Kursangebote >> Kursbereiche >> Fortbildung >> Entwicklung der Professionalität >> Lehrerpersönlichkeit und Lehrerprofessionalität
Seite 1 von 2
Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 19213100-B

3. Qualifzierungskurs Schulpastoral 2019-2021 im Bistum Essen - Modul 1

Modul 1

1. Modul: 28.11. - 30.11.2019
2. Modul: 06.02. - 08.02.2020
3. Modul: 07.05. - 09.05.2020
4. Modul: 03.09. - 05.09.2020
5. Modul: 12.11. - 14.11.2020
6. Modul: 04.02. - 06.02.2021
jeweils von 15.00 - 15.00 Uhr

3. Qualifzierungskurs Schulpastoral 2019-2021 im Bistum Essen - Modul 1

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Essen 

Unterstützt vom Ifl bietet Ihnen das Bistum Essen die Möglichkeit, sich im Zuge dieses sechs-moduligen Qualifizierungskurses umfassend auf ein schulpastorales Engagement an Ihrer Schule vorzubereiten. Zur Erlangung des entsprechenden Zertifikats und der Beauftragung als ehrenamtliche/r Schulseelsorger/in ist u.a. die Erarbeitung eines schulpastoralen Projektes (Abschlussarbeit und Präsentation) Voraussetzung.
Nähere Informationen zu Konzeption und Umfang des Kurses finden Sie auf unserer Homepage unter www.ifl-fortbildung.de oder auf dem Info Flyer.

Modul 1: Der Schulpastoral (m)ein Gesicht geben!
Modul 2: Beziehungsweise Schule!
Modul 3: Können wir reden?: Beraten und Begleiten
Modul 4: Konflikte und Krisen
Modul 5: Glauben leben!
Modul 6: Schule: Da will ich Kirche sein!

Informationsnachmittag zum Qualifizierungskurs:
Di., 25. Juni 2019, 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Bischöfliches Generalvikariat, Haus B, Raum 450

Rahmenkonzept Schulpastoral Bistum Essen
TZI (Themenzentrierte Interaktion)
Rollenfindung

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IFL), Marlies Woltering (GV Essen)


>> Drucken


Adressaten:

Lehrer/innen aller Schulformen und aller Fächer im Bistum Essen

ReferentInnen:

Marlies Woltering
N. N.

Anmeldung:

über das Bischöfliches Generalvikariat Essen, Abteilung Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene, Arbeitsstelle Jugendpastoral, Barbara Mertgen, Telefon 0201/2204-269
E-Mail: barbara.mertgen@bistum-essen.de

Zuordnung zu QA:

3.4 Gestaltetes Schulleben
4.4 Personalentwicklung

Termin:

1. Modul: 28.11. - 30.11.2019
2. Modul: 06.02. - 08.02.2020
3. Modul: 07.05. - 09.05.2020
4. Modul: 03.09. - 05.09.2020
5. Modul: 12.11. - 14.11.2020
6. Modul: 04.02. - 06.02.2021
jeweils von 15.00 - 15.00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelte:

900,00 - 150,00 € pro Block

Anmeldung möglich

Kursnummer: 19213100-C

3. Qualifzierungskurs Schulpastoral 2019-2021 im Bistum Essen - Modul 3

Modul 3

1. Modul: 28.11. - 30.11.2019
2. Modul: 06.02. - 08.02.2020
3. Modul: 07.05. - 09.05.2020
4. Modul: 03.09. - 05.09.2020
5. Modul: 12.11. - 14.11.2020
6. Modul: 04.02. - 06.02.2021
jeweils von 15.00 - 15.00 Uhr

3. Qualifzierungskurs Schulpastoral 2019-2021 im Bistum Essen - Modul 3

In Zusammenarbeit mit dem Bistum Essen 

Unterstützt vom Ifl bietet Ihnen das Bistum Essen die Möglichkeit, sich im Zuge dieses sechs-moduligen Qualifizierungskurses umfassend auf ein schulpastorales Engagement an Ihrer Schule vorzubereiten. Zur Erlangung des entsprechenden Zertifikats und der Beauftragung als ehrenamtliche/r Schulseelsorger/in ist u.a. die Erarbeitung eines schulpastoralen Projektes (Abschlussarbeit und Präsentation) Voraussetzung.
Nähere Informationen zu Konzeption und Umfang des Kurses finden Sie auf unserer Homepage unter www.ifl-fortbildung.de oder auf dem Info Flyer.

