Kursangebote >> Suche >> Suchergebnis

Es wurden folgende Kurse/Veranstaltungen gefunden:

Seite 8 von 25
fast ausgebucht

Kursnummer: 21213511

Aktuelle Rechtsprechung zum Schulrecht

 

Do. 16.12.2021, 09:00 Uhr - Fr. 17.12.2021, 16:00 Uhr

Aktuelle Rechtsprechung zum Schulrecht

Komplexe Fragen und Fälle können vorab eingereicht und thematische Wünsche geäußert werden. Die Teilnehmer lösen selbständig Fälle.

Themenschwerpunkte:
- aktuelle Rechtsprechung
- schul- und dienstrechtliche Fallbearbeitungen
- Fälle und Fragen aus dem Teilnehmerkreis

Leitung: N.N. (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

aktuelle Rechtsprechung

ReferentInnen:

Dr. Thomas Böhm

Zuordnung zu QA:

3: Schulkultur
5: Führung und Management
6: Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben

Termin:

Do. 16.12.2021, 09:00 Uhr - Fr. 17.12.2021, 16:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach

Kursentgelte:

90,00 €

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21214000

Eltern(machen)a(A)rbeit und sonst...

Elternarbeit in der Grundschule überdenken, planen und gestalten

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Eltern(machen)a(A)rbeit und sonst...

Eltern spielen eine wichtige Rolle in der Grundschule. Allerdings ist "Elternarbeit" nicht konfliktfrei und: bildet insgesamt ein vielschichtiges und hochkontroverses Thema. Erfolgreiche Elternarbeit ist ein der wesentlichen Qualitätsmerkmale für Grundschulen. Denn hier nimmt die Arbeit mit (?), die Zusammenarbeit (?) mit Eltern auf der Grundlage ihres Selbstverständnisses eine herausragende Rolle ein.
Sie steht im Kontext einer Beziehungsgestaltung im Sinne einer bewusst gestalteten und zu gestaltenden Begegnungskultur der handelnden Akteure.

Themenschwerpunkte:
- SEHEN: Begegnungen gestalten - den anderen sehen: Wer sind "die" Eltern? Wer "die"Lehrer?
Elternrechte - Elternpflichten - Lehrerrechte - Lehrerpflichten
- ENTSCHEIDEN: Gemeinsam ein Grundverständnis "Elternarbeit" für die eigene Schule erarbeiten/andenken.
- GESTALTEN: Begegnung auf Augenhöhe und "Partnerschaft Bildung und Erziehung" konkret gestalten in Form von Handlungsschritten entwickeln.

Leitung: Dr. Petra Lillmeier (IfL)


Termin ist mit der Referentin abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Lehrer*innen an Grundschulen

ReferentInnen:

Dr. Petra Lillmeier

Zuordnung zu QA:

3: Lebensraum Schule

Termin:

Termin ist mit der Referentin abzustimmen.

Kursentgelte:

400,00 €

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21230000

Heute Katholische Grundschule gestalten

Fortbildungsangebote für Katholische Grundschulen im Erzbistum Paderborn

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Heute Katholische Grundschule gestalten

In Zusammenarbeit mit dem Erzbistum Paderborn 

Es ist keinesfalls egal, unwesentlich oder gleichgültig auf welchen Grundlagen, aus welcher Haltung und Überzeugung heraus ein Grundschulkollegium Unterricht, Erziehung, Schulkultur gestaltet. Die Katholische Grundschule ist bestrebt, Grundschule aus christlicher Haltung heraus zu denken, zu gestalten und zu reflektieren. Hier ist die Katholische Grundschule tatsächlich wohl eigenartig! Und weiter: Grundschulen legen, wie das Wort schon sagt, fächerverbindend Grundlagen: im Lesen und Schreiben, Rechnen und Mathematisieren, in Musik und Kunst, in Sprache und Umwelt usw. und eben auch in religiöser Hinsicht. Ob ein Kind sich nämlich als Erwachsener einmal als ein religiöser Mensch begreifen wird, der sich Freude, Hilfe, Trost und Orientierung von Gott verspricht, ist von vielen Faktoren abhängig. Ohne eine sensible Grundlegung allerdings kann diese religiöse Seite des Menschen kaum Entfaltung erfahren. Die Veranstaltung findet, je nach Vereinbarung, in der eigenen Schule oder in einem Bildungshaus statt. Der Veranstaltung geht eine unverbindliche Beratung der Schulleitung/der Steuergruppe voraus.

