Kursangebote >> Suche >> Suchergebnis

Bei der Suche nach Stichwort "Religionsunterricht" wurden folgende Kurse/Veranstaltungen gefunden:

auf Warteliste

Kursnummer: 17221001-K

Studienkurs zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Kath. Religionslehre

Modul 5: Christliches Handeln in der Verantwortung für die Welt Studienwoche


Studienkurs zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Kath. Religionslehre

Seit Beginn 2017 bietet das Institut für Lehrerfortbildung (IfL) erneut einen Studienkurs zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Katholische Religionslehre nach § 29 LPO für die Sek I/II an. Die Teilnehmer/innen können sich dort in einer mit dem Schulalltag kompatiblen Studienform gemeinsam in einem festen Kursverbund auf die Prüfung vorbereiten und die Kompetenz zur Erteilung eines theologisch fundierten sowie didaktisch und methodisch versierten Religionsunterrichts erwerben. Das Studium besteht aus der Teilnahme an halbjährlichen Studienwochen und Studientagen (Samstage). Für die Teilnahme wird Sonderurlaub gewährt gemäß der Vereinbarung zwischen dem Land NRW und den (Erz-)Bistümern in NRW vom 22.1. 1985 (BASS 20-53, Nr. 5), wenn sich die Bewerber/innen in einem unbefristeten Dienstverhältnis befinden. Reisekosten werden erstattet. Weitere Einzelheiten finden Sie unter www.ifl-fortbildung.de (Weiterbildung). Für die Beratung steht die Kursleiterin gerne zur Verfügung (r.mueller-fieberg@ifl-fortbildung.de).

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL)


fester Teilnehmerkreis, der Kurs hat bereits 2017 begonnen >> Drucken


Adressaten:

Katholische Religionslehrende Sek I und Sek II im unbefristeten Dienstverhältnis

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
PD Dr. Paul Platzbecker
Prof. Dr. Günter Wilhelms
Dr. Heike Baranzke

Anmeldung:

fester Teilnehmerkreis, der Kurs hat
bereits 2017 begonnen

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:


Tagungsort:

Kardinal-Schulte-Haus, Bergisch Gladbach

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Studienkurs zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Kath. Religionslehre

Seit Beginn 2017 bietet das Institut für Lehrerfortbildung (IfL) erneut einen Studienkurs zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Katholische Religionslehre nach § 29 LPO für die Sek I/II an. Die Teilnehmer/innen können sich dort in einer mit dem Schulalltag kompatiblen Studienform gemeinsam in einem festen Kursverbund auf die Prüfung vorbereiten und die Kompetenz zur Erteilung eines theologisch fundierten sowie didaktisch und methodisch versierten Religionsunterrichts erwerben. Das Studium besteht aus der Teilnahme an halbjährlichen Studienwochen und Studientagen (Samstage). Für die Teilnahme wird Sonderurlaub gewährt gemäß der Vereinbarung zwischen dem Land NRW und den (Erz-)Bistümern in NRW vom 22.1. 1985 (BASS 20-53, Nr. 5), wenn sich die Bewerber/innen in einem unbefristeten Dienstverhältnis befinden. Reisekosten werden erstattet. Weitere Einzelheiten finden Sie unter www.ifl-fortbildung.de (Weiterbildung). Für die Beratung steht die Kursleiterin gerne zur Verfügung (r.mueller-fieberg@ifl-fortbildung.de).

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL)


fester Teilnehmerkreis, der Kurs hat bereits 2017 begonnen >> Drucken


Adressaten:

Katholische Religionslehrende Sek I und Sek II im unbefristeten Dienstverhältnis

ReferentInnen:

Dr. Paul Rulands

Anmeldung:

fester Teilnehmerkreis, der Kurs hat
bereits 2017 begonnen

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:


Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Studienkurs zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Kath. Religionslehre

Seit Beginn 2017 bietet das Institut für Lehrerfortbildung (IfL) erneut einen Studienkurs zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Katholische Religionslehre nach § 29 LPO für die Sek I/II an. Die Teilnehmer/innen können sich dort in einer mit dem Schulalltag kompatiblen Studienform gemeinsam in einem festen Kursverbund auf die Prüfung vorbereiten und die Kompetenz zur Erteilung eines theologisch fundierten sowie didaktisch und methodisch versierten Religionsunterrichts erwerben. Das Studium besteht aus der Teilnahme an halbjährlichen Studienwochen und Studientagen (Samstage). Für die Teilnahme wird Sonderurlaub gewährt gemäß der Vereinbarung zwischen dem Land NRW und den (Erz-)Bistümern in NRW vom 22.1. 1985 (BASS 20-53, Nr. 5), wenn sich die Bewerber/innen in einem unbefristeten Dienstverhältnis befinden. Reisekosten werden erstattet. Weitere Einzelheiten finden Sie unter www.ifl-fortbildung.de (Weiterbildung). Für die Beratung steht die Kursleiterin gerne zur Verfügung (r.mueller-fieberg@ifl-fortbildung.de).

