Kursangebote >> Suche >> Suchergebnis

Es wurden folgende Kurse/Veranstaltungen gefunden:

Seite 18 von 19
auf Warteliste

Kursnummer: 20111146

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ B

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW - Typ B

Do. 27.02.2020 09:30 - 17:00 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ B

In Zusammenarbeitzwischen dem Institut für Lehrerfortbildung in Essen-Werden, dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und der EKvW und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Mit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in den Schulformen der Sek I / Primarstufe erweitert werden. Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrer/innen.
Die Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits. Diese Fortbildung richtet sich an Vertreter der Fachgruppen, die bereits Koko RU an ihrer Schule - auch curricular - auf den Weg gebracht haben. Für alle Kolleg/innen, die noch nicht an einer entsprechenden Fortbildung teilgenommen haben, bleibt der Besuch dieser Fortbildung als "Typ B" obligatorisch. In ihr findet u.a. eine deutliche fachdidaktische wie konfessionskundliche Vertiefung statt.
Auch diese Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei.

Themenschwerpunkte:
- Konfessionssensibel Unterrichten: Voraussetzungen, Perspektiven
- Einführung in Didaktik und Methodik des konfessionell-kooperativen RU
- Konfessionskundliche Vertiefung

Leitung: Dr. Petra Lillmeier (IfL), Katrin Holthaus (Erzbistum Paderborn)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen ev. & kath. Religion im Bereich der PS, die bereits Koko RU an ihrer Schule eingeführt haben.

ReferentInnen:

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Do. 27.02.2020 09:30 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Kommende, Dortmund

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Anmeldeschluss:

20.02.2020

fast ausgebucht

Kursnummer: 20113101

Neue Autorität in der Schule

Ein Angebot im Rahmen von PuLs. Nähere Informationen unter 1.3

Mi. 18.03.2020, 10:00 Uhr - Do. 19.03.2020, 16:00 Uhr

Neue Autorität in der Schule

Lehrende und andere pädagogisch Tätige in der Schule stehen in ihrem Alltag jeweils vor großen Herausforderungen. Insbesondere große Klassen, provozierende und gewaltbereite Verhaltensweisen von Schüler/innen, fordernde Eltern sowie Zeit- und Leistungsdruck bestimmen häufig den Arbeitsalltag. Isoliertes Arbeiten in den Klassen bei gleichzeitig fehlendem Austausch mit anderen in der Schule Tätigen und manchmal aufkommende Versagensängste können zu einem deutlichen Verlust von Präsenz und Autorität der Lehrkraft führen. Und was sollen sie tun, wenn die zu Unterrichtenden den Unterricht stören, streiten, provozieren, die Mitarbeit verweigern oder dem Unterricht fernbleiben?
In diesem Seminar wird das Modell der Neuen Autorität nach Haim Omer in seiner Übertragung auf die Schule vorgestellt. Autorität wird als Haltung verstanden, die durch Beziehungsgestaltung, Transparenz und die Bereitschaft, sich intensiv und demonstrativ auseinanderzusetzen, geprägt ist. Im Vordergrund des Seminars steht die praktische Anwendbarkeit.

Der Referent Martin Lemme ist mit dem Konzept seit mehr als 14 Jahren vertraut und hat dies gemeinsam mit Bruno Körner in Deutschland wesentlich mit- und weiterentwickelt. Sie stehen in engem Austausch mit Haim Omer und seinem Team in Tel Aviv sowie Arist von Schlippe. Beide sind Gründungsmitglieder des Internationalen Netzwerkes "NVR-Psy" sowie des Netzwerkes Neue Autorität (NeNA).

Themenschwerpunkte:
- das Modell der Neuen Autorität nach Haim Omer
- die Übertragung des Modells auf das Arbeiten in der Schule
- die Präsenz der Lehrenden stärken und stabilisieren
- Vorstellung und Erarbeitung von Handlungsoptionen

Leitung: Melanie Prenting (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Lehrende aller Schulformen

ReferentInnen:

Martin Lemme

Zuordnung zu QA:

2.8 Transparenz, Klarheit und Strukturiertheit
2.9 Klassenführung und Arrangement des Unterrichts
3.1 Demokratische Gestaltung
3.3 Schulinterne Kooperation und Kommunikation

Termin:

