Kursangebote >> Suche >> Suchergebnis

Es wurden folgende Kurse/Veranstaltungen gefunden:

Seite 1 von 21
Anmeldung möglich

Kursnummer: 21111175-C

Update Islam - den Islam verstehen lernen, Modul 3

 

Mi. 11.05.2022 09:30 - 16:00 Uhr

Update Islam - den Islam verstehen lernen, Modul 3

In Zusammenarbeit mit dem KI Aachen, PTI Bonn 

Der große Anteil muslimischer Schüler*innen an Berufskollegs und die Einführung des islamischen Religionsunterrichts machen es mehr denn je erforderlich, mehr über diese Religion zu erfahren. Vor diesem Hintergrund entstand bei verschiedenen Schulleitungen von Berufskollegs in Mönchengladbach, Viersen und
Krefeld die Idee, es sollte auf regionaler Ebene eine kleine Fortbildungsreihe angeboten werden, in der die Lehrkräfte für evangelischen und katholischen Religionsunterricht ihr Wissen über den Islam auffrischen und vertiefen können.
In Kooperation mit den zuständigen Bezirksbeauftragten und den zuständigen kirchlichen Fortbildungsinstituten können wir Ihnen nun eine Kursreihe anbieten, die sich mit Grundlagen des Islam befasst und zugleich auch Einblicke in die aktuelle Situation islamischer Theologie und Religionspädagogik in Deutschland ermöglichen
wird.
Ziel der Fortbildung ist, dass bei den Teilnehmer*innen durch fundierteres Wissen über verschiedene Facetten des Islam deren Kompetenzen in Bezug auf interreligiöses Lehren und Lernen gefördert werden. Eine Umfrage bei Religionslehrer*innen an Berufskollegs in Mönchengladbach, Krefeld und im Kreis Viersen über deren Fortbildungsbedarf zum Islam hat gezeigt, dass ein großes Interesse an den Themenfeldern Recht und Ethik im Islam, theologische Strömungen des Islam, kulturelle Ausprägung des Islam, Sozialisationsfaktoren muslimischer Jugendlicher sowie Konzepte und Methoden interreligiösen Lehrens und Lernens besteht. Aufgrund der von den Befragten gewählten thematischen Schwerpunkte wird die Fortbildungsreihe in der folgenden Modularisierung angeboten:

1. Modul: Rechtsverständnis und Ethik im Islam
Termin: Do., 10.06.2021

2. Modul: Theologische Strömungen des Islam in Deutschland
Termin: Mi., 27.10.2021

3. Modul: Lebenswelten und Sozialisationsfaktoren muslimischer Jugendlicher in Deutschland
Termin: Mi., 11.05.2022

4. Modul: Konzepte und Methoden interreligiösen Lehren und Lernens
Termin: Di., 14.06.2022

Die Teilnahme an nur einzelnen Modulen ist grundsätzlich möglich. Es wird jedoch empfohlen, an allen Modulen des Kurses teilzunehmen.

Themenschwerpunkte:
- inhaltliche Aspekte
- Anregungen für den RU

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Johannes Gather, Dr. Christopher König


Anmeldung über das Katechetisches Institut Aachen, Herrn Johannes Gather: fortbildung.ki@bistum-aachen.de >> Drucken


Adressaten:

Lehrkräfte des evangelischen und katholischen Religionsunterrichts an Bks in Krefeld, Kempen, Viersen und Mönchengladbac

ReferentInnen:

Dr. Darjusch Bartsch

Anmeldung:

über das Katechetisches Institut Aachen, Herrn Johannes Gather: fortbildung.ki@bistum-aachen.de

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Mi. 11.05.2022 09:30 - 16:00 Uhr

Tagungsort:

Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung, 41065 Mönchengladbach

Kursentgelte:

