Kursangebote >> Suche >> Suchergebnis

Es wurden folgende Kurse/Veranstaltungen gefunden:

Seite 21 von 29
Anmeldung möglich

Kursnummer: 21213103

Qualitätsmanagement in Schule

Qualitätsmanagement professionell gestalten

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Qualitätsmanagement in Schule

Qualitätsmanagement im Kontext systemischer Schul- und Unterrichtsentwicklung vollzieht sich heute auch auf der Grundlage von Fragen zur Wirksamkeit der verschiedenen Ansätze, Projekte und Prozesse. Personal-, Unterrichts- und Organisationsentwicklung werden in differenzierten Formaten auf hohem professionellem Niveau erwartet, gefordert. Besonders angesprochen sind hier Führungskräfte im gesamten Bildungsbereich; innerhalb von Schule die komplette Schulleitungsebene sowie auch Steuergruppen, Schulentwicklungsgruppen etc. Das Angebot bietet im Theorie-Praxis-Verbund umfangreiches Wissen, differenzierte Methoden, Instrumente, zahlreiche Praxisbeispiele und vielfältige Reflexionsmöglichkeiten. Aktuell kann auch das Thema Digitalisierung im Kontext von Schulentwicklung aufgenommen und differenziert betrachtet werden.

Themenschwerpunkte:
- Schul- und Unterrichtsentwicklung

Leitung: Dr. Matthias Korten (IfL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Führungskräfte aller Schulformen, Steuergruppen, Schulentwicklungsgruppen, Schulleitung

ReferentInnen:

Dr. Matthias Korten

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen
3: Schulkultur
4: Professionalisierung
5: Führung und Management

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21213104

Konstruktive Gesprächsführung in der Schule

Ein Angebot im Rahmen von PuLs. Nähere Informationen unter 1.3

Do. 09.12.2021, 10:00 Uhr - Fr. 10.12.2021, 16:00 Uhr

Konstruktive Gesprächsführung in der Schule

Lehrpersonen sind professionelle Gesprächsführer*innen. Neben dem Unterrichtsgespräch bestimmen eine Vielzahl Gesprächen mit Schülern, Eltern und Kollegen den Berufsalltag. In diesem praxisorientierten und trainingsintensiven Seminar geht es u. a. um die (Weiter-)Entwicklung eines eigenen
Gesprächsführungskonzeptes. Theoretische Grundlage dieses Seminars sind systemische Konzepte und Modelle aus der Kommunikationspsychologie und Transaktionsanalyse. Die Themen werden in kurzen theoretischen Impulsen erläutert und in Übungen und Gesprächssimulationen trainiert.

Themenschwerpunkte:
- die eigenen Gesprächstechniken reflektieren und erweitern
- soziale Wahrnehmung und Kommunikation
- die innere Haltung in Gesprächen
- Auseinandersetzung mit Theorien und Modellen (z. B. Transaktionsanalyse; V. Satir)

Leitung: Melanie Prenting (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Lehrende aller Schulformen

ReferentInnen:

Melanie Prenting

Zuordnung zu QA:

3.4 Kommunikation, Kooperation und Vernetzung

Termin:

Do. 09.12.2021, 10:00 Uhr - Fr. 10.12.2021, 16:00 Uhr

Tagungsort:

Kath. Akademie "Die Wolfsburg", 45478 Mülheim-Speldorf

Kursentgelte:

90,00 €

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Flyer_PULS

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21213105

Kultursensible Trauerbegleitung in der Schule

Ein Angebot im Rahmen von PuLs. Nähere Informationen unter 1.3

Fr. 05.11.2021, 10:00 Uhr - Sa. 06.11.2021, 14:00 Uhr

Kultursensible Trauerbegleitung in der Schule

Verlust, Abschied, Tod und Trauer gehören zu unserem Leben. Wer als Lehrer*in arbeitet, kann im Lebensbereich "Schule" jederzeit mit Krankheits- und Sterbefällen von Schülern, Kollegen oder Eltern konfrontiert werden. Kinder und Jugendliche haben dabei ihre ganz eigene Art zu trauern.
Unsere Tagung möchte grundlegende Orientierung und konkrete Hilfestellungen bieten, wie Lehrer/innen in solchen Extremsituationen angemessen reagieren und Schüler*innen begleiten können. Ein besonderer Schwerpunkt soll dabei auch auf der achtsamen Wahrnehmung interkultureller und interreligiöser Aspekte liegen.

