Seite 1 von 5
Keine Anmeldung möglich

Kursnummer: 21111104-F

5. Modul: Digitalisierung in der Lehreraus- und -fortbildung

 

Do. 24.06.2021 16:00 - 18:30 Uhr

5. Modul: Digitalisierung in der Lehreraus- und -fortbildung

In diesem Modul sollen die Erfahrungen und Einsichten der vorherigen Module gebündelt und im Blick die zukünftige Lehreraus- und fortbildung kritisch reflektiert werden? Wie sehen unsere Fortbildungsangebote 'nach Corona' konkret aus? Was wird dauerhaft und nachhaltig bleiben? Wie werden digitale und analoge Formate - sich ergänzend - weiter ausgeschärft? Von welchen neuen und bleibenden Bedarfen gehen wir bei unseren Religionslehrkräften - je nach Schulform - aus? Wie werden die Qualitätsstandards unserer Veranstaltungen der Entwicklung angepasst? u.s.w.

Themenschwerpunkte:
- Bedarfe und Bedürfnisse der Religionslehrkräfte heute und morgen
- Qualität der kirchlichen Lehrerfortbildung: Maßstäbe und Kriterien
- Wege der weiteren Professionalisierung

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IfL)


>> Drucken


Adressaten:

ReferentInnen:

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen
2.6 Lern- und Bildungsangebot
2.10 Lernen und Lehren im digitalen Wandel

Termin:

Do. 24.06.2021 16:00 - 18:30 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelte:

kein Kursentgelt

Anmeldeschluss:

17.06.2021

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21111127

Bibeln für Jugendliche - Einblicke in aktuelle Angebote

 

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Bibeln für Jugendliche - Einblicke in aktuelle Angebote

Ob als Print- oder digitale Version: Neue Bibelausgaben sind in den letzten Jahren auf den Markt gekommen, die insbesondere für Jugendliche konzipiert sind. Die BasisBibel eignet sich speziell für digitale Endgeräte, die Jugendbibel des BDKJ (2020) will die Einheitsübersetzung zielgruppenorientiert aufbereiten. Hier setzt auch die Y-Bibel, die "Jugendbibel der Katholischen Kirche", an. Die Fortbildung will einen Überblick über aktuelle Angebote verschaffen und Hilfen für die Auswahl geben, auch aus der Perspektive von Jugendlichen. Ein Austausch über die Verwendung im Unterricht schließt sich an.

Die Veranstaltung kann präsentisch als SchiLf oder digital als Webinar abgerufen werden.

Themenschwerpunkte:
- Bibeln für Jugendliche kennen lernen und beurteilen
- Ihre Verwendung im Religionsunterricht reflektieren

Leitung: Kristin Konrad (IfL)


Termin ist mit der Referentin abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Religionslehrer*innen der Sekundarstufen und des BK

ReferentInnen:

Dr. Kristin Konrad

Anmeldung:

Termin ist mit der Referentin abzustimmen.

Zuordnung zu QA:

2.6 Lern- und Bildungsangebote
2.4 Schülerorientierung und Umgang mit Heterogenität
2.7 Lernen und Lehren im digitalen Wandel

Termin:

Termin ist mit der Referentin abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21111171

Quo vadis Religionsunterricht? Religionspädagogische Standortbestimmungen

Religionspädagogische Standortbestimmung in kritischer wie praktischer Absicht

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Quo vadis Religionsunterricht? Religionspädagogische Standortbestimmungen

Die sich beschleunigenden gesellschaftlichen und demographischen Veränderungen, aber auch die schulreformerischen Bemühungen der letzten Zeit stellen den Religionsunterricht zweifelsohne immer mehr vor 'neue Herausforderungen' (Dt. Bischöfe). Religionslehrer*innen, die (noch) vom Geist der 'Würzburger Synode' geprägt sind, müssen die damals empfohlene Aufgabenteilung zwischen Gemeinde und Schule heute zunehmend in Frage gestellt sehen - zeichnen sich unsere Schüler*innen doch zumeist durch eine weitgehende Bezugslosigkeit zu Glaube und Kirche und einen Mangel an religiöser Erziehung aus. Läutet die Situation radikaler Säkularisierung tatsächlich den 'Abschied von der Korrelation' (Englert) ein? Muss damit auch das Verhältnis zwischen (schul-)pädagogischer und theologischer Verantwortung des RU neu definiert werden? Soll ein 'performativer Religionsunterricht' gar den Ausfall religiöser (Lebens-)Erfahrung kompensieren? Wie verhält sich ein an Standards und Kompetenzen orientierter RU zu all diesem? Muss der RU dann zudem noch "konstruktivistisch" ausgerichtet sein? Wie weit ist die Entwicklung des konfessionell-kooperativen RU gediehen? Und endlich: Was bedeuten all diese 'religions-pädagogischen Innovationen' (Lehmann) für den einzelnen Religionslehrer, auf den es jetzt wieder 'ankommt' (Hattie)?