15,00 € pro Modul

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21111175-D

Update Islam - den Islam verstehen lernen, Modul 4

4. Modul: Konzepte und Methoden interreligiösen Lehren und Lernens

Di. 14.06.2022 09:00 - 16:00 Uhr

Update Islam - den Islam verstehen lernen, Modul 4

In Zusammenarbeit mit dem KI Aachen, PTI Bonn 

Der große Anteil muslimischer Schüler*innen an Berufskollegs und die Einführung des islamischen Religionsunterrichts machen es mehr denn je erforderlich, mehr über diese Religion zu erfahren. Vor diesem Hintergrund entstand bei verschiedenen Schulleitungen von Berufskollegs in Mönchengladbach, Viersen und
Krefeld die Idee, es sollte auf regionaler Ebene eine kleine Fortbildungsreihe angeboten werden, in der die Lehrkräfte für evangelischen und katholischen Religionsunterricht ihr Wissen über den Islam auffrischen und vertiefen können.
In Kooperation mit den zuständigen Bezirksbeauftragten und den zuständigen kirchlichen Fortbildungsinstituten können wir Ihnen nun eine Kursreihe anbieten, die sich mit Grundlagen des Islam befasst und zugleich auch Einblicke in die aktuelle Situation islamischer Theologie und Religionspädagogik in Deutschland ermöglichen
wird.
Ziel der Fortbildung ist, dass bei den Teilnehmer*innen durch fundierteres Wissen über verschiedene Facetten des Islam deren Kompetenzen in Bezug auf interreligiöses Lehren und Lernen gefördert werden. Eine Umfrage bei Religionslehrer*innen an Berufskollegs in Mönchengladbach, Krefeld und im Kreis Viersen über deren Fortbildungsbedarf zum Islam hat gezeigt, dass ein großes Interesse an den Themenfeldern Recht und Ethik im Islam, theologische Strömungen des Islam, kulturelle Ausprägung des Islam, Sozialisationsfaktoren muslimischer Jugendlicher sowie Konzepte und Methoden interreligiösen Lehrens und Lernens besteht. Aufgrund der von den Befragten gewählten thematischen Schwerpunkte wird die Fortbildungsreihe in der folgenden Modularisierung angeboten:

1. Modul: Rechtsverständnis und Ethik im Islam
Termin: Do., 10.06.2021

2. Modul: Theologische Strömungen des Islam in Deutschland
Termin: Mi., 27.10.2021

3. Modul: Lebenswelten und Sozialisationsfaktoren muslimischer Jugendlicher in Deutschland
Termin: Mi., 11.05.2022

4. Modul: Konzepte und Methoden interreligiösen Lehren und Lernens
Termin: Di., 14.06.2022

Die Teilnahme an nur einzelnen Modulen ist grundsätzlich möglich. Es wird jedoch empfohlen, an allen Modulen des Kurses teilzunehmen.

Themenschwerpunkte:
- theologische Grundlagen
- Fachdidaktische Perspektiven
- Stärkung der interreligiösen Kompetenz

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Johannes Gather, Dr. Christopher König


Anmeldung über das Katechetisches Institut Aachen, Herrn Johannes Gather: fortbildung.ki@bistum-aachen.de >> Drucken


Adressaten:

Lehrkräfte des evangelischen und katholischen Religionsunterrichts an Bks in Krefeld, Kempen, Viersen und Mönchengladbac

ReferentInnen:

Bernd Ridwan Bauchnecht
Dr. Christian Ströbele

Anmeldung:

über das Katechetisches Institut Aachen, Herrn Johannes Gather: fortbildung.ki@bistum-aachen.de

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Di. 14.06.2022 09:00 - 16:00 Uhr

Tagungsort:

Berufskolleg Viersen-Dülken, Heesstraße 95, 41751 Viersen

Kursentgelte:

15,00 € pro Modul

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21113109-B

Ökumenischer Werkstatttag

Ökumenischer Werkstatttag

Di. 03.05.2022 08:30 - 17:00 Uhr

Ökumenischer Werkstatttag

In Zusammenarbeit mit dem Erzbistum Köln 

- Von Mai 2021 bis Juni 2022: 6 thematische Module (jeweils Donnerstag 18.00 Uhr bis Samstag 18.00 Uhr)
- Ökumenischer Werkstatttag mit den Teilnehmenden des Qualifizierungskurses Schulseelsorge der Ev. Landeskirche im Rheinland
- Durchführung eines schulpastoralen Projektes an der eigenen Schule
- Zusätzlich 6 Sitzungen Gruppensupervision
- Teilnahme an selbstorganisierten Exerzitien