Mi. 18.03.2020, 10:00 Uhr - Do. 19.03.2020, 16:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelte:

155,00 €

Anmeldeschluss:

11.03.2020

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Fyler

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20113102

Schwierige Schüler/innen? Umgang mit Verhaltensauffälligkeit

Möglichkeiten zum Umgang mit Verhaltensauffälligkeit Ein Angebot im Rahmen von PuLs. Nähere Information unter 1.3

Mi. 12.02.2020, 15:00 Uhr - Do. 13.02.2020, 16:00 Uhr

Schwierige Schüler/innen? Umgang mit Verhaltensauffälligkeit

"Auffälliges" Verhalten von Kindern stellt Lehrer/innen in den letzten Jahren vor wachsende Probleme. Um dieser Herausforderung konstruktiv zu begegnen, geht es zunächst darum, die Gründe zu verstehen. Was sind mögliche Ursachen für das "auffällige" Verhalten einiger Schüler/innen? Warum stören uns bestimmte Verhaltensweisen mehr als andere? Wie können wir mit verhaltensauffälligen Kindern in der Klasse umgehen und dabei ihnen, der Gruppe und uns selbst gerecht werden? Was können wir tun, um die Entstehung von Verhaltensauffälligkeiten zu verhindern? Antworten auf Fragen wie diese werden im Seminar anhand eigener Praxisbeispiele gemeinsam erarbeitet. Ziel dabei ist es, neue Handlungsmöglichkeiten zu erkennen und zu erproben.

Themenschwerpunkte:
- Hintergrund und Entstehung von Verhaltensauffälligkeit
- Diagnostik und Planung von Maßnahmen mit dem SEVE
- Hintergründe und Entstehung von Traumata
- Überlegungen zum Umgang mit traumatisierten Schüler/innen
- Aggressions-Bewältigungs-Programm
- Arbeit an eigenen Fällen

Leitung: Katja Liever (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Lehrer/innen am Grund- und Förderschulen und im Bereich der Sek I

ReferentInnen:

Katja Liever

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen
U: Unterricht

Termin:

Mi. 12.02.2020, 15:00 Uhr - Do. 13.02.2020, 16:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach

Kursentgelte:

90,00 €

Anmeldeschluss:

30.12.2019

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Flyer

auf Warteliste

Kursnummer: 20113201

Gewaltfreie Kommunikation

Ein geeignetes Handwerkszeug zur Unterstützung für Gesprächsführung, Kommunikation, Konfliktkompetenz und Selbstmanagement Ein Angebot im Rahmen von PuLs. Nähere Informationen unter 1.3

Do. 26.03.2020, 10:00 Uhr - Fr. 27.03.2020, 16:00 Uhr

Gewaltfreie Kommunikation

In Ihrer beruflichen Rolle wird von Lehrer/innen ein hohes Maß an Verantwortung, Flexibilität und Belastbarkeit gefordert. Im Umgang mit Kolleg/innen, Eltern und Schüler/innen passieren unweigerlich auch herausfordernde, konflikthafte und "nervende" Situationen, selbst wenn allen Beteiligten an einem respektvollen Miteinander gelegen ist.
Die Fähigkeit, schwierige Situationen und Konflikte zum Wohle aller bewältigen zu können, unterstützt die eigene Sicherheit und trägt wesentlich zu Klarheit, Motivation und Zufriedenheit aller Beteiligten bei.
Alltagstauglich und nachhaltig wird in diesem Seminar auch an eigenen Situationen aus dem Alltag der Teilnehmer/innen gearbeitet und konkrete Handlungsschritte entwickelt.

Die Referentin Bärbel Klein ist zertifizierte Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation (CNVC), Mediatorin, Coach und Dozentin

Themenschwerpunkte:
- die drei Aspekte in der GfK:
Selbstempathie - Selbstbehauptung und Empathie
- das Vier-Schritte-Modell in der GfK
- sich der eigenen Bedürfnisse bewusst werden und sie ausdrücken
- mit Vorwürfen, Kritik und Schuldzuweisungen professionell umgehen
- Möglichkeiten für Selbstreflexion und kollegiale Beratung

Leitung: Karin Kottenhoff (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

ReferentInnen:

Bärbel Klein

Zuordnung zu QA:

3.3 Schulinterne Kommunikation und Kooperation

Termin:

Do. 26.03.2020, 10:00 Uhr - Fr. 27.03.2020, 16:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelte:

125,00 €

Anmeldeschluss:

19.03.2020

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Flyer

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20113301

Performativer Religionsunterricht - ein Ansatz für Förderschulen?