Die Veranstaltung kann präsentisch als SchiLf oder digital als Webinar abgerufen werden.

Themenschwerpunkte:
- aktuelle religionssoziologische Befunde (Shell, Sinus u.a.)
- RU (noch) in der öffentlichen Schule?
- Korrelationsdidaktik in der Krise?
- Performativer RU: Anliegen und Konkretisierungen
- Religionslehrer/in heute - eine besondere Herausforderung
Die Themenschwerpunkte sind in einem Vorgespräch zu klären.

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IfL)


Termin ist mit dem Referenten abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Fachgruppen Katholische Religion Sek I/II

ReferentInnen:

PD Dr. Paul Platzbecker

Zuordnung zu QA:

2.6 Lern- und Bildungsangebot
4.6 Lehrerausbildung

Termin:

Termin ist mit dem Referenten abzustimmen.

Kursentgelte:

Die Höhe kann bei der Kursleitung erfragt werden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21111203

Texte lesen und verstehen - Leseförderung im Deutschunterricht der Sek I

 

abrufbar, kollegiumsintern
Termin kann abgestimmt werden.

Texte lesen und verstehen - Leseförderung im Deutschunterricht der Sek I

Die Fähigkeit sinnerfassend lesen zu können, ist der Schlüssel zur gesellschaftlichen Teilhabe und zu den Bildungsinhalten aller Schulfächer. Dem Deutschunterricht kommt bei dem Erwerb der Lesekompetenz eine besondere Rolle zu, insofern hier Lesestrategien explizit vermittelt und eingeübt und altersgerechte Zugänge zum Verstehen von Sachtexten und literarischen Texten eröffnet werden. Anknüpfend an beispielhafte Unterrichtsvorhaben verschiedener Klassenstufen soll erprobt werden, wie lesende Schüler*innen bei dem komplexen Prozess der Sinnkonstruktion auf Wort-, Satz- und Textebene systematisch und individuell unterstützt werden können. Der Einsatz von Diagnoseverfahren, gezielte Lesetrainings, aber auch Arrangements, die zum Lesen animieren, werden dabei als Bausteine bei der Entwicklung einer leseförderlichen Lernkultur gleichermaßen berücksichtigt.

Die Veranstaltung kann präsentisch als SchiLf oder digital als Webinar abgerufen werden.

Themenschwerpunkte:
- Grundsätze der Lesesozialisation
- Lesekompetenz diagnostizieren und fördern
- Leseflüssigkeit und Textverstehen trainieren
- Lesetechniken und -strategien vermitteln
- motivierende Zugänge zum Lesen schaffen

Leitung: Karin Kottenhoff (IfL)


Termin ist mit der Referentin abzustimmen. >> Drucken


Adressaten:

Deutschlehrer*innen der Sekundarstufe I und interessierte Sek I - Lehrer/innen anderer Fächer

ReferentInnen:

Karin Kottenhoff

Zuordnung zu QA:

2.2 Kompetenzorientierung
2.4 Schülerorientierung und Umgang mit Heterogenität

Termin:

Termin ist mit der Referentin abzustimmen.

