Kursangebote >> Suche >> Suchergebnis

Es wurden folgende Kurse/Veranstaltungen gefunden:

Seite 5 von 19
Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211132

"Jetzt weiß ich viel mehr darüber, was ich selber bin"

Katholischer RU im Gespräch mit Islamischem RU und Praktischer Philosophie

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

"Jetzt weiß ich viel mehr darüber, was ich selber bin"

Spätestens mit dem Islamischen Religionsunterricht (IRU) wird für christliche Religionslehrer*innen interreligiöses Begegnungslernen an der eigenen Schule auch mit muslimischen Religionslehrkräften möglich. Dort, wo (noch) kein IRU eingeführt ist, sind oft im Fach Praktische Philosophie (PP) unterschiedliche Weltanschauungen und Religionen vertreten. All dies können spannende Voraussetzungen für Projekte sein, die Begegnungen, Auseinandersetzungen, Perspektivwechsel und gemeinsames Lernen in den Blick nehmen.
In dieser Fortbildung werden theologische Fragen, inhaltliche und menschliche Herausforderungen und organisatorische Hürden von konkreten Unterrichtsprojekten im Kontext der neuen Kernlehrpläne thematisiert.

Die Schwerpunkte werden auf die Situation an der Schule hin abgestimmt.

Themenschwerpunkte:
- religiöse und weltanschauliche Vielfalt und Begegnung im Kontext Schule
- Projekte in Zusammenarbeit von Religionsunterricht und Praktischer Philosophie

Leitung: Kristin Konrad (IfL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer/innen der Sek I, Lehrer/innen des Faches PP

ReferentInnen:

Kristin Konrad

Zuordnung zu QA:

3.2 Umgang mit Vielfalt und Unterschiedlichkeit
3.3 Schulinterne Kooperation und Kommunikation

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211133

"Kein Weltfrieden ohne Religionsfrieden" (Hans Küng)

Das Projekt Weltethos und seine religionspädagogisch-praktische Bedeutung

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

"Kein Weltfrieden ohne Religionsfrieden" (Hans Küng)

Sinn und Notwendigkeit des interreligiösen Dialogs sind heute angesichts der multireligiösen Lebenssituation der Menschen gerade auch in Deutschland in ihrer Notwendigkeit unbestritten. Zugleich aber wirft diese Situation die Frage auf, welche ethischen Normen und moralischen Regeln nun gelten sollen. In diesem Zusammenhang hat das Weltethosprojekt Hans Küngs große theologische, politische und auch religionspädagogische Relevanz. Im Kurs sollen zunächst Entstehung und Entwicklung dieses Projektes dargelegt und die Kernthesen erläutert werden. In einem zweiten Schritt soll dieses Projekt dann auf seine schulische Brauchbarkeit hin befragt werden, z. B. hinsichtlich der Möglichkeit eines darauf fußenden "Schulethos" und auch seiner Eignung für den Bereich des interreligiösen Lernens.

Themenschwerpunkte:
- Entstehung und Kernthesen des Projektes
- religionspädagogische Relevanz für den Bereich Schule und interreligiöses Lernen

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Fachkonferenzen und andere Gruppierungen von Religionslehrerinnen und -lehrern im Bereich der Sek I

ReferentInnen:

Dr. Paul Rulands

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211134

Quo vadis Religionsunterricht? Religionspädagogische Standortbestimmungen

Religionspädagogische Standortbestimmung in kritischer wie praktischer Absicht

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Quo vadis Religionsunterricht? Religionspädagogische Standortbestimmungen

