Kursangebote >> Suche >> Suchergebnis

Es wurden folgende Kurse/Veranstaltungen gefunden:

Seite 7 von 18
Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 21211156

"Was für ein bunter Haufen".

Jahrestagung der Religionslehrer*innen an Berufskollegs im Bistum Aachen

Mi. 29.09.2021 09:00 - 17:00 Uhr

"Was für ein bunter Haufen".

In Zusammenarbeit mit dem KI Aachen 

Die religiöse und weltanschauliche Pluralität der Schüler*innen am Berufskolleg und die zunehmende Säkularisierung der Gesellschaft lässt den bisherigen auf Konfessionalität angelegten Religionsunterricht in NRW geradezu als Auslaufmodell erscheinen. Den damit verbundenen Herausforderungen stellt sich der Religionsunterricht an Berufskollegs schon seit Langem mit diversen kreativen Organisationsformen. Es ist Zeit für ein Zwischenfazit und für neue Perspektiven. Wie geht eine verantwortungsvolle und wirksame religiöse Bildungsarbeit unter den heutigen gesellschaftlichen Gegebenheiten? Religionsfreiheit bedeutet, dass niemand zum Religionsunterricht gezwungen werden darf - zum Beispiel im Klassenverband. Positive Religionsfreiheit bedeutet aber auch das Recht für Jede und Jeden auf religiöse Bildung, auch im Rahmen der beruflichen Bildung. Also: Religionsunterricht mit Schüler*innen mit und ohne kirchliche Bindung, mit und ohne Bezug zu einer Religionsgemeinschaft, mit und ohne irgendeinen Gottesbezug - was ist das Profil eines solchen Religionsunterrichts. Auch die didaktischen Herausforderungen müssen dabei neu bedacht werden

Themenschwerpunkte:
- Blick auf die aktuelle Situation des RUs an Berufskollegs
- Perspektiven eines zukünftigen Profils des RUs an Berufskollegs

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Johannes Gather (KI Aachen)


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer*innen an Berufskollegs im Bistum Aachen

ReferentInnen:

Prof. Dr. Frank Lütze

Anmeldung:

Johannes Gather, 0241-60004-15 oder johannes.gather@bistum-aachen.de

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Mi. 29.09.2021 09:00 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Katechetisches Institut, Aachen

Kursentgelte:

15,00 €

Anmeldeschluss:

22.09.2021

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

fast ausgebucht

Kursnummer: 21211157

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ B

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW - Typ B

Mi. 06.10.2021 09:30 - 17:00 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ B

In Zusammenarbeitzwischen dem Institut für Lehrerfortbildung in Essen-Werden, dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und der EKvW und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Mit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in den Schulform Primarstufe erweitert werden. Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrer*innen.
Die Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits. Diese Fortbildung richtet sich an Vertreter der Fachgruppen, die bereits Koko RU an ihrer Schule - auch curricular - auf den Weg gebracht haben. Für alle Kolleg*innen, die noch nicht an einer entsprechenden Fortbildung teilgenommen haben, bleibt der Besuch dieser Fortbildung als "Typ B" obligatorisch. In ihr findet u.a. eine deutliche fachdidaktische wie konfessionskundliche Vertiefung statt.
Auch diese Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei.

Themenschwerpunkte:
- Konfessionssensibel Unterrichten: Voraussetzungen, Perspektiven
- Einführung in Didaktik und Methodik des konfessionell-kooperativen RU
- Konfessionskundliche Vertiefung

Leitung: Wiebke Mette (IfL), Eberhard Streier (Bistum Essen)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen ev. & kath. Religion im Bereich der PS, die bereits Koko RU an ihrer Schule eingeführt haben.

ReferentInnen:

Pfarrerin Katharina Thimm

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Mi. 06.10.2021 09:30 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Caritas-Fortbildungszentrum Essen

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21211160

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) Typ-A

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW

Do. 02.12.2021 09:30 - 17:00 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) Typ-A

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Seit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in den Schulformen der Sek I erweitert werden.
Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrerinnen und Religionslehrer. Diese Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits.
Sofern der besondere Wert des konfessionell-kooperativen RU in der Stärkung der konfessionellen Gemeinsamkeit bei gleichzeitiger Wahrnehmung der bestehenden Unterschiede besteht, sucht die Fortbildung dessen Qualität auf diese Weise sichern zu helfen. Der Besuch der Fortbildung ist für die antragstellenden Schulen obligatorisch. Es wird erwartet, dass jeweils ein/e Vertreter/in der evangelischen und der katholischen Fachschaft einer Schule gemeinsam daran teilnehmen. Die Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei

Themenschwerpunkte:
- Konfessionssensibel Unterrichten: Voraussetzungen, Perspektiven
- Entwicklung eines schulinternen konfessionell-kooperativen Curriculums
- Einführung in Didaktik und Methodik des konfessionell-kooperativen RU

Leitung: Kristin Konrad (IfL), Dr. Christian Schulte (Münster)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen evangelische und katholische Religion im Bereich der Sek I

ReferentInnen:

Dr. Kristin Konrad
Ina Bierbrodt

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Do. 02.12.2021 09:30 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Kommende, Dortmund

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Fortbildungstage:

1

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21211162

Jahrestagung für Religionslehrer*innen an Berufskollegs im Bistum Münster

Jahrestagung für Religionslehrer*innen an Berufskollegs im Bistum Münster

Do. 18.11.2021, 15:30 Uhr - Fr. 19.11.2021, 17:00 Uhr

Jahrestagung für Religionslehrer*innen an Berufskollegs im Bistum Münster

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Münster 

Das Thema "Geschlecht - Geschlechtergerechtigkeit" hat aktuell große Relevanz. Welche Rolle spielen Geschlecht und Geschlechtergerechtigkeit in der heutigen Gesellschaft? Wie sieht es damit - vor allem mit Blick auf die Rolle der Frauen - in der Kirche aus und was sagt z.B. die Bibel zu diesem Thema? Diesen und anderen Fragen soll auf der diesjährigen Jahrestagung der Lehrenden an Berufskollegs im Bistum Münster nachgegegangen und auch praktische Impulse zur Umsetzung im Religionsunterricht gegeben werden.

Themenschwerpunkte:
- biblisch-theologische Aspekte
- praktische Impulse für den RU

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Dr. Christian Schulte (Bistum Münster)


über BGV Münster, Hauptabteilung Schule und Erziehung, Frau Kluck, Tel.: 0251-495417, E-Mail: kluck@bistum-muenster.de >> Drucken


Adressaten:

Katholische Religionslehrer/innen an Berufskollegs im Bistum Münster

ReferentInnen:

Dr. Aurica Jax
Anne Hack
Verena Suchart-Kroll

Anmeldung:

BGV Münster, Hauptabteilung Schule und Erziehung, Frau Kluck, Tel.: 0251-495417, E-Mail: kluck@bistum-muenster.de

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Do. 18.11.2021, 15:30 Uhr - Fr. 19.11.2021, 17:00 Uhr

Tagungsort:

Heimvolkshochschule "Gottfried Könzgen", Haltern

Kursentgelte:

90,00 €

Anmeldeschluss:

01.10.2021

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21211163

Arbeitstagung Facharbeitskreis evangelischer und katholischer Religionslehrer

 

Mi. 06.10.2021 10:00 - 14:30 Uhr

Arbeitstagung Facharbeitskreis evangelischer und katholischer Religionslehrer

In Zusammenarbeit mit dem PI Villigst 

Die diesjährige Arbeitstagung des Facharbeitskreises evangelischer und katholischer Religionslehrer an Weiterbildungskollegs in NRW wird einmal einen Blick auf das Abitur in 2021 werfen und sich dabei auch weiter über das Thema "Distanzlernen" austauschen. Zudem wird das Thema der Fortbildung für die Lehrer des 2. Bildungsweges in 2022 festgelegt.

Themenschwerpunkte:
- Austausch Erfahrungen Abitur 2021
- Fortsetzung Austausch Distanzlernen
- Planung Fortbildung 2022

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Thomas Schlüter


Ulrike Wilking, E-Mail: ulrike.wilking@pi-villigst.de, Tel.: 02304-755262 >> Drucken


Adressaten:

Evangelische und katholische Religionslehrende an Weiterbildungskollegs in NRW

ReferentInnen:

Dr. Paul Rulands
Thomas Schlüter

Anmeldung:

Ulrike Wilking, E-Mail: ulrike.wilking@pi-villigst.de, Tel.: 02304-755262

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Mi. 06.10.2021 10:00 - 14:30 Uhr

Tagungsort:

Kath. Akademie, Schwerte

Kursentgelte:

Das Kursentgelt wird beim Kooperationspartner entrichtet

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21211164

Theodizee - nach Gott im Leid fragen

 

Mi. 06.10.2021, 15:00 Uhr - Do. 07.10.2021, 14:00 Uhr

Theodizee - nach Gott im Leid fragen

In Zusammenarbeit mit dem PI Villigst 

Die Frage, warum ein guter und allmächtiger Gott so viel Leid und Übel in der Welt zulässt, beschäftigt die Menschheit schon seit altersher und wird häufig auch zum "Fels des Atheismus" (Georg Büchner). Die diesjährige Fortbildung möchte zum einen den aktuellen theologisch-philosophischen Diskussionsstand reflektieren und zum anderen in konfessionell-kooperativer Form Anregungen zum Umgang mit diesem schwierigen Thema im RU geben.