 

Di. 14.01.2020, 15:00 Uhr - Mi. 15.01.2020, 15:00 Uhr

Performativer Religionsunterricht - ein Ansatz für Förderschulen?

In Zusammenarbeit mit dem PTI Bonn 

Den fachdidaktischen Ansatz des performativen Religionsunterrichts kann man als eine Reaktion auf die rückläufigen Erfahrungen der Schüler/innen mit Religion deuten. Mit seiner "Erlebensdimension" scheint er sich in besonderer Weise für den Religionsunterricht an Förderschulen anzubieten. Aber wie steht es um die diskursiven und reflexiven Momente, die ebenfalls grundlegend zu diesem Ansatz gehören? Und wie respektiert er die Grenzen der Lernenden und des Systems Schule? Wir haben die Möglichkeiten, den Ansatz und die sich damit v. a. auch für die Sonderpädagogik stellenden Fragen mit Prof. Dr. Hans Mendl von der Universität Passau zu erörtern. Er hat (u. a.) zentrale Veröffentlichungen zum performativen Religionsunterricht vorgelegt.

Themenschwerpunkte:
- der fachdidaktische Ansatz des performativen Religionsunterrichts
- Einsatzmöglichkeiten an der Förderschule
- Austausch zu aktuellen Themen

Leitung: Katja Liever (IfL), Jürgen Röhrig, Sabine Grünschläger-Brenneke


Anmeldung über das PTI Bonn >> Drucken


Adressaten:

Fachleiter/innen für kath. und ev. Religionsunterricht an Förderschulen und im GL

ReferentInnen:

Prof. Dr. Hans Mendl

Anmeldung:

über das PTI Bonn

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:

Di. 14.01.2020, 15:00 Uhr - Mi. 15.01.2020, 15:00 Uhr

Tagungsort:

PTI, Bonn-Bad Godesberg

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Anmeldeschluss:

07.01.2020

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20113401

Professionalisierung des Schulleitungshandelns: Kommunikation

 

Mi. 29.01.2020, 10:00 Uhr - Do. 30.01.2020, 15:00 Uhr

Professionalisierung des Schulleitungshandelns: Kommunikation

Dem professionellen Schulleitungshandeln kommt durch die weitgreifenden Veränderungen in der inklusiven Schullandschaft eine hohe Bedeutung zu. Die Schulleitungen sind herausgefordert, das Profil Ihrer Schule zu schärfen und deren Konzepte weiterzuentwickeln. Dazu gehört es auch, familiäre von professionellen Haltungen zu unterscheiden, systematische Sichtweisen unter dem Gesichtspunkt Zuständigkeiten zu klären und Wechselwirkung zu reflektieren. Die Tagung thematisiert außerdem aktuelle Führungsfragen in der Förderschule "Geistige Einwicklung".

Themenschwerpunkte:
- Theorie der Rollenkommunikation
- systemische Sichtweise auf Kommunikation
- Simulation von Gesprächen an konkreten Beispielen
- Transparenz und Verantwortung in der Kommunikation
- Austausch zu aktuellen Themen

Leitung: Katja Liever (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Schulleitungen an Förderschulen "GG" im Regierungsbezirk Arnsberg

ReferentInnen:

Katja Liever
Dr. Phil. Georgia Mosing

Zuordnung zu QA:

4: Führung und Management

Termin:

Mi. 29.01.2020, 10:00 Uhr - Do. 30.01.2020, 15:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach

Kursentgelte:

140,00 €

Anmeldeschluss:

16.12.2019

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20113402

Schulleitungsqualifizierung Schwerpunkt Primarstufe und Sek I

Modul 1: Schulleitung: Handlungsmöglichkeiten und Pflichten

Do. 23.01.2020, 10:00 Uhr - Fr. 24.01.2020, 17:00 Uhr

Schulleitungsqualifizierung Schwerpunkt Primarstufe und Sek I

Diese sechsteilige Seminarreihe wird vom Schulministerium als vollwertiger Ersatz für die Vorbereitungskurse des Landes für Schulleitungsbewerber gemäß Nr. 2 Abs. 3 d. RdErl. d. MSW v. 25.11.2008 (BASS 21-01 Nr. 30) anerkannt. Die Teilnahme an allen sechs Modulen im Umfang von mindestens 104 Unterrichtsstunden berechtigt ohne zeitliche Begrenzung zur Anmeldung für das Eignungsfeststellungsverfahren.