Leitung: Dr. Petra Lillmeier (IfL)


Anmeldung über IfL oder Johannes Röwekamp
Hauptabteilung Schule und Erziehung im Erzbistum Paderborn, Tel. 05251/125-1463 oder Tel. 0231/ 20 605-305 johannes.roewekamp@erzbistum-paderborn.de >> Drucken


Adressaten:

Lehrer*innen an Grundschulen

ReferentInnen:

Dr. Petra Lillmeier

Anmeldung:

Johannes Röwekamp
Hauptabteilung Schule und Erziehung im Erzbistum Paderborn, Tel. 05251/125-1463 oder Tel. 0231/ 20 605-305 johannes.roewekamp@erzbistum-paderborn.de

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen
3 Schulkultur

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

fast ausgebucht

Kursnummer: 21230003

Leitungsseminar Katholische Schulen in freier Trägerschaft, Gruppe 21-23

Gruppe 2021-2023, Modul 1: Schulrecht

Do. 09.12.2021, 15:00 Uhr - Sa. 11.12.2021, 13:00 Uhr

Leitungsseminar Katholische Schulen in freier Trägerschaft, Gruppe 21-23

In Zusammenarbeit mit dem Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz 

Diese bundesweite Tagung findet in Kooperation mit der Deutschen Bischofskonferenz statt. Das Seminar besteht aus vier Modulen:
Modul 1: Schulrecht
Modul 2: Profil einer Katholischen Schule
Modul 3: Schulmanagement
Modul 4: Kommunikation

Das Seminar dauert zwei Jahre. In jedem Semester wird ein Modul durchgeführt. Das erste Modul beginnt immer im 2. Halbjahr eines Jahres.

Modul 1: Schulrecht
Die Rechtsgrundlagen einer katholischen Schule in freier Trägerschaft und des Schulleitungshandelns stehen im Mittelpunkt des Seminars.

Themenschwerpunkte:
- die verfassungsrechtliche Stellung der Kath. Schule in freier Trägerschaft
- Umgang mit Beschwerden und Widersprüchen
- Aufsichtspflicht, Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen

Leitung: Dr. Matthias Korten (IfL), Frau Czerwitzki (Deutsche Bischofskonferenz)


Anmeldung über: Sekretariat der Dt. Bischofskonferenz, Frau Czerwitzki,Tel: 0228-103-255, Email: k.czerwitzki@dbk.de >> Drucken


Adressaten:

ReferentInnen:

Dr. Thomas Böhm

Zuordnung zu QA:

5 Führung und Management

Termin:

Do. 09.12.2021, 15:00 Uhr - Sa. 11.12.2021, 13:00 Uhr

Tagungsort:

Haus "Maria Immaculata", Paderborn

Kursentgelte:

500,00 € für die gesamte Fortbildungsreihe

Fortbildungstage:

3

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Foto:

Anmeldung möglich

Kursnummer: 22111101

AG-Leitertagung Münster

Eine Erzählwerkstatt Bibel - auch mit digitalen Werkzeugen

Mi. 16.03.2022, 14:00 Uhr - Fr. 18.03.2022, 17:00 Uhr

AG-Leitertagung Münster

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Münster 

Biblische Geschichten bilden das Kern- bzw. Herzstück des Religionsunterrichts - und: sie wollen erzählt werden. Der Geschichtenerzähler Thomas Hofmeister-Höfener lässt uns als Zuhörer eintauchen und einfühlen in die lebendig erzählte Welt der Bibel mit ihren so lebensbedeutsamen Geschichten von Gott und den Menschen. In der Erzählwerkstatt Bibel stellt er uns Handwerkzeug zur Verfügung, biblische Geschichten zu durchdringen und aufzubereiten, um so selber zu lebendigen Erzähler*innen zu werden. Am folgenden Tag erweitert Daniel Meyer zu Gellenbeck das Methodenrepertoire des Erzählens um digitales Know-how und Handwerkzeug. Er führt uns heran an digitale Methoden und Medien, die geeignet sind Schüler*innen im Religionsunterricht darin zu unterstützen, biblische Geschichten (nach) zu erzählen und zu verstehen.

Themenschwerpunkte:
- Erzählmethoden
- Digitale Unterstützung
- Erzählen im Religionsunterricht

Leitung: Wiebke Mette (IfL), Barbara Bader (Bistum Münster)


Anmeldung über das Bistum Münster, Susanne Lepke,
Email: lepke@bistum-muenster.de >> Drucken


Adressaten:

Arbeitstagung der AG-Leiter*innen Grundschule

ReferentInnen:

Wiebke Mette
Barbara Bader
Thomas Hoffmeister-Höfener
Daniel Meyer zu Gellenbeck

Anmeldung:

über das Bistum Münster, Susanne Lepke, Email: lepke@bistum-muenster.de

Zuordnung zu QA:


Termin:

Mi. 16.03.2022, 14:00 Uhr - Fr. 18.03.2022, 17:00 Uhr

Tagungsort:

Heimvolkshochschule "Gottfried Könzgen", Haltern

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Fortbildungstage:

3

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 22111102

Wieviel Theologe braucht die Religion?