Die sich beschleunigenden gesellschaftlichen und demographischen Veränderungen, aber auch die schulreformerischen Bemühungen der letzten Zeit stellen den Religionsunterricht zweifelsohne immer mehr vor 'neue Herausforderungen' (Dt. Bischöfe). Unsere Schüler/innen zeichnen sich zumeist durch eine weitgehende Bezugslosigkeit zu Glaube und Kirche und einen Mangel an religiöser Erziehung aus. Läutet die Situation radikaler Säkularisierung tatsächlich den 'Abschied von der Korrelation' (Englert) ein? Muss damit auch das Verhältnis zwischen (schul-)pädagogischer und theologischer Verantwortung des RU neu definiert werden? Soll ein 'performativer Religionsunterricht' gar den Ausfall religiöser (Lebens-)Erfahrung kompensieren? Wie verhält sich ein an Standards und Kompetenzen orientierter RU zu all diesem? Muss der RU dann zudem noch "konstruktivistisch" ausgerichtet sein? Wie weit ist die Entwicklung des konfessionell-kooperativen RU gediehen? Gibt es konzeptionelle Überlegungen über diesen hinaus? Und endlich: Was bedeuten all diese 'religions-pädagogischen Innovationen' (Lehmann) für den einzelnen Religionslehrer, auf den es jetzt wieder ´ankommt ´(Hattie)?

Themenschwerpunkte:
- aktuelle religionssoziologische Befunde (Shell, Sinus u.a.)
- RU (noch) in der öffentlichen Schule?
- Korrelationsdidaktik in der Krise?
- Performativer RU: Anliegen und Konkretisierungen
- konfessionell - kooperativer RU
- Religionslehrer/in heute - eine besondere Herausforderung
Die Themenschwerpunkte sind in einem Vorgespräch zu klären.

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IfL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Fachgruppen Katholische Religion Sek I/II

ReferentInnen:

PD Dr. Paul Platzbecker

Zuordnung zu QA:

2.3 Lern- und Bildungsangebot
4.6 Lehrerausbildung

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211135

Darum geht und macht alle Völker zu meinen Jüngern ..."- RUB-Kontaktstudium

 

mehrere Termine mittwochs, jeweils von 16:15 - 18:15 Uhr
Beginn 21.10.2020, Ende 09.12.2020

Darum geht und macht alle Völker zu meinen Jüngern ..."- RUB-Kontaktstudium

In Zusammenarbeit mit der Ruhr-Universität Bochum 

Das Kontaktstudium ist eine Fortbildungsveranstaltung in Kooperation von Ruhr-Universität Bochum und dem IfL u.a. für Religionslehrer/innen und alle Interessierte jeweils in der zweiten Jahreshälfte (nachmittags) und besteht aus einem jeweils einstündigen Vortrag und einer sich anschließenden offenen Diskussion. Thema, Referenten und Termine der diesjährigen Veranstaltung werden noch bekannt gegeben

Themenschwerpunkte:
- verschiedene theologische Beiträge zum Thema aus unterschiedlichen Disziplinen

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Prof. Josef Rist


über Ruhr-Universität Bochum, Katholisch-theologische Fakultät, Lehrstuhl für Alte Kirchengeschichte, Tel.: 0234 / 32-28703, kontaktstudium@rub.de >> Drucken


Adressaten:

Lehrer/innen der Sek I und II

ReferentInnen:

N. N.

Anmeldung:

über Ruhr-Universität Bochum, Katholisch-theologische Fakultät, Lehrstuhl für Alte Kirchengeschichte, Tel.: 0234 / 32-28703, kontaktstudium@rub.de

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:

mehrere Termine mittwochs, jeweils von 16:15 - 18:15 Uhr
Beginn 21.10.2020, Ende 09.12.2020

Tagungsort:

Ruhr-Universität Bochum

Kursentgelte:

0,00

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211136

"Ihr aber, für wen haltet ihr mich?"(Mk 8,29). Zugänge zu Jesus Christus heute.

 

Do. 12.11.2020, 09:30 Uhr - Fr. 13.11.2020, 17:00 Uhr

"Ihr aber, für wen haltet ihr mich?"(Mk 8,29). Zugänge zu Jesus Christus heute.