Kursentgelte:

400,00 €

Downloads:

Flyer

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21111303

Spanischunterricht nach Corona

Landesweite Tagung der Fachleiter*innen für das Fach Spanisch - im Distanzformat

Di., 29.06.2021, 09.00 Uhr - 16.00 Uhr
Mi., 30.06.2021, 09.00 Uhr - 15.00 Uhr

Spanischunterricht nach Corona

Unsere jährliche Fachleiter*innen - Tagung und Dienstbesprechung wird diesmal in digitalem Format stattfinden. Wir reagieren damit auf die aktuellen Pandemie-Bedingungen und hoffen, dass wir einen vielfältigen Austausch auch auf dieser Ebene realisieren können. In der Tagung entwickeln wir Visionen für die weitere Professionalisierung unseres Einsatzes digitaler Medien.
Fragen, die sich aus der Arbeit in den Workshops ergeben, können wir u.a. mit der Referatsleiterin des Referats 'Lehren und Lernen in der digitalen Welt'/Medienberatung, Lernmittel, Frau Dr. Tanja Reinlein, sowie den beiden Dezernentinnen für das Fach Spanisch, Frau Juliane Krüger und Frau Birgit Willenbrink klären.
Den Impulsvortrag zu alternativen Prüfungsformaten in Schule hält Björn Nölte (Schulaufsicht der Evangelischen Schulstiftung in Berlin und Gründungsmitglied des Instituts für zeitgemäße Prüfungskultur e. V.).

Themenschwerpunkte:
- Gemeinsame Konzeption und Bewertung von digitalen LEK (Tests, Klassenarbeiten Sek. I, Mündliche Kommunikationsprüfungen)
- Veränderungen in der Fachseminarausbildung (z.B. das digitale Ausbildungsportfolio)
- Möglichkeiten der Vernetzung und Professionalisierung des Austauschs von Fachseminarinhalten und Materialien (unter den Referendar*innen und Kolleg*innen)
- Fürsorgepflicht (Umgang mit Belastungen für Lehrer*innen bspw. beim Feedbackgeben zu Schüler*innen-Produkten, Umgang mit hybriden Lernformaten, Wechselunterricht, 2-Raum-Unterricht)
- Digitales Lernen in der beruflichen Welt (u.a. BK)

Leitung: Karin Kottenhoff (IfL), Kyra Balkow, Lourdes Campagna, Bettina Gondorf, Anke Grünspek, Patrick Hartmann, Almut Schomacher, Daniela Finkmann


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Fachleiter*innen für das Fach Spanisch in NRW

ReferentInnen:

Dr. Tanja Reinlein
Björn Nölte

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Di., 29.06.2021, 09.00 Uhr - 16.00 Uhr
Mi., 30.06.2021, 09.00 Uhr - 15.00 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelte:

24,50 €

Fortbildungstage:

2

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldeschluss oder Kurs abgeschlossen

Kursnummer: 21211100

Interreligiöses Begegnungslernen an meiner Schule

Fortbildung zur Projektentwicklung

Vorstellungswebinar: 16. Juni 2021, 16:00-18:00 Uhr
Grundlagenseminar: 28. - 29. September 2021; 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr Webinar
Reflexionsveranstaltung: 14.06.2022, 10:00-17:00 Uhr
Webinar

Interreligiöses Begegnungslernen an meiner Schule

In Zusammenarbeit mit dem Dezernat Schule und Hochschule / Abteilung Religionspädagogik sowie dem Referat für den interreligiösen Dialog des Bistums Essen 

Das an der Heidelberger PH entwickelte Konzept eines fächerkooperierenden Interreligiösen Begegnungslernens ist inzwischen wissenschaftlich evaluiert und in der schulischen Wirklichkeit praktisch durchgeführt worden. Schüler*innen verschiedener Konfessionen und Religionen sowie anderer Weltanschauungen begegnen sich in Projektphasen und tauschen sich zu zuvor jeweils getrennt erarbeiteten Themen miteinander aus. So wechseln auf Basis des konfessionell erteilten Religionsunterrichts wie des Unterrichts in Praktischer Philosophie differenzierende Phasen und dialogische Phasen der Begegnung miteinander ab. Das Verstehen des Eigenem vertieft sich so im Wahrnehmen und Verstehen des anderen.
Die Veranstaltung zielt darauf ab, dass Religionslehrkräfte verschiedener Konfessionen und Religionen sowie nach Möglichkeit Lehrende der Praktischen Philosophie gemeinsam passende Projekte für ihre jeweilige Schule entwickeln, durchführen und evaluieren. In einer zweitägigen Veranstaltung am 28.- 29. September 2021 sollen die Grundlagen vermittelt werden. Nach einer mehrmonatigen, von Dozenten der Praktischen Philosophie sowie der katholischen, evangelischen und islamischen Theologie begleiteten Umsetzungsphase werden die Projekte schließlich in einer Reflexionsveranstaltung vor den Sommerferien 2022 ausgewertet. Das Konzept des interreligiösen Begegnungslernens wird bereits im Frühjahr 2021 im Rahmen eines Webinars vorgestellt. Der genaue Termin wird auf der Homepage des IfL wie des Bistums Essen bekannt gegeben.