Der Qualifizierungskurs Schulpastoral bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre schulpastoralen Kompetenzen in sechs thematischen Modulen, Supervision und einer Projektarbeit zu vertiefen. Gleichzeitig gibt es die Gelegenheit zur Vernetzung mit den Teilnehmenden des evangelischen Qualifizierungskurses Schulseelsorge. Mit Ihrem schulpastoralen Engagement leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Schulkultur und dazu, dass der Lebensraum Schule für alle, die dort lernen und arbeiten, zu einem möglichst guten Ort wird. Sei es durch das Angebot religiös-spiritueller Erlebnis- und Erfahrungsräume, die Begleitung persönlicher Entwicklungsprozesse oder die Unterstützung der Schulgemeinschaft in einer Krisensituation: Sie bringen Ihre Gaben ein und übernehmen Verantwortung. Damit tragen Sie dazu bei, dass sich der Lebensraum Schule immer lebensfreundlicher entwickelt und sich auch manche Vision von guter Schule realisieren lässt.

Themenschwerpunkte:
- Blick auf eigene spirituelle Kraftquellen, Begabungen und Fähigkeiten
- Einblick in Jugend- und Schulkultur, Aufgaben von Schulpastoral
- Einstieg in die Projektarbeit

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IfL) Dr. Peter Krawczack, Bernd Mosbacher, Maria Euteneuer


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Alle schulpastoral interessierten Lehrkräfte an öffentlichen Schulen und an den Kath. Schulen - Erzbistum Köln

ReferentInnen:

PD Dr. Paul Platzbecker
Bernhard Mosbacher
Dr. Peter Krawczack
Maria Euteneuer

Anmeldung:

über Erzbistum Köln www.schulpastoral-ebk.de mit Motivationsschreiben

Teilnahmevoraussetzung:
- Möglichkeit zu schulpastoralen Aktivitäten an Ihrer Schule
- Teilnahme an allen Kursteilen, an den zusätzlichen Supervisionen, an selbstorganisierten Exerzitien
- Durchführung eines schulpastoralen Projektes inklusive Erstellung einer Abschlussdokumentation
- Bereitschaft zur Kooperation mit einem Mitarbeitenden aus dem Pastoralen Dienst des Seelsorgebereichs Ihrer Schule bzw. dem Schulseelsorger an Ihrer Katholischen Freien Schule

Zuordnung zu QA:

3.1 Werte- und Normenreflexion
3.4 Gestaltetes Schulleben

Termin:

Di. 03.05.2022 08:30 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Maternushaus, Köln

Kursentgelte:

0,00

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21211102-E

relilab 2021/22 - Abschlussveranstaltung

Abschlussveranstaltung

Fr. 13.05.2022 10:00 - 17:00 Uhr

relilab 2021/22 - Abschlussveranstaltung

In Zusammenarbeit mit den 5 katholischen Diözesen in NRW 

Wir leben in einer 'Kultur der Digitalität'. Das ist nicht erst seit März 2020 so, als Distanzlernen und Hybridunterricht als Formen von Schule neu entdeckt wurden, sondern gilt auch über pandemiebedingte Schließungen hinaus. Die Kultur der Digitalität fordert auch religiöses Lernen neu heraus, bietet neue Perspektiven, neue Möglichkeiten.
In diesem Feld breitet sich das Weiterbildungsangebot 'relilab' aus; es möchte eine Art Laborraum - ein 'ReliLab' - bieten, in und mit digitalen Medien religiöses Lernen zu planen, zu entwickeln und zu reflektieren. Im Rahmen des Fortbildungskurses können Sie anhand von Lernmodulen, in Web-Seminaren und im gegenseitigen
Austausch mit Religionslehrer*innen in NRW und darüber hinaus Ihre Kenntnisse erweitern, Neues erproben und in Ihrem eigenen Unterricht anwenden. Der Kurs bietet Ihnen viele Möglichkeiten und Schwerpunkte (eine Auswahl finden Sie unten); wählen Sie aus, was Ihnen hilft und worüber Sie mehr erfahren wollen! Wenn Sie
über eine Teilnahmebescheinigung hinaus einen qualifizierten Leistungsnachweis erwerben möchten, gestalten Sie eine entsprechende Unterrichtssequenz und erhalten Sie ein Feedback.