Themenschwerpunkte:
- Trauermodelle
- Wie erleben Kinder Verluste?
- Trauer vor dem Hintergrund der Pubertät
- Hilfreiche Begleitung von Kindern und Jugendlichen im - Hinblick auf verschiedene Kulturen und Religionen
- Rituale, Symbole und Methoden
- Psychologische und gestalterische Möglichkeiten im - Umgang mit Tod und Trauer
- Didaktische Impulse

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Lehrende aller Fächer und ggf. auch andere im System Schule Arbeitende und Sozialarbeiterinnen

ReferentInnen:

Stephanie Witt-Loers

Zuordnung zu QA:

3.2 Kultur des Umgangs miteinander

Termin:

Fr. 05.11.2021, 10:00 Uhr - Sa. 06.11.2021, 14:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach

Kursentgelte:

115,00 €

Anmeldeschluss:

04.10.2021

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21213106

Classroom-Management - Ein effektives Mittel gegen Unterrichtsstörungen

 

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Classroom-Management - Ein effektives Mittel gegen Unterrichtsstörungen

Hinter dem Schlagwort "Classroom-Management" verbirgt sich viel mehr als ein gut sortiertes Klassenzimmer. Es geht vielmehr darum über Regeln, Rituale und eine positive Beziehungsgestaltung Unterrichtsstörungen vorzubeugen. Dreh- und Angelpunkt ist dabei die Lehrkraft, ihre Haltung und ihr professionelles Handeln. Dies gilt nicht nur für inklusive Settings. Nachweislich lernen Klassen deutlich erfolgreicher, je höher die Klassenführungskompetenz ihrer Lehrkräfte ist. Diese Fortbildung soll Kollegien die Möglichkeit geben, eigenes Verhalten kritisch zu hinterfragen, wo es möglich ist gemeinsame Standards festzulegen und professionelle Handlungsstrategien zu entwickeln, um so die Qualität des Unterrichts und das Klassenklima zu verbessern und Unterrichtsstörungen effektiv vorzubeugen bzw. zu begegnen.

Die Veranstaltung kann präsentisch als SchiLf oder digital als Webinar abgerufen werden.

Themenschwerpunkte:
- Beziehungen positiv gestalten
- Prävention und Intervention bezogen auf Unterrichtsstörungen
- Klassenräume und Arbeitsbereiche gestalten
- Strategien für potentielle Probleme
- Schülern Verantwortung übertragen
- Regeln und Rituale
- eigene "Stolperfallen" entdecken und ihnen entgegenwirken

Die genaue Festlegung der Inhalte erfolgt in einem Vorgespräch.

Leitung: Katja Liever - Manthey (IfL)


Termin ist mit der Referentin abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Kollegien an Grund- und Förderschulen und an Schulen mit Sekundarstufe I

ReferentInnen:

Katja Liever-Manthey

Zuordnung zu QA:

2.3 Klassenführung

Termin:

Termin ist mit der Referentin abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21213201

