Kursangebote >> Suche >> Suchergebnis

Es wurden folgende Kurse/Veranstaltungen gefunden:

Seite 9 von 23
auf Warteliste

Kursnummer: 19211102

"Religionsunterricht ist Sprachunterricht!" (Halbfas 1997) -Sprachsensibler RU

Sprachsensibler Religionsunterricht

Mi. 09.10.2019 09:00 - 16:30 Uhr

"Religionsunterricht ist Sprachunterricht!" (Halbfas 1997) -Sprachsensibler RU

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Essen 

Dass Sprachförderung die Aufgabe eines jeden Fachs ist, weil sie dem fachlichen Lernen zugutekommt, gilt für das Fach Religion in besonderer Weise. Die im Religionsunterricht verwendete (Bildungs-)Sprache im Umgang mit der Bibel, theologischen Texten, Bildern und audiovisuellen Medien zu religiösen Themen unterscheidet sich deutlich von der Alltagssprache und wirkt auf Schüler/innen oft fremd. Die zunehmenden Unterschiede in den sprachlichen Voraussetzungen und der religiösen Sozialisation der Lernenden verstärken die sprachlichen Herausforderungen des Religionsunterrichts zusätzlich. Ziel eines sprachsensiblen Religionsunterrichts ist es, sprachliche Angebote bereitzuhalten, die es den Lernenden ermöglichen, die Hürde der Fremdheit religiöser Sprache zu überwinden und ihre fachsprachlichen Kompetenzen auszubauen. Nach einer Einführung in die theoretischen Grundsätze eines sprachsensiblen Unterrichts werden sprachförderliche Unterstützungsmaßnahmen (Scaffolds) und Methodenwerkzeuge im Mittelpunkt stehen, die eingesetzt werden können, um Schüler/innen sprachlich dazu zu befähigen, religiöse Themen in der unterrichtlichen Kommunikation und Interaktion individuell und sachgerecht zu verhandeln, Texte religiösen Inhalts lesend zu erschließen und auch schriftliche Aufgaben sprachlich fachgerecht zu bearbeiten.

Themenschwerpunkte:
- Grundsätze eines sprachsensiblen Religionsunterrichts
- Lesen/Textverstehen im RU fördern
- die Kompetenz des Schreibens zu religiösen Themen fördern
- exemplarische Unterrichtsmaterialien verschiedener Jahrgangsstufen (Primarstufe, Sek I, Sek II) sichten und im Hinblick auf sprachförderliche Unterstützungsmaßnahmen (Scaffolding) anpassen

Leitung: Karin Kottenhoff (IfL), Eberhard Streier (BGV Essen)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer/innen aller Schulformen

ReferentInnen:

Karin Kottenhoff

Zuordnung zu QA:

2.2 Kompetenzorientierung
2.6 Schülerorientierung und Umgang mit Heterogenität
2.7 Bildungssprache und sprachsensibler Fachunterricht
U 9: Individuelle Lernwege

Termin:

Mi. 09.10.2019 09:00 - 16:30 Uhr

Tagungsort:

Bischöfl. Generalvikariat, Essen

Kursentgelte:

15,00 €

Anmeldeschluss:

25.09.2019

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

auf Warteliste

Kursnummer: 19211104

Vertiefungsveranstaltungen zum Lehrplan Kath. Religionsl. in der PS im Erz Köln

 

Termine können erfragt oder auf www.sementis.info eingesehen werden.

Vertiefungsveranstaltungen zum Lehrplan Kath. Religionsl. in der PS im Erz Köln

In Zusammenarbeit mit dem Erzbistum Köln 

Termin, Thema und Ort der regionalen Nachmittagsveranstaltungen zu aktuellen Fragestellungen und Unterrichtsprojekten im Kontext des Lehrplans sind in der Abteilung Religionspädagogik des Erzbistums Köln zu erfragen.

Themenschwerpunkte:
- unterrichtliche Anregungen zum Lehrplan Katholische Religion im Kontext aktueller Fragestellungen

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL), Andera Gersch (Erzbistum Köln)


Anmeldung über Koop.-Partner: Andrea Gersch, EGV Köln (bzw. Schulreferenten) unter www.sementis.info >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer/innen an Grundschulen

ReferentInnen:

Moderator/innen

Anmeldung:

Andrea Gersch, Erzbistum Köln (bzw. Schulreferenten) unter www.sementis.info

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Termine können erfragt oder auf www.sementis.info eingesehen werden.

