Kursangebote >> Suche >> Suchergebnis

Es wurden folgende Kurse/Veranstaltungen gefunden:

Seite 8 von 13
Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 24112109

Frühe Hilfen - Wirksame Hilfen

Landesweite Tagung der Frühförderkräfte für hörgeschädigte Säuglinge und Kleinkinder in NRW

Fr. 26.04.2024, 10:00 Uhr - Sa. 27.04.2024, 15:30 Uhr

Frühe Hilfen - Wirksame Hilfen

Die Tagung dient der Vernetzung und dem fachlichen Austausch der Frühförderkräfte. Nach einem Vortrag zum Thema "Wie Kinder Gedanken lesen lernen - Entwicklung und Förderung von Theory of Mind in der frühen Kindheit", digital gehalten von Frau Prof. Dr. Claudia Becker von der Humboldt-Universität zu Berlin, folgen verschiedene Workshops zu neuen fachlichen Ansätzen der Förderung der Kinder und der Kooperation mit den Eltern. Die Workshops werden je zweimal angeboten, so dass die Teilnehmenden sich über zwei verschiedene Themen informieren können. Die Veranstaltung wird mit einem Markt der Möglichkeiten am Samstag abgerundet.

Theory of Mind in der frühen Kindheit

Leitung: Katja Liever-Manthey (IfL)


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Kolleg*innen der Frühförderzentren HK in NRW

ReferentInnen:

Zuordnung zu RS:

4.2 Umgang mit beruflichen Anforderungen

Termin:

Fr. 26.04.2024, 10:00 Uhr - Sa. 27.04.2024, 15:30 Uhr

Tagungsort:

Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach

Kursentgelte:

150,00 €

Anmeldeschluss:

08.03.2024

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 24112110

Fallberater*innen ASS im Regierungsbezirk Köln

Jahrestagung

Mi. 15.05.2024, 09:00 Uhr - Do. 16.05.2024, 14:00 Uhr

Fallberater*innen ASS im Regierungsbezirk Köln

Die Fachkräfte der ASS-Beratungsstelle führen Beratungsgespräche mit Eltern und Lehrkräften über Fragestellungen der Schullaufbahn, der sonderpädagogischen Förderung, der Schulbegleitung und viele weitere Themen.

In dieser Veranstaltung befassen wir uns mit der Planung und Gestaltung der Schullaufbahn und der Vorbereitung der beruflichen Eingliederung. Die Tagung dient ebenso der Weiterentwicklung und Qualitätssicherung des Beratungsangebots.

So unterstützt die Veranstaltung die Teilnehmenden in der Professionalisierung ihrer gemeinsamen Arbeit und ihrer Beratungskompetenzen.

Leitung: Karin Kottenhoff (IfL); Katharina Schmitz, Ralf Schützendorf (Koordination der Fallberatung ASS im Regierungsbezirk)


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Fallberater*innen Autismus im Reg.bez. Köln

ReferentInnen:

Karin Kottenhoff
Katharina Schmitz
Dr. Michael Schwager

Zuordnung zu RS:

3.4 Kommunikation, Kooperation und Vernetzung

Termin:

Mi. 15.05.2024, 09:00 Uhr - Do. 16.05.2024, 14:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach

Kursentgelte:

115,00 €

Anmeldeschluss:

22.03.2024

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 24112111

Qualitätsentwicklung in der Frühförderung

 

Di. 25.06.2024, 10:00 Uhr - Mi. 26.06.2024, 16:00 Uhr

Qualitätsentwicklung in der Frühförderung

Die frühe Förderung von hörgeschädigten Säuglingen und Kleinkindern befindet sich in einer kontinuierlichen fachlichen Weiterentwicklung. Jedes Jahr nehmen wir einen anderen fachlichen Aspekt der Frhförderung und der Arbeit im Team in den Blick, Die Tagung bietet den Kellg*innen die Möglichkeit ihr Wissen zu erweitern, für die Arbeit nutzbar zu machen und sich untereinander auszutauschen.

Themenschwerpunkte:
- systemische Beratung
- Beratung in belasteten Familiensystemen

Leitung: Katja Liever-Manthey (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Lehrkräfte am Frühförderzentrum Köln

ReferentInnen:

Anja Färber

Zuordnung zu RS:

4.2 Umgang mit beruflichen Anforderungen

Termin:

Di. 25.06.2024, 10:00 Uhr - Mi. 26.06.2024, 16:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach

Kursentgelte:

135,00 €

Anmeldeschluss:

10.05.2024

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 24112502

Montessori-Werkstattseminar für die Sekundarstufe I

 

Sa. 27.04.2024, 10:00 Uhr - So. 28.04.2024, 17:00 Uhr

Montessori-Werkstattseminar für die Sekundarstufe I

Freiarbeit stellt ein zentrales Element der Pädagogik Maria Montessoris dar. In vielen Grundschulen ist diese Form des offenen Unterrichts fest etabliert. Doch wie geht es in der Sekundarstufe I weiter? Was passiert nach der Orientierungsstufe?

