Kursangebote >> Suche >> Suchergebnis

Bei der Suche nach Stichwort "Religionsunterricht" wurden folgende Kurse/Veranstaltungen gefunden:

Seite 1 von 7
auf Warteliste

Kursnummer: 17221001-N

Studienkurs zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Kath. Religionslehre

Modul 6: Lern- und Bildungsprozesse initiieren: Religionspädagogik und Fachdidaktik


Studienkurs zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Kath. Religionslehre

Seit Beginn 2017 bietet das Institut für Lehrerfortbildung (IfL) erneut einen Studienkurs zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Katholische Religionslehre nach § 29 LPO für die Sek I/II an. Die Teilnehmer/innen können sich dort in einer mit dem Schulalltag kompatiblen Studienform gemeinsam in einem festen Kursverbund auf die Prüfung vorbereiten und die Kompetenz zur Erteilung eines theologisch fundierten sowie didaktisch und methodisch versierten Religionsunterrichts erwerben. Das Studium besteht aus der Teilnahme an halbjährlichen Studienwochen und Studientagen (Samstage). Für die Teilnahme wird Sonderurlaub gewährt gemäß der Vereinbarung zwischen dem Land NRW und den (Erz-)Bistümern in NRW vom 22.1.1985 (BASS 20-53, Nr. 5), wenn sich die Bewerber/innen in einem unbefristeten Dienstverhältnis befinden. Reisekosten werden erstattet. Weitere Einzelheiten finden Sie unter www.ifl-fortbildung.de (Weiterbildung). Für die Beratung steht die Kursleiterin gerne zur Verfügung (r.mueller-fieberg@ifl-fortbildung.de).

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL)


fester Teilnehmerkreis, der Kurs hat
bereits 2017 begonnen >> Drucken


Adressaten:

Katholische Religionslehrende Sek I und Sek II im unbefristeten Dienstverhältnis

ReferentInnen:

Dr. Christian Uhrig

Anmeldung:

fester Teilnehmerkreis, der Kurs hat
bereits 2017 begonnen

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:


Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Studienkurs zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Kath. Religionslehre

Seit Beginn 2017 bietet das Institut für Lehrerfortbildung (IfL) erneut einen Studienkurs zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Katholische Religionslehre nach § 29 LPO für die Sek I/II an. Die Teilnehmer/innen können sich dort in einer mit dem Schulalltag kompatiblen Studienform gemeinsam in einem festen Kursverbund auf die Prüfung vorbereiten und die Kompetenz zur Erteilung eines theologisch fundierten sowie didaktisch und methodisch versierten Religionsunterrichts erwerben. Das Studium besteht aus der Teilnahme an halbjährlichen Studienwochen und Studientagen (Samstage). Für die Teilnahme wird Sonderurlaub gewährt gemäß der Vereinbarung zwischen dem Land NRW und den (Erz-)Bistümern in NRW vom 22.1. 1985 (BASS 20-53, Nr. 5), wenn sich die Bewerber/innen in einem unbefristeten Dienstverhältnis befinden. Reisekosten werden erstattet. Weitere Einzelheiten finden Sie unter www.ifl-fortbildung.de (Weiterbildung). Für die Beratung steht die Kursleiterin gerne zur Verfügung (r.mueller-fieberg@ifl-fortbildung.de).

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL)


fester Teilnehmerkreis, der Kurs hat
bereits 2017 begonnen >> Drucken


Adressaten:

Katholische Religionslehrende Sek I und Sek II im unbefristeten Dienstverhältnis

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
StD' Irmgard Alkemeier
PD Dr. Paul Platzbecker

Anmeldung:

fester Teilnehmerkreis, der Kurs hat
bereits 2017 begonnen

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:


Tagungsort:

Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Studienkurs zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Kath. Religionslehre

Seit Beginn 2017 bietet das Institut für Lehrerfortbildung (IfL) erneut einen Studienkurs zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Katholische Religionslehre nach § 29 LPO für die Sek I/II an. Die Teilnehmer/innen können sich dort in einer mit dem Schulalltag kompatiblen Studienform gemeinsam in einem festen Kursverbund auf die Prüfung vorbereiten und die Kompetenz zur Erteilung eines theologisch fundierten sowie didaktisch und methodisch versierten Religionsunterrichts erwerben. Das Studium besteht aus der Teilnahme an halbjährlichen Studienwochen und Studientagen (Samstage). Für die Teilnahme wird Sonderurlaub gewährt gemäß der Vereinbarung zwischen dem Land NRW und den (Erz-)Bistümern in NRW vom 22.1. 1985 (BASS 20-53, Nr. 5), wenn sich die Bewerber/innen in einem unbefristeten Dienstverhältnis befinden. Reisekosten werden erstattet. Weitere Einzelheiten finden Sie unter www.ifl-fortbildung.de (Weiterbildung). Für die Beratung steht die Kursleiterin gerne zur Verfügung (r.mueller-fieberg@ifl-fortbildung.de).