Die Schulleitungsqualifizierung wird jeweils zu Beginn eines jeden Kalenderjahres erneut angeboten und spätestens im November desselben Jahres abgeschlossen. Es ist nicht möglich, nur einzelne Module dieser Reihe zu belegen.

Die Termine der Module:
Modul 1: 23.01./24.01.2020
Modul 2: 05.02./06.02.2020
Modul 3: 07.05./08.05.2020
Modul 4: 25.08./26.08.2020
Modul 5: 17.09./18.09.2020
Modul 6: 19.11./20.11.2020

Die Themenschwerpunkte der Module sind:

Modul 1: Anforderungen an die Schulleitung - staatliche Vorgaben, Aufgabendelegation (Schulleitung, Funktionsträger, Kollegium), Zusammenarbeit mit dem Schulträger und der Schulaufsicht

Modul 2: Dienst- und arbeitsrechtliche Aspekte der Mitarbeiterführung, Allgemeine Dienstordnung, Handlungs- und Beteiligungsschritte bei der Personalauswahl

Modul 3: Personalentwicklung, Dienstliche Beurteilung, Unterrichtsentwicklung

Modul 4: rollenbezogene Kommunikation, Führungsstile, Personalentwicklung, Konfliktmanagement

Modul 5: Schulentwicklung, Leitbild und Rollenklärung, Ziele als Führungsinstrument, Reflexion des eigenen Arbeitsstils

Modul 6: Planung und Durchführung von Konferenzen, Öffentlichkeitsarbeit, Fallstudie zu den Handlungsfeldern der Schulleitung

Themenschwerpunkte:
- Anforderung an die Schulleitung - staatliche Vorgaben
- Aufgabendelegation (Schulleitung, Funktionsträger, Kollegium)
- Zusammenarbeit mit dem Schulträger und der Schulaufsicht

Leitung: Dr. Thomas Böhm (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Lehrende der Primarstufe und der Sekundarstufe I

ReferentInnen:

Dr. Thomas Böhm

Zuordnung zu QA:

3: Schulkultur
4: Führung und Management

Termin:

Do. 23.01.2020, 10:00 Uhr - Fr. 24.01.2020, 17:00 Uhr

Tagungsort:

Kath. Akademie "Die Wolfsburg", 45478 Mülheim-Speldorf

Kursentgelte:

110,00 €

Anmeldeschluss:

14.01.2020

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20113403

Schulleitungsqualifizierung Schwerpunkt Sekundarstufe I und II

Modul 1: Schulleitung: Handlungsmöglichkeiten und Pflichten


Schulleitungsqualifizierung Schwerpunkt Sekundarstufe I und II

Diese sechsteilige Seminarreihe wird vom Schulministerium als vollwertiger Ersatz für die Vorbereitungskurse des Landes für Schulleitungsbewerber gemäß Nr. 2 Abs. 3 d. RdErl. d. MSW v. 25.11.2008 (BASS 21-01 Nr. 30) anerkannt. Die Teilnahme an allen sechs Modulen im Umfang von mindestens 104 Unterrichtsstunden berechtigt ohne zeitliche Begrenzung zur Anmeldung für das Eignungsfeststellungsverfahren.

Die Schulleitungsqualifizierung wird jeweils zu Beginn eines jeden Kalenderjahres angeboten und spätestens im November desselben Jahres abgeschlossen. Es ist nicht möglich, nur einzelne Module dieser Reihe zu belegen.