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL)


fester Teilnehmerkreis, der Kurs hat bereits 2017 begonnen >> Drucken


Adressaten:

Katholische Religionslehrende Sek I und Sek II im unbefristeten Dienstverhältnis

ReferentInnen:

Prof. Dr. Günter Wilhelms

Anmeldung:

fester Teilnehmerkreis, der Kurs hat
bereits 2017 begonnen

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:


Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 18211104

Die Bibel - eine Schatzkammer!

Nachfolgeveranstaltung zu den Zertifikatskursen Primarstufe im Erzbistum Köln

Do. 20.09.2018, 15:30 Uhr - Fr. 21.09.2018, 17:00 Uhr

Die Bibel - eine Schatzkammer!

In Zusammenarbeit mit dem Erzbistum Köln 

Die "Schatzkammer der Bibel", von der das Zweite Vatikanum spricht, ist auch im Religionsunterricht immer wieder einer neuen Entdeckungsreise wert.
Wir werden gemeinsam erabeiten, wie das "Buch der Bücher" im Religionsunterricht der Grundschule zu verschiedenen lehrplanrelevanten Themen lebensnah zum Einsatz kommen kann.

Themenschwerpunkte:
- Bibeldidaktische Zugänge und Methoden im Religionsunterricht der Grundschule

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL), Andera Gersch (EGV Köln)


>> Drucken


Adressaten:

Absolventen der o.g. Zertifikatskurse und weitere Interessierte

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
Andrea Gersch

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:

Do. 20.09.2018, 15:30 Uhr - Fr. 21.09.2018, 17:00 Uhr

Tagungsort:

Tagungshotel "Maria in der Aue", Wermelskirchen

Kursentgelte:

90,00 €€ €

Anmeldeschluss:

11.08.2018

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

auf Warteliste

Kursnummer: 18211106

Digitalisierung in Religionsunterricht und Fachseminar: Chancen, Herausforderung

Jahrestagung der Fachleiterinnen und Fachleiter für Katholische Religionslehre (P, Sek I, F) aus den (Erz-)Bistümern Essen, Münster und Paderborn

Mi. 21.11.2018, 09:30 Uhr - Fr. 23.11.2018, 14:00 Uhr

Digitalisierung in Religionsunterricht und Fachseminar: Chancen, Herausforderung

Auch der Religionsunterricht der Primarstufe, der Förderschule und der Sek I partizipiert am gesamtgesellschaftlichen Aufbruch in die digitale Zukunft. Was muss man wissen und kennen, um den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung gleichermaßen gut begegnen zu können und digitales Lernen in Religionsunterricht und Fachseminar konstruktiv zu initiieren und zu begleiten?

Themenschwerpunkte:
- Digitalisierung und Religionsunterricht
- Digitales Lernen im Religionsunterricht und im Fachseminar: Grundlagen und praktische Beispiele

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL), Anneli Hunstig, Micheal Ridder, Silke Schürmann


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Fachleiter/innen Katholische Religionslehre P, S1, F

ReferentInnen:

Tobias Schmölders
Thomas Köster

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:

Mi. 21.11.2018, 09:30 Uhr - Fr. 23.11.2018, 14:00 Uhr

Tagungsort:

Kath. Akademie, Schwerte

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Anmeldeschluss:

26.09.2018

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 18211117

"Ein guter Gott, der leiden lässt? - Nein danke!?"

Das Ringen um eine Theodizee- empfindliche Rede in Theologie und Religionsunterricht

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

"Ein guter Gott, der leiden lässt? - Nein danke!?"

Die Frage, wie ein gütiger und zugleich allmächtiger Gott das Leiden und das Böse in der Welt zulassen kann, ist nach wie vor die drängendste Frage des Glaubens - nicht nur für die Christen. Angesichts von Naturkatastrophen, Gewalt und Krieg stellt sie sich immer wieder neu unseren Kindern und Jugendlichen, die in ihren religiösen Suchbewegungen hier einem entscheidenden ´Stolperstein´ begegnen, eben dem ´Fels des Atheismus´ (Büchner). Wie kann dieser Herausforderung auf dem Stand der aktuellen theologisch-philosophischen Diskussion begegnet werden? Wie lassen sich mit den Schülern und Schülerinnen Reflexionsprozesse gestalten, die sie überzeugen ohne die Frage dabei allzu schnell zu harmonisieren?

