Kursangebote >> Suche >> Suchergebnis

Bei der Suche nach Stichwort "Religionsunterricht" wurden folgende Kurse/Veranstaltungen gefunden:

Seite 1 von 5
fast ausgebucht

Kursnummer: 17221001-N

Studienkurs zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Kath. Religionslehre

Modul 6: Lern- und Bildungsprozesse initiieren: Religionspädagogik und Fachdidaktik


Studienkurs zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Kath. Religionslehre

Seit Beginn 2017 bietet das Institut für Lehrerfortbildung (IfL) erneut einen Studienkurs zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Katholische Religionslehre nach § 29 LPO für die Sek I/II an. Die Teilnehmer/innen können sich dort in einer mit dem Schulalltag kompatiblen Studienform gemeinsam in einem festen Kursverbund auf die Prüfung vorbereiten und die Kompetenz zur Erteilung eines theologisch fundierten sowie didaktisch und methodisch versierten Religionsunterrichts erwerben. Das Studium besteht aus der Teilnahme an halbjährlichen Studienwochen und Studientagen (Samstage). Für die Teilnahme wird Sonderurlaub gewährt gemäß der Vereinbarung zwischen dem Land NRW und den (Erz-)Bistümern in NRW vom 22.1.1985 (BASS 20-53, Nr. 5), wenn sich die Bewerber/innen in einem unbefristeten Dienstverhältnis befinden. Reisekosten werden erstattet. Weitere Einzelheiten finden Sie unter www.ifl-fortbildung.de (Weiterbildung). Für die Beratung steht die Kursleiterin gerne zur Verfügung (r.mueller-fieberg@ifl-fortbildung.de).

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL)


fester Teilnehmerkreis, der Kurs hat
bereits 2017 begonnen >> Drucken


Adressaten:

Katholische Religionslehrende Sek I und Sek II im unbefristeten Dienstverhältnis

ReferentInnen:

Dr. Christian Uhrig

Anmeldung:

fester Teilnehmerkreis, der Kurs hat
bereits 2017 begonnen

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:


Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Studienkurs zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Kath. Religionslehre

Seit Beginn 2017 bietet das Institut für Lehrerfortbildung (IfL) erneut einen Studienkurs zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Katholische Religionslehre nach § 29 LPO für die Sek I/II an. Die Teilnehmer/innen können sich dort in einer mit dem Schulalltag kompatiblen Studienform gemeinsam in einem festen Kursverbund auf die Prüfung vorbereiten und die Kompetenz zur Erteilung eines theologisch fundierten sowie didaktisch und methodisch versierten Religionsunterrichts erwerben. Das Studium besteht aus der Teilnahme an halbjährlichen Studienwochen und Studientagen (Samstage). Für die Teilnahme wird Sonderurlaub gewährt gemäß der Vereinbarung zwischen dem Land NRW und den (Erz-)Bistümern in NRW vom 22.1. 1985 (BASS 20-53, Nr. 5), wenn sich die Bewerber/innen in einem unbefristeten Dienstverhältnis befinden. Reisekosten werden erstattet. Weitere Einzelheiten finden Sie unter www.ifl-fortbildung.de (Weiterbildung). Für die Beratung steht die Kursleiterin gerne zur Verfügung (r.mueller-fieberg@ifl-fortbildung.de).

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL)


fester Teilnehmerkreis, der Kurs hat
bereits 2017 begonnen >> Drucken


Adressaten:

Katholische Religionslehrende Sek I und Sek II im unbefristeten Dienstverhältnis

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
StD' Irmgard Alkemeier
PD Dr. Paul Platzbecker

Anmeldung:

fester Teilnehmerkreis, der Kurs hat
bereits 2017 begonnen

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:


Tagungsort:

Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Studienkurs zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Kath. Religionslehre