Lernmodule:
Sie haben die Möglichkeit, über https://relilab.org Lernmodule auszuwählen, die Sie individuell bearbeiten können. Es stehen u.a. verschiedene Lernmodule zu Präsentationsformen, Sozialen Medien, Kollaborationstools, Erklärvideos und Gamification-Möglichkeiten zur Verfügung.

Web-Seminare:
Monatlich findet ein Reli-Talk statt, bei dem Sie fachspezifische Impulse erhalten und Möglichkeiten des Austauschs wahrnehmen können. Zudem können Sie aus dem Web-Seminar-Angebot der (Erz-)Bistümer und des IfL auswählen.

#relichat:
Der Relichat (mittwochs, 20-21 Uhr auf Twitter) bietet wöchentlich einen Raum des Austauschs und des Miteinanderlernens für Religionslehrende im deutschsprachigen Raum. Es werden jeweils fünf Fragen zu einem religionsunterrichtlich relevanten Thema gestellt und in einer Art digitalem Schreibgespräch miteinander diskutiert. Darüber hinaus werden verwandte Formate des asynchronen und synchronen Austauschs angeboten, z.B. die Teilnahme am Relicamp, einem Barcamp zum religiösen Lernen.

relilab-Studio NRW:
Begleitend zu den Seminaren und Modulen bieten wir in regelmäßigem Abstand Videokonferenzen zu Austausch und gegenseitiger Unterstützung an.

Leitung: Dr. Paul Platzbecker (IfL), Daniel Meyer zu Gellenbeck, Dr. Heiko Overmeyer (Bistum Münster), Florian Strecker, Dr. Jean-Pierre Sterck-Degueldre (Bistum Aachen), Ulrike Rohe (Erzb. Padeborn), Gabrielle Eichwald-Wiesten (Bistum Essen), Dr. Dominik Arenz (


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Katholische Religionslehrer*innen in NRW

ReferentInnen:

Dr. Dominik Arenz
David Wakefield
Jörg Lohrer
Prof. Dr. Karl Peböck
Friedrike Wenisch
Elena Gielians
Wiebke Mette

Zuordnung zu QA:

2.10 Lernen und Lehren im digitalen
Wandel
2.4 Schülerorientierung und
Heterogenitätssensibilität
4.3 (Multi-)Professionelle Teams

Termin:

Fr. 13.05.2022 10:00 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Haus noch offen

Kursentgelte:

60,00 €

Downloads:

Info-Flyer

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21211114

Classroom-Management im Religionsunterricht der Grundschule

Best-Practice-Tipps und Materialwerkstatt

Di. 10.05.2022 09:00 - 16:00 Uhr

Classroom-Management im Religionsunterricht der Grundschule

In Zusammenarbeit mit dem Erzbistum Paderborn 

Religionsunterricht an Grundschulen soll möglichst zur Entschleunigung der Lernenden beitragen und mit einer positiven Lernatmosphäre bedacht sein. Dieser Anspruch scheint im Schulalltag mit seinen vielen Herausforderungen immer mehr zu einem unerreichbaren Ideal zu werden. Insbesondere bei häufigen Klassenraumwechseln, wechselnden Lerngruppen usw. fällt es zunehmend schwer, diese Atmosphäre aufzubauen und auch sich selbst auf die Inhalte einzulassen, wie sie es verdienen. In diesem Kurs sollen daher praxiserprobte Tipps zur Strukturierung des eigenen Religionsunterrichts gegeben werden. Durch die Vorstellung verschiedener Begrüßungs- und Verabschiedungsrituale einerseits und den Hinweisen für arbeitsentlastende Rahmenstrukturen andererseits soll die Motivation der Lehrenden verstärkt werden und der Unterricht dadurch entschleunigt und themenzentrierter ausgerichtet werden können. Im Nachmittagsbereich der Veranstaltung wird es die Möglichkeit geben, eigene Strukturierungshilfen zu erstellen, so dass sie direkt einsetzbar für den Unterricht sind.