Themenschwerpunkte:
- die klassischen Theodizeeversuche und ihr Ungenügen
- Rationalisierung oder Reductio in Mysterium?
- Revision des Gottesbildes - Abschied vom allmächtigen und gütigen Gott?
- Die Theodizeefrage in Literatur und Film - Beispiele
- Unterrichtspraktische Hinweise und Bausteine
Die Themenschwerpunkte sind in einem Vorgespräch zu klären.

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IFL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen >> Drucken


Adressaten:

Abrufbar für Fachkonferenzen und andere Gruppierungen von Religionslehrerinnen und -lehrern im Bereich der Sek I und II

ReferentInnen:

PD Dr. Paul Platzbecker

Anmeldung:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen

Zuordnung zu QA:

2.2 Kompetenzorientierung, U: Unterricht

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 18211120

Was dürfen wir [noch] hoffen?

Antworten der Eschatologie neu verstehen und vermitteln

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Was dürfen wir [noch] hoffen?

Die Herausforderungen unserer Zeit bringen unsere Hoffnung oft genug ins Wanken. Während sich die Einsicht in die radikale Begrenztheit unserer Existenz noch verstärkt, werden klare Zukunftserwartungen eher selten - tragfähige Visionen, Utopien und ´Träume von einer besseren Welt´ sind inzwischen rar geworden. Was trägt uns noch voran? Woraus leben wir? Was wird kommen?
So Eschatologie als Grunddimension christlicher Existenz auf das Ganze und dessen Sinn blickt, wie lassen sich dann ihre klassischen und womöglich fraglich gewordenen Topoi Himmel, Hölle, Fegefeuer, Gericht und (individueller wie kollektiver) Vollendung heute noch verstehen und im Religionsunterricht vermitteln? Was kann man sich unter einem ´jenseitigen Leben´ bzw. einer ´leiblichen Auferstehung´ heute noch vernünftiger Weise vorstellen?
Systematisch-theologische Aspekte und die Frage der unterrichtspraktischen Vermittlung ergänzen einander.

Themenschwerpunkte:
- theologisch-biblische Aspekte der Eschatologie
- literarische und ästhetische Zugänge
- unterrichtspraktische Bausteine

Der Kurs kann ganztägig oder als Nachmittagsveranstaltung durchgeführt werden.
Die Themenschwerpunkte sind in einem Vorgespräch zu klären.

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IFL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen >> Drucken


Adressaten:

Fachgruppen Katholische Religion Sek I / II

ReferentInnen:

PD Dr. Paul Platzbecker

Anmeldung:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 18211122

Quo vadis Religionsunterricht? Religionspädagogische Standortbestimmungen

Religionspädagogische Standortbestimmung in kritischer wie praktischer Absicht

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Quo vadis Religionsunterricht? Religionspädagogische Standortbestimmungen

Die sich beschleunigenden gesellschaftlichen und demographischen Veränderungen, aber auch die schulreformerischen Bemühungen der letzten Zeit stellen den Religionsunterricht zweifelsohne immer mehr vor 'neue Herausforderungen' (Dt. Bischöfe). Religionslehrer/innen, die (noch) vom Geist der ´Würzburger Synode´ geprägt sind, müssen die damals empfohlene Aufgabenteilung zwischen Gemeinde und Schule heute zunehmend in Frage gestellt sehen - zeichnen sich unsere Schüler doch zumeist durch eine weitgehende Bezugslosigkeit zu Glaube und Kirche und einen Mangel an religiöser Erziehung aus. Läutet die Situation radikaler Säkularisierung tatsächlich den 'Abschied von der Korrelation' (Englert) ein? Muss damit auch das Verhältnis zwischen (schul-)pädagogischer und theologischer Verantwortung des RU neu definiert werden? Soll ein 'performativer Religionsunterricht' gar den Ausfall religiöser (Lebens-)Erfahrung kompensieren? Wie verhält sich ein an Standards und Kompetenzen orientierter RU zu all diesem? Muss der RU dann zudem noch "konstruktivistisch" ausgerichtet sein? Wie weit sind inzwischen die Überlegungen zur Entwicklung des konfessionell-kooperativen RU gediehen? Und endlich:
Was bedeuten all diese 'religions-pädagogischen Innovationen' (Lehmann) für den einzelnen Religionslehrer, auf den es jetzt wieder ´ankommt ´(Hattie)?

Themenschwerpunkte:
- aktuelle religionssoziologische Befunde (Shell, Sinus u.a.)
- RU (noch) in der öffentlichen Schule?
- Korrelationsdidaktik in der Krise?
- Performativer RU: Anliegen und Konkretisierungen
- Religionslehrer/in heute - eine besondere Herausforderung
Die Themenschwerpunkte sind in einem Vorgespräch zu klären.