Seit Beginn 2017 bietet das Institut für Lehrerfortbildung (IfL) erneut einen Studienkurs zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Katholische Religionslehre nach § 29 LPO für die Sek I/II an. Die Teilnehmer/innen können sich dort in einer mit dem Schulalltag kompatiblen Studienform gemeinsam in einem festen Kursverbund auf die Prüfung vorbereiten und die Kompetenz zur Erteilung eines theologisch fundierten sowie didaktisch und methodisch versierten Religionsunterrichts erwerben. Das Studium besteht aus der Teilnahme an halbjährlichen Studienwochen und Studientagen (Samstage). Für die Teilnahme wird Sonderurlaub gewährt gemäß der Vereinbarung zwischen dem Land NRW und den (Erz-)Bistümern in NRW vom 22.1. 1985 (BASS 20-53, Nr. 5), wenn sich die Bewerber/innen in einem unbefristeten Dienstverhältnis befinden. Reisekosten werden erstattet. Weitere Einzelheiten finden Sie unter www.ifl-fortbildung.de (Weiterbildung). Für die Beratung steht die Kursleiterin gerne zur Verfügung (r.mueller-fieberg@ifl-fortbildung.de).

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL)


fester Teilnehmerkreis, der Kurs hat
bereits 2017 begonnen >> Drucken


Adressaten:

Katholische Religionslehrende Sek I und Sek II im unbefristeten Dienstverhältnis

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
PD Dr. Paul Platzbecker
Dr. Paul Rulands

Anmeldung:

fester Teilnehmerkreis, der Kurs hat
bereits 2017 begonnen

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:


Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 19111121-C

Angewandte Komparative Theologie am Lernort Religionsunterricht

- Unterrichtsmaterialien für Prozesse interreligiösen Lernens erstellen - Fortsetzung

Do. 26.09.2019, 15:00 Uhr - Fr. 27.09.2019, 19:00 Uhr

Angewandte Komparative Theologie am Lernort Religionsunterricht

In Zusammenarbeit mit der Universität Köln 

Interreligiöses Lernen bleibt in den verschiedenen Schulformen eine der anspruchsvollsten Herausforderungen für den Religionsunterricht! Komparative Theologie versucht, diesem eine wissenschaftlich fundierte Basis zu geben und gleichzeitig Impulse in die Praxis des Religionsunterrichts zu senden. Die Fortbildung versucht den Brückenschlag, indem sie allgemeine Erkenntnisse aus dem Forschungsbereich der Komparativen Theologie im Blick auf besondere theologische Themenfelder des Islams (Prof. Dr. Klaus von Stosch) mit eigenen Unterrichtserfahrungen im interreligiösen Lernen verbindet und so zu einer nachhaltigen Entwicklung neuer und eigener Unterrichtsmaterialien anregt (Dr. Monika Tautz). Diese Veranstaltung ist eine Fortsetzung des Arbeitsprozesses, in den auch weitere Interessierte nach Absprache eintreten können.

Themenschwerpunkte:
- Christologie - Jesus im Koran
- Inhalte und Formen interreligiösen Lernens
- Erstellung interreligiöser Unterrichtsmaterialien

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IfL), Dr. Monika Tautz (Universität Köln)


fester Teilnehmerkreis >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrende in der Primarstufe, der Sek I und II

ReferentInnen:

Anmeldung:

fester Teilnehmerkreis

Zuordnung zu QA:

2.3 Lern- und Bildungsangebot
U: Unterricht

Termin:

Do. 26.09.2019, 15:00 Uhr - Fr. 27.09.2019, 19:00 Uhr

Tagungsort:

Philosophisch-Theologische Hochschule SDV St. Augustin

Kursentgelte:

0,00

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 19111170

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS)-Typ B

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW - Typ B

Do. 02.05.2019 09:30 - 17:00 Uhr

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS)-Typ B

In Zusammenarbeitzwischen dem Institut für Lehrerfortbildung in Essen-Werden, dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und der EKvW und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Mit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in den Schulformen der Sek I / Primarstufe erweitert werden.
Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrerinnen und Religionslehrer.
Die Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits.
Diese Fortbildung richtet sich an Vertreter der Fachgruppen, die bereits Koko RU an ihrer Schule - auch curricular - auf den Weg gebracht haben. Für alle Kolleg/innen, die noch nicht an einer entsprechenden Fortbildung teilgenommen haben, bleibt der Besuch dieser Fortbildung als "Typ B" obligatorisch.
In ihr findet u.a. eine deutliche fachdidaktische wie konfessionskundliche Vertiefung statt.
Auch diese Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei.