Themenschwerpunkte:
- Tipps zur Strukturierung des Unterrichts
- Wert fester Rituale und Strukturen erkennen
- Materialerstellung für den eigenen Unterricht

Leitung: Wiebke Mette (IfL), Katrin Holthaus (Erzbistum Paderborn)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrende in der Primarstufe sowie der Schulstufen 5 und 6

ReferentInnen:

Wiebke Mette

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen
2.6 Lern- und Bildungsangebot

Termin:

Di. 10.05.2022 09:00 - 16:00 Uhr

Tagungsort:

Kommende, Dortmund

Kursentgelte:

15,00 €

Anmeldeschluss:

25.04.2022

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

auf Warteliste

Kursnummer: 21211117-B

Interreligiöse Kompetenz und Integration - Modul 2

Fortbildungsveranstaltung für Schulleitungen, Lehrer*innen sowie schulische Sozialarbeiter*innen in Nordrhein-Westfalen

Mo. 21.03.2022, 10:30 Uhr - Di. 22.03.2022, 15:30 Uhr

Interreligiöse Kompetenz und Integration - Modul 2

In Zusammenarbeit mit dem Erzbistum Köln 

Die Situation an vielen Schulen spiegelt - gerade auch im aktuellen Kontext der Zuwanderung von Geflüchteten - die multikulturelle und multireligiöse Gesellschaft wider. Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher kultureller Herkunft und religiöser Beheimatung besuchen eine Klasse und begegnen sich täglich. Schule ist in den vergangenen Jahrzehnten zunehmend zu einem Ort der Begegnung mit dem Anderen geworden. Diese Begegnungen können bereichern, aber auch zu Missverständnissen, Konflikten und Auseinandersetzungen führen. Damit Schule zu einem positiven Lernort im interreligiösen Kontext werden kann, sind interreligiöse Kompetenzen gefordert. Ziel dieses zweiteiligen Seminars ist, theoretische Hintergründe und praxisorientierte Wege im Umgang mit Multikulturalität und Multireligiosität in der Grundschule aufzuzeigen. In den beiden Seminareinheiten sollen Wissens- und Handlungskompetenzen vermittelt werden.
Es handelt sich um den zweiten Teil der Tagung. Eine Anmeldung war nur zu beiden Seminareinheiten möglich.

Themenschwerpunkte:
- theologische, gesellschaftliche und soziale Hintergründe interreligiöser und interkultureller Prozesse in der Schule
- Beispiele gelungener interreligiöser Begegnung in der Schule

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL), Gregor Hofmeister (Erzbistum Köln), Dr. Thomas Lemmen (Erzbistum Köln)


Es handelt sich um den zweiten Teil der Tagung. Eine Anmeldung war nur zu beiden Seminareinheiten möglich. >> Drucken


Adressaten:

Schulleitungen, Lehrer*innen sowie schulische Sozialarbeiter*innen in NRW

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
Prof. Dr. Thomas Lemmen
Dr. Dr. Bernhard Bayer
Pfr. Markus Höyng
Hanim Ezder
Hatice Rabia Bolu

Anmeldung:

Es handelt sich um den zweiten Teil der Tagung. Eine Anmeldung war nur zu beiden Seminareinheiten möglich.

Zuordnung zu QA:

3.2 Kultur des Umgangs miteinander

Termin:

Mo. 21.03.2022, 10:30 Uhr - Di. 22.03.2022, 15:30 Uhr

Tagungsort:

Katholisch Soziales Institut

Kursentgelte:

0,00

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21211124

Apokalyptische Texte verstehen in Krisenzeiten

 

Termin kann abgestimmt werden.