Tagungsort:

Verschiedene Häuser

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 19211106

Nachfolgeveranstaltung "Inklusionsorientierter Religionsunterricht"

Kindern mit belasteten Biographien stärkend begegnen

Fr. 24.01.2020, 09:00 Uhr - Sa. 25.01.2020, 13:00 Uhr

Nachfolgeveranstaltung "Inklusionsorientierter Religionsunterricht"

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Münster 

In zunehmendem Maße wird der Umgang mit Kindern mit besonderen psychischen Problemlagen eine Herausforderung des schulischen Alltags. Vermehrt gibt es Jungen wie Mädchen, die anhaltende oder kurzfristige existenzielle Ängste durchleben und in ihren emotionalen Ausdrucksmöglichkeiten oder sozialen Strategien dadurch gestört sind. Und es gibt Kinder, deren Verhalten auf den ersten Blick nicht auffällt, deren Leidensdruck aber gleichwertig ist. Insbesondere im Religionsunterricht wird die emotionale und soziale Bedürftigkeit dieser Kinder offenkundig und es ist zu fragen, welchen Beitrag das Fach vor dem Hintergrund eines christlichen Menschenbildes in diesem Zusammenhang haben kann. Im Rahmen dieser interaktiven Fachtagung werden wir uns mit dem Aspekt verdeckter Grundbedürfnisse oder auch traumatisierender Erfahrungen als Ursache oft schwer verständlicher kindlicher Verhaltensweisen auseinandersetzen und dabei konkrete Hinweise und Möglichkeiten kennen lernen, diesen lindernd und hilfreich zu begegnen. Mit Martin Janning, Diplom Psychologe und Leiter des Heilpsychologischen und psychologischen Dienstes in Rheine, konnten wir hierzu einen ausgewiesenen Experten in der Beratung und Schulung von Lehrkräften und (Pflege)Eltern gewinnen.

Themenschwerpunkte:
- belastete Schülerbiographien wahrnehmen
- emotionale und soziale Bedürfnisse von Kindern zur Sprache bringen
- einen stärkenorientierten Blick entwickeln
- Methoden stärkenorientierten Handelns einüben

Leitung: Dr. Petra Lillmeier (IfL)


Anmeldung über das Bistum Münster, Abt. Religionspädagogik, Silke Okon, Telefon: 0251/495-410, E-Mail: okon@bistum-muenster.de >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer/innen an Grundschulen

ReferentInnen:

Dipl. Psych. Martin Janning

Anmeldung:

über das Bistum Münster, Abt. Religionspädagogik, Silke Okon, Telefon: 0251/495-410, E-Mail: okon@bistum-muenster.de

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Fr. 24.01.2020, 09:00 Uhr - Sa. 25.01.2020, 13:00 Uhr

Tagungsort:

Kolping-Bildungsstätte, Coesfeld

Kursentgelte:

90,00 €

Anmeldeschluss:

09.12.2019

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 19211107

Maria im Religionsunterricht der Grundschule

Nachfolgeveranstaltung zu den Zertifikatskursen Primarstufe im Erzbistum Köln

Do. 28.11.2019, 15:30 Uhr - Fr. 29.11.2019, 17:00 Uhr

Maria im Religionsunterricht der Grundschule

In Zusammenarbeit mit dem Erzbistum Köln 

"Er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen..." So singt in der lukanischen Kindheitsgeschichte das jüdische Mädchen Mirjam, das bis heute als Mutter Gottes verehrt wird. Neben einer biblischen Grundlegung will unsere Tagung wichtige Stationen auf dem Weg dieser bedeutenden Frau des Christentums durch die Theologie-, Liturgie- und Frömmigkeitsgeschichte beleuchten und im Rahmen der religionspädagogischen Umsetzung Zugänge zu Maria für Grundschulkinder aufzeigen.

Themenschwerpunkte:
- Maria in Bibel und Tradition
- Religionspädagogische Impulse zum Thema

Leitung: Dr. Müller-Fieberg (IfL), Andrea Gersch (EGV Köln)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Absolventen der o.g. Zertifikatskurse und weitere Interessierte

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
Andrea Gersch

Zuordnung zu QA:

2U: Lehren und Lernen

Termin:

Do. 28.11.2019, 15:30 Uhr - Fr. 29.11.2019, 17:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach

Kursentgelte:

90,00 €

Anmeldeschluss:

27.10.2019

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 19211109

Tiere im Religionsunterricht - eine andere Perspektive auf Gott, Mensch und Schö

 

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Tiere im Religionsunterricht - eine andere Perspektive auf Gott, Mensch und Schö

Dieses Thema mag auf den ersten Blick überraschen: Welche theologische, welche religionspädagogische Bedeutung hat es denn, sich mit den Tieren in der Bibel und darüber hinaus zu beschäftigen? Auf der Hand liegt, dass Tiere im Leben vieler Schüler/innen eine wichtige Rolle spielen und sich durch ihren Einbezug daher auch für den Religionsunterricht neue lebensrelevante Zugänge und Perspektiven eröffnen. Die Beschäftigung mit Tieren in der Bibel ermöglicht darüber hinaus aber auch oft einen ganz neuen Blick auf die Menschen selbst, auf das Verhältnis zu Gott und auf die Welt als Gottes eine Schöpfung.