Themenschwerpunkte:
- theologische Grundperspektiven
- praktische Impulse für den RU

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Thomas Schlüter


Ulrike Wilking, E-Mail: ulrike.wilking@pi-villigst.de, Tel.: 02304-755262 >> Drucken


Adressaten:

Evangelische und katholische Religionslehrende an Weiterbildungskollegs in NRW

ReferentInnen:

Dr. Manfred Karsch
PD Dr. Paul Platzbecker

Anmeldung:

Ulrike Wilking, E-Mail: ulrike.wilking@pi-villigst.de, Tel.: 02304-755262

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Mi. 06.10.2021, 15:00 Uhr - Do. 07.10.2021, 14:00 Uhr

Tagungsort:

Kath. Akademie, Schwerte

Kursentgelte:

Das Kursentgelt wird beim Kooperationspartner entrichtet

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Implementationsaffine Fortbildungen Katholische Religionslehre GY/GE

In Zusammenarbeit mit den (Erz-)Bistümern Aachen, Essen und Köln
 

Shirts für 2,50 € vs. Demos für Nachhaltigkeit? Unsere Gesellschaft ist im Zwiespalt! Was wir heute kaufen, bestimmt die Welt von morgen. Was wie ein überzogener Werbespruch anmutet, ist bittere Wirklichkeit geworden. Die ökologischen Herausforderungen von gestern sind längst schon nicht mehr nur eine temporäre Gegenwart, sondern die Zukunft. Und längst schon hat diese ökologische Krise eine soziale und politische Dimension, in der es dauerhaft und global um ethische Fragen der Gerechtigkeit gehen wird.
Mit der Rahmenvorgabe 'Verbraucherbildung in Schule' (2017) hat ein für alle Fächer zentrales Bildungsziel auch in den Lehrplan der Katholischen Religionslehre Einzug gehalten. Doch wie kann der Religionsunterricht als Ort des religiösen Lernens einen Beitrag zur 'Verbraucherbildung' leisten, ohne den moralisch-ethischen Zeigefinger zu erheben? Wie können Fragen nach einem nachhaltigen und zukunftsorientierten Leben im Kontext der genuinen Themen im Religionsunterricht eine Rolle spielen? Welche Chancen eröffnen sich dahingehend durch fächerübergreifendes Lernen? Und inwiefern kann eine christliche Auseinandersetzung mit dem 'Menschsein in Freiheit und Verantwortung' Schüler*innen für Zukunftsthemen wie 'Nachhaltigkeit' und 'globale Gerechtigkeit' sensibilisieren und stärkend dazu beitragen, die eigene Zukunft mitzugestalten? Die angebotene Fortbildung gibt Impulse und praktische Anregungen für die Unterrichtsgestaltung zum Thema.

Einladung und Anmeldung erfolgen über das jeweilige (Erz-)Bistum. Bitte entnehmen Sie daher weitere Informationen zu Terminen und Veranstaltungsorten den entsprechenden diözesanen Veröffentlichungen.

Themenschwerpunkte:
- Praxisanregungen zum KLP G9
- Verbraucherbildung im Religionsunterricht
- Schöpfungsverantwortung

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL), Dr. Jean-Pierre Sterck-Degueldre, Florian Strecker (Bistum Aachen), Nicola Stud (Bistum Essen), Dr. Dominik Arenz, Dr. Nina Frenzel (Erzbistum Köln), Dr. Heiko Overmeyer (Bistum Münster)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer*innen Gy/Ge

ReferentInnen:

Moderator*innen

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Verschiedene Termine

Tagungsort:

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21211166

Aus dem Paradies geschickt...

"Aspel"-Tagung für Religionslehrer/innen an Berufskollegs der Bezirke Aachen, Heinsberg, und Düren/ Eifel

Mi. 10.11.2021, 09:30 Uhr - Fr. 12.11.2021, 17:00 Uhr

Aus dem Paradies geschickt...