Apokalyptische Texte verstehen in Krisenzeiten

Die so genannte "Apokalyptik" hat als einflussreiche Geistesströmung des Frühjudentums auch das Gesicht des frühen Christentums entscheidend mitgeprägt. Entgegen der bestehenden Machtverhältnisse und Ohnmachtserfahrungen entwirft sie eine strikt theozentrische Perspektive geschichtstranszendenten Heils: Gott wird diese unsere Welt zu einer guten und gerechten Vollendung führen! Wie lesen sich solche Texte im Religionsunterricht des Jahres 2021 - auch unter den Vorzeichen aktueller Krisenerfahrungen, in Anknüpfung und / oder Widerspruch? Können diese oft so fremd wirkenden Texte vielleicht sogar Hoffnungsperspektiven eröffnen? Schwerpunkte können in vorheriger Absprache gesetzt werden. Das Kursentgelt ist mit der Kursleitung abzusprechen.

Die Veranstaltung kann präsentisch als SchiLf oder digital als Webinar abgerufen werden.

Themenschwerpunkte:
- Apokalyptik als Krisenliteratur
- Analyse ausgewählter Texte (biblisch und nichtbiblisch)
- Korrelation mit Zeugnissen aus der Rezeptionsgeschichte und der Lebenswelt der Schüler/innen
- Erarbeitung von Unterrichtsbausteinen

Leitung: Rita Müller-Fieberg (IfL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrende der Sekundarstufen

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21211128

Erlösung durch Tod und Auferstehung Jesu - wie verstehen und vermitteln?

- wie lässt sich dies verstehen und vermitteln?

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Erlösung durch Tod und Auferstehung Jesu - wie verstehen und vermitteln?

Es ist sicherlich das zentrale theologische Grunddatum des christlichen Glaubens schlechthin: Im Leiden und Sterben sowie in der Auferweckung Jesu sei Mensch und Welt ´erlöst´. Dieses oft gehörte Grundaxiom stößt indes auf nicht wenige Verständnisschwierigkeiten: Warum und wozu ist Jesus gestorben? Wie hat er sein Leiden und seinen Tod selbst verstanden? Wie kann seinem grausamen Ende eine erlösende Bedeutung zugemessen werden? Wie ist der Zusammenhang zu seinem Leben und seiner Botschaft näher zu beschreiben? Inwiefern sind die neutestamentlichen und frühkirchlichen Deutungen des Todes Jesu vom Alten Testament her geprägt? Wie lassen sich die traditionelle Deutungen (Opfer, Stellvertretung, Sühne etc.) neu verstehen und übersetzen (Mimesis)? Welche individuellen und gesellschaftlichen Implikationen sind damit verbunden? Vermag schließlich die Soteriologie auf die Fragen und Sehnsüchte unserer Schüler*innen heute zu antworten?

Die Veranstaltung kann präsentisch als SchiLf oder digital als Webinar abgerufen werden.

Themenschwerpunkte:
- Tod und Auferweckung Jesu: biblisch und systematisch
- Auferweckung als Thema des ZA 2019 "zwei kontrastierende Deutungen"
- Soteriologische Deutungen in Theologiegeschichte und Gegenwart
- Erlösung in Literatur und Film - Beispiele
- Unterrichtspraktische Hinweise und Bausteine

Die Themenschwerpunkte sind in einem Vorgespräch zu klären.