Alle Termine im Überblick:
Vorstellungswebinar: 10. Juni 2021, 16:00 - 18:00 Uhr
Grundlagenseminar: 28. - 29. September 2021; 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr (KHH, Essen)
Reflexionsveranstaltung: 14.06.2022, 10:00 - 17:00 Uhr (KHH, Essen)

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IfL), Gabriele Eichwald-Wiesten, Dr. Detlef Schneider-Stengel


>> Zur Interessensbekundung >> Drucken


Adressaten:

Kath., ev. und muslimische Religionslehrkräfte, Lehrkräfte für Praktische Philosophie/Ethik Sek I

ReferentInnen:

Dr. Darjusch Bartsch
Prof. Dr. Philipp Richter
Prof. Dr. Katja Boehme

Zuordnung zu QA:

2.6. Lern- und Bildungsangebot
3.2. Kultur des Umgangs miteinander

Termin:

Vorstellungswebinar: 16. Juni 2021, 16:00-18:00 Uhr
Grundlagenseminar: 28. - 29. September 2021; 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr Webinar
Reflexionsveranstaltung: 14.06.2022, 10:00-17:00 Uhr
Webinar

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelte:

0,00

Anmeldeschluss:

01.06.2021

Downloads:

Flyer

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21211100-C

Interreligiöses Begegnungslernen an meiner Schule

 


Reflexionsveranstaltung: 16.06.2022

Interreligiöses Begegnungslernen an meiner Schule

In Zusammenarbeit mit dem Dezernat Schule und Hochschule / Abteilung Religionspädagogik sowie dem Referat für den interreligiösen Dialog des Bistums Essen 

Das an der Heidelberger PH entwickelte Konzept eines fächerkooperierenden Interreligiösen Begegnungslernens ist inzwischen wissenschaftlich evaluiert und in der schulischen Wirklichkeit praktisch durchgeführt worden. Schüler*innen verschiedener Konfessionen und Religionen sowie anderer Weltanschauungen begegnen sich in Projektphasen und tauschen sich zu zuvor jeweils getrennt erarbeiteten Themen miteinander aus. So wechseln auf Basis des konfessionell erteilten Religionsunterrichts wie des Unterrichts in Praktischer Philosophie differenzierende Phasen und dialogische Phasen der Begegnung miteinander ab. Das Verstehen des Eigenem vertieft sich so im Wahrnehmen und Verstehen des anderen.
Die Veranstaltung zielt darauf ab, dass Religionslehrkräfte verschiedener Konfessionen und Religionen sowie nach Möglichkeit Lehrende der Praktischen Philosophie gemeinsam passende Projekte für ihre jeweilige Schule entwickeln, durchführen und evaluieren. In einer zweitägigen Veranstaltung am 28.- 29. September 2021 sollen die Grundlagen vermittelt werden. Nach einer mehrmonatigen, von Dozenten der Praktischen Philosophie sowie der katholischen, evangelischen und islamischen Theologie begleiteten Umsetzungsphase werden die Projekte schließlich in einer Reflexionsveranstaltung vor den Sommerferien 2022 ausgewertet. Das Konzept des interreligiösen Begegnungslernens wird bereits im Frühjahr 2021 im Rahmen eines Webinars vorgestellt. Der genaue Termin wird auf der Homepage des IfL wie des Bistums Essen bekannt gegeben.

