Kursangebote >> Kalender

Veranstaltungen am 04.09.2020:

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 20211138

"Mitten im Leben sind wir mit dem Tod umfangen".

Nachfolgeveranstaltung für die Zertifikatskurse Katholische Religionslehre Aachen – Köln (Sek I) 2006-2017

Fr. 04.09.2020, 10:00 Uhr - Sa. 05.09.2020, 14:00 Uhr

"Mitten im Leben sind wir mit dem Tod umfangen".

In Zusammenarbeit mit dem EBGV Köln und KI Aachen 

Der angemessene Umgang mit Sterben, Tod und Trauer gehört heute sicherlich zu den großen Herausforderungen unserer Gesellschaft. Dies gilt auch insbesondere für den Religionsunterricht. Wie verhalte ich mich als Religionslehrer/in, wenn ein Angehöriger eines Schülers oder einer Schülerin oder gar ein/e Schüler/in selbst stirbt? Wie begleite ich z.B. einen Trauerprozess in einer Schulklasse. Hierzu sollen auf der Tagung Anregungen aus dem konkreten Feld der Hospizarbeit (Kinderhospiz Regenbogenland Düsseldorf) und der Tätigkeit eines Bestattungsunternehmens (Bestattungsunternehmen Pütz-Roth Bensberg) erfolgen. Dabei sollen auch konkrete unterrichtspraktische Anregungen für den Umgang Sterben, Tod und Trauer gegeben werden.

Themenschwerpunkte:
- Impulse aus Hospizarbeit und Bestattungswesen
- Anregungen für den RU

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Dr. Rita-Müller-Fieberg (IfL), Gregor Hofmeister, Dr. Jean-Pierre Sterck-Degueldre


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Absolventen der Zertifikatskurse katholische Religionslehre Aachen – Köln (Sek I) 2006 – 2017 und weitere Interessierte

ReferentInnen:

Rainer Strauss
Vanessa Mertens
Michael Gill

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:

Fr. 04.09.2020, 10:00 Uhr - Sa. 05.09.2020, 14:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach

Kursentgelte:

90,00 €

Anmeldeschluss:

28.08.2020

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 20212302

Lebensweltliche Mehrsprachigkeit

 

Fr. 04.09.2020, 12:30 Uhr - Sa. 05.09.2020, 13:30 Uhr

Lebensweltliche Mehrsprachigkeit

Deutschland ist ein durch Sprachenvielfalt geprägtes Land, so dass viele Kinder heute mit zwei oder mehreren Sprachen aufwachsen. Dabei befindet sich die durch die Migration entstandene Mehrsprachigkeit in einem gesellschaftlichen Spannungsfeld zwischen Ablehnung und Anerkennung. In vielen Bildungseinrichtungen werden sprachlichen Ressourcen der mehrsprachig aufwachsenden Kinder noch nicht berücksichtigt und wertgeschätzt. In dieser Tagung stehen neben der Definition des Begriffs und wissenschaftlichen Befunde zu Chancen und Herausforderungen der lebensweltlichen Mehrsprachigkeit mögliche Formen der Einbeziehung der lebendigen Mehrsprachigkeit in Schulleben und Unterricht im Mittelpunkt. Die Teilnehmenden können Erfahrungen einbringen und Fragen zum Thema kritisch diskutieren.

Themenschwerpunkte:
- Chancen und Herausforderungen bei Mehrsprachigkeit
- Mehrsprachigkeit in Schule und Unterricht
- Arbeit an den referatsinternen Themen

Leitung: Katja Liever (IfL)


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Mitglieder der Fachreferate LE, ES, SQ des Verbandes für Sonderpädagogik

ReferentInnen:

Katja Liever-Manthey
Anne Mischendahl

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Fr. 04.09.2020, 12:30 Uhr - Sa. 05.09.2020, 13:30 Uhr

Tagungsort:

Heimvolkshochschule "Gottfried Könzgen", Haltern

Kursentgelte:

100,00 €

Anmeldeschluss:

03.07.2020

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.