Themenschwerpunkte:
- Tiere in der Bibel
- Tier, Mensch, Schöpfung
- Unterrichtsbausteine zum Thema

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL)


Termin ist mit der Referentin abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Termin ist mit der Referentin abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 19211110

Jahrestagung der Fachleiter/innen für Kath. Religionslehre (P, Sek I, F)

Zentrale Themen des Religionsunterrichtes im Querschnitt

Mo. 25.11.2019, 09:30 Uhr - Mi. 27.11.2019, 14:00 Uhr

Jahrestagung der Fachleiter/innen für Kath. Religionslehre (P, Sek I, F)

Auf vielfachen Wunsch soll die Jahrestagung der Vertiefung von in den letzten Jahren behandelten Themenbereichen dienen (Inklusiver Religionsunterricht, Digitalisierung u.a.).
Als inhaltlicher roter Faden wird uns dabei das Thema "Auferstehung" begleiten.

Themenschwerpunkte:
- Vertiefungen zu aktuellen Themen des Religionsunterrichtes
- Auferstehung: theologische Vertiefung und religionspädagogische Zugänge

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL), Michael Ridder


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Fachleiter/innen Katholische Religionslehre P, S1, F

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
Christiane Weiser

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Mo. 25.11.2019, 09:30 Uhr - Mi. 27.11.2019, 14:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Anmeldeschluss:

24.10.2019

Fortbildungstage:

3

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 19211111

Texte aus dem Buch Deuteronomium: Religionspädagogische Impulse zur Ökumenischen

 

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Texte aus dem Buch Deuteronomium: Religionspädagogische Impulse zur Ökumenischen

Schon seit Jahren ist die Ökumenische Bibelwoche in vielen Gemeinden eine feste Institution. Ihre Impulse auch für den religionspädagogischen Kontext fruchtbar zu machen ist das Anliegen dieser Fortbildungsveranstaltung. Für das Jahr 2019/20 steht dabei mit dem Deuteronomium ein Buch der Tora im Vordergrund, das angesichts so zentraler Texte wie dem Schma Israel und dem Dekalog, aber auch mit der Figur des Mose große Chancen für den Religionsunterricht birgt.

Themenschwerpunkte:
- Zentrale Texte des Buches Deuteronomium - exegetisch und religionspädagogisch

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL)


Termin ist mit der Referentin abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrende der Sekundarstufe I und II und Berufskollegs

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Termin ist mit der Referentin abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 19211112

Interreligiöse Kompetenz und Integration in einer sich wandelnden Gesellschaft

Fortbildungsveranstaltung für Schulleitungen, Lehrer/innen sowie schulische Sozialarbeiter/innen in Nordrhein-Westfalen

Mo., 18.11., 10:30 Uhr - Di., 19.11.2019, 15:30 Uhr
Zweiter Teil im 1. Halbjahr 2020:
Di., 17.03, 10:30 Uhr - Mi., 18.03.2020, 15:30 Uhr

Interreligiöse Kompetenz und Integration in einer sich wandelnden Gesellschaft

In Zusammenarbeit mit Erzbistum Köln 

Die Situation an vielen Schulen spiegelt - gerade auch im aktuellen Kontext der Zuwanderung von Geflüchteten - die multikulturelle und multireligiöse Gesellschaft wider. Schüler/innen unterschiedlicher kultureller Herkunft und religiöser Beheimatung besuchen eine Klasse und begegnen sich täglich. Schule ist in den vergangenen Jahrzehnten zunehmend zu einem Ort der Begegnung mit dem Anderen geworden. Diese Begegnungen können bereichern, aber auch zu Missverständnissen, Konflikten und Auseinandersetzungen führen. Damit Schule zu einem positiven Lernort im interreligiösen Kontext werden kann, sind interreligiöse Kompetenzen gefordert. Ziel dieses zweiteiligen Seminars ist, theoretische Hintergründe und praxisorientierte Wege im Umgang mit Multikulturalität und Multireligiosität in der Grundschule aufzuzeigen. In den beiden Seminareinheiten sollen Wissens- und Handlungskompetenzen vermittelt werden.

Eine Anmeldung ist nur zu beiden Seminareinheiten möglich.

