Kursangebote >> Suche >> Suchergebnis

Bei der Suche nach Stichwort "Interreligiöses Begegnungslernen" wurden folgende Kurse/Veranstaltungen gefunden:

auf Warteliste

Kursnummer: 24111146-B

Interreligiöses Begegnungslernen

Lernen in Begegnung von Religionen und Weltsichten - an meiner Schule

• Grundlagen-Seminar: 15. April 14:00-18:00h – 16. April 2024, 9:00-16:30h (Caritas-Haus, Präsenzveranstaltung ohne Übernachtung)
• Individuelle Begleitung der Projekte durch die Kursleitungen
• Reflexionsveranstaltung: 5. November 2024, 15:00-18:00h (Webinar)
• Abschlussveranstaltung: Frühjahr 2025, Termin und Ort in Absprache mit den Teilnehmer*innen
• Wenn gewünscht: Ergänzende Veranstaltung für zukünftige Multiplikator*innen.

Interreligiöses Begegnungslernen

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Essen 

Projektentwicklung und Qualifikation für Lehrkräfte als Multiplikator*innen (nicht nur) an der eigenen Schule.

In pluralen Gesellschaften und global wird es zunehmend zu einer dringenden Bildungsaufgabe, das friedliche Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlichen Kulturen, Religionen und Weltsichten zu sichern. Hier muss an der Schule als wichtigstem Bildungsort angesetzt werden. Schüler*innen und Lehrer*innen können hier in realen Begegnungen lernen, einen fairen Dialog in gegenseitigem Respekt auch mit sehr unterschiedlichen Weltsichten zu führen.
Interreligiöses Begegnungslernen in der Fächergruppe Religion/Praktische Philosophie bzw. Ethik wird seit 2002/2003 in Schulprojekten erprobt und wissenschaftlich begleitet sowie seit 2013 an der PH Heidelberg in Kooperation mit anderen Lehrerausbildungsstätten als Zusatzqualifikation für Lehramtsstudierende und Lehrkräfte angeboten.
Es geht um ein Lernen in Begegnung von Religionen und Weltsichten an der eigenen Schule, um Toleranz und ein kritisches Nachdenken über "das Andere" und "das Eigene".
Interreligiöses Begegnungslernen ist ein an der stetigen didaktischen Praxis korrigiertes und aktualisiertes Konzept, das auf einer einfachen Abfolge von vier didaktischen Phasen beruht, das für alle Teilnehmenden, Lehrkräfte wie SuS, leicht nachzuvollziehen ist. Mit nur einem Projekttag pro Schuljahr wird bereits eine nachhaltige Anbahnung interreligiöser, interkultureller und prozessbezogener Kompetenzen für eine weltanschaulich plurale Gesellschaft ermöglicht.

Die einjährige Qualifikation bietet Ihnen - auf Ihre jeweilige Schulpraxis bezogen:
- Kenntnisse über Religionen zu erwerben und zu vertiefen;
- konkrete Methoden für ein Begegnungslernen zwischen verschiedenen religiösen, kulturellen und säkularen Weltsichten verwenden zu können, darunter auch Konfliktlösungsstrategien;
- begleitet zu werden, anhand eines praxiserprobten Konzepts gemeinsam mit anderen Fachkolleg*innen ein eigenes Projekt des Dialogs von unterschiedlichen Religionen und Weltsichten an der eigenen Schule durchzuführen und zu reflektieren;
- Faktoren der eigenen Religiosität, des eigenen Selbstverständnisses und der Lehrerrolle in der Pluralität zu klären.
Dabei werden Sie auf systemischer, schulorganisatorischer Ebene unterstützt.

Im Rahmen der Fortbildung werden Kompetenzen erworben, als Multiplikator*in weiteren Schulen bei der Implementierung des Dialogkonzepts beratend zur Seite stehen zu können. Die Fortbildung kann für die Zusatzqualifikation 'Fächerkooperierendes Interreligiöses Begegnungslernen' des Instituts für Philosophie und Theologie der PH Heidelberg anerkannt werden.

Teilnehmen können Lehrer*innen der Fächergruppe PP/ Religion. Man kann sich allein oder gemeinsam mit Kolleg*innen der Schule anmelden. Voraussetzung ist die Bereitschaft und Offenheit für einen interreligiösen Dialog, der auch säkulare Perspektiven einschließt.

Themenschwerpunkte:
- Pädagogische und didaktische Grundlagen des Lernens in Begegnung von Religionen und Weltsichten
- Schulsystemische Perspektive des Begegnungslernens
- Planung und Durchführung von Projekten in der Fächergruppe Religion/PP

Leitung: Dr. Kristin Konrad (IfL), Prof. Dr. Katja Boehme (PH Heidelberg), Gaby Eichwald-Wiesten (Bistum Essen), Detlef Schneider-Stengel (Bistum Essen)


Anmeldung über Modul 1 >> Drucken


Adressaten:

ReferentInnen:

Dr. Darjusch Bartsch
Prof. Dr. Katja Boehme
Dr. Matthias Korten
Jun. Prof. Dr. Manuel Lorenz
Katharina Gaida

Anmeldung:

Die Anmeldung ist nur für alle Module möglich.

Zuordnung zu RS:

3.4 Kommunikation, Kooperation und Vernetzung
2 Lehren und Lernen
4 Professionalisierung

Termin:

• Grundlagen-Seminar: 15. April 14:00-18:00h – 16. April 2024, 9:00-16:30h (Caritas-Haus, Präsenzveranstaltung ohne Übernachtung)
• Individuelle Begleitung der Projekte durch die Kursleitungen
• Reflexionsveranstaltung: 5. November 2024, 15:00-18:00h (Webinar)
• Abschlussveranstaltung: Frühjahr 2025, Termin und Ort in Absprache mit den Teilnehmer*innen
• Wenn gewünscht: Ergänzende Veranstaltung für zukünftige Multiplikator*innen.

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelte:

0,00 für Grundlagenveranstaltung, Webinar und Abschlussveranstaltung

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.