Themenschwerpunkte:
- Konfessionssensibel Unterrichten: Voraussetzungen, Perspektiven
- Einführung in Didaktik und Methodik des konfessionell-kooperativen RU
- Konfessionskundliche Vertiefung

Leitung: Dr. Petra Lillmeier (IfL), Barbara Bader (Bistum Münster)


>> Drucken


Adressaten:

Vertreter der Fachgruppen ev. & kath. Religion im Bereich der PS, die bereits Koko RU an ihrer Schule eingeführt haben.

ReferentInnen:

Barbara Bader
Sabine Konevic

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Do. 02.05.2019 09:30 - 17:00 Uhr

Tagungsort:

Heimvolkshochschule "Gottfried Könzgen", Haltern

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 19113303

(e)motion pictures - Handyvideoclips im Unterricht

 

Di. 08.01.2019, 15:00 Uhr - Mi. 09.01.2019, 16:00 Uhr

(e)motion pictures - Handyvideoclips im Unterricht

In Zusammenarbeit mit dem PI Villigst 

Handys in der Schule sind oft mehr Fluch als Segen. Gleichzeitig sind sie DAS Medium der Jugendlichen. Die Aufnahme von Informationen, Klärung von sozialem Gefüge und Status, Kommunikation, Zeitvertreib, Formen von jugendkulturellem Ausdruck u.v.m. werden mittels dieser kleinen, großen Rechner unterstützt - oder erschwert. Aber immer suggerieren diese kleinen Helfer eine große Nähe zur "Realität" und zu authentischer Auseinandersetzung.
In diesem praxisnah angelegten Workshop stehen Handys als Medium für die Erarbeitung von Kurzfilmen (Videoclips) im Zentrum.

Themenschwerpunkte:
- datenschutzrechtliche und technische Einführung
- Planen und Erstellen eigener Video-Beiträge
- methodisch-didaktische Reflexion des Erarbeiteten für die je Praxis an FÖS
- gemeinsamer Transfer: Schulung und Einsatz im Studienseminar

Leitung: Katja Liever (IfL), Sabine Grünschläger-Brenneke (PI Villigst)


>> Drucken


Adressaten:

Fachleiter/innen für kath. Und ev. Religionsunterricht an Förderschulen und im GL

ReferentInnen:

Katja Liever
Andrea Reiling
Daniel Meyer zu Gellenbeck

Anmeldung:

Anmeldung über PI Villigst

Zuordnung zu QA:

U: Unterricht

Termin:

Di. 08.01.2019, 15:00 Uhr - Mi. 09.01.2019, 16:00 Uhr

Tagungsort:

Haus Villigst

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

auf Warteliste

Kursnummer: 19211102

"Religionsunterricht ist Sprachunterricht!" (Halbfas 1997) -Sprachsensibler RU

Sprachsensibler Religionsunterricht

Mi. 09.10.2019 09:00 - 16:30 Uhr

"Religionsunterricht ist Sprachunterricht!" (Halbfas 1997) -Sprachsensibler RU

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Essen 

Dass Sprachförderung die Aufgabe eines jeden Fachs ist, weil sie dem fachlichen Lernen zugutekommt, gilt für das Fach Religion in besonderer Weise. Die im Religionsunterricht verwendete (Bildungs-)Sprache im Umgang mit der Bibel, theologischen Texten, Bildern und audiovisuellen Medien zu religiösen Themen unterscheidet sich deutlich von der Alltagssprache und wirkt auf Schüler/innen oft fremd. Die zunehmenden Unterschiede in den sprachlichen Voraussetzungen und der religiösen Sozialisation der Lernenden verstärken die sprachlichen Herausforderungen des Religionsunterrichts zusätzlich. Ziel eines sprachsensiblen Religionsunterrichts ist es, sprachliche Angebote bereitzuhalten, die es den Lernenden ermöglichen, die Hürde der Fremdheit religiöser Sprache zu überwinden und ihre fachsprachlichen Kompetenzen auszubauen. Nach einer Einführung in die theoretischen Grundsätze eines sprachsensiblen Unterrichts werden sprachförderliche Unterstützungsmaßnahmen (Scaffolds) und Methodenwerkzeuge im Mittelpunkt stehen, die eingesetzt werden können, um Schüler/innen sprachlich dazu zu befähigen, religiöse Themen in der unterrichtlichen Kommunikation und Interaktion individuell und sachgerecht zu verhandeln, Texte religiösen Inhalts lesend zu erschließen und auch schriftliche Aufgaben sprachlich fachgerecht zu bearbeiten.

Themenschwerpunkte:
- Grundsätze eines sprachsensiblen Religionsunterrichts
- Lesen/Textverstehen im RU fördern
- die Kompetenz des Schreibens zu religiösen Themen fördern
- exemplarische Unterrichtsmaterialien verschiedener Jahrgangsstufen (Primarstufe, Sek I, Sek II) sichten und im Hinblick auf sprachförderliche Unterstützungsmaßnahmen (Scaffolding) anpassen

Leitung: Karin Kottenhoff (IfL), Eberhard Streier (BGV Essen)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer/innen aller Schulformen

ReferentInnen:

Karin Kottenhoff

Zuordnung zu QA:

2.2 Kompetenzorientierung
2.6 Schülerorientierung und Umgang mit Heterogenität
2.7 Bildungssprache und sprachsensibler Fachunterricht
U 9: Individuelle Lernwege

Termin:

Mi. 09.10.2019 09:00 - 16:30 Uhr

Tagungsort:

Bischöfl. Generalvikariat, Essen

Kursentgelte:

15,00 €

Anmeldeschluss:

25.09.2019

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 19211106

Nachfolgeveranstaltung "Inklusionsorientierter Religionsunterricht"

Kindern mit belasteten Biographien stärkend begegnen

Fr. 24.01.2020, 09:00 Uhr - Sa. 25.01.2020, 13:00 Uhr

Nachfolgeveranstaltung "Inklusionsorientierter Religionsunterricht"

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Münster 

In zunehmendem Maße wird der Umgang mit Kindern mit besonderen psychischen Problemlagen eine Herausforderung des schulischen Alltags. Vermehrt gibt es Jungen wie Mädchen, die anhaltende oder kurzfristige existenzielle Ängste durchleben und in ihren emotionalen Ausdrucksmöglichkeiten oder sozialen Strategien dadurch gestört sind. Und es gibt Kinder, deren Verhalten auf den ersten Blick nicht auffällt, deren Leidensdruck aber gleichwertig ist. Insbesondere im Religionsunterricht wird die emotionale und soziale Bedürftigkeit dieser Kinder offenkundig und es ist zu fragen, welchen Beitrag das Fach vor dem Hintergrund eines christlichen Menschenbildes in diesem Zusammenhang haben kann. Im Rahmen dieser interaktiven Fachtagung werden wir uns mit dem Aspekt verdeckter Grundbedürfnisse oder auch traumatisierender Erfahrungen als Ursache oft schwer verständlicher kindlicher Verhaltensweisen auseinandersetzen und dabei konkrete Hinweise und Möglichkeiten kennen lernen, diesen lindernd und hilfreich zu begegnen. Mit Martin Janning, Diplom Psychologe und Leiter des Heilpsychologischen und psychologischen Dienstes in Rheine, konnten wir hierzu einen ausgewiesenen Experten in der Beratung und Schulung von Lehrkräften und (Pflege)Eltern gewinnen.