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL)


fester Teilnehmerkreis, der Kurs hat
bereits 2017 begonnen >> Drucken


Adressaten:

Katholische Religionslehrende Sek I und Sek II im unbefristeten Dienstverhältnis

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
PD Dr. Paul Platzbecker
Dr. Paul Rulands

Anmeldung:

fester Teilnehmerkreis, der Kurs hat
bereits 2017 begonnen

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:


Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 19111101

Vielfalt als Herausforderung für das religiöse Lernen heute

 

Mi. 12.06.2019, 10:00 Uhr - Do. 13.06.2019, 17:00 Uhr

Vielfalt als Herausforderung für das religiöse Lernen heute

In Zusammenarbeit mit dem Erzbistum Paderborn 

Unsere Schülerschaft wird je nach Schulform immer pluraler und vielfältiger. Homogene Lerngruppen gehören schon seit Längerem der Vergangenheit an. Ihre Heterogenität nimmt je nach sozialer, kultureller und religiöser Herkunft sowie je nach individuellen Lern- und Sprachvoraussetzungen rasant zu. Je mehr von diesen Heterogenitätsdimensionen heute zusammen kommen, desto anspruchsvoller wird unser Religionsunterricht! Dabei wird diese Entwicklung von einer immer säkularer werdenden Grundströmung unterspült. Unterscheidung tut Not: Zwischen positiv zu wertender Verschiedenheit und zu überwindenden Ungleichheiten, zwischen Respekt vor den je eigenen religiösen (?) Suchbewegungen und dem Werben für die christliche Option u.s.w.. In dieser Vielfalt und in diesen Spannungen die richtige Balance zu finden, wird zweifelsohne schwerer. Sicher scheint: Zukünftig kommt es immer mehr "auf den Religionslehrenden an"! Im Rahmen der im Erzbistum Paderborn stattfindende Pfingsttagung 2019 werden wir diese komplexe Thematik mit Hilfe fachlichen Expertise reflektieren und dabei auch gelungene Beispiele ´heterogenitätssensibler´ Praxis vorstellen. Schließlich wird sich auch das Kölner Projekt ´ZuRuF´ mit seinen Ergebnissen der Diskussion stellen. Der intensive fachliche Austausch wird wieder durch ein Kulturprogramm vor Ort ergänzt. Eine ausführliche Ausschreibung der Tagung erfolgt auf der Homepage des IfL. Eine entsprechende Einladung wird zusammen mit dem Tagungsprogramm an die Teilnehmenden versendet.

Themenschwerpunkte:
- Heterogenitäten im RU in Theorie und Praxis
- Beispiele heterogenitätssensibler Praxis
- Kulturprogramm vor Ort

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IfL), Dr. Dennis Lewandowski (Erzbistum Paderborn)


>> Drucken


Adressaten:

Arbeitstagung der Mitarbeiter/innen der religionspädagogischen Abteilungen

ReferentInnen:

Dr. Dominik Arenz
Prof. Dr. Oliver Reis

Zuordnung zu QA:

2.3 Lern- und Bildungsangebot
2.6 Schülerorientierung und Umgang mit Heterogenität
3.2 Umgang mit Vielfalt und Unterschiedlichkeit

Termin:

Mi. 12.06.2019, 10:00 Uhr - Do. 13.06.2019, 17:00 Uhr

Tagungsort:

Kath. Akademie, Schwerte

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 19111104

Inklusionsorientierter Religionsunterricht

Fortbildung in fünf zusammenhängende Ganztagsmodulen

5 Module: 04.02.2019, 11.03.2019, 04.04.2019, 06.05.2019, 03.06.2019 jeweils von 9.00 bis 16.00 Uhr

Inklusionsorientierter Religionsunterricht

In Zusammenarbeit mit dem Erzbistum Paderborn und dem Bistum Münster 

Inklusion bleibt die pädagogische und didaktische Herausforderung der Gegenwart. Insbesondere Grundschulen stellen sich dieser Herausforderung. Damit stehen auch Religionslehrer/innen vor der Aufgabe, ihren Unterricht an die neuen Bedingungen anzupassen. In insgesamt fünf aufeinander aufbauenden Veranstaltungen erweitern die Teilnehmer/innen ihr didaktisches und methodisches Wissen, entwickeln eine auf Heterogenität ausgerichtete Handlungskompetenz und gewinnen an Selbstwirksamkeit gegenüber der Herausforderung "Inklusion im katholischen Religionsunterricht". Die Module sind inhaltlich zusammenhängend und werden insgesamt gebucht.