Pfingsttagung

Mi. 08.06.2022, 10:00 Uhr - Do. 09.06.2022, 17:00 Uhr

Wieviel Theologe braucht die Religion?

In Zusammenarbeit mit dem Erzbistum Köln 

Der inzwischen emeritierte Religionspädagoge Rudolf Englert hat in der Vergangenheit immer wieder kritisch Verschiebungen und Schwachstellen des konfessionellen Religionsunterrichts markiert. Seine Analysen reichen vom 'Ende der Korrelationsdidaktik' (1994) über die 'Innenansichten des RU' (2014) bis hin zur Frage, ob 'Religion auch ohne Theologie' (2020) möglich sei. Damit ist die überkommene Trias gänzlich hinterfragt. Die 'Pfingsttagung' 2022 wird den Faden aufnehmen, indem sie nach Wegen sucht, den Religionsunterricht mit theologischer Tiefe zu schärfen. Anders gesagt: Wie gelingt es, heute den Wahrheitsanspruch und zugleich die Relevanz von Religion - gerade angesichts der aktuellen Krisenzeiten - plausibel auszuweisen? Braucht man die Bibel dafür überhaupt noch? Und: Welche Rolle spielen dabei die Lehrkräfte? Wie gelingt es schließlich, eine theologisch fundierte, 'transparente Positionalität' auch didaktisch darzustellen? Und was heißt dies konkret für die verschiedenen Schulformen? Endlich: Inwiefern kann der heute real erteilte Religionsunterricht dennoch als 'locus theologicus' verstanden werden?
Die Arbeitstagung 2022 wird die skizzierten Fragen im Blick auf die Aufgaben und Möglichkeiten der kirchlichen Lehrerfortbildung hin beleuchten. Der intensive fachliche Austausch wird wieder durch ein Kulturprogramm vor Ort ergänzt. Eine entsprechende Einladung wird zusammen mit dem Tagungsprogramm an die Teilnehmenden versendet.

Themenschwerpunkte:
- theologische Tiefenschärfung des RU
- Rolle der Lehrkräfte und der Didaktik
- Konsequenzen für die Lehrerfortbildung

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IfL), Christoph Westemeyer (Erzbistum Köln)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Arbeitstagung der Mitarbeiter*innen der religionspädagogischen Abteilungen

ReferentInnen:

Prof. Dr. Oliver Reiss
N. N.

Zuordnung zu QA:

2.3: Lern- und Bildungsangebot

Termin:

Mi. 08.06.2022, 10:00 Uhr - Do. 09.06.2022, 17:00 Uhr

Tagungsort:

Maternushaus, Köln

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 22111104

Utopie und Dystopie in aktueller (Jugend-) Literatur

Theologische und religionspädagogische Zugänge

Do. 27.01.2022 15:00 - 17:30 Uhr

Utopie und Dystopie in aktueller (Jugend-) Literatur

Aktuelle (Jugend-)Literatur will unterhalten und spiegelt gleichzeitig gegenwärtige ethische bzw. gesellschaftliche Fragen. Utopien und Dystopien spielen eine Rolle: Was geschieht nach einer ökologischen Katastrophe, wie lassen sich neue technische Möglichkeiten als Menschheit oder durch kleine Gruppen nutzen?
Vielfältig sind die Berührungspunkte sowohl mit der biblisch-christlichen Tradition als auch mit der heutigen Lebenswelt von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. In der Arbeit mit ausgesuchten literarischen Texten sollen diese Korrelationen theologisch reflektiert und für den Religionsunterricht der Sekundarstufe II fruchtbar gemacht werden

Themenschwerpunkte:
- Erschließen literarischer Texte für den RU
- Eschatologische und ethische Perspektiven in Bibel, christlicher Tradition und der Lebenswelt Jugendlicher heute

Leitung: Dr. Kristin Konrad (IfL), Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer*innen Sek II

ReferentInnen:

Dr. Kristin Konrad
Dr. Rita Müller-Fieberg

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Do. 27.01.2022 15:00 - 17:30 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelte:

8,50 €

Anmeldeschluss:

20.01.2022

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 22111106

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) - Typ B

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW - Typ B

Di. 01.03.2022 09:30 - 17:00 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) - Typ B

In Zusammenarbeitzwischen dem Institut für Lehrerfortbildung in Essen-Werden, dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und der EKvW und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Seit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in den Schulformen der Sek I erweitert werden. Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrer*innen.
Die Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits. Diese Fortbildung richtet sich an Vertreter der Fachgruppen, die bereits Koko RU an ihrer Schule - auch curricular - auf den Weg gebracht haben. Für alle Kolleg*innen, die noch nicht an einer entsprechenden Fortbildung teilgenommen haben, bleibt der Besuch dieser Fortbildung als "Typ B" obligatorisch. In ihr findet u.a. eine deutliche fachdidaktische wie konfessionskundliche Vertiefung statt.
Auch diese Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei.

Themenschwerpunkte:
- Konfessionssensibel Unterrichten: Voraussetzungen, Perspektiven
- Einführung in Didaktik und Methodik des konfessionell-kooperativen RU
- Konfessionskundliche Vertiefung

Leitung: Dr. Kristin Konrad (IfL), Eberhard Streier (Bistum Essen)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen ev. & kath. Religion im Bereich der Sek I, die bereits Koko RU an ihrer Schule eingef. haben

ReferentInnen:

Pfarrer Arnd Röbbelen
Tim Meier

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Di. 01.03.2022 09:30 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Kath. Akademie "Die Wolfsburg", 45478 Mülheim-Speldorf

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Fortbildungstage:

1

Anmeldung möglich

Kursnummer: 22111108

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) - Typ B

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW - Typ B

Di. 22.03.2022 09:30 - 17:00 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) - Typ B

In Zusammenarbeitzwischen dem Institut für Lehrerfortbildung in Essen-Werden, dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und der EKvW und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Seit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in den Schulformen der Sek I erweitert werden. Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrer*innen.
Die Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits. Diese Fortbildung richtet sich an Vertreter der Fachgruppen, die bereits Koko RU an ihrer Schule - auch curricular - auf den Weg gebracht haben. Für alle Kolleg*innen, die noch nicht an einer entsprechenden Fortbildung teilgenommen haben, bleibt der Besuch dieser Fortbildung als "Typ B" obligatorisch. In ihr findet u.a. eine deutliche fachdidaktische wie konfessionskundliche Vertiefung statt.
Auch diese Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei.

Themenschwerpunkte:
- Konfessionssensibel Unterrichten: Voraussetzungen, Perspektiven
- Einführung in Didaktik und Methodik des konfessionell-kooperativen RU
- Konfessionskundliche Vertiefung

Leitung: Dr. Kristin Konrad (IfL), Christian Schulte (Bistum Münster), Eberhard Streier (Bistum Essen)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen ev. & kath. Religion im Bereich der Sek I, die bereits Koko RU an ihrer Schule eingef. haben

ReferentInnen:

Pfarrer Arnd Röbbelen
Tim Meier

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Di. 22.03.2022 09:30 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Kath. Akademie "Die Wolfsburg", 45478 Mülheim-Speldorf

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Fortbildungstage:

1

Anmeldung möglich

Kursnummer: 22111110

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ B

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW - Typ B

Di. 15.03.2022 09:30 - 17:00 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) - Typ B

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und der EKvW und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Seit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in den Schulform Primarstufe erweitert werden. Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrer*innen.
Die Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits. Diese Fortbildung richtet sich an Vertreter der Fachgruppen, die bereits Koko RU an ihrer Schule - auch curricular - auf den Weg gebracht haben. Für alle Kolleg*innen, die noch nicht an einer entsprechenden Fortbildung teilgenommen haben, bleibt der Besuch dieser Fortbildung als "Typ B" obligatorisch. In ihr findet u.a. eine deutliche fachdidaktische wie konfessionskundliche Vertiefung statt.
Auch diese Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei.

Themenschwerpunkte:
- Konfessionssensibel Unterrichten: Voraussetzungen, Perspektiven
- Einführung in Didaktik und Methodik des konfessionell-kooperativen RU
- Konfessionskundliche Vertiefung

Leitung: Wiebke Mette (IfL), Eberhard Streier (Bistum Essen)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen ev. & kath. Religion im Bereich der Grundschule, die bereits Koko RU eingeführt haben

ReferentInnen:

Ingeborg Mühlenbroich
Matthäus Haiduk

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Di. 15.03.2022 09:30 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Kath. Akademie "Die Wolfsburg", 45478 Mülheim-Speldorf

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Fortbildungstage:

1

Seite 8 von 25