der Jahrestagung 2021

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Dr. Christian Schulte (Bistum Münster)


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Leitungen von Bezirksarbeitsgemeinschaften katholischer Religionslehrer*innen an Berufskollegs im (Bistum Münster)

ReferentInnen:

Dr. Paul Rulands
N.N.

Anmeldung:

über Bistum Münster, Frau Kluck, Tel.: 0251 -495417, E-Mail: kluck@bistum-muenster.de

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Mi. 10.03.2021, 09:30 Uhr - Do. 11.03.2021, 16:00 Uhr

Tagungsort:

Heimvolkshochschule "Gottfried Könzgen", Haltern

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Anmeldeschluss:

18.02.2021

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 21111167

Aus dem Paradies geschickt...

"Aspel"-Tagung für Religionslehrer/innen an Berufskollegs der Bezirke Aachen, Heinsberg, und Düren/ Eifel

Mi. 03.03.2021, 09:30 Uhr - Fr. 05.03.2021, 17:00 Uhr

Aus dem Paradies geschickt...

In Zusammenarbeit mit dem KI Aachen und VKR Aachen 

Der biblische Mythos vom Sündenfall erzählt davon, wie Gott und die Freiheit des Menschen zusammen gedacht werden können. Der Mensch lässt das Paradies hinter sich und entdeckt seine Freiheit mit all ihren Licht- und Schattenseiten. Der Mensch gewinnt Erkenntnis, er macht Gebrauch von seiner Freiheit und ist damit für sein Handeln vollauf selbst verantwortlich. "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will." (Jean-Jacques Rousseau)
In Corona-Zeiten erleben viele Menschen ihre Freiheit, ihre Einschränkungen und ihre Verantwortung in ganz neuen Kontexten und durchaus ambivalent. Vor diesem Hintergrund will sich die Tagung mit dem aktuellen Verständnis von "Freiheit und Verantwortung" befassen und Perspektiven für den Unterricht entwickeln.

Themenschwerpunkte:
- christlich-ethische Perspektiven
- praktische Impulse für den RU

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Johannes Gather (KI Aachen), zuständige Bezirksbeautragte


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer*innen an Berufskollegs der o.g. Bezirke

ReferentInnen:

N. N.

Anmeldung:

über Johannes Gather: fortbildung.ki@bistum-aachen oder Tel.: 0241-60004-19

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Mi. 03.03.2021, 09:30 Uhr - Fr. 05.03.2021, 17:00 Uhr

Tagungsort:

Exerzitienhaus Carmel Springiersbach, Bengel

Kursentgelte:

130,00 €

Anmeldeschluss:

15.01.2021

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Seite 5 von 7