Hier will das Werkstattseminar den Lehrkräften aller Schulformen der Sekundarstufe I einen Raum bieten, in dem auf theoretischer Grundlage der Schriften Montessoris diskutiert, Best-Practice-Beispiele präsentiert, Materialien entwickelt und hergestellt werden. Schwerpunkte bilden demnach die Materialentwicklung und -produktion - auch unter Einbeziehung digitaler Medien - für die Freiarbeitsstunden vor allem in den Jg. 5-7.

Informationen zum mitzubringenden Material werden vor Kursbeginn per Mail gegeben.

Freiarbeit als zentrales Element der Montessori-Pädagogik in der 2. Entwicklungsstufe ("Die zweite Kindheit")
Integration von Elementen der Freiarbeit in der 3. Entwicklungsstufe ("Jugendalter")
Kriterien für gute Selbstbildungs- und Übungsmittel
Digitale Medien in der Freiarbeit - Chancen und Risiken
Materialentwicklung und -produktion für die Vorbereitete Umgebung

Leitung: Karin Kottenhoff (IfL)


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

ReferentInnen:

Thomas Rauh

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Sa. 27.04.2024, 10:00 Uhr - So. 28.04.2024, 17:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach

Kursentgelte:

115,00 €

Anmeldeschluss:

11.03.2024

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Keine Anmeldung möglich

Kursnummer: 24113102

Evaluation in Schule professionell gestalten, reflektieren und Nachhaltigkeit, W

 

Der Termin kann mit der Kursleitung abgestimmt werden.

Evaluation in Schule professionell gestalten, reflektieren und Nachhaltigkeit, W

Wirksamkeit und Nachhaltigkeit sind weiter zentrale Themen in allen Bereichen von Arbeitsprozessen. Evaluationsansätze und -verfahren werden somit auch in den Bereichen von systemischer Schul- und Unterrichtsentwicklung erwartet. Um diese Prozesse effizient zu gestalten benötigen alle Verantwortlichen im Kontext von systemischer Schul- und Unterrichtsentwicklung umfassende Kompetenzen, speziell auch im Kontext von Evaluation. Das Angebot bietet im Theorie-Praxis-Verbund umfangreiches Wissen, differenzierte Methoden, Instrumente, zahlreiche Praxisbeispiele und vielfältige Reflexionsmöglichkeiten zu Evaluationsdesigns im Kontext eines zeitgemäßen Qualitätsmanagements in Schulen.
Das Angebot orientiert sich grundsätzlich am aktuellen Bedarf bzw. Stand der jeweils anfragenden Schule, so dass konkrete Modelle und Instrumente passgenau formatiert und umgesetzt werden können.

Themenschwerpunkte:
Evaluation, Wirksamkeit, Nachhaltigkeit, Systemische Schulentwicklung, Unterrichtsentwicklung, Personalentwicklung, Organisationsentwicklung, Qualitätsentwicklung Systemische Schulentwicklung und Qualitätsmanagementkreislauf

Leitung: Dr. Matthias Korten (IfL)


>> Drucken


Adressaten:

Schulleitung, Steuergruppen, Schulentwicklungsgruppen, Lehrerkollegien, Fachkonferenzen, Bildungsgänge, Jahrgangsteams

ReferentInnen:

Dr. Matthias Korten

Zuordnung zu RS:

5.6 Strategien der Qualitätsentwicklung

Termin:

Der Termin kann mit der Kursleitung abgestimmt werden.

Kursentgelte:

Die Höhe des Kursentgeltes kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Keine Anmeldung möglich

Kursnummer: 24113106

Mobbing in der Schule professionell begegnen

 

Der Termin kann mit der Kursleitung abgestimmt werden.

