Kursangebote >> Kursbereiche >> Kursdetails
Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 19213404

Schüler-Lehrer-Beziehung aus bindungstheoretischer Perspektive

 

Di. 01.10.2019, 10:00 Uhr - Mi. 02.10.2019, 13:30 Uhr

Schüler-Lehrer-Beziehung aus bindungstheoretischer Perspektive

Eine tragfähige Schüler-Lehrer-Beziehung stellt eine wesentliche Voraussetzung für wirkungsvolles pädagogisches Handeln im schulischen Arbeitsfeld dar. Unmittelbar daraus abzuleiten ist der Auftrag von Lehrkräften die Beziehungsfähigkeit von Schülern mit Beeinträchtigungen in der emotionalen und sozialen Entwicklung zu stärken. Diese Zielgruppe stellt Lehrkräfte und Schulleitungen vor vielfältige Herausforderungen, die u. a. durch schulische Rahmenbedingungen, individuelle Lernerfahrungen und durch die Qualität der Schüler-Lehrer-Beziehung beeinflusst werden. Die Bindungstheorie mit ihren Annahmen über Exploration und Lernverhalten versus dem Bedürfnis nach Sicherheit, stellt eine Erweiterung der Betrachtung der "Schüler-Lehrer-Beziehung" dar und kann u. a. zur Verstehbarkeit von "Verhaltensstörungen" im schulischen Kontext beitragen. Daher gilt es zunächst, die Bedeutsamkeit bindungsrelevanter Inhalte für das pädagogische Handeln zu erkennen und bindungsrelevanten Aspekten im schulischen Kontext wahrzunehmen und zu verstehen. Daraus lassen sich dann pädagogische Handlungsmöglichkeiten aus bindungstheoretischer Perspektive ableiten. Neben den Chancen und Möglichkeiten der Beziehungsgestaltung werden auch Grenzen pädagogischer Beziehungsgestaltung sowie Beziehungsdynamiken in pädagogischen Grenzsituationen reflektiert. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung erhalten die Schulleitungen die Möglichkeit für die Reflektion und den Austausch über aktuelle Themen, um ihr eigenes Handeln kritisch zu hinterfragen und zu professionalisieren.

Themenschwerpunkte:
- Bedeutsamkeit bindungsrelevanter Inhalte für das pädagogische Handeln erkennen
- Wahrnehmen und Verstehen von bindungsrelevanten Aspekten im schulischen Kontext
- Ableiten von pädagogischen Handlungsmöglichkeiten aus bindungstheoretischer Perspektive
- Austausch zu aktuellen Führungsfragen

Leitung: Katja Liever (IfL)


>> Drucken


Adressaten:

Arbeitskreis "E" des Regierungsbezirks Köln

ReferentInnen:

Katja Liever
Tijs Bolz

Zuordnung zu QA:

4: Führung und Management

Termin:

Di. 01.10.2019, 10:00 Uhr - Mi. 02.10.2019, 13:30 Uhr

Tagungsort:

Tagungshotel "Maria in der Aue", Wermelskirchen

Kursentgelte:

95,00 €

Anmeldeschluss:

30.08.2019

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.