Die Termine der Module:
Modul 1: 27.01./28.01.2020
Modul 2: 10.02./11.02.2020
Modul 3: 28.04./29.04.2020
Modul 4: 08.09./09.09.2020
Modul 5: 23.09./24.09.2020
Modul 6: 12.11./13.11.2020

Die Themenschwerpunkte der Module sind:

Modul 1: Anforderungen an die Schulleitung - staatliche Vorgaben, Aufgabendelegation (Schulleitun, Funktionsträger, Kollegium), Zusammenarbeit mit dem Schulträger und der Schulaufsicht

Modul 2: Dienst- und arbeitsrechtliche Aspekte der Mitarbeiterführung, Allgemeine Dienstordnung, Handlungs- und Beteiligungsschritte bei der Personalauswahl

Modul 3: rollenbezogene Kommunikation, Führungsgrundsätze, Führungskonzepte

Modul 4: Gruppenprozesse, Konfliktmanagement, Teamentwicklung

Modul 5: Schul- und Unterrichtsentwicklung, Leitbild und Rollenklärung, Ziele als Führungsinstrument, Reflexion des eigenen Arbeitsstils

Modul 6: Schulverfassung, Planung und Durchführung von Konferenzen, Öffentlichkeitsarbeit, Fallstudie zu den Handlungsfeldern der Schulleitung

Themenschwerpunkte:
- Anforderung an die Schulleitung - staatliche Vorgaben
- Aufgabendelegation (Schulleitung, Funktionsträger, Kollegium)
- Zusammenarbeit mit dem Schulträger und der Schulaufsicht

Leitung: Dr. Thomas Böhm (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Lehrende aller Schulformen

ReferentInnen:

Dr. Thomas Böhm

Zuordnung zu QA:

3: Schulkultur
4: Führung und Management

Termin:


Tagungsort:

Kath. Akademie "Die Wolfsburg", 45478 Mülheim-Speldorf

Kursentgelte:

110,00 €

Anmeldeschluss:

20.01.2020

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20114008

Konferenzleitung und Konferenzarbeit im Kontext von Schul- und Unterrichtsentwic

Arbeiten in Konferenzen, Fachgruppen und Teams professionell gestalten

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Konferenzleitung und Konferenzarbeit im Kontext von Schul- und Unterrichtsentwic

Konferenzen sind im Alltag einer Schule in vielfältigen Bereichen und Formen vertreten. Professionelle Planung und Gestaltung von Schul- und Unterrichtsentwicklung werden zunehmend in unterschiedliche Konferenzformate eingebunden. Dies verlangt bereits hohe Kompetenzen in der Vorbereitung, zunehmend in der Durchführung sowie ebenfalls in der Reflexion und Auswertung von Konferenzen. Vor diesem Hintergrund bietet der Kurs differenzierte Aspekte und Ansätze zur Kompetenzerweiterung im Bereich Konferenzarbeit. Auf der Basis einer theoretischen Grundlage werden verschiedene Formate vorgestellt, reflektiert und ebenso praktische Settings simuliert, diskutiert und reflektiert.

Themenschwerpunkte:
- Schul- und Unterrichtsentwicklung

Leitung: Dr. Matthias Korten (IfL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Lehrer aller Schulformen, Fachgruppen, Steuergruppen, Schulentwicklungsgruppen, Schulleitung, Mitarbeiter

ReferentInnen:

Dr. Matthias Korten

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen
3: Schulkultur
4: Führung und Management

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20114015

Die Aufgabe der Steuergruppe in Schulentwicklungsprozessen

 

Mo. 20.01.2020, 10:00 Uhr - Di. 21.01.2020, 15:00 Uhr

Die Aufgabe der Steuergruppe in Schulentwicklungsprozessen

Steuergruppen sollen im Auftrag des Kollegiums Schulentwicklungsprojekte initiieren und begleiten. Damit dies gut gelingen kann, bedarf es einer regelmäßigen Selbstreflektion. Die Tagung dient der Reflektion der eigenen Arbeit und dem Austausch mit den anderen Steuergruppen.

Themenschwerpunkte:
- Reflexion der Planung und Begleitung aktueller Projekte
- Teamentwicklung in der Steuergruppe
- Austausch mit anderen Steuergruppen

Leitung: Katja Liever (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Steuergruppenmitglieder der Regenbogenschule Stolberg, der Friedrich Fröbel Schule Bergisch Gladbach und der St. Laurent

ReferentInnen:

Katja Liever

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Mo. 20.01.2020, 10:00 Uhr - Di. 21.01.2020, 15:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach

Kursentgelte:

90,00 €

Anmeldeschluss:

05.12.2019

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Seite 18 von 19