Themenschwerpunkte:
- theologische, gesellschaftliche und soziale Hintergründe interreligiöser und interkultureller Prozesse in der Schule
- Beispiele gelungener interreligiöser Begegnung in der Schule

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL), Prof. Dr. Ralph Bergold (KSI) Anna-Maria Fischer (EGV Köln), Alfred Schwanke (EGV Köln), Christoph Westemeyer (EGV Köln), André Gerth (Bildungswerk EB Köln), Gregor Hofmeister ( EGV Köln), Dr. Thomas Lemmen (EGV Köln)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Schulleitungen, Lehrer/innen sowie schulische Sozialarbeiter/innen in Nordrhein-Westfalen

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
Prof. Dr. Thomas Lemmen
Melanie Miehl
Prof. Dr. Patrik Höring
Meike Nadar
Prof. Dr. Josef Freise

Zuordnung zu QA:

3.2 Umgang mit Vielfalt und Unterschiedlichkeit

Termin:

Mo., 18.11., 10:30 Uhr - Di., 19.11.2019, 15:30 Uhr
Zweiter Teil im 1. Halbjahr 2020:
Di., 17.03, 10:30 Uhr - Mi., 18.03.2020, 15:30 Uhr

Tagungsort:

Katholisch Soziales Institut

Kursentgelte:

180,00 €

Anmeldeschluss:

17.10.2019

Anmeldung möglich

Kursnummer: 19211113

"Ein guter Gott, der leiden lässt? - Nein danke!?"

Das Ringen um eine Theodizee - empfindliche Rede in Theologie und Religionsunterricht

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

"Ein guter Gott, der leiden lässt? - Nein danke!?"

Die Frage, wie ein gütiger und zugleich allmächtiger Gott das Leiden und das Böse in der Welt zulassen kann, ist nach wie vor die drängendste Frage des Glaubens - nicht nur für die Christen. Angesichts von Naturkatastrophen, Gewalt und Krieg stellt sie sich immer wieder neu unseren Kindern und Jugendlichen, die in ihren religiösen Suchbewegungen hier einem entscheidenden ´Stolperstein´ begegnen, eben dem ´Fels des Atheismus´ (Büchner). Wie kann dieser Herausforderung auf dem Stand der aktuellen theologisch-philosophischen Diskussion begegnet werden? Wie lassen sich mit den Schüler/innen Reflexionsprozesse gestalten, die sie überzeugen ohne die Frage dabei allzu schnell zu harmonisieren?

Themenschwerpunkte:
- die klassischen Theodizeeversuche und ihr Ungenügen
- Rationalisierung oder Reductio in Mysterium?
- Revision des Gottesbildes - Abschied vom allmächtigen und gütigen Gott?
- Die Theodizeefrage in Literatur und Film - Beispiele
- Unterrichtspraktische Hinweise und Bausteine
Die Themenschwerpunkte sind in einem Vorgespräch zu klären.

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IfL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen >> Drucken


Adressaten:

Abrufbar für Fachkonferenzen und andere Gruppierungen von Religionslehrerinnen und -lehrern im Bereich der Sek I und II

ReferentInnen:

PD Dr. Paul Platzbecker

Zuordnung zu QA:

2.2 Kompetenzorientierung
U: Unterricht

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 19211114

Erlösung durch Tod und Auferstehung Jesu - wie verstehen und vermitteln?

- wie lässt sich dies verstehen und vermitteln?

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Erlösung durch Tod und Auferstehung Jesu - wie verstehen und vermitteln?

Es ist sicherlich das zentrale theologische Grunddatum des christlichen Glaubens schlechthin: Im Leiden und Sterben sowie in der Auferweckung Jesu sei Mensch und Welt ´erlöst´. Dieses oft gehörte Grundaxiom stößt indes auf nicht wenige Verständnisschwierigkeiten: Warum und wozu ist Jesus gestorben? Wie hat er sein Leiden und seinen Tod selbst verstanden? Wie kann seinem grausamen Ende eine erlösende Bedeutung zugemessen werden? Wie ist der Zusammenhang zu seinem Leben und seiner Botschaft näher zu beschreiben? Inwiefern sind die neutestamentlichen und frühkirchlichen Deutungen des Todes Jesu vom Alten Testament her geprägt? Wie lassen sich die traditionelle Deutungen (Opfer, Stellvertretung, Sühne etc.) neu verstehen und übersetzen (Mimesis)? Welche individuellen und gesellschaftlichen Implikationen sind damit verbunden? Vermag schließlich die Soteriologie auf die Fragen und Sehnsüchte unserer SchülerInnen heute zu antworten?

Themenschwerpunkte:
- Tod und Auferweckung Jesu: biblisch und systematisch
- Auferweckung als Thema des ZA 2019 "zwei kontrastierende Deutungen"
- Soteriologische Deutungen in Theologiegeschichte und Gegenwart
- Erlösung in Literatur und Film - Beispiele
- Unterrichtspraktische Hinweise und Bausteine

Die Themenschwerpunkte sind in einem Vorgespräch zu klären.

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IfL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Fachgruppen Katholische Religion Sek I / II

ReferentInnen:

PD Dr. Paul Platzbecker

Zuordnung zu QA:

2.2 Kompetenzorientierung
U: Unterricht

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Seite 9 von 23