In Zusammenarbeit mit dem VKRG im Erzbistum Paderborn, IRUM Paderborn und der Kath. Akademie Schwerte
 

Die Beschäftigung mit Leben und Wirken Jesu von Nazaret ist unzweifelhaft eine zentrale Aufgabe von Theologie und Religionsunterricht. Dazu gehört auch immer wieder neue Zugänge zur Person Jesu Christi für Schüler/innen und Jugendliche zu eröffnen, was aber im heutigen pluralen und säkularen Kontext zusehends schwieriger wird. Die diesjährige Schwerter Tagung der VKRG Paderborn möchte hierzu Impulse vielfältiger Art geben; Nach einem Einstieg über Darstellungen Jesu in der Kunst erfolgen ein "Nachgehen" der Orte des Wirkens Jesu und ein erweiternder Blick auf Zeit und Lebenswelt Jesu über den Film "Maria Magdalena". Am zweiten Tag schließt sich eine systematisch-theologische Grundlegung an. Konkrete unterrichtspraktische Impulse in Form von Workshops runden das Tagungsprogramm ab.

Themenschwerpunkte:
- systematisch-theologische Zugänge
- Jesus Christus in Kunst und Film
- Impulse für den RU in Form von Workshops

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Dr. Ulrich Dickmann, Gerharda Kusber, Dr. Stefan Klug


Manuela Siepmann, Tel.:02304-477-153, siepmann@akademie-schwerte.de >> Drucken


Adressaten:

Mitglieder des Verbandes und Nicht-Mitglieder

ReferentInnen:

Dr. Stefan Klug
Prof. Dr. Jürgen Werbick
Dr. Herbert Fendrich
Dr. Rita Müller-Fieberg
Dr. Markus Leniger
Dr. Carina Caruso
Alexia Rebbe
Rudolf Hengesbach
Dr. Georg Röwekamp

Anmeldung:

Manuela Siepmann, Tel.:02304-477-153, siepmann@akademie-schwerte.de

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:

Do. 12.11.2020, 09:30 Uhr - Fr. 13.11.2020, 17:00 Uhr

Tagungsort:

Kath. Akademie, Schwerte

Kursentgelte:

90,00 €

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211137

"Künstliche Intelligenz" - Chancen und Risiken

Jahrestagung der VKRG im Erzbistum Köln

Mo. 16.11.2020, 14:30 Uhr - Di. 17.11.2020, 14:00 Uhr

"Künstliche Intelligenz" - Chancen und Risiken

In Zusammenarbeit mit dem VKRG im Erzbistum Köln und KSI Siegburg 

Künstliche Intelligenz drängt immer mehr in unser Leben und unseren Alltag ein. Computerprogramme können menschliche Gesichter zuverlässiger erkennen als Menschen. Smarte Maschinen treffen heute komplexe Entscheidungen - oft besser und schneller als wir. Dabei drängen sich unweigerlich Fragen auf: Was wird aus uns Menschen, wenn Maschinen immer intelligenter werden? Was bedeutet das für die Gesellschaft und die Arbeitswelt? Welche Konsequenzen ergeben sich für (religiöse) Bildungsprozesse? Auf der Tagung soll zum einen die Frage "Was genau ist eigentlich KI?" sachgerecht beleuchtet werden und zum anderen natürlich gefragt werden, wie diese Entwicklung mit Blick auf das - christliche - Verständnis und Bild vom Menschen anthropologisch-ethisch zu reflektieren ist.

Themenschwerpunkte:
- Grundlagen und Herausforderungen der KI
- theologisch-ethische Perspektiven
- praktische Impulse für den RU in Workshops

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Agnes Steinmetz


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Mitglieder des Verbandes und Nicht-Mitglieder

ReferentInnen:

Prof. Dr. Jochen Sautermeister
Prof. Dr. Martin Fettke
Dr. Heiko Overmeyer
N.N.

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:

Mo. 16.11.2020, 14:30 Uhr - Di. 17.11.2020, 14:00 Uhr

Tagungsort:

Katholisch Soziales Institut

Kursentgelte:

130,00 €

Anmeldeschluss:

02.10.2020

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211138

"Mitten im Leben sind wir mit dem Tod umfangen".