Leitung: PD Dr. Paul Platzbecker (IfL), Gabriele Eichwald-Wiesten, Dr. Detlef Schneider-Stengel


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Kath., ev. und muslimische Religionslehrkräfte, Lehrkräfte für Praktische Philosophie/Ethik Sek I

ReferentInnen:

Dr. Darjusch Bartsch
Prof. Dr. Philipp Richter
Prof. Dr. Katja Boehme

Zuordnung zu QA:

2.6. Lern- und Bildungsangebot
3.2. Kultur des Umgangs miteinander

Termin:


Reflexionsveranstaltung: 16.06.2022

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelte:

0,00

Anmeldeschluss:

02.07.2021

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21211102

relilab 2021/22 Religiöses Lernen in und mit digitalen Medien

Fortbildungskurs für Katholische Religionslehrer*innen in NRW

KickOff 09.09.2021, 10.00 - 17.00 Uhr
Orte für KickOff:
- Caritas Haus, Essen
- Katholische Akademie, Schwerte
- Katholisch-Soziales Institut, Siegburg

Abschluss 13.05.2022, 10.00 - 17.00 Uhr

relilab 2021/22 Religiöses Lernen in und mit digitalen Medien

In Zusammenarbeit mit den 5 katholischen Diözesen in NRW 

Wir leben in einer 'Kultur der Digitalität'. Das ist nicht erst seit März 2020 so, als Distanzlernen und Hybridunterricht als Formen von Schule neu entdeckt wurden, sondern gilt auch über pandemiebedingte Schließungen hinaus. Die Kultur der Digitalität fordert auch religiöses Lernen neu heraus, bietet neue Perspektiven, neue Möglichkeiten.
In diesem Feld breitet sich das Weiterbildungsangebot 'relilab' aus; es möchte eine Art Laborraum - ein 'ReliLab' - bieten, in und mit digitalen Medien religiöses Lernen zu planen, zu entwickeln und zu reflektieren. Im Rahmen des Fortbildungskurses können Sie anhand von Lernmodulen, in Web-Seminaren und im gegenseitigen
Austausch mit Religionslehrer*innen in NRW und darüber hinaus Ihre Kenntnisse erweitern, Neues erproben und in Ihrem eigenen Unterricht anwenden. Der Kurs bietet Ihnen viele Möglichkeiten und Schwerpunkte (eine Auswahl finden Sie unten); wählen Sie aus, was Ihnen hilft und worüber Sie mehr erfahren wollen! Wenn Sie
über eine Teilnahmebescheinigung hinaus einen qualifizierten Leistungsnachweis erwerben möchten, gestalten Sie eine entsprechende Unterrichtssequenz und erhalten Sie ein Feedback.

Lernmodule:
Sie haben die Möglichkeit, über https://relilab.org Lernmodule auszuwählen, die Sie individuell bearbeiten können. Es stehen u.a. verschiedene Lernmodule zu Präsentationsformen, Sozialen Medien, Kollaborationstools, Erklärvideos und Gamification-Möglichkeiten zur Verfügung.

Web-Seminare:
Monatlich findet ein Reli-Talk statt, bei dem Sie fachspezifische Impulse erhalten und Möglichkeiten des Austauschs wahrnehmen können. Zudem können Sie aus dem Web-Seminar-Angebot der (Erz-)Bistümer und des IfL auswählen.

#relichat:
Der Relichat (mittwochs, 20-21 Uhr auf Twitter) bietet wöchentlich einen Raum des Austauschs und des Miteinanderlernens für Religionslehrende im deutschsprachigen Raum. Es werden jeweils fünf Fragen zu einem religionsunterrichtlich relevanten Thema gestellt und in einer Art digitalem Schreibgespräch miteinander diskutiert. Darüber hinaus werden verwandte Formate des asynchronen und synchronen Austauschs angeboten, z.B. die Teilnahme am Relicamp, einem Barcamp zum religiösen Lernen.

relilab-Studio NRW:
Begleitend zu den Seminaren und Modulen bieten wir in regelmäßigem Abstand Videokonferenzen zu Austausch und gegenseitiger Unterstützung an.