Modul 1: Der Schulpastoral (m)ein Gesicht geben!
Modul 2: Beziehungsweise Schule!
Modul 3: Können wir reden?: Beraten und Begleiten
Modul 4: Konflikte und Krisen
Modul 5: Glauben leben!
Modul 6: Schule: Da will ich Kirche sein!

Informationsnachmittag zum Qualifizierungskurs:
Di., 25. Juni 2019, 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Bischöfliches Generalvikariat, Haus B, Raum 450

Themenschwerpunkte Modul 1:
- Grundlagen der Schulpastoral
- persönliche Motivation
- Biografiearbeit
- eigene Begabungen und Fähigkeiten
- Aufgabe und Rolle in der Schule

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IFL), Marlies Woltering (GV Essen)


Anmeldung: Bischöfliches Generalvikariat Essen, Abteilung Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene, Arbeitsstelle Jugendpastoral, Barbara Mertgen, Telefon 0201/2204-269
E-Mail: barbara.mertgen@bistum-essen.de >> Drucken


Adressaten:

Lehrer/innen aller Schulformen und aller Fächer im Bistum Essen

ReferentInnen:

Marlies Woltering
N. N.

Anmeldung:

über das Bischöfliches Generalvikariat Essen, Abteilung Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene, Arbeitsstelle Jugendpastoral, Barbara Mertgen, Telefon 0201/2204-269
E-Mail: barbara.mertgen@bistum-essen.de

Zuordnung zu QA:

3.4 Gestaltetes Schulleben
4.4 Personalentwicklung

Termin:

1. Modul: 28.11. - 30.11.2019
2. Modul: 06.02. - 08.02.2020
3. Modul: 07.05. - 09.05.2020
4. Modul: 03.09. - 05.09.2020
5. Modul: 12.11. - 14.11.2020
6. Modul: 04.02. - 06.02.2021
jeweils von 15.00 - 15.00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelte:

900,00 - 150,00 € pro Block

auf Warteliste

Kursnummer: 20113101

Neue Autorität in der Schule

Ein Angebot im Rahmen von PuLs. Nähere Informationen unter 1.3

Mi. 18.03.2020, 10:00 Uhr - Do. 19.03.2020, 16:00 Uhr

Neue Autorität in der Schule

Lehrende und andere pädagogisch Tätige in der Schule stehen in ihrem Alltag jeweils vor großen Herausforderungen. Insbesondere große Klassen, provozierende und gewaltbereite Verhaltensweisen von Schüler/innen, fordernde Eltern sowie Zeit- und Leistungsdruck bestimmen häufig den Arbeitsalltag. Isoliertes Arbeiten in den Klassen bei gleichzeitig fehlendem Austausch mit anderen in der Schule Tätigen und manchmal aufkommende Versagensängste können zu einem deutlichen Verlust von Präsenz und Autorität der Lehrkraft führen. Und was sollen sie tun, wenn die zu Unterrichtenden den Unterricht stören, streiten, provozieren, die Mitarbeit verweigern oder dem Unterricht fernbleiben?
In diesem Seminar wird das Modell der Neuen Autorität nach Haim Omer in seiner Übertragung auf die Schule vorgestellt. Autorität wird als Haltung verstanden, die durch Beziehungsgestaltung, Transparenz und die Bereitschaft, sich intensiv und demonstrativ auseinanderzusetzen, geprägt ist. Im Vordergrund des Seminars steht die praktische Anwendbarkeit.

Der Referent Martin Lemme ist mit dem Konzept seit mehr als 14 Jahren vertraut und hat dies gemeinsam mit Bruno Körner in Deutschland wesentlich mit- und weiterentwickelt. Sie stehen in engem Austausch mit Haim Omer und seinem Team in Tel Aviv sowie Arist von Schlippe. Beide sind Gründungsmitglieder des Internationalen Netzwerkes "NVR-Psy" sowie des Netzwerkes Neue Autorität (NeNA).

