Seite 2 von 2
Anmeldung möglich

Kursnummer: 24111202-B

LRS in der Sekundarstufe - 2. Teil

 

Mi. 24.04.2024 16:00 - 18:30 Uhr

LRS in der Sekundarstufe - 2. Teil

Bei etwa einem Fünftel aller Lernenden, die in der Sekundarstufe erhebliche Lernschwierigkeiten haben, hängen diese mit nicht ausreichend erworbenen Lese- und (Recht-)Schreibkompetenzen zusammen. Von Eltern, Schüler*innen und Lehrenden gleichermaßen werden hier häufig rasch die Begriffe "LRS" und "Nachteilsausgleich" ins Spiel gebracht.

Woran aber erkennt man eine Lese-/Rechtschreibschwäche? Welche Instrumente gibt es, um LRS zu diagnostizieren? Was sind die rechtlichen Bedingungen für das Gewähren eines Nachteilsausgleichs? Wie können Lernende mit einer LRS gut begleitet und passgenau gefördert werden?

Ziel der Fortbildung ist es, grundlegendes Wissen zu diesen Fragen zu vermitteln und gemeinsam zu reflektieren, damit Sie Handlungssicherheit im Umgang mit lese-/rechtschreibschwachen Kindern und Jugendlichen gewinnen und diese angemessen unterstützen können.

Themenschwerpunkte:
- Rechtliche Rahmenbedingungen ("LRS-Erlass")
- Diagnose und Förderung
- Maßnahmen zum Nachteilsausgleich
- schulisches Vorgehen

Leitung: Karin Kottenhoff (IfL)


fester Teilnehmerkreis >> Drucken


Adressaten:

Deutsch- und Sprachlehrer*innenin der Sekundarstufen aller Schulformen

ReferentInnen:

Karin Kottenhoff

Anmeldung:

nur für beide Termine möglich, bei Anmeldung zu Modul 1 werden Sie automatisch für Modul 2 angemeldet

Zuordnung zu RS:

2 Lehren und Lernen
4.2 Umgang mit beruflichen Anforderungen

Termin:

Mi. 24.04.2024 16:00 - 18:30 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelte:

0,00 für beide Termine

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 24111206

Schreibförderung in Zeiten der Digitalität - Chancen nutzen und Risiken meiden

 

1. Termin: Di, 16.04.2024
2. Termin: Di, 28.05.2024
jeweils von 16:00 bis 18:30 Uhr

Schreibförderung in Zeiten der Digitalität - Chancen nutzen und Risiken meiden

Obwohl im Unterricht fast aller Fächer täglich geschrieben wird, fällt das Schreiben vielen Lernenden zunehmend schwer. Wie kann Schreiben so vermittelt und gefördert werden, dass es das Lernen unterstützt und zugleich zur Produktion auch komplexerer Texte motiviert?
Aus dem traditionellen Schreibunterricht vertraute Fragen wie die nach dem passenden Schreibgerät, den Gestaltungsprinzipien von lernförderlichen Schreibaufgaben oder Möglichkeiten des Feedbacks beim Schreiben stellen sich in Zeiten der Digitalität neu. Welche Chancen bieten digitale Schreibtools, um das Planen und Überarbeiten von Texten schüleraktivierend zu gestalten? Welche Anforderungen an die Konstruktion von Schreibaufgaben ergeben sich angesichts von Chatbots?
Ziel der Fortbildung ist es, Wege einer zeitgemäßen Schreibförderung beispielhaft zu erproben und zu reflektieren, um gemeinsam einen Leitfaden für eine "Schreibförderung 2.0" zu entwickeln.

Themenschwerschwerpunkte:
- Grundlagen der Schreibförderung
- Lernförderliche Schreibaufgaben im digitalen Wandel
- Digitale Schreibtools im Schreibprozess nutzen

Leitung: Karin Kottenhoff (IfL)


>> Anmeldung >> Drucken


Adressaten:

Deutschlehrer*innen der Sekundarstufe I/II

ReferentInnen:

Karin Kottenhoff

Anmeldung:

nur für beide Termine möglich, bei Anmeldung zu Modul 1 werden Sie automatisch für Modul 2 angemeldet

Zuordnung zu RS:

2.10 Lernen und Lehren im digitalen Wandel

Termin:

1. Termin: Di, 16.04.2024
2. Termin: Di, 28.05.2024
jeweils von 16:00 bis 18:30 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelte:

28,00 € für beide Termine

Anmeldeschluss:

09.04.2024

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Anmeldung möglich

Kursnummer: 24111206-B

Schreibförderung in Zeiten der Digitalität - Chancen nutzen und Risiken meiden

 

Di. 28.05.2024 16:00 - 18:30 Uhr

Schreibförderung in Zeiten der Digitalität - Chancen nutzen und Risiken meiden

Obwohl im Unterricht fast aller Fächer täglich geschrieben wird, fällt das Schreiben vielen Lernenden zunehmend schwer. Wie kann Schreiben so vermittelt und gefördert werden, dass es das Lernen unterstützt und zugleich zur Produktion auch komplexerer Texte motiviert?
Aus dem traditionellen Schreibunterricht vertraute Fragen wie die nach dem passenden Schreibgerät, den Gestaltungsprinzipien von lernförderlichen Schreibaufgaben oder Möglichkeiten des Feedbacks beim Schreiben stellen sich in Zeiten der Digitalität neu. Welche Chancen bieten digitale Schreibtools, um das Planen und Überarbeiten von Texten schüleraktivierend zu gestalten? Welche Anforderungen an die Konstruktion von Schreibaufgaben ergeben sich angesichts von Chatbots?
Ziel der Fortbildung ist es, Wege einer zeitgemäßen Schreibförderung beispielhaft zu erproben und zu reflektieren, um gemeinsam einen Leitfaden für eine "Schreibförderung 2.0" zu entwickeln.

Themenschwerschwerpunkte:
- Grundlagen der Schreibförderung
- Lernförderliche Schreibaufgaben im digitalen Wandel
- Digitale Schreibtools im Schreibprozess nutzen

Leitung: Karin Kottenhoff (IfL)


fester Kreis >> Drucken


Adressaten:

Deutschlehrer*innen der Sekundarstufe I/II

ReferentInnen:

Karin Kottenhoff

Anmeldung:

nur für beide Termine möglich, bei Anmeldung zu Modul 1 werden Sie automatisch für Modul 2 angemeldet

Zuordnung zu RS:

2.10 Lernen und Lehren im digitalen Wandel

Termin:

Di. 28.05.2024 16:00 - 18:30 Uhr

Tagungsort:

Webinar

Kursentgelte:

0,00 für beide Termine

Fortbildungstage:

1

Downloads:

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Seite 2 von 2