Kursangebote >> Suche >> Suchergebnis

Es wurden folgende Kurse/Veranstaltungen gefunden:

Seite 4 von 31
Anmeldung möglich

Kursnummer: 22111160

Arbeits- und Koordinierungstreffen der Abteilung Religionspädagogik

 

Termin wird noch bekannt gegeben

Arbeits- und Koordinierungstreffen der Abteilung Religionspädagogik

In Zusammenarbeit mit den Bistum Münster und dem PI Villigst 

Ziel dieses evangelisch-katholischen Kooperationsgesprächs ist einmal der gemeinsame Austausch über für beide Konfessionen relevante Themen sowie die Planung und Koordination von gemeinsamen Fortbildungen im Bereich des Bistums Münster

Themenschwerpunkte:
- Situation des Religionsunterrichts an den Schulen
- neue Fortbildungen
- aktueller Stand des KoKoRu

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Dr. Christian Schulte (Bistum Münster), Thomas Schlüter


Anmeldung über das Bistum Münster, Frau Kluck, Tel.: 0251 -495417, Email: Kluck@bistum-muenster.de >> Drucken


Adressaten:

Verantwortliche für evangelisch-katholische Fortbildungen im Bistum Münster

ReferentInnen:

Dr. Paul Rulands
Dr. Christian Schulte
Thomas Schlüter

Anmeldung:

über das Bistum Münster, Frau Kluck, Tel.: 0251 -495417, Email: Kluck@bistum-muenster.de

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Termin wird noch bekannt gegeben

Tagungsort:

Haus Mariengrund, Münster-Gievenbeck

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Implementationsaffine Fortbildungen Katholische Religionslehre GY/GE

In Zusammenarbeit mit den (Erz-)Bistümern Essen, Münster und Paderborn sowie den Bezirksregierungen Arnsberg, Münster und Detmold 

Im letzten Schuljahres wurde in NRW die Gestaltungsaufgabe als Aufgabenformat für die Verwendung im Zentralabitur (ab 2022/23) implementiert. Im Nachgang zu diesen digitalen Veranstaltungen sind interessierte Religionslehrkräfte zu besonders praxisorientierten Nachfolgefortbildungen eingeladen. Bei dieser halbtägigen Veranstaltung sollen anhand von Praxisbeispielen die Erstellung, Gestaltung und Bewertung des neuen Aufgabenformats vertieft werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zum Austausch mit anderen Kolleginnen und Kollegen.
Einladung und Anmeldung erfolgen über das jeweilige (Erz-)Bistum. Bitte entnehmen Sie daher weitere Informationen zu Terminen und Veranstaltungsorten den entsprechenden diözesanen Veröffentlichungen.

Themenschwerpunkte:
- die Gestaltungsaufgabe als Aufgabenformat: Praxisbeispiele

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL), LRSD Peter Grus, LRSD Brigitte Schubert, Dr. Stefan Klug (Erzbistum Paderborn), Dr. Heiko Overmeyer (Bistum Münster), Nicola Stud (Bistum Essen)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer*innen Gy/Ge

ReferentInnen:

Moderator*innen

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Verschiedene Termine

Tagungsort:

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 22111162

Wo ist Gott in der Krise?

Die Theodizeefrage heute neu bedenken

Mo. 13.06.2022, 14:30 Uhr - Mi. 15.06.2022, 13:30 Uhr

Wo ist Gott in der Krise?

In Zusammenarbeit mit dem Erzbistum Köln 

Corona, Klimakatastrophe, politische und gesellschaftliche Instabilität - die globalen Krisen drohen zum 'Normalfall' zu werden. Vor allem die langwährende Corona Pandemie hat das Bewusstsein für die individuelle wie kollektive 'Vulnerabilität' geschärft. Gleichzeitig stellt sich damit die Frage nach Gegenwart und Handeln Gottes - in diesen Krisen-Erfahrungen -neu! Wo ist Gott, wenn wir in eine solche Krise geraten? Mit der Frage, wie er als gütig und zugleich allmächtig geglaubter Gott das Leiden und die damit verbundenen Übel und Opfer zulassen kann, spitzt sich die Theodizeefrage als die wohl immer noch drängendste Frage unseres Glaubens - nicht nur für die Christen - zu. Hier begegnen Kinder und Jugendliche in ihren religiösen Suchbewegungen einem entscheidenden 'Stolperstein' , anders gesagt: dem 'Fels des Atheismus' (Büchner). Welche Vorstellungen von 'Gott und Welt' ('Skripte') liegen der damit verbundenen Irritation zugrunde? Wie kann dieser Herausforderung auf dem Stand der aktuellen theologisch-philosophischen Diskussion rational begegnet werden? Wie lassen sich mit den Schüler*innen im Religionsunterricht Reflexionsprozesse gestalten, die sie überzeugen ohne die Frage dabei allzu schnell zu harmonisieren und doch die Hoffnungsperspektiven unseres christlichen Glaubens eröffnen?