Mobbing in der Schule professionell begegnen

Schüler*innenkonflikte gehören zu unserem Alltag. Aber was geschieht, wenn diese immer gezielter einzelne Personen(gruppen) in den Fokus nehmen? Wenn das anfängliche Necken plötzlich in regelmäßiges Ärgern, verbales/tätliches Angreifen und Schikanieren umschlägt?
Das pädagogische Personal an Schule benötigt Strategien zur Prävention bzw. konkrete Handlungsmöglichkeiten im Rahmen pädagogischer Geschlossenheit, um betroffene Schüler*innen schützen und begleiten zu können.
In dieser Fortbildung erarbeiten wir mögliche Lösungsbereiche für Ihre Schule.

Die inhaltlichen Schwerpunkte werden in einem Vorgespräch festgelegt.

- Wie entsteht Mobbing?
- Arten von Mobbing und deren rechtliche Konsequenz
- Mobbing von Schüler*innen, Lehrkräften und Mitarbeitenden
- Systemische Sichtweise auf Täter und Opfer
- Präventionsmöglichkeiten
- Fallsupervision
- Konzeptentwicklung

Leitung: Katja Liever-Manthey (IFL)


>> Drucken


Adressaten:

Kollegien aller Schulformen

ReferentInnen:

Anja Färber

Zuordnung zu RS:

3 Schulkultur

Termin:

Der Termin kann mit der Kursleitung abgestimmt werden.

Kursentgelte:

Die Höhe des Kursentgeltes kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Keine Anmeldung möglich

Kursnummer: 24113107

Cybermobbing in der Schule professionell begegnen

 

Der Termin kann mit der Kursleitung abgestimmt werden.

Cybermobbing in der Schule professionell begegnen

Die Nutzung von Social Media gehört zum Alltag unserer Schüler*innen. Dennoch ist vielen die Reichweite ihrer Online-Beiträge und deren Folgen selten bewusst. Dies gilt umso mehr, wenn Konflikte aus dem Real Life ihren Weg ins Internet finden und in Foren, Chats oder Communities Personen belästigt und diffamiert werden.
Das sogenannte Cybermobbing spielt eine wachsende Rolle in Schulen. Dabei stellt sich vor allem die Frage wie man diesem Phänomen pädagogisch begegnen kann. Was kann präventiv getan werden? Wie kann mit akuten Fällen umgegangen werden und wie bemerkt man diese überhaupt?
In dieser Fortbildung sollen erste Lösungsansätze für den Umgang mit Cybermobbing in Ihrer Schule erarbeitet werden.

Die inhaltlichen Schwerpunkte werden in einem Vorgespräch festgelegt.

Themenschwerpunkte:
- Arten von Cybermobbing
- rechtliche Konsequenzen
- Systemische Sichtweise auf Täter und Opfer
- Ideen für ein schulinternes Konzept entwickeln
- Unterrichtsmaterialien
- Fallsupervision
Die inhaltlichen Schwerpunkte werden in einem Vorgespräch festgelegt.

Leitung: Katja Liever-Manthey (IfL)


>> Drucken


Adressaten:

Kollegien aller Schulformen

ReferentInnen:

Anja Färber

Zuordnung zu RS:

3 Schulkultur

Termin:

Der Termin kann mit der Kursleitung abgestimmt werden.

Kursentgelte:

Die Höhe des Kursentgeltes kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 24113108

Traumatisierte Kinder in Schule und Unterricht

 

Der Termin kann mit der Kursleitung abgestimmt werden.

Traumatisierte Kinder in Schule und Unterricht

Nicht nur Kinder und Jugendliche mit Kriegs- und Fluchterfahrungen können von Traumatisierung betroffen sein. Zwar ist das Thema durch dieses Schüler*innenklientel verstärkt in den Blick von Lehrer*innen gerückt, aber auch andere (Gewalt-)Erfahrungen können zu einer Traumatisierung führen. Häufiger zeigen traumatisierte Kinder und Jugendliche unberechenbares Verhalten, werden als Schüler*innen mit Verhaltensauffälligkeiten und sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf wahrgenommen. Lehrer*innen bleiben oft mit Gefühlen zwischen Sorgen, Hilflosigkeit und Wut zurück. Diese Veranstaltung soll Wissen vermitteln, schulinterne Entwicklungsprozesse anregen, aber auch die Grenzen der schulischen Arbeit aufzeigen.

Die inhaltlichen Schwerpunkte werden in einem Vorgespräch festgelegt.

Themenschwerpunkte:
- Entstehung von Traumata
- Inneres Erleben und Symptome
- Sekundäre Traumatisierung
- Selbstfürsorge
- Schule als sicherer Ort
- Angebote in Schule und Unterricht

Leitung: Katja Liever-Manthey (IfL)


Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um ein schulinternes Abrufangebot, welches präsentisch oder digital (Webinar) durchgeführt werden kann. >> Drucken


Adressaten:

Kollegien aller Schulformen

ReferentInnen:

Katja Liever-Manthey

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Der Termin kann mit der Kursleitung abgestimmt werden.