Themenschwerpunkte:
- Bedeutung eines Religionsunterrichts unter inklusiven Bedingungen
- Inklusiver Religionsunterricht ist guter Religionsunterricht
- "Die macht mir meinen Unterricht kaputt!" Religionsunterricht und Kinder mit herausforderndem Verhalten
- Inklusiver Religionsunterricht konkret! Elemente eines individualisierten Ansatzes.
- Elemente schüleraktiven und kooperativen Lernens im Religionsunterricht

Leitung: Dr. Petra Lillmeier (IfL), Katrin Holthaus (Erzbistum Paderborn), Barbara Bader (Bistum Münster)


>> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer/innen in der Primarstufe

ReferentInnen:

Dr. Petra Lillmeier
Annette Kolbert
Dr. Dennis Hövel
Christiane Weiser
Barbara Bader

Anmeldung:

Lehrer/innen aus dem Bistum Münster über: Silke Feldhues, Tel.: 0251 495-410, Email: feldhues@bistum-muenster.de

Lehrer/innen aus dem Erzbistum Paderborn über: Erzbistum Paderborn unter: IRuM Paderborn, www.irum.de > Veranstaltungsportal oder 05251 125-1343 oder lehrerfortbildung@erzbistum-paderborn.de

Zuordnung zu QA:

2.6 Schülerorientierung und Umgang mit Heterogenität
4.4 Personalentwicklung

Termin:

5 Module: 04.02.2019, 11.03.2019, 04.04.2019, 06.05.2019, 03.06.2019 jeweils von 9.00 bis 16.00 Uhr

Tagungsort:

Kommende, Dortmund

Kursentgelte:

75,00 €

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 19111113

Nachgefragt: Berühmte biblische Gestalten neu entdeckt

 

Do. 23.05.2019, 15:30 Uhr - Fr. 24.05.2019, 17:00 Uhr

Nachgefragt: Berühmte biblische Gestalten neu entdeckt

In Zusammenarbeit mit dem Erzbistum Köln 

Die Beschäftigung mit den Figuren, die uns in biblischen Texten begegnen, hält viele Überraschungen bereit, stellt gängige Erwartungen oft auf den Kopf und wirft existentielle Fragen auf. Anhand exemplarischer biblischer Gestalten wird die Frage aufgeworfen, inwieweit das Lernen an Biographien im Religionsunterricht der Grundschule Hilfestellung und Impuls für die eigene Lebensgestaltung sein kann.

Themenschwerpunkte:
- Gestalten der Bibel - in Anknüpfung und Widerspruch
- Lernen an Biographien
- Religionspädagogische Impulse zum Thema

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL), Andrea Gersch (Erzbistum Köln)


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Absolventen der o.g. Zertifikatskurse und weitere Interessierte

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
Andrea Gersch

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Do. 23.05.2019, 15:30 Uhr - Fr. 24.05.2019, 17:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach

Kursentgelte:

90,00 €

Anmeldeschluss:

13.04.2019

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 19111114

Tiere im Religionsunterricht - eine andere Perspektive auf Gott, Mensch und Schö

 

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Tiere im Religionsunterricht - eine andere Perspektive auf Gott, Mensch und Schö

Dieses Thema mag auf den ersten Blick überraschen: Welche theologische, welche religionspädagogische Bedeutung hat es denn, sich mit den Tieren in der Bibel und darüber hinaus zu beschäftigen? Auf der Hand liegt, dass Tiere im Leben vieler Schüler/innen eine wichtige Rolle spielen und sich durch ihren Einbezug daher auch für den Religionsunterricht neue lebensrelevante Zugänge und Perspektiven eröffnen. Die Beschäftigung mit Tieren in der Bibel ermöglicht darüber hinaus aber auch oft einen ganz neuen Blick auf die Menschen selbst, auf das Verhältnis zu Gott und auf die Welt als Gottes eine Schöpfung.

Themenschwerpunkte:
- Tiere in der Bibel
- Tier, Mensch, Schöpfung
- Unterrichtsbausteine zum Thema

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg

Anmeldung:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 19111119

Gemeinsame Jahrestagung der Fachleiter/innen für Kath. Religion

Konfessionell-kooperativer Religionsunterricht

Di. 25.06.2019, 15:00 Uhr - Do. 27.06.2019, 14:00 Uhr

Gemeinsame Jahrestagung der Fachleiter/innen für Kath. Religion

In Zusammenarbeit mit dem PTI Bonn 

Die jährliche Fachleitertagung greift aktuelle Themen aus Theologie und Religionspädagogik auf und reflektiert sie im Hinblick auf die Arbeitsfelder in Schule und Fachseminar. In diesem Jahr sollen - nach dem Eingehen schon vieler Anträge gerade im Bereich Grundschule - Entwicklungsstand und Praxismodelle des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW im Vordergrund stehen.