Die Steinfeldtagung 2022 geht diesen komplexen Fragen nach, indem sie theologisch-systematische und religionspädagogische Perspektiven miteinander in Gespräch bringt.

Nach den Fachvorträgen werden Arbeitskreise wieder Impulse zur unterrichtspraktischen Umsetzung der Thematik nach Maßgabe des Kernlehrplans Sek II vorstellen. Eine ausführliche Ausschreibung der Tagung erfolgt zeitnah auf den Homepages des IfL wie der Schulabteilung des Erzbistums Köln.

Themenschwerpunkte:
- Klassische Theodizeeversuche - neu angefragt
- Religionspädagogische Verknüpfungen
- Unterrichtspraktische Arbeitskreise

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IfL), Christoph Westemeyer (Erzbistum Köln)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer*innen der Sek II im Erzbistum Köln

ReferentInnen:

PD Dr. Paul Platzbecker
Prof. Dr. Klaus von Stosch

Zuordnung zu QA:

2.3: Lern- und Bildungsangebot

Termin:

Mo. 13.06.2022, 14:30 Uhr - Mi. 15.06.2022, 13:30 Uhr

Tagungsort:

Salvatorianer-Kloster-Steinfeld, Kall-Steinfeld

Kursentgelte:

145,00 €

Fortbildungstage:

3

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 22111165

Konfessionell-kooperativer RU - aktueller Stand und weiterführende Perspektiven

Gemeinsame Fortbildung evangelischer und katholischer Fachleiter zum koko RU

Di. 24.05.2022, 10:00 Uhr - Mi. 25.05.2022, 17:00 Uhr

Konfessionell-kooperativer RU - aktueller Stand und weiterführende Perspektiven

In Zusammenarbeit mit dem PI Villigst und dem PTI Bad Godesberg 

Nach der Tagung zum konfessionell-kooperativen RU für evangelische und katholische Fachleitungen 2018 soll in der diesjährigen Tagung zum einen eine aktuelle Zwischenbilanz gezogen werden: Wo steht der konfessionell-kooperative RU 2021, Welche Herausforderungen und weiterführende Perspektiven gibt es? Zum anderen sollen auch konkret einige Themen der "Anleitung zum koko Ru für die Sek I" in den Blick genommen und bearbeite werden.


aktueller Stand des koko RU
weiterführende Perspektiven
konkrete Arbeit mit dem Curriculum koko RU

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Prof. Dr. Marion Keuchen (PTI Bonn), Thomas Schlüter (PI Villigst)


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Fachleiter*innen für kath. und ev. Religionslehre an Gymnasien, Gesamtschulen und Weiterbildungskollegs in NRW

ReferentInnen:

PD Dr. Paul Platzbecker
Dr. Winfried Verburg
ev. und kath. Dezernenten/innen NRW
Malte Lojewsky

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Di. 24.05.2022, 10:00 Uhr - Mi. 25.05.2022, 17:00 Uhr

Tagungsort:

Kath. Akademie "Die Wolfsburg", 45478 Mülheim-Speldorf

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Anmeldeschluss:

19.04.2022

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 22111166

Ethische Fragen am Lebensende: Sterbebegleitung und Sterbehilfe

 

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Ethische Fragen am Lebensende: Sterbebegleitung und Sterbehilfe

Im Februar 2020 entscheidet das Bundesverfassungsgericht, dass jede Person, egal ob alt oder jung, ob krank oder gesund, das Recht erhalten soll, sich bei einer Selbsttötung helfen zu lassen. Es weist hier insbesondere auf die Individualität und Selbstbestimmung des Menschen hin. "Ein folgenreicher Paradigmenwechsel" (DLF) im Bereich der Sterbehilfe, dessen Konsequenzen noch nicht absehbar sind. Die EKD und die Deutsche Bischofskonferenz kritisieren dieses Urteil deutlich und weisen auf den Druck hin, dem gerade alte und kranke Menschen ausgesetzt sein können, ihr Leben zu beenden, um beispielsweise niemandem 'zur Last zu fallen'.
Anhand verschiedener Medien wird die komplexe Situation multiperspektivisch beleuchtet, u.a. mit Ferdinand von Schirachs neuem Theaterstück "Gott" (2020), in dem (wie schon im Drama "Terror") die Zuschauer*innen schließlich zur eigenen Entscheidung aufgefordert werden.

Die Veranstaltung kann präsentisch als SchiLf oder digital als Webinar abgerufen werden (2-3 Stunden).