Themenschwerpunkte:
- das Modell der Neuen Autorität nach Haim Omer
- die Übertragung des Modells auf das Arbeiten in der Schule
- die Präsenz der Lehrenden stärken und stabilisieren
- Vorstellung und Erarbeitung von Handlungsoptionen

Leitung: Melanie Prenting (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Lehrende aller Schulformen

ReferentInnen:

Martin Lemme

Zuordnung zu QA:

2.8 Transparenz, Klarheit und Strukturiertheit
2.9 Klassenführung und Arrangement des Unterrichts
3.1 Demokratische Gestaltung
3.3 Schulinterne Kooperation und Kommunikation

Termin:

Mi. 18.03.2020, 10:00 Uhr - Do. 19.03.2020, 16:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen-Werden

Kursentgelte:

155,00 €

Anmeldeschluss:

11.03.2020

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Fyler

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 20113102

Schwierige Schüler/innen? Umgang mit Verhaltensauffälligkeit

Möglichkeiten zum Umgang mit Verhaltensauffälligkeit Ein Angebot im Rahmen von PuLs. Nähere Information unter 1.3

Mi. 12.02.2020, 15:00 Uhr - Do. 13.02.2020, 16:00 Uhr

Schwierige Schüler/innen? Umgang mit Verhaltensauffälligkeit

"Auffälliges" Verhalten von Kindern stellt Lehrer/innen in den letzten Jahren vor wachsende Probleme. Um dieser Herausforderung konstruktiv zu begegnen, geht es zunächst darum, die Gründe zu verstehen. Was sind mögliche Ursachen für das "auffällige" Verhalten einiger Schüler/innen? Warum stören uns bestimmte Verhaltensweisen mehr als andere? Wie können wir mit verhaltensauffälligen Kindern in der Klasse umgehen und dabei ihnen, der Gruppe und uns selbst gerecht werden? Was können wir tun, um die Entstehung von Verhaltensauffälligkeiten zu verhindern? Antworten auf Fragen wie diese werden im Seminar anhand eigener Praxisbeispiele gemeinsam erarbeitet. Ziel dabei ist es, neue Handlungsmöglichkeiten zu erkennen und zu erproben.

Hintergrund und Entstehung von Verhaltensauffälligkeiten
Diagnostik und Planung von Maßnahmen mit dem SEVE
Schüler/innen mit Autismus-Spektrum - Störung
Das Aggressions-Bewältigungs-Programm
Prävention
Arbeit an eigenen Fällen

Leitung: Katja Liever (IfL)


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Lehrer/innen am Grund- und Förderschulen und im Bereich der Sek I

ReferentInnen:

Katja Liever

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen
U: Unterricht

Termin:

Mi. 12.02.2020, 15:00 Uhr - Do. 13.02.2020, 16:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach

Kursentgelte:

90,00 €

Anmeldeschluss:

30.12.2019

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Flyer

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20113103

Konstruktive Gesprächsführung in der Schule

ein Angebot im Rahmen von PuLs. Nähere Informationen unter 1.3

Mo. 25.05.2020, 15:00 Uhr - Mi. 27.05.2020, 13:00 Uhr

Konstruktive Gesprächsführung in der Schule

Lehrpersonen sind professionelle Gesprächsführer/innen. Neben dem Unterrichtsgespräch bestimmen eine Vielzahl von Gesprächen mit Schülern, Eltern und Kollegen den Berufsalltag.
In diesem praxisorientierten und trainingsintensiven Seminar geht es u. a. um die (Weiter-)Entwicklung eines eigenen Gesprächsführungskonzeptes. Theoretische Grundlage dieses Seminars sind systemische Konzepte und Modelle aus der Kommunikationspsychologie und Transaktionsanalyse. Die Themen werden in kurzen theoretischen Impulsen erläutert und in Übungen und Gesprächssimulationen trainiert.

Themenschwerpunkte:
- situationsangemessener Aufbau von Kontakt
- soziale Wahrnehmung als Voraussetzung der Kommunikation mit sich selbst und anderen
- Kommunikationsmuster, z.B. im "inneren Team"
- Anwendung bekannter und neuer Gesprächstechniken
- Reflexion grundlegender Haltungsfragen

Leitung: Melanie Prenting (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Lehrende aller Schulformen

ReferentInnen:

Melanie Prenting

Zuordnung zu QA:

3.3 Schulinterne Kooperation und Kommunikation

Termin:

Mo. 25.05.2020, 15:00 Uhr - Mi. 27.05.2020, 13:00 Uhr

Tagungsort:

Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach

Kursentgelte:

135,00 €

Anmeldeschluss:

18.05.2020

Downloads:

Flyer

auf Warteliste

Kursnummer: 20113104

Körpersprache in der Schule

Ein Angebot im Rahmen von PuLs. Nähere Informationen unter 1.3

Mo. 03.08.2020, 10:00 Uhr - Di. 04.08.2020, 17:00 Uhr

Körpersprache in der Schule

Kinder und Jugendliche brauchen Grenzen und Regeln. Doch vor allem brauchen sie Pädagogen, die diese Grenzen und Regeln auch selbstsicher vertreten können.
Das bedeutet: Angesichts dutzender von Regelverstößen im Laufe eines Unterrichtstages ist ein Konfliktverhalten notwendig, das nicht nur auf die Techniken der Gesprächsführung setzt, sondern den Akzent vielmehr auf eine feste innere wie äußere Haltung legt. Durchsetzungsfähigkeit im schulischen Alltag benötigt Klarheit und Präsenz!
Ziel des Seminars ist es, das Bewusstsein für den eigenen körpersprachlichen Ausdruck zu erweitern und Hilfestellungen zu geben, wie das Amt des Lehr-Körpers nicht nur bekleidet, sondern tatsächlich auch verkörpert werden kann. Die Teilnahme setzt die Bereitschaft voraus, sich auf erfahrungsorientierte Arbeitsformen einzulassen.
Der Referent Rudi Rhode ist ausgebildeter Schauspieler und Kommunikationstrainer.

Themenschwerpunkte:
- Bewusstheit über den eigenen körpersprachlichen Ausdruck
- Erkennen eskalierender und deeskalierender Kommunikationsstrategien
- Arbeit an der eigenen Durchsetzungsfähigkeit
- Weiterentwicklung der eigenen körperlichen Präsenz

Leitung: Melanie Prenting (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Lehrende aller Schulformen

ReferentInnen:

Rudi Rhode

Zuordnung zu QA:

3.3 Schulinterne Kooperation und Kommunikation

Termin:

Mo. 03.08.2020, 10:00 Uhr - Di. 04.08.2020, 17:00 Uhr

Tagungsort:

Tagungshotel "Maria in der Aue", Wermelskirchen

Kursentgelte:

160,00 €

Anmeldeschluss:

27.07.2020

Downloads:

Flyer

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20113105

Traumatisierte Kinder in Schule und Unterricht

 

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Traumatisierte Kinder in Schule und Unterricht

Nicht nur Kinder und Jugendliche mit Kriegs- und Fluchterfahrungen können von Traumatisierung betroffen sein. Zwar ist das Thema durch dieses Schülerklientel verstärkt in den Blick von Lehrer/innen gerückt, aber auch andere (Gewalt-)Erfahrungen können zu einer Traumatisierung führen. Oft zeigen traumatisierte Kinder und Jugendliche unberechenbares Verhalten, werden als Schüler/innen mit Verhaltensauffälligkeiten und sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf wahrgenommen. Lehrer/innen bleiben oft mit Gefühlen zwischen Sorgen, Hilflosigkeit und Wut zurück. Diese Veranstaltung soll Wissen vermitteln, schulinterne Entwicklungsprozesse anregen, aber auch die Grenzen der schulischen Arbeit aufzeigen.

Themenschwerpunkte:
- Was ist ein Trauma?
- Wie kann ich Anzeichen dafür erkennen?
- Wie kann ich als Lehrer/in mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen arbeiten?
- Welche schulinternen Konzepte können die Arbeit unterstützen?
- Wo liegen meine Grenzen?
- Wo bekomme ich Unterstützung?