Themenschwerpunkte:
- Konfessionell-kooperativer Religionsunterricht: zum Stand der Entwicklung
- Fachdidaktische und -methodische Modelle
- Impulse für die Arbeit in Schule und Seminar

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL), Dr. Hans-Jürgen Röhrig


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Fachleiter/innen des o.g. Tätigkeitsbereiches

ReferentInnen:

Sabine Konevic
Barbara Bader

Anmeldung:

über das PTI Bonn

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Di. 25.06.2019, 15:00 Uhr - Do. 27.06.2019, 14:00 Uhr

Tagungsort:

PTI, Bonn-Bad Godesberg

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Anmeldeschluss:

25.05.2019

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 19111121-B

Angewandte Komparative Theologie am Lernort Religionsunterricht

- Unterrichtsmaterialien für Prozesse interreligiösen Lernens erstellen - Fortsetzung

Fr. 07.06.2019 09:30 - 17:00 Uhr

Angewandte Komparative Theologie am Lernort Religionsunterricht

In Zusammenarbeit mit der Universität Köln 

Interreligiöses Lernen bleibt in den verschiedenen Schulformen eine der anspruchsvollsten Herausforderungen für den Religionsunterricht! Komparative Theologie versucht, diesem eine wissenschaftlich fundierte Basis zu geben und gleichzeitig Impulse in die Praxis des Religionsunterrichts zu senden. Die Fortbildung versucht den Brückenschlag, indem sie allgemeine Erkenntnisse aus dem Forschungsbereich der Komparativen Theologie im Blick auf besondere theologische Themenfelder des Islams (Prof. Dr. Klaus von Stosch) mit eigenen Unterrichtserfahrungen im interreligiösen Lernen verbindet und so zu einer nachhaltigen Entwicklung neuer und eigener Unterrichtsmaterialien anregt (Dr. Monika Tautz). Diese Veranstaltung ist eine Fortsetzung des Arbeitsprozesses, in den auch weitere Interessierte nach Absprache eintreten können.

Themenschwerpunkte:
- Christologie - Jesus im Koran
- Inhalte und Formen interreligiösen Lernens
- Erstellung interreligiöser Unterrichtsmaterialien

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IfL), Dr. Monika Tautz (Universität Köln)


>> Drucken


Adressaten:

Religionslehrende in der Primarstufe, der Sek I und II

ReferentInnen:

Dr. Monika Tautz

Zuordnung zu QA:

2.3 Lern- und Bildungsangebot
U: Unterricht

Termin:

Fr. 07.06.2019 09:30 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Maternushaus, Köln

Kursentgelte:

15,00 €

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 19111127

"Ein guter Gott, der leiden lässt? - Nein danke!?"

Das Ringen um eine Theodizee - empfindliche Rede in Theologie und Religionsunterricht

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

"Ein guter Gott, der leiden lässt? - Nein danke!?"

Die Frage, wie ein gütiger und zugleich allmächtiger Gott das Leiden und das Böse in der Welt zulassen kann, ist nach wie vor die drängendste Frage des Glaubens - nicht nur für die Christen. Angesichts von Naturkatastrophen, Gewalt und Krieg stellt sie sich immer wieder neu unseren Kindern und Jugendlichen, die in ihren religiösen Suchbewegungen hier einem entscheidenden ´Stolperstein´ begegnen, eben dem ´Fels des Atheismus´ (Büchner). Wie kann dieser Herausforderung auf dem Stand der aktuellen theologisch-philosophischen Diskussion begegnet werden? Wie lassen sich mit den Schüler/innen Reflexionsprozesse gestalten, die sie überzeugen ohne die Frage dabei allzu schnell zu harmonisieren?

Themenschwerpunkte:
- die klassischen Theodizeeversuche und ihr Ungenügen
- Rationalisierung oder Reductio in Mysterium?
- Revision des Gottesbildes - Abschied vom allmächtigen und gütigen Gott?
- Die Theodizeefrage in Literatur und Film - Beispiele
- Unterrichtspraktische Hinweise und Bausteine
Die Themenschwerpunkte sind in einem Vorgespräch zu klären.

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IfL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen >> Drucken


Adressaten:

Abrufbar für Fachkonferenzen und andere Gruppierungen von Religionslehrerinnen und -lehrern im Bereich der Sek I und II

ReferentInnen:

PD Dr. Paul Platzbecker

Anmeldung:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen

Zuordnung zu QA:

2.2 Kompetenzorientierung
U: Unterricht

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Seite 1 von 7