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IFL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Fachgruppen Katholische Religion Sek I/II

ReferentInnen:

PD Dr. Paul Platzbecker

Anmeldung:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Zuordnung zu QA:

2.3 Lern- und Bildungsangebot, 4.6 Lehrerausbildung

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

auf Warteliste

Kursnummer: 18211124

"Kirche im Wandel - Wandel in der Kirche?"

Jahrestagung VKRG im Erzbistum Paderborn

Do. 15.11.2018, 14:30 Uhr - Sa. 17.11.2018, 14:00 Uhr

"Kirche im Wandel - Wandel in der Kirche?"

In Zusammenarbeit mti der Kath. Akademie Schwerte, dem IRUM Paderborn, dem VKRG im Erzbistum Paderborn 

"Auch ich war seit Jahren nicht mehr dort!" - so lautet angesichts wachsender Distanz Jugendlicher zur Kirche das Thema eines Unterrichtsvorhabens. Offensichtlich sind Gottesdienst und Gemeindeleben für viele Jugendliche und Erwachsene nicht mehr attraktiv. Gibt es in Kirche einen Wandlungsprozess, der dem Rechnung trägt? Die Tagung geht der Frage nach, wie die Kirche sich in der heutigen Zeit selbst sieht, aber auch wie sie von außen gesehen wird. Hat die "Ecclesia semper reformanda" Wandel und Erneuerung im Blick, und wie könnte "aggiornamento" aussehen? Kann der Religionsunterricht an der Schnittstelle zwischen Kirche und Schule einen Beitrag für die Entwicklung der Kirche leisten, und welche Rolle spielt dabei die Religionslehrkraft als "Brückenbauer"? Eine Podiumsdiskussion mit Ver- tretern der Religionspädagogik sowie unterschiedlicher Bereiche kirchlicher Arbeit bringt unterschiedliche Perspektiven für die Zukunft ins Gespräch. Konkretisierungen für die unterrichtliche Praxis und das Schulleben wird es wie gewohnt in Form von Workshops geben. Kolleginnen und Kollegen anderer Schulformen und Interessierte sind ebenfalls freundlich eingeladen.

theologische Perspektiven
Anregungen für den RU

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Dr. Ulrich Dickmann, Gerharda Kusber


Anmeldung über: Frau M. Siepmann, Kath. Akademie Schwerte, Tel.: 02304-477-153 oder Email: siepmann@akademie-schwerte.de >> Drucken


Adressaten:

Mitglieder des Verbandes und Nicht-Mitglieder

ReferentInnen:

Prof. Dr. Hans Hobelsberger
Prof. Dr. Hans Mendl
Dr. Christian Hennecke
Achim Hoppe

Anmeldung:

Frau M. Siepmann, Kath. Akademie Schwerte, Tel.: 02304-477-153 oder Email: siepmann@akademie-schwerte.de

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:

Do. 15.11.2018, 14:30 Uhr - Sa. 17.11.2018, 14:00 Uhr

Tagungsort:

Kath. Akademie, Schwerte

Kursentgelte:

130,00 €€ €

Anmeldeschluss:

20.09.2018

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

fast ausgebucht

Kursnummer: 18211125

"Zeitzeichen"-Religionsfreiheit, Laicité, Gewalt. Jahrestagung VKRG im Erz. Köln

 

Mo. 19.11.2018, 14:30 Uhr - Mi. 21.11.2018, 14:00 Uhr

"Zeitzeichen"-Religionsfreiheit, Laicité, Gewalt. Jahrestagung VKRG im Erz. Köln

In Zusammenarbeit mit dem VKRG im Erzbistum Köln 

In der diesjährigen Tagung sollen wie in der Vorjahrestagung aktuelle Herausforderungen für Glaube, Kirche und Religionsunterricht beleuchtet und diese "Zeichen der Zeit" "im
Lichte des Evangeliums" gedeutet werden. Dabei werden diesmal die Themenschwerpunkte "Religionsfreiheit, Laicité, Gewalt" im Fokus stehen. Praktische Impulse dazu werden wieder in Form von verschiedenen Workshops gegeben.

theologische Perspektiven
praktische Impulse für den RU in Workshops

Leitung: Dr. Paul Rulands (IfL), Agnes Steinmetz


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Verbandsmitglieder und Nicht-Mitglieder

ReferentInnen:

Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins
Dr. Volker Garske
Rabeya Müller
Prof. Dr. René Buchholz
Dr. Guido Schlimbach
Swantje Grommes
Dr. Bernd Obermeyer
Klaus Hagedorn
Christian Brügge

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:

Mo. 19.11.2018, 14:30 Uhr - Mi. 21.11.2018, 14:00 Uhr

Tagungsort:

Kath.-Soziales Institut, Siegburg

Kursentgelte:

130,00 €€ €

Anmeldeschluss:

05.10.2018

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.