Themenschwerpunkte:
- Sterbehilfe und Sterbebegleitung
- Ethische Fragen
- Christliche Positionen im Kontext von Pluralität
- Unterrichtspraktische Impulse

Leitung: Dr. Kristin Konrad (IfL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer*innen Sek II/ BK

ReferentInnen:

Dr. Kristin Konrad

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 22111167

Ethische Fragen am Lebensende: Sterbebegleitung und Sterbehilfe

 

Mo. 30.05.2022 15:30 - 18:00 Uhr

Ethische Fragen am Lebensende: Sterbebegleitung und Sterbehilfe

Im Februar 2020 entscheidet das Bundesverfassungsgericht, dass jede Person, egal ob alt oder jung, ob krank oder gesund, das Recht erhalten soll, sich bei einer Selbsttötung helfen zu lassen. Es weist hier insbesondere auf die Individualität und Selbstbestimmung des Menschen hin. "Ein folgenreicher Paradigmenwechsel" (DLF) im Bereich der Sterbehilfe, dessen Konsequenzen noch nicht absehbar sind. Die EKD und die Deutsche Bischofskonferenz kritisieren dieses Urteil deutlich und weisen auf den Druck hin, dem gerade alte und kranke Menschen ausgesetzt sein können, ihr Leben zu beenden, um beispielsweise niemandem 'zur Last zu fallen'.
Anhand verschiedener Medien wird die komplexe Situation multiperspektivisch beleuchtet, u.a. mit Ferdinand von Schirachs neuem Theaterstück "Gott" (2020), in dem (wie schon im Drama "Terror") die Zuschauer*innen schließlich zur eigenen Entscheidung aufgefordert werden.

Themenschwerpunkte:
- Sterbehilfe und Sterbebegleitung
- Ethische Fragen
- Christliche Positionen im Kontext von Pluralität
- Unterrichtspraktische Impulse

Leitung: Dr. Kristin Konrad (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer*innen Sek II/ BK

ReferentInnen:

Dr. Kristin Konrad

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Mo. 30.05.2022 15:30 - 18:00 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelte:

8,50 €

Anmeldeschluss:

28.05.2022

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 22111170

Sommerfortbildung VKR NRW

Sommerfortbildung VKR NRW

Mo. 27.06.2022, 09:30 Uhr - Do. 30.06.2022, 16:00 Uhr

Sommerfortbildung VKR NRW

In Zusammenarbeit mit dem VKR NRW 

Die diesjährige Sommerfortbildung des VJKR beschäftigt sich mit dem Thema "Spiritualität" in seinen vielen Facetten. Dabei werden inhaltliche Aspekte zum Thema vorgestellt und praktische Anregungen für den RU am BK gegeben.

Themenschwerpunkte:
- inhaltlich Aspekte zum Thema Spiritualität
- praktische Impulse für den RU

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Birgit van Elten


Anmeldung über den VKR NRW >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer*innen an Berufskollegs in NRW

ReferentInnen:

N. N.

Anmeldung:

über den VKR NRW

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Mo. 27.06.2022, 09:30 Uhr - Do. 30.06.2022, 16:00 Uhr

Tagungsort:

Familienferienstätte St. Ludger, Dahlem-Baasen

Kursentgelte:

145,00 €

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 22111173

Freiheit - Schuld - Verantwortung - Vergebung

Jahrestagung der Berufsschullehrer*innen in den Kreisen Rhein-Sieg, Bonn und Euskirchen

Mi. 01.06.2022, 14:30 Uhr - Fr. 03.06.2022, 14:00 Uhr

Freiheit - Schuld - Verantwortung - Vergebung

In Zusammenarbeit mit dem Erzbistum Köln 

Erfahrungen von Schuld und Begrenztheit, individuell und kollektiv, prägen jedes menschliche Leben. Gleichzeitig stellt sich - nicht erst vor dem Hintergrund neuerer Hirnforschung - immer wieder auch die Frage, wie frei in ihrem Denken und Handeln, damit auch: wie schuldfähig Menschen eigentlich sind. Mit Paulus gesprochen: "Denn was ich bewirke, begreife ich nicht: Ich tue nicht das, was ich will, sondern das, was ich hasse." (Röm 7,15) Wie kann man unter diesen Voraussetzungen von der Verantwortlichkeit des Menschen sprechen - und was bedeutet das für unser Leben und unser Unterrichten? Mithilfe biblischer, theologisch-systematischer und religionspädagogischer Impulse werden wir dieser Frage gemeinsam nachgehen.