Themenschwerpunkte:
- belastete Schülerbiographien wahrnehmen
- emotionale und soziale Bedürfnisse von Kindern zur Sprache bringen
- einen stärkenorientierten Blick entwickeln
- Methoden stärkenorientierten Handelns einüben

Leitung: Dr. Petra Lillmeier (IfL)


Anmeldung über das Bistum Münster, Abt. Religionspädagogik, Silke Okon, Telefon: 0251/495-410, E-Mail: okon@bistum-muenster.de >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer/innen an Grundschulen

ReferentInnen:

Dipl. Psych. Martin Janning

Anmeldung:

über das Bistum Münster, Abt. Religionspädagogik, Silke Okon, Telefon: 0251/495-410, E-Mail: okon@bistum-muenster.de

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Fr. 24.01.2020, 09:00 Uhr - Sa. 25.01.2020, 13:00 Uhr

Tagungsort:

Kolping-Bildungsstätte, Coesfeld

Kursentgelte:

90,00 €

Anmeldeschluss:

09.12.2019

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 19211107

Maria im Religionsunterricht der Grundschule

Nachfolgeveranstaltung zu den Zertifikatskursen Primarstufe im Erzbistum Köln

Do. 28.11.2019, 15:30 Uhr - Fr. 29.11.2019, 17:00 Uhr

Maria im Religionsunterricht der Grundschule

In Zusammenarbeit mit dem Erzbistum Köln 

"Er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen..." So singt in der lukanischen Kindheitsgeschichte das jüdische Mädchen Mirjam, das bis heute als Mutter Gottes verehrt wird. Neben einer biblischen Grundlegung will unsere Tagung wichtige Stationen auf dem Weg dieser bedeutenden Frau des Christentums durch die Theologie-, Liturgie- und Frömmigkeitsgeschichte beleuchten und im Rahmen der religionspädagogischen Umsetzung Zugänge zu Maria für Grundschulkinder aufzeigen.

Themenschwerpunkte:
- Maria in Bibel und Tradition
- Religionspädagogische Impulse zum Thema

Leitung: Dr. Müller-Fieberg (IfL), Andrea Gersch (EGV Köln)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Absolventen der o.g. Zertifikatskurse und weitere Interessierte

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
Andrea Gersch

Zuordnung zu QA:

2U: Lehren und Lernen

Termin:

Do. 28.11.2019, 15:30 Uhr - Fr. 29.11.2019, 17:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach

Kursentgelte:

90,00 €

Anmeldeschluss:

27.10.2019

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 19211109

Tiere im Religionsunterricht - eine andere Perspektive auf Gott, Mensch und Schö

 

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Tiere im Religionsunterricht - eine andere Perspektive auf Gott, Mensch und Schö

Dieses Thema mag auf den ersten Blick überraschen: Welche theologische, welche religionspädagogische Bedeutung hat es denn, sich mit den Tieren in der Bibel und darüber hinaus zu beschäftigen? Auf der Hand liegt, dass Tiere im Leben vieler Schüler/innen eine wichtige Rolle spielen und sich durch ihren Einbezug daher auch für den Religionsunterricht neue lebensrelevante Zugänge und Perspektiven eröffnen. Die Beschäftigung mit Tieren in der Bibel ermöglicht darüber hinaus aber auch oft einen ganz neuen Blick auf die Menschen selbst, auf das Verhältnis zu Gott und auf die Welt als Gottes eine Schöpfung.

Themenschwerpunkte:
- Tiere in der Bibel
- Tier, Mensch, Schöpfung
- Unterrichtsbausteine zum Thema

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL)


Termin ist mit der Referentin abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Termin ist mit der Referentin abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Seite 1 von 5