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IfL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Abrufbar für Fachkonferenzen und andere Gruppierungen von Religionslehrer*innen im Bereich der Sek I / II

ReferentInnen:

PD Dr. Paul Platzbecker

Zuordnung zu QA:

2.2 Kompetenzorientierung
2.6 Lern- und Bildungsangebot
3.1 Wert- und Normenreflexion

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21211132

Kirchenraum als Lernort des Glaubens

 

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Kirchenraum als Lernort des Glaubens

Als Form außerschulischen Lernens 'mit allen Sinnen' ist die Kirchenpädagogik inzwischen fest in Schule und Gemeinde etabliert. Einerseits gilt es nun 'Schneisen' durch das Dickicht der einschlägigen Fachliteratur und der nicht immer kompatiblen kirchenpädagogischen Tendenzen zu schlagen, andererseits diesen äußerst vielschichtigen religionsdidaktischen Zugang an die neuen, kompetenzorientierten Lehrpläne NRWs anzubinden. Beides soll u. a. mit dieser Einführungsveranstaltung versucht werden: Welche Vernetzungs- und Vertiefungsmöglichkeiten bietet dieses Thema? Inwiefern spiegelt sich das jeweilige katholische Kirchenverständnis in den Baustilen der verschiedenen Epochen? Bietet die Kirchenpädagogik besondere interkonfessionelle oder gar interreligiöse Lernchancen? Ist hier das kompetenzorientierte Lernen in besonderem Maße gefordert? Wie lässt sich die Kirchen[raum]pädagogik spiralcurricular von der Grundschule bis zur gymnasialen Oberstufe aufbauen?

Themenschwerpunkte:
- Raum in anthropologischer wie religiöser Perspektive
- Kirchenraum als Spiegel der Ekklesiologie
- Liturgie und Baustilkunde
- Kirchenraumpädagogik: interkonfessionell - interreligiös
- Curriculare Überlegungen, unterrichtspraktische Hinweise und Bausteine
Die Themenschwerpunkte sind in einem Vorgespräch zu klären.

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IfL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen >> Drucken


Adressaten:

Fachgruppen Katholische Religion P und Sek I / II

ReferentInnen:

PD Dr. Paul Platzbecker

Zuordnung zu QA:

2.2 Kompetenzorientierung
2.5 Kognitive Aktivierung
2.6 Lern- und Bildungsangebot

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21211133

Leiblich leben und glauben lernen

Theologische und anthropologische Zugänge zu einem aktuellen Thema

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Leiblich leben und glauben lernen

Ein Verhältnis, das es in sich hat: Von Geburt an lebt der Mensch in der Spannung zwischen dem objektiv beobachtbaren Körper, den wir haben und dem lebendigen Leib, der wir sind. Und diese Dimensionen vermag er durch seine Geistigkeit zu transzendieren: er kann über sich selbst und die Welt hinaus fragen nach dem Ursprung, dem Wesen und dem Weg des Lebens. Durch diese in Verschiedenheit sich vollziehende leibgeistige Einheit kann der Mensch eine konkrete, auch religiöse, Identität finden und annehmen. Denn in leibseelischer Einheit ist der Mensch ausgespannt zwischen Himmel und Erde, nur wenig geringer als Gott (Ps 8.6) und doch empfänglich, verwundbar und sterblich. Wo dieser Dreiklang aber gelingt, da ist Heil möglich. Von dieser Ganzheitlichkeit profitieren das Lernen, auch in religiösen Lernprozessen. Die Veranstaltung bietet anthropologische und theologische Zusammenhänge, Unterscheidungen und Klärungen zum Verhältnis von Körper, Leib und Seele an. Diese helfen einerseits, zeitdiagnostisch auf Erscheinungen wie 'Körperkult' und Formen 'gestörter Leiblichkeit' einzugehen; andererseits helfen sie, den christlichen Glauben als eine Leibfreundliche Religion zu profilieren. Schwerpunkte können im Vorgespräch geklärt werden.

Die Veranstaltung kann präsentisch als SchiLf oder digital als Webinar abgerufen werden.

Themenschwerpunkte:
- Biblische, theologische, philosophische Zugänge und Perspektiven
- Zeitkritische Diagnosen
- Bildungsprozesse aus leibphänomenologischer Sicht
- Unterrichtspraktische Impulse und Modelle

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IfL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Abrufbar für Fachkonferenzen und andere Gruppierungen von Religionslehrer/innen um Bereich der Sek I/II

ReferentInnen:

PD Dr. Paul Platzbecker

Zuordnung zu QA:

2.2 Kompetenzorientierung

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Seite 1 von 21