In Zusammenarbeit mit dem KI Aachen und VKR Aachen 

Der biblische Mythos vom Sündenfall erzählt davon, wie Gott und die Freiheit des Menschen zusammen gedacht werden können. Der Mensch lässt das Paradies hinter sich und entdeckt seine Freiheit mit all ihren Licht- und Schattenseiten. Der Mensch gewinnt Erkenntnis, er macht Gebrauch von seiner Freiheit und ist damit für sein Handeln vollauf selbst verantwortlich. "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will." (Jean-Jacques Rousseau)
In Corona-Zeiten erleben viele Menschen ihre Freiheit, ihre Einschränkungen und ihre Verantwortung in ganz neuen Kontexten und durchaus ambivalent. Vor diesem Hintergrund will sich die Tagung mit dem aktuellen Verständnis von "Freiheit und Verantwortung" befassen und Perspektiven für den Unterricht entwickeln.

Themenschwerpunkte:
- christlich-ethische Perspektiven
- praktische Impulse für den RU

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Johannes Gather (KI Aachen), zuständige Bezirksbeautragte


Anmeldung über Johannes Gather: fortbildung.ki@bistum-aachen oder Tel.: 0241-60004-19 >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer*innen an Berufskollegs der o.g. Bezirke

ReferentInnen:

N. N.

Anmeldung:

über Johannes Gather: fortbildung.ki@bistum-aachen oder Tel.: 0241-60004-19

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Mi. 10.11.2021, 09:30 Uhr - Fr. 12.11.2021, 17:00 Uhr

Tagungsort:

Exerzitienhaus Carmel Springiersbach, Bengel

Kursentgelte:

130,00 €

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Keine Anmeldung möglich

Kursnummer: 21211171

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ B

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW

Do. 09.12.2021 09:30 - 17:00 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ B

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Seit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in der Primarstufe erweitert werden.
Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrerinnen und Religionslehrer.
Diese Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits.
Sofern der besondere Wert des konfessionell-kooperativen RU in der Stärkung der konfessionellen Gemeinsamkeit bei gleichzeitiger Wahrnehmung der bestehenden Unterschiede besteht, sucht die Fortbildung dessen Qualität auf diese Weise sichern zu helfen. Der Besuch der Fortbildung ist für die antragstellenden Schulen obligatorisch. Es wird erwartet, dass jeweils ein/e Vertreter/in der evangelischen und der katholischen Fachschaft einer Schule gemeinsam daran teilnehmen. Die Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei.

Themenschwerpunkte:
- konfessionssensibel Unterrichten: Voraussetzungen, Perspektiven
- Entwicklung eines schulinternen konfessionell-kooperativen Curriculums
- Einführung in Didaktik und Methodik des konfessionell-kooperativen RU

Leitung: Wiebke Retzmann, IfL und Barbara Bader, Bistum Münster


>> Drucken


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen evangelische und katholische Religion im Bereich der Primarstufe

ReferentInnen:

Zuordnung zu QA:

2.3 Lern- und Bildungsangebot

Termin:

Do. 09.12.2021 09:30 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Heimvolkshochschule "Gottfried Könzgen", Haltern

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 21211180

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) Typ A

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW

Do. 23.09.2021 09:30 - 17:00 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) Typ A

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Seit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in den Schulformen der Sek I erweitert werden.
Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrer*innen. Diese Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits.
Sofern der besondere Wert des konfessionell-kooperativen RU in der Stärkung der konfessionellen Gemeinsamkeit bei gleichzeitiger Wahrnehmung der bestehenden Unterschiede besteht, sucht die Fortbildung dessen Qualität auf diese Weise sichern zu helfen. Der Besuch der Fortbildung ist für die antragstellenden Schulen obligatorisch. Es wird erwartet, dass jeweils ein*e Vertreter*in der evangelischen und der katholischen Fachschaft einer Schule gemeinsam daran teilnehmen. Die Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei

Themenschwerpunkte:
- Konfessionssensibel Unterrichten: Voraussetzungen, Perspektiven
- Entwicklung eines schulinternen konfessionell-kooperativen Curriculums
- Einführung in Didaktik und Methodik des konfessionell-kooperativen RU

Leitung: Dr. Kristin Konrad (IfL), Bistum Essen


>> Drucken


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen evangelische und katholische Religion im Bereich der Sek I

ReferentInnen:

Pfarrer Arnd Röbbelen
Tim Meier

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Do. 23.09.2021 09:30 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Jugendhaus St. Altfrid

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Fortbildungstage:

1

Seite 7 von 18