Themenschwerpunkte:
- Exegetische Erschließung ausgewählter Bibeltexte aus dem Alten und Neuen Testament
- Naturwissenschaftliche Erkenntnisse im theologischen Dialog
- Impulse für den Religionsunterricht am Berufskolleg

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL), Kristina Lucker, Stefan Hillebrand


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer*innen an Berufskollegs in den Kreisen Rhein-Sieg, Bonn und Euskirchen sowie weitere Interessierte

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
Dr. Werner Bickel

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Mi. 01.06.2022, 14:30 Uhr - Fr. 03.06.2022, 14:00 Uhr

Tagungsort:

Salvatorianer-Kloster-Steinfeld, Kall-Steinfeld

Kursentgelte:

145,00 €

Anmeldeschluss:

01.05.2022

Fortbildungstage:

3

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 22111186

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) - Typ B

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW - Typ B

Do. 25.08.2022 09:00 - 16:30 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) - Typ B

In Zusammenarbeitzwischen dem Institut für Lehrerfortbildung in Essen-Werden, dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und der EKvW und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Seit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in den Schulformen der Sek I erweitert werden. Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrer*innen.
Die Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits. Diese Fortbildung richtet sich an Vertreter der Fachgruppen, die bereits Koko RU an ihrer Schule - auch curricular - auf den Weg gebracht haben. Für alle Kolleg*innen, die noch nicht an einer entsprechenden Fortbildung teilgenommen haben, bleibt der Besuch dieser Fortbildung als "Typ B" obligatorisch. In ihr findet u.a. eine deutliche fachdidaktische wie konfessionskundliche Vertiefung statt.
Auch diese Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei.

Themenschwerpunkte:
- Konfessionssensibel Unterrichten: Voraussetzungen, Perspektiven
- Einführung in Didaktik und Methodik des konfessionell-kooperativen RU
- Konfessionskundliche Vertiefung

Leitung: Dr. Kristin Konrad (IfL), Ulrike Rohe (Erzbistum Paderborn)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen ev. & kath. Religion im Bereich der Sek I, die bereits Koko RU an ihrer Schule eingef. haben

ReferentInnen:

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Do. 25.08.2022 09:00 - 16:30 Uhr

Tagungsort:

Haus "Maria Immaculata", Paderborn

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 22111187

Verbraucherbildung im Religionsunterricht-Lehrplanaffine Fortbildung G9

 

Di. 14.06.2022 14:30 - 17:30 Uhr

Verbraucherbildung im Religionsunterricht-Lehrplanaffine Fortbildung G9

Shirts für 2,50 € vs. Demos für Nachhaltigkeit? Unsere Gesellschaft ist im Zwiespalt! Was wir heute kaufen, bestimmt die Welt von morgen. Was wie ein überzogener Werbespruch anmutet, ist bittere Wirklichkeit geworden. Die ökologischen Herausforderungen von gestern sind längst schon nicht mehr nur eine temporäre Gegenwart, sondern die Zukunft. Und längst schon hat diese ökologische Krise eine soziale und politische Dimension, in der es dauerhaft und global um ethische Fragen der Gerechtigkeit gehen wird.
Mit der Rahmenvorgabe "Verbraucherbildung in Schule" (2017) hat ein für alle Fächer zentrales Bildungsziel auch in den Lehrplan der Katholischen Religionslehre Einzug gehalten. Doch wie kann der Religionsunterricht als Ort des religiösen Lernens einen Beitrag zur 'Verbraucherbildung‘ leisten, ohne den moralisch-ethischen Zeigefinger zu erheben? Wie können Fragen nach einem nachhaltigen und zukunftsorientierten Leben im Kontext der genuinen Themen im Religionsunterricht eine Rolle spielen? Welche Chancen eröffnen sich dahingehend durch fächerübergreifendes Lernen? Und inwiefern kann eine christliche Auseinandersetzung mit dem' Menschsein in Freiheit und Verantwortung‘ Schülerinnen und Schüler für Zukunftsthemen wie 'Nachhaltigkeit‘ und globale Gerechtigkeit‘ sensibilisieren und stärkend dazu beitragen, die eigene Zukunft mitzugestalten? Die angebotene Fortbildung gibt Impulse und praktische Anregungen für die Unterrichtsgestaltung zum Thema.
Einladung und Anmeldung erfolgen über das Bistum Münster.

Themenschwerpunkte:
- Praxisanregungen zum KLP G9
-Verbraucherbildung im Religionsunterricht
-Schöpfungsverantwortung


In Zusammenarbeit mit Bistum Münster
Dr. Heiko Overmeyer; kluck@bistum-muenster.de >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer*innen Gymnasium /Gesamtschule

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
Andreas Bocian
Christian Spieß

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Di. 14.06.2022 14:30 - 17:30 Uhr

Tagungsort:

Kath. Heimvolkshochschule Wasserburg Rindern, Kleve-Rindern

Kursentgelte:

0,00

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Seite 4 von 31