Kursentgelte:

Die Höhe des Kursentgeltes kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 24113109

Konstruktive Gesprächsführung in der Schule - Modul 1: Kritik, Konflikt und Co.

 

Mi. 05.06.2024, 10:00 Uhr - Do. 06.06.2024, 16:00 Uhr

Konstruktive Gesprächsführung in der Schule - Modul 1: Kritik, Konflikt und Co.

Lehrer*innen sind professionell Gesprächsführende - auch außerhalb von Unterricht. Gerade in schwierigen Situationen mit Kolleg*innen, Eltern, Mitarbeiter*innen in inner- und außerschulischen Situationen ist es wichtig, sich gut aufzustellen. In diesem Seminar werden verschiedene typische Gesprächssituationen aus dem Schulalltag aufgegriffen, mit kurzen theoretischen Inputs eingeordnet und in vielen praktischen Anwendungssituationen trainiert. Dabei geht es stets um eine Korrespondenz von innerer Haltung und Handwerkszeug zur möglichst konstruktiven Gestaltung auch schwieriger Situationen.

Modul 2 mit dem Schwerpunkt "Beratung und helfende Gespräche" findet im kommenden Halbjahr statt. Beide Module können auch unabhängig voneinander belegt werden.

Themenschwerpunkte:
- Grundzutaten für gelingende Kommunikation auch in schwierigen Situationen
- Kritikgespräche konstruktiv führen
- Umgang mit Vorwürfen
- Theorien, Modelle, Anwendungssituationen, Übungen

Leitung: Melanie Prenting (IfL)


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Lehrer*innen aller Schulformen

ReferentInnen:

Melanie Prenting

Zuordnung zu RS:

4 Professionalisierung
3 Schulkultur
3.2 Kultur des Umgangs miteinander
3.4 Kommunikation und Kooperation

Termin:

Mi. 05.06.2024, 10:00 Uhr - Do. 06.06.2024, 16:00 Uhr

Tagungsort:

Kath. Akademie "Die Wolfsburg", 45478 Mülheim-Speldorf

Kursentgelte:

115,00 €

Anmeldeschluss:

27.03.2024

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Flyer

Keine Anmeldung möglich

Kursnummer: 24113110

Classroom-Management - Ein effektives Mittel gegen Unterrichtsstörungen

 

Der Termin kann mit der Kursleitung abgestimmt werden.

Classroom-Management - Ein effektives Mittel gegen Unterrichtsstörungen

Hinter dem Schlagwort "Classroom-Management" verbirgt sich viel mehr als ein gut sortiertes Klassenzimmer. Es geht vielmehr darum über Regeln, Rituale und eine positive Beziehungsgestaltung Unterrichtsstörungen vorzubeugen. Dreh- und Angelpunkt ist dabei die Lehrkraft, ihre Haltung und ihr professionelles Handeln. Dies gilt nicht nur für inklusive Settings. Nachweislich lernen Klassen deutlich erfolgreicher, je höher die Klassenführungskompetenz ihrer Lehrkräfte ist. Diese Fortbildung soll Kollegien die Möglichkeit geben, eigenes Verhalten kritisch zu hinterfragen, wo es möglich ist gemeinsame Standards festzulegen und rofessionelle Handlungsstrategien zu entwickeln, um so die Qualität des Unterrichts und das Klassenklima zu verbessern und Unterrichtsstörungen effektiv vorzubeugen bzw. zu begegnen.

Die inhaltlichen Schwerpunkte werden in einem Vorgespräch festgelegt.

Themenschwerpunkte:
- Beziehungen positiv gestalten
- Prävention und Intervention bezogen auf Unterrichtsstörungen
- Klassenräume und Arbeitsbereiche gestalten
- Strategien für potentielle Probleme
- Schüler*innen Verantwortung übertragen
- Regeln und Rituale
- eigene "Stolperfallen" entdecken und ihnen entgegenwirken

Leitung: Katja Liever-Manthey (IFL)


>> Drucken


Adressaten:

Kollegien aller Schulformen

ReferentInnen:

Katja Liever-Manthey

Zuordnung zu RS:

2.3 Klassenführung

Termin:

Der Termin kann mit der Kursleitung abgestimmt werden.

Kursentgelte:

Die Höhe des Kursentgeltes kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Seite 8 von 13