Nachfolgeveranstaltung für die Zertifikatskurse Katholische Religionslehre Aachen – Köln (Sek I) 2006-2017

Fr. 04.09.2020, 10:00 Uhr - Sa. 05.09.2020, 14:00 Uhr

"Mitten im Leben sind wir mit dem Tod umfangen".

In Zusammenarbeit mit dem EBGV Köln und KI Aachen 

Der angemessene Umgang mit Sterben, Tod und Trauer gehört heute sicherlich zu den großen Herausforderungen unserer Gesellschaft. Dies gilt auch insbesondere für den Religionsunterricht. Wie verhalte ich mich als Religionslehrer/in, wenn ein Angehöriger eines Schülers oder einer Schülerin oder gar ein/e Schüler/in selbst stirbt? Wie begleite ich z.B. einen Trauerprozess in einer Schulklasse. Hierzu sollen auf der Tagung Anregungen aus dem konkreten Feld der Hospizarbeit (Kinderhospiz Regenbogenland Düsseldorf) und der Tätigkeit eines Bestattungsunternehmens (Bestattungsunternehmen Pütz-Roth Bensberg) erfolgen. Dabei sollen auch konkrete unterrichtspraktische Anregungen für den Umgang Sterben, Tod und Trauer gegeben werden.

Themenschwerpunkte:
- Impulse aus Hospizarbeit und Bestattungswesen
- Anregungen für den RU

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Dr. Rita-Müller-Fieberg (IfL), Gregor Hofmeister, Dr. Jean-Pierre Sterck-Degueldre


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Absolventen der Zertifikatskurse katholische Religionslehre Aachen – Köln (Sek I) 2006 – 2017 und weitere Interessierte

ReferentInnen:

Rainer Strauss
Vanessa Mertens
Michael Gill

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:

Fr. 04.09.2020, 10:00 Uhr - Sa. 05.09.2020, 14:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach

Kursentgelte:

90,00 €

Anmeldeschluss:

24.07.2020

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211139

Tagung AG-Leiter/innen Sek I und II im Bistum Münster

Tagung AG-Leiter/innen Sek I und II im Bistum Münster

Do. 01.10.2020, 09:30 Uhr - Fr. 02.10.2020, 16:00 Uhr

Tagung AG-Leiter/innen Sek I und II im Bistum Münster

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Münster 

Zunehmend haben wir es in unserem Schulalltag mit Schüler*innen zu tun, die schon lange nicht mehr unbelastet zu uns in den Unterricht kommen, sondern trotz ihres noch jungen Lebens schon viel Last und Bürde mit sich herumtragen, was sich auf unterschiedlichste Weise in ihrem Verhalten zeigt und manchmal auch zu psychischen Störungen führt. Der Umgang mit solchen Kindern und Jugendlichen ist oft enorm anstrengend, überfordernd und möglicherweise sogar angstbehaftet, wenn man als Lehrperson nicht weiß, was dahinter stecken und was noch folgen kann. Dem wollen wir ein wenig auf die Spur kommen, indem wir auf verschiedene Störungsbilder und den Umgang mit solchen schauen.

Ebenso haben wir mit Kindern und Jugendlichen zu tun, die aufgrund ihres sozialen Umfelds, mangelnder Erziehung, fehlender Befriedigung von Grundbedürfnissen oder dem Erfahren von Gewalt schlechte Startchancen ins Leben haben und in Folge dessen Gefahr laufen, auf die schiefe Bahn zu geraten. Besonders auf Grund des christlichen Menschenbildes als Anspruch und Zuspruch stellt sich, seit Corona vielleicht sogar noch stärker, die Frage: Welche Möglichkeiten haben wir als Religionslehrer*innen, mit diesen Kindern und Jugendlichen umzugehen?

Nicht zuletzt dient auch diese Tagung dazu, das Kennenlernen und Zusammenwachsen unseres Kreises zu fördern.

Falls diese Fortbildung aufgrund der aktuellen Situation nicht analog durchgeführt werden kann, wird sie als Online-Fortbildung stattfinden.