Themenschwerpunkte:
- Potenziale digitaler Medien
- Chancen und Risiken des digitalen Wandels
- Schülerorientierung und Heterogenitätssensibilität
- Teamorientierung

Leitung: Dr. Paul Platzbecker (IfL), Daniel Meyer zu Gellenbeck, Dr. Heiko Overmeyer (Bistum Münster), Florian Strecker, Dr. Jean-Pierre Sterck-Degueldre (Bistum Aachen), Ulrike Rohe (Erzbistum Padeborn), Gabrielle Eichwald-Wiesten (Bistum Essen), Dr. Dominik Are


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Katholische Religionslehrer*innen in NRW

ReferentInnen:

Dr. Dominik Arenz
David Wakefield
Jörg Lohrer
Prof. Dr. Karl Peböck
Friedrike Wenisch
Elena Gielians
Wiebke Mette

Zuordnung zu QA:

2.10 Lernen und Lehren im digitalen
Wandel
2.4 Schülerorientierung und
Heterogenitätssensibilität
4.3 (Multi-)Professionelle Teams

Termin:

KickOff 09.09.2021, 10.00 - 17.00 Uhr
Orte für KickOff:
- Caritas Haus, Essen
- Katholische Akademie, Schwerte
- Katholisch-Soziales Institut, Siegburg

Abschluss 13.05.2022, 10.00 - 17.00 Uhr

Tagungsort:

verschiedene Tagungsorte

Kursentgelte:

60,00 €

Downloads:

Info-Flyer

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21211103

Update Judentum - eine Webinarreihe

 

Mo. 13.09.2021 15:30 - 18:00 Uhr

Update Judentum - eine Webinarreihe

Im Jahr 2021 kann jüdisches Leben in Deutschland auf eine nachweislich 1700-jährige Geschichte zurückblicken. Dieses Jubiläum nehmen wir zum Anlass, aktuelle Aspekte in interreligiöser und interkultureller Perspektive aufzugreifen. Folgende Schwerpunkte werden in der dreiteiligen Webinarreihe gesetzt:

1. Jüdisches Leben in Deutschland: Einblicke und Begegnungen (13. September 2021)
2. Antisemitismus erkennen und begegnen. Impulse für den schulischen Kontext (25. Oktober 2021)
3. Zum aktuellen Stand des jüdisch-christlichen Dialogs (6. Dezember 2021)

Die einzelnen Webinare können unabhängig voneinander besucht werden

Themenschwerpunkte:
- Antisemitismus
- Christlich-jüdischer Dialog
- Jüdisches Leben in Deutschland 2021

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL), Dr. Kristin Konrad (IfL), Dr. Paul Rulands (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Lehrer*innen für Religion

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
Dr. Kristin Konrad
Dr. Paul Rulands

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Mo. 13.09.2021 15:30 - 18:00 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelte:

8,50 € pro Webinar

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 21211103-B

Update Judentum - eine Webinarreihe, Modul 2

Modul 2: Antisemitismus erkennen und begegnen. Impulse für den schulischen Kontext

Mo. 25.10.2021 15:30 - 18:00 Uhr

Update Judentum - eine Webinarreihe, Modul 2

Im Jahr 2021 kann jüdisches Leben in Deutschland auf eine nachweislich 1700-jährige Geschichte zurückblicken. Dieses Jubiläum nehmen wir zum Anlass, aktuelle Aspekte in interreligiöser und interkultureller Perspektive aufzugreifen. Folgende Schwerpunkte werden in der dreiteiligen Webinarreihe gesetzt:

1. Jüdisches Leben in Deutschland: Einblicke und Begegnungen (13. September 2021)
2. Antisemitismus erkennen und begegnen. Impulse für den schulischen Kontext (25. Oktober 2021)
3. Zum aktuellen Stand des jüdisch-christlichen Dialogs (6. Dezember 2021)

Die einzelnen Webinare können unabhängig voneinander besucht werden

Themenschwerpunkte:
- Jüdisches Leben in Deutschland 2021
- Christlich-jüdischer Dialog
- Antisemitismus

Leitung: Dr. Rita Müller-Fieberg (IfL), Dr. Kristin Konrad (IfL), Dr. Paul Rulands (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Lehrer*innen für Religion

ReferentInnen:

Dr. Rita Müller-Fieberg
Dr. Kristin Konrad
Dr. Paul Rulands

Zuordnung zu QA:

2 Lehren und Lernen

Termin:

Mo. 25.10.2021 15:30 - 18:00 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelte:

8,50 € pro Webinar

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Seite 1 von 5