Leitung: Katja Liever (IfL)


Termin ist mit der Referentin abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Kollegien aller Schulformen

ReferentInnen:

Katja Liever

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen

Termin:

Termin ist mit der Referentin abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20113106

Classroom-Management - Ein effektives Mittel gegen Unterrichtsstörungen

 

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Classroom-Management - Ein effektives Mittel gegen Unterrichtsstörungen

Hinter dem Schlagwort "Classroom-Management" verbirgt sich viel mehr als ein gut sortiertes Klassenzimmer. Es geht vielmehr darum über Regeln, Rituale und eine positive Beziehungsgestaltung Unterrichtsstörungen vorzubeugen. Dreh- und Angelpunkt ist dabei die Lehrkraft, ihre Haltung und ihr professionelles Handeln. Dies gilt nicht nur für inklusive Settings. Nachweislich lernen Klassen deutlich erfolgreicher, je höher die Klassenführungskompetenz ihrer Lehrkräfte ist. Diese Fortbildung soll Kollegien die Möglichkeit geben, eigenes Verhalten kritisch zu hinterfragen, wo es möglich ist gemeinsame Standards festzulegen und professionelle Handlungsstrategien zu entwickeln, um so die Qualität des Unterrichts und das Klassenklima zu verbessern und Unterrichtsstörungen effektiv vorzubeugen bzw. zu begegnen.

Themenschwerpunkte:
- Beziehungen positiv gestalten
- Prävention und Intervention bezogen auf Unterrichtsstörungen
- Klassenräume und Arbeitsbereiche gestalten
- Strategien für potentielle Probleme
- Schülern Verantwortung übertragen
- Regeln und Rituale
- eigene "Stolperfallen" entdecken und ihnen entgegenwirken

Die genaue Festlegung der Inhalte erfolgt in einem Vorgespräch.

Leitung: Katja Liever (IfL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Kollegien an Grund- und Förderschulen und an Schulen mit Sekundarstufe I

ReferentInnen:

Katja Liever

Zuordnung zu QA:

2.9 Klassenführung und Arrangement des Unterrichts

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20113107

Evaluation im Kontext von Schul- und Unterrichtsentwicklung

Evaluationsprozesse professionell gestalten

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Evaluation im Kontext von Schul- und Unterrichtsentwicklung

Evaluationsansätze und -verfahren werden heute in allen Bereichen von systemischer Schul- und Unterrichtsentwicklung erwartet. Um diese Prozesse effizient zu gestalten benötigen alle Verantwortlichen im Kontext von systemischer Schul- und Unterrichtsentwicklung umfassende Kompetenzen, speziell auch im Kontext von Evaluation. Das Angebot bietet im Theorie-Praxis-Verbund umfangreiches Wissen, differenzierte Methoden, Instrumente, zahlreiche Praxisbeispiele und vielfältige Reflexions-möglichkeiten zu Evaluationsdesigns im Kontext eines zeitgemäßen Qualitätsmanagements in Schulen.

Themenschwerpunkte:
- Schul- und Unterrichtsentwicklung
- Evaluationskompetenz

Leitung: Dr. Matthias Korten (IfL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Lehrer aller Schulformen, Fachgruppen, Steuergruppen, Schulentwicklungsgruppen, Schulleitung, Mitarbeiter

ReferentInnen:

Dr. Matthias Korten

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen
3: Schulkultur
4: Führung und Management

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 20113108

Qualitätsmanagement in Schule

Qualitätsmanagement professionell gestalten

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Qualitätsmanagement in Schule

Qualitätsmanagement im Kontext systemischer Schul- und Unterrichtsentwicklung vollzieht sich heute auch auf der Grundlage von Fragen zur Wirksamkeit der verschiedenen Ansätze, Projekte und Prozesse. Personal-, Unterrichts- und Organisationsentwicklung werden in differenzierten Formaten auf hohem professionellem Niveau erwartet, gefordert. Besonders angesprochen sind hier Führungskräfte im gesamten Bildungsbereich; innerhalb von Schule die komplette Schulleitungsebene sowie auch Steuergruppen, Schulentwicklungsgruppen etc. Das Angebot bietet im Theorie-Praxis-Verbund umfangreiches Wissen, differenzierte Methoden, Instrumente, zahlreiche Praxisbeispiele und vielfältige Reflexionsmöglichkeiten. Aktuell kann auch das Thema Digitalisierung im Kontext von Schulentwicklung aufgenommen und differenziert betrachtet werden.

Themenschwerpunkte:
- Schul- und Unterrichtsentwicklung

Leitung: Dr. Matthias Korten (IfL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Führungskräfte aller Schulformen, Steuergruppen, Schulentwicklungsgruppen, Schulleitung

ReferentInnen:

Dr. Matthias Korten

Zuordnung zu QA:

2: Lehren und Lernen
3: Schulkultur
4: Führung und Management

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Seite 1 von 2