Themenschwerpunkte:
- belastete Schülerbiographien - psychologische Aspekte
- Konsequenzen für die Tätigkeie als Religionslehrer/in
- Koordinierung der Fortbildungen

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Dr. Heiko Overmeyer, Andrea Reiling (Bistum Münster)


BGV Münster, Hauptabteilung Schule und Erziehung, Frau Kluck, Tel.: 0251-495417, E-Mail: kluck@bistum-muenster.de >> Drucken


Adressaten:

AG-Leiter/innen im Bereich der Sekundarstufen I und II

ReferentInnen:

Prof. Dr. Thomas Reker
Katja Grünewald

Anmeldung:

BGV Münster, Hauptabteilung Schule und Erziehung, Frau Kluck, Tel.: 0251-495417, E-Mail: kluck@bistum-muenster.de

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:

Do. 01.10.2020, 09:30 Uhr - Fr. 02.10.2020, 16:00 Uhr

Tagungsort:

Kolping-Bildungsstätte, Coesfeld

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211140

Gottesbilder - Trinität: Biblische Grundlagen und Impulse (Arbeitstitel)

 

Di. 22.09.2020 15:30 - 17:00 Uhr

Gottesbilder - Trinität: Biblische Grundlagen und Impulse (Arbeitstitel)

Die Veranstaltung zu den biblischen Fundamenten der Trinitätstheologie findet statt im Rahmen einer Veranstaltungsreihe. Thematisch werden diese Aspekte in anderen, eigenen Veranstaltungen der Bezirksarbeitsgemeinschaften Katholische Religion erweitert durch systematische, interreligiöse und religionsdidaktische Fragestellungen.

Themenschwerpunkte:
- Trinitätstheologische Reflexionen
- Vater - Sohn - Heiliger Geist: Das biblische Fundament

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL), Norbert Pieofke (Bezirksbeauftragter)


Anmeldung über Koop.-Partner Norbert Pieofke, pieofke@katholisch-in-witten.de >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrende an Berufskollegs

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg

Anmeldung:

Anmeldung über Koop.-Partner Norbert Pieofke, pieofke@katholisch-in-witten.de

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen
U: Unterricht

Termin:

Di. 22.09.2020 15:30 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Ev. Stiftung Wetter-Volmarstein

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20211142

Theodizee - nach Gott im Leid fragen

Jahrestagung für evangelische und katholische Lehrende des 2. Bildungsweges

Mi. 16.09.2020, 15:00 Uhr - Do. 17.09.2020, 14:00 Uhr

Theodizee - nach Gott im Leid fragen

In Zusammenarbeit mit dem PI Villigst 

Die Frage, warum ein guter und allmächtiger Gott so viel Leid und Übel in der Welt zulässt, beschäftigt die Menschheit schon seit altersher und wird häufig auch zum "Fels des Atheismus" (Georg Büchner). Die diesjährige Tagung möchte zum einen den aktuellen theologisch-philosophischen Diskussionsstand reflektieren und zum anderen in konfessionell-kooperativer Form Anregungen zum Umgang mit diesem schwierigen Thema im RU geben.

Themenschwerpunkte:
- systematisch-theologische Aspekte der Theodizeeproblematik
- Impulse für den RU

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Rainer Timmer (PI Villigst)


Ulrike Wilking, E-Mail: ulrike.wilking@pi-villigst.de, Tel.: 02304-755262 >> Drucken


Adressaten:

Evangelische und katholische Lehrende des 2. Bildungsweges und weitere Interessierte

ReferentInnen:

PD Dr. Paul Platzbecker
Dr. Manfred Karsch

Anmeldung:

Ulrike Wilking, E-Mail: ulrike.wilking@pi-villigst.de, Tel.: 02304-755262

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:

Mi. 16.09.2020, 15:00 Uhr - Do. 17.09.2020, 14:00 Uhr

Tagungsort:

Haus Villigst, Schwerte

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Seite 5 von 19