Umgang mit Trauma in schulischen Beratungssituationen

Eine Anschlussveranstaltung für Absolvent*innen der Beratungsausbildung

Di. 16.11.2021, 10:00 Uhr - Mi. 17.11.2021, 17:00 Uhr

Umgang mit Trauma in schulischen Beratungssituationen

In dieser Anschlussfortbildung für Beratungslehrer*innen an Schulen geht es am ersten Tag um ein den Umgang mit Schüler*innen, die Verhaltensweisen zeigen, die auf Traumatisierung hinweisen können.
Bei der Beratung von Menschen mit vermuteten Traumatisierungen ist besonderer Wert auf die Vorbereitung des Settings zu legen. Um erfolgreich beraten zu können, ist es notwendig sich zunächst selbst in diesem Bereich zu informieren und vor allem die Phänomene der Übertragung und Gegenübertragung zu beleuchten. Auch gilt es im Sinne der Selbstfürsorge seine eigenen Ressourcen zu schützen und sich der professionellen Grenzen der eigenen Arbeit bewusst zu werden.
Am zweiten Fortbildungstag besteht das Angebot der Supervision und kollegialen Intervision von Fällen aus dem Beratungsalltag.

Die Fortbildung richtet sich an Lehrer*innen, die eine Beratungs-Ausbildung absolviert haben, vornehmlich die IfL-Qualifikation "Einführung in die Systemische Beratung"

Themenschwerpunkte:
- Definition und Verständnis von Trauma / Traumatisierung
- Traumapädagogische Aufträge
- Übertragung und Gegenübertragung
- Selbstfürsorge
- supervisorische Fallarbeit

Leitung: Melanie Prenting (IfL)


fester Teilnehmerkreis
Die Teilnehmer*innen erhalten eine gesonderte Einladung >> Drucken


Adressaten:

Teilnehmer*innen der Beratungslehrer*innen-Ausbildung

ReferentInnen:

Melanie Prenting
Katja Liever-Manthey

Zuordnung zu QA:

3 Schulkultur

Termin:

Di. 16.11.2021, 10:00 Uhr - Mi. 17.11.2021, 17:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach

Kursentgelte:

90,00 €

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

auf Warteliste

Kursnummer: 21213202

Aspekte von Lerncoaching in der Beratung - Modul 1

für Absolvent*innen der Beratungslehrer*innen-Ausbildung - Modul 1

Mi. 08.12.2021, 10:00 Uhr - Do. 09.12.2021, 17:00 Uhr

Aspekte von Lerncoaching in der Beratung - Modul 1

Lerncoaching erweitert das Spektrum in der Begleitung von Lernenden. Auf der pragmatischen Ebene geht es um einen Zugang zum subjektiven Erleben der Lernenden sowie um das Auffinden und Aktivieren individueller Ressourcen. Lerncoaching bedeutet Hilfe zur Selbsthilfe.
In pragmatischer Hinsicht bezieht sich Lerncoaching auf Ansätze systemischer und personenzentrierter Beratung. Schüler*innen rücken mit ihrer Gesamtpersönlichkeit in den Fokus, so dass eine individuelle Förderung im besten Sinne möglich ist. Das dialogische Prinzip bestimmt die Arbeit im Lerncoaching. Anstatt als Lösungslieferant zu agieren, geht der Coach im Dialog mit dem Lernenden auf Erkundung, wie dieser die Lernsituation erlebt und welche Ressourcen ihn im Lernen voranbringen bringen können.

Eine Anmeldung ist nur zu beiden Modulen möglich.

Themenschwerpunkte:
- Kurzeinführung Lerncoaching
- Systemisch-konstruktivistisches Lernverständnis
- Umgang mit Prüfungsangst
- Lernstrategien

Leitung: Melanie Prenting (IfL)


fester Teilnehmerkreis nur Absolvent*innen der Kursreihe "Einführung in die Systemische Beratung für Beratungslehrer*innen an Schulen" >> Drucken


Adressaten:

Absolvent*innen der Kursreihe "Einführung in die Systemische Beratung für Beratungslehrer/innen an Schulen"

ReferentInnen:

Torsten Nicolaisen

Zuordnung zu QA:

2.8 Feedback und Beratung

Termin:

Mi. 08.12.2021, 10:00 Uhr - Do. 09.12.2021, 17:00 Uhr

Tagungsort:

Heimvolkshochschule "Gottfried Könzgen", Haltern

Kursentgelte:

165,00 €

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21213202-B

Aspekte von Lerncoaching in der Beratung - Modul 2

für Absolvent*innen der Beratungslehrer*innen-Ausbildung, Modul 2

Di. 08.02.2022, 10:00 Uhr - Mi. 09.02.2022, 17:00 Uhr

Aspekte von Lerncoaching in der Beratung - Modul 2

Lerncoaching erweitert das Spektrum in der Begleitung von Lernenden. Auf der pragmatischen Ebene geht es um einen Zugang zum subjektiven Erleben der Lernenden sowie um das Auffinden und Aktivieren individueller Ressourcen. Lerncoaching bedeutet Hilfe zur Selbsthilfe.
In pragmatischer Hinsicht bezieht sich Lerncoaching auf Ansätze systemischer und personenzentrierter Beratung. Schüler*innen rücken mit ihrer Gesamtpersönlichkeit in den Fokus, so dass eine individuelle Förderung im besten Sinne möglich ist. Das dialogische Prinzip bestimmt die Arbeit im Lerncoaching. Anstatt als Lösungslieferant zu agieren, geht der Coach im Dialog mit dem Lernenden auf Erkundung, wie dieser die Lernsituation erlebt und welche Ressourcen ihn im Lernen voranbringen bringen können.

Eine Anmeldung ist nur zu beiden Modulen möglich.

Themenschwerpunkte:
- Lernstrategien in der Prüfungsvorbereitung
- Motivation: Rubikon-Prozess und Zürcher Ressourcenmodell
- Limbisch sprechen: Imagination und Embodiment

Leitung: Melanie Prenting (IfL)


fester Teilnehmerkreis nur Absolvent*innen der Kursreihe "Einführung in die Systemische Beratung für Beratungslehrer*innen an Schulen" >> Drucken


Adressaten:

Absolvent*innen der Kursreihe "Einführung in die Systemische Beratung für Beratungslehrer/innen an Schulen"

ReferentInnen:

Torsten Nicolaisen

Zuordnung zu QA:

2.8 Feedback und Beratung

Termin:

Di. 08.02.2022, 10:00 Uhr - Mi. 09.02.2022, 17:00 Uhr

Tagungsort:

Liudgerhaus, Münster

Kursentgelte:

165,00 €

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21213203

Classroom-Management

Ein Angebot im Rahmen von PuLs. Nähere Information unter 1.3

Mi. 08.09.2021, 15:00 Uhr - Do. 09.09.2021, 16:00 Uhr

Classroom-Management

Hinter dem Schlagwort "Classroom-Management" verbirgt sich viel mehr als ein gut sortiertes Klassenzimmer. Es geht vielmehr darum, über Regeln, Rituale und eine positive Beziehungsgestaltung, Unterrichtsstörungen vorzubeugen. Dreh- und Angelpunkt ist dabei die Lehrkraft, ihre Haltung und ihr professionelles Handeln. Dies gilt nicht nur für inklusive Settings. Nachweislich lernen Klassen deutlich erfolgreicher, je höher die Klassenführungskompetenz ihrer Lehrkräfte ist.

Themenschwerpunkte:
- Gestaltung des Klassenraums
- Verfahrensweisen und Rituale
- Regeln und Konsequenzen
- Lehrerverhalten im Unterricht
- Lehrerverhalten in Konfliktsituationen
- Schülereigenverantwortung

Leitung: Katja Liever - Manthey (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Lehrende an Grund-, Förder- und Schulen im Bereich der Sek I

ReferentInnen:

Katja Liever-Manthey

Zuordnung zu QA:

2.3 Klassenführung und Arrangements des Unterrichts

Termin:

Mi. 08.09.2021, 15:00 Uhr - Do. 09.09.2021, 16:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach

Kursentgelte:

90,00 €

Anmeldeschluss:

26.07.2021

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Flyer_PULS

Keine Anmeldung möglich

Kursnummer: 21213204

Beratung, Kommunikation und Moderation - Runde Tische in der UK-Beratung

Für Sonderpädagogen in der Unterstützten Kommunikation

Mo. 27.09.2021, 09:00 Uhr - Di. 28.09.2021, 17:00 Uhr

Beratung, Kommunikation und Moderation - Runde Tische in der UK-Beratung

Beratungsgespräche zu Hilfsmittelversorgung und Förderplangestaltung finden zumeist an größeren runden Tischen mit Eltern, Schüler*innen, Therapeut*innen und weiteren Lehrkräften statt. Diese Beratung stellt die beauftragten Kolleg*innen immer wieder vor unterschiedliche Herausforderungen. Das betrifft zum einen die fachlichen Aspekte, wie z.B. aktuelle Entwicklungen im Hilfsmittel- und Kostenträgerbereich, aber besonders auch Aspekte der Beratung (Gestaltung der Settings, Moderationsstrategien, Konfliktmanagement, Rollenklärung der beteiligten Personen,...).

Themenschwerpunkte:
- werden nach Absprache mit der Gruppe festgelegt

Leitung: Melanie Prenting (IfL), Michael Wedding, Steinhaus


>> Drucken


Adressaten:

fester Teilnehmerkreis

ReferentInnen:

Michael Wedding

Anmeldung:

fester Teilnehmerkreis

Zuordnung zu QA:

3.4 Kommunikation, Kooperation und Vernetzung

Termin:

Mo. 27.09.2021, 09:00 Uhr - Di. 28.09.2021, 17:00 Uhr

Tagungsort:

Tagungshotel "Maria in der Aue", Wermelskirchen

Kursentgelte:

90,00 €

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21213301

Traumatisierte Kinder und Jugendliche in Schule und Religionsunterricht

 

Mo. 23.08.2021, 15:00 Uhr - Di. 24.08.2021, 15:00 Uhr

Traumatisierte Kinder und Jugendliche in Schule und Religionsunterricht

Nicht nur Kinder und Jugendliche mit Kriegs- und Fluchterfahrungen können von Traumatisierung betroffen sein. Zwar ist das Thema durch diese Schülerklientel verstärkt in den Blick von Lehrer*innen gerückt, aber auch andere (Gewalt-)Erfahrungen können zu einer Traumatisierung führen. Oft zeigen traumatisierte Kinder und Jugendliche unberechenbares Verhalten, werden als Schüler*innen mit Verhaltensauffälligkeiten und sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf wahrgenommen. Lehrer*innen bleiben häufig mit Gefühlen zwischen Sorgen, Hilflosigkeit und Wut zurück. Die Veranstaltung soll den Blick auf diese Schülerklientel schärfen und dabei besonders den Religionsunterricht und die Ausbildung von Lehramtsanwärter*innen berücksichtigen.

Themenschwerpunkte:
- Was ist ein Trauma?
- Wie kann ich Anzeichen dafür erkennen?
- Wie kann ich als Lehrer/in mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen besonders im Religionsunterricht arbeiten?
- Was benötigen Lehramtstanwärter/innen um gut auf die Arbeit mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen vorbereitet zu sein?

Leitung: Katja Liever (IfL), Jürgen Röhrig, Sabine Grünschläger-Brenneke


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Fachleiter*innen für kath. Und ev. Religionsunterricht an Förderschulen und im GL

ReferentInnen:

Katja Liever-Manthey

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Mo. 23.08.2021, 15:00 Uhr - Di. 24.08.2021, 15:00 Uhr

Tagungsort:

Kath. Akademie "Die Wolfsburg", 45478 Mülheim-